Die Verbindung zwischen Vitamin B12 und unserer Gehirnfunktion

Die Verbindung zwischen Vitamin B12 und unserer Gehirnfunktion

Vitamin B12 und die Gehirnfunktion

Aufgrund der Assoziation von Vitamin B12 mit dem Energiestoffwechsel könntest Du dich fragen, welchen Zweck das Vitamin für die Gesundheit unseres Gehirns hat. Es gibt ein paar komplexe Rollen, an denen dieses Vitamin B beteiligt ist. Vor allem gibt es eine Verbindung zu einigen neurologischen Funktionen. Dieser Artikel beleuchtet die Hauptgründe, warum B12 für ein gesundes Gehirn und somit für unsere Gehirnfunktion unverzichtbar ist.

Vitamin B12 fungiert hauptsächlich als ein Enzym-Cofaktor. Diese Rolle umfasst die Produktion von roten Blutkörperchen, die Synthese von Myelin (ein Protein, das Nerven umhüllt), genetische Expression, Aminosäure-Balance und die Entgiftung von Hormonen, Neurotransmittern und anderen Chemikalien. Diese Aktivitäten sind wesentlich für die Aufrechterhaltung der Gehirnfunktion und verhindern Gedächtnisverlust und kognitiven Verfall.

B12 Mangel und die kognitive Beeinträchtigung

Eine Reihe von Erkrankungen des Gehirns sind mit einem niedrigen B12 Spiegel assoziiert, insbesondere bei Zuständen die durch kognitive Schwierigkeiten wie verwirrtes Denken und Vergesslichkeit gekennzeichnet sind. Aber der genaue Mechanismus wurde erst vor relativ kurzer Zeit identifiziert. Forscher und Ärzte fanden heraus, dass kognitive Probleme im Zusammenhang mit fortgeschrittenem Alter, zumindest teilweise, auf einen nicht diagnostizierten Vitamin B12-Mangel zurückzuführen ist.

Hirnatrophie ist ein normaler Teil des Alterungsprozesses, aber Jahre einer ungesunder Ernährung und eines ungesunden Lebensstils, können den Rückgang verschlimmern. Fast 20% der Deutschen, die das 70 Lebensjahr erreichen, entwickeln zumindest eine gewisse kognitive Beeinträchtigung. Für viele ist dies ein irreversibler, fortschreitender Rückgang, welcher spezialisierte Pflege durch Familienmitglieder oder kostspielige Einrichtungen erfordert.

Eine Studie ergab, dass ein B12-Mangel mit einem schlechten Gedächtnis assoziiert ist. Bemerkenswerterweise hatten ältere Erwachsene mit einem unzureichenden B12 Spiegel, strukturelle Anomalien in der Region des Gehirns, die am meisten mit Gedächtnis assoziiert wird – dem Hippocampus. Neuere Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Supplementierung mit B-Vitaminen – speziell mit Folsäure, B6 und B12 – das Fortschreiten von Hirngewebeverlust und kognitiver Beeinträchtigung verlangsamt. Diese Vorteile sind allerdings auf diejenigen mit einem Vitamin B12-Mangel beschränkt. Wenn Du bereits einen normalen B-Vitamin Spiegel hast, scheint ein Zusatz keine positiven Auswirkungen auf die Gehirnfunktion zu haben.

Ein Hoch auf die B12 Absorption

Von der Nahrung bis zur Zelle schlängelt sich B12 durch eine komplizierte, mehrstufige Route. Das bedeutet, dass eine ausreichende Zufuhr nicht der einzige Faktor ist, der darüber entscheidet, ob Du genug in deinem Körper hast. Der B12 Spiegel hängt davon ab, wie viel Du mit der Nahrung zu dir nimmst, wie gut dein Verdauungssystem das Vitamin aus der Nahrung freisetzt, wie viel Du aus deinem Dünndarm aufnehmen kannst und wie einfach Du B12 in eine aktive Form umwandeln kannst, welche deine Zellen benutzen können.

