Vitaminmangel: 7 Symptome, die sich im Gesicht erkennen lassen

Vitaminmangel: 7 Symptome, die sich im Gesicht erkennen lassen

Vitaminmangel zeigt sich auf viele Arten

Geschwollene Augen, eingerissene Mundwinkel, blasse Haut – ein Vitaminmangel zeigt sich sehr häufig im Gesicht. Eine falsche bzw. einseitige Ernährung ist hierbei oft die Ursache. Natürlich müssen die folgenden 7 Symptome nicht zwangsläufig einen Mangel anzeigen, denn oft stecken auch andere Ursachen wie Veranlagung oder gar eine Krankheit dahinter. Aufmerksam werden solltest du auf jeden Fall, wenn du noch weitere unangenehme Beschwerden hast, denn ein Vitaminmangel geht oft mit einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens einher.

7 Symptome, die auf einen Vitaminmangel hindeuten

1. Sensibles Zahnfleisch 

Wenn dein Zahnfleisch in letzter Zeit sehr schnell blutet, etwa beim Zähneputzen, oder deine Zähne locker sind, kann sich ein Vitamin-C-Mangel dahinter verbergen. Neben diesen Symptomen treten hierbei ebenso eine erhöhte Infektanfälligkeit, Schwäche sowie eine schlechte Wundheilung auf. Vitamin C ist nicht nur für ein starkes Immunsystem wichtig, sondern auch für die Kollagenbildung sowie den Aufbau und Erhalt des Bindegewebes. Zitrusfrüchte, Spinat, Paprika, Brokkoli, Grünkohl sowie Johannisbeeren sind sehr reich an Vitamin C und sollten.

2. Blasse Haut 

Wenn du nicht gerade von Natur aus sehr blasse Haut hast, kann dies auch ein Anzeichen für einen Vitamin B12-Mangel sein. Dieser kann, je nach Schweregrad, schwerwiegende Symptome wie Demenz, Lähmungen oder Nervenschmerzen nach sich ziehen. Wenn du zusätzlich zu deiner blasseren Haut auch noch unter Erschöpfung, Infektanfälligkeit oder Stimmungsschwankungen leidest, ist ein Mangel wahrscheinlich.

Vitamin B12 ist ausgesprochen wichtig für einen gesunden Energie- und Fettstoffwechsel sowie die Blutbildung und Zellteilung. Es ist ausschließlich in tierischen Produkten enthalten. Daher sollten insbesondere Veganer ihren Vitamin-B12-Spiegel regelmäßig überprüfen lassen und ggf. ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Wer einem Mangel vorbeugen will, sollte insbesondere Hüttenkäse, Leber, Rindfleisch, Austern, Forelle sowie Hering zu sich nehmen.

3. Trockene Haare

Häufiges Färben, Föhnen und Glätten kann die Haare austrocknen. Wenn du dies jedoch (zukünftig) vermeidest und deine Haare regelmäßig mit entsprechenden Produkten pflegst, sollte dieses Problem eigentlich verschwinden. Ist dies nicht der Fall, kann ein Biotinmangel dahinterstecken. Dieser zeigt sich unter anderem auch an brüchigen Fingernägeln. Abhilfe schafft hier der Verzehr biotinreicher Lebensmittel. Dazu gehören z.B. Sojaprodukte, Bohnen, Tomaten, Eier oder Haferflocken.

4. Eingerissene Mundwinkel 

Plagt dich dieses Symptom und leidest du zusätzlich auch unter blassen Lippen, Haarausfall, Müdigkeit oder Vergesslichkeit? Dann wird es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Eisenmangel handeln. Eisen ist beispielsweise wichtig für den Sauerstofftransport und die Bildung von Hämoglobin sowie roten Blutkörperchen. Besonders eisenreiche Lebensmittel sind Schweineleber, Leberwurst, Haferflocken, Linsen und Pfifferlinge.

5. Akne

Hautprobleme wie Akne, Ekzeme, trockene Haut oder eine schlechte Wundheilung können auf einen Zinkmangel zurückgeführt werden. Zink spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems sowie der Zellteilung und -erneuerung. Leidest du vermehrt unter Pickeln und Akne, kann es sich daher lohnen, ein Zinkpräparat einzunehmen oder eine Zinksalbe auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Am besten ist es jedoch immer noch, wenn du deinen Zinkbedarf über die Ernährung deckst: Besonders viel Zink ist in Weizenkleien,

6. Geschwollene Augenlider

Ab und zu geschwollene Augenlider zu haben, ist nichts Ungewöhnliches, beispielsweise wenn du kurz vorher geweint hast. Sind sie jedoch dauerhaft geschwollen, kann ein Jodmangel dahinterstecken. Da Jod für eine gesunde Schilddrüsenfunktion wichtig ist, kann ein Mangel ernsthafte Folgen wie eine Schilddrüsenunterfunktion, Knoten in der Schilddrüse oder gar Schilddrüsenkrebs haben. Achte daher auf eine ausreichende Jodversorgung, indem du regelmäßig Milch, Milchprodukte wie Käse oder Joghurt, Cranberries und Meeresfrüchte verzehrst. Wenn du vermehrt unter Müdigkeit, Haarausfall oder schlechter Stimmung leidest, solltest du dich an einen Arzt wenden, damit eine eventuelle Schilddrüsenunterfunktion erkannt und behandelt wird.

7. Falten

Mit dem Alter bilden sich vermehrt Fältchen. Das ist etwas ganz Normales. Bilden sich bei dir jedoch viele Falten in kürzerer Zeit, könnte ein Vitamin-E-Mangel die Ursache dafür sein. Grund dafür ist, dass Vitamin E maßgeblich zur Reduzierung von oxidativem Stress und zum Zellschutz beiträgt. Bei einem Mangel wird die Kollagenbildung erschwert, wodurch die Haut weniger elastisch ist und sich leichter Falten bilden können. Des Weiteren ist Vitamin E wichtig für ein starkes Immunsystem, die Fruchtbarkeit sowie gesunde Augen. Vitamin E befindet sich vor allem in Walnüssen, Vollkornprodukten, Müsli, Mandeln und Pflanzenölen (u.a. Olivenöl, Maiskeimöl).

Wie du siehst, kann allein schon dein Gesicht verraten, was deinem Körper fehlt. Zur Sicherheit solltest du einen Test machen der deine Vitamin Werte anzeigt. Wenn du unter einem oder mehreren Mängeln leidest, kannst du gezielt Abhilfe schaffen.


Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.