Das Vitamin bindet und löst sich auf diesem Weg, mit Hilfe von Verdauungssäften, zu mehreren Trägerproteinen. Im Wesentlichen braucht es mehrere verschiedene Trägerproteine, um sein Ziel zu erreichen, d.h. bevor es aus dem Verdauungstrakt in den Körper aufgenommen werden kann. Es bindet zuerst an R-Faktor (Haptocorrin) in unserem Speichel und wird dann von diesem Komplex durch die Salzsäure in unserem Magen abgespalten. Von hier bindet B12 an intrinsischen Faktor (IF) am Anfang des Dünndarms. Der letzte Abschnitt des Dünndarms absorbiert den IF / B12-Komplex und transportiert ihn durch die Darmwand und in den Körper. Bevor das Vitamin in unserem Blut zirkuliert, muss es sich vom IF abkoppeln und einem anderen Trägerprotein namens Transcobalamin beitreten. Sobald es an Transcobalamin gebunden ist, gelangt es dorthin, wo es im Körper benötigt wird. Wenn es sich innerhalb einzelner Zellen befindet, kann es eine weitere Schritte erfordern, wenn es nicht in seiner aktiven Form (Methylcobalamin oder Adenosylcobalamin) vorliegt.

Absorption von B12 bei älteren Menschen

Wenn wir älter werden, beginnen wir in mehr als einer Hinsicht langsamer zu werden. Die Organfunktion wird weniger effizient, eine Folge, die sich auf den Magen auswirkt. Ungefähr 30% der älteren Erwachsenen entwickeln eine Erkrankung, die atrophische Gastritis oder Achlorhydrie genannt wird. Dieser Zustand bedeutet, dass der Magen weniger Säure absondert, um Nahrung zu verdauen. Ohne Magensäure ist B12 nicht in der Lage, sich von dem R-Faktor zu trennen und an IF zur Absorption zu binden, was eine B12-Absorption trotz ausreichender Nahrungsaufnahme verhindert. Analog dazu kann das B12, welche wir über die Nahrung aufgenommen haben, nicht aus dem Bus (R-Faktor) aussteigen, da es an der Ausfahrt zum Flughafen vorbeifährt und ihren Flug vom Verdauungssystem ins Blut verpasst.

Ältere Menschen zeigen auch eine lebenslange Schädigung und einen Rückgang des Immunsystems und den Organen. Das wiederum führt zu einer verminderten B12-Absorption. Zu den spezifischen Gesundheitsproblemen, die zu einem niedrigen B12 Spiegel beitragen, gehören Darmentzündungen, Autoimmunkrankheiten, welche die Produktion von B12-Trägerproteinen verhindern.

Altersbedingte Faktoren, die den B12 Spiegel beeinflussen

Mit zunehmendem Alter kann sich die Fähigkeit des Körpers, Vitamin B12 aufzunehmen und zu verwenden, ändern. Im Folgenden sind häufige altersbedingte Faktoren aufgeführt, die den B12 Spiegel beeinflussen.

  • Unzureichende Magensäure-Produktion
  • Chronische H. pylori Überwucherung
  • Ungleichgewicht der Darmmikrobiota
  • Medikamente wie Blutdrucksenker und Metformin
  • Folatmangel
  • Verminderte Produktion von Intrinsic-Faktor (IF), in der Regel mit Autoimmunerkrankungen assoziiert
  • Entzündungen im Darm
  • Verminderter Appetit

Wie niedriger B12 Spiegel die Gesundheit des Gehirns beeinträchtigt

Der Vitamin B12 Spiegel beeinflusst die Gehirnfunktion auf verschiedene Arten. Unzureichendes B12 im Körper fördert die Alterung des Gehirns (ähnlich wie Muskelschwund), schädigt die kardiovaskuläre Gesundheit und verringert die Fähigkeit des Gehirns, Hormone und Neurotransmitter abzubauen.

Die neurologischen Auswirkungen eines B12-Mangels

Ein Vitamin B12-Mangel manifestiert sich als die folgenden neurologischen Symptome:

  • Gleichgewichtsstörung
  • Unglückliche Stimmung
  • Verwechslung
  • Schlechtes Erinnerungsvermögen
  • Entwicklungsverzögerungen bei Säuglingen

Beschleunigt Gehirnalterung

Ein niedriger B12 Spiegel beschleunigt den mentalen Verfall durch Hemmung des Methionin-Zyklus, ein Prozess, der die essentielle Aminosäure Methionin in andere Aminosäuren umwandelt, um Proteine ​​zu bilden. Wir benötigen Folat, B6 und B12, um die nicht essentielle Aminosäure Homocystein in Methionin umzuwandeln. Homocystein ist ein normales Stoffwechselprodukt. Es kommt auch aus der Nahrung, die überschüssiges tierisches Protein enthält. Bei unzureichendem B12 bauen sich die Homocysteinspiegel in Blut und Gehirn auf und führen zu Nervenschäden, verzögerter Kommunikation zwischen den Nerven und einer verringerten Gehirnfunktion.

Außerdem verringert ein niedriger B12 Spiegel die Produktion eines fruchtbaren Entgiftungsmittels namens SAMe (S-Adenosylmethionin), ein Cosubstrat, das an der Modifikation anderer Moleküle beteiligt ist. SAMe spendet ein Stück von sich, an andere Moleküle. Östrogen, Neurotransmitter und andere Chemikalien erfordern, dass diese Methylgruppe in sicherere Moleküle zum Recycling oder zur Eliminierung zerfällt. Wenn wir nicht genügend des B-Vitamins haben, stören wir die Produktion von SAMe. Die Behinderung dieses Entgiftungsprozesses trägt zur Ansammlung unnötiger Moleküle im Gehirn und abgebautem Nervengewebe bei.

Hemmt die Produktion von Neurotransmittern

Ein niedriger B12 Spiegel scheint die Produktion von Neurotransmittern wie Noradrenalin, Serotonin und Dopamin signifikant zu drosseln. Es fungiert als Coenzym während der Synthese dieser Neurotransmitter, so dass ein Mangel die Fähigkeit des Gehirns einschränkt. Dieser Effekt stört die emotionale Stabilität und kann sich auf die Schlafqualität auswirken.

Reduziert den Blutfluss zum Gehirn

Als ob Homocystein dem Gehirn nicht schon genug Schaden zufügen würde, zielt es auch auf unsere vaskuläre Gesundheit ab. Erhöhte Homocysteinspiegel tragen zur arteriellen Verdickung, Steifheit und zur Entwicklung von Arteriosklerose bei. Alle diese Effekte reduzieren den Blutfluss zum Gehirn und tragen zu einem Schlaganfallrisiko bei, wodurch das Gehirn geschädigt wird.

Gesunde Gehirnfunktion mit ausreichend B12

Eine B12 Supplementierung verspricht eine Unterstützung der normalen Gehirnfunktion und kann sogar zu einer eingeschränkten kognitiven Verbesserung bei älteren Erwachsenen führen. Eine Oxford-Studie mit älteren Erwachsenen fand heraus, dass die Supplementierung mit B-Vitaminen im Laufe von zwei Jahren die Hirnatrophie um erstaunliche 30% verlangsamte im Vergleich zu der Gruppe, die keine Vitaminergänzung erhielt. Teilnehmer mit den höchsten Homocysteinwerten reagierten mit einer bemerkenswerten 53% igen Reduktion der Hirnatrophie im Vergleich zu der Placebo-Gruppe.

In jedem Alter scharf bleiben

Die Einnahme von B-Vitaminen ist nicht die einzige Möglichkeit unser Gehirn und damit auch die Gehirnfunktion gesund zu halten. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung halten unsere Arterien stark und flexibel, so dass notwendige Nährstoffe zu unserem Gehirn gelangen können. Wenn Du rauchst bedenke, dass Du nicht nur deine Lungen schädigst. Die Auswirkungen des Rauchens erstrecken sich auch auf unser Gehirn. Eine Studie fand heraus, dass Rauchen lähmende Auswirkungen auf das Gedächtnis, die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die allgemeine Gehirnfunktion hat.

Du kannst auch eine Ernährung mit wenig Methionin versuchen. Das beschränkt sich grundsätzlich auf eine vegane Ernährung. Das dient vor allem der Reduzierung eines hohem Homocysteinspiegels. Der Verzehr von tierischem Protein trägt zu hohen Homocysteinspiegeln bei.

Meditation und ein gutes Stress-Management sind unabdingbar, wenn es um unsere kognitive Gesundheit geht. Ich empfehle auch lebenslanges Lernen als einen weiteren Weg, den altersbedingten kognitiven Verfall zu verlangsamen. Wenn Du deinen Geist bis ins Erwachsenenalter herausforderst, entstehen neue neuronale Verbindungen im Gehirn, die unsere Gehirnfunktion auf trab halten.


Vitamin B12 Kapseln

Vitamin B12 Tropfen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.