Johanniskraut

Das natürliche Antidepressivum

Die antidepressive Wirkung von Johanniskraut in konzentrierter Form angewendet, ist schon seit langer Zeit bekannt. Alle depressiven Verstimmungen, die auf starke psychische Belastungen z.B. Stress-Situationen, hormonelle Schwankungen z.B. Pubertät, Wechseljahre, oder als Begleiterscheinungen diverser chronischer Erkrankungen auftreten, können erfolgreich mit Johanniskraut behandelt werden. Des Weiteren hilft Johanniskraut bei Schlafstörungen und es senkt den Blutdruck auf natürliche Weise. Zudem hilft Johanniskraut bei Migräne oder bei Magen-Darm Problemen. Wo andere Mittelchen euch eure Emotionen und Träume rauben, hilft das Kraut ohne Nebenwirkungen.

Wichtige Inhaltsstoffe

Die beruhigende Wirkung und der antidepressive Effekt der Heilpflanze wird hauptsächlich dem Inhaltsstoff Hyperforin zugeschrieben. Daneben scheinen noch Flavonoide und Xanthone eine Rolle bei der antidepressiven Wirkung zu spielen. Wissenschaftlichen Studien zufolge wird diese heilsame Eigenschaft durch die Regulierung von Botenstoffen im zentralen Nervensystem erreicht.

Johanniskraut in voller Blüte
Johanniskraut in voller Blüte

Wo genau hilft Johanniskraut?

  • Bei Antriebslosigkeit
  • Gegen psychisch bedingte Schlafstörungen (übrigens 85 % aller Schlafstörungen sind psychischer Herkunft)
  • Gegen Stimmungsschwankungen
  • Senkt den Blutdruck
  • Positive Wirkung bei Migräne
  • Lindert die Symptome bei Reizdarm

Wie wirkt Johanniskraut?

Außerdem reguliert der Wirkstoff die Anzahl der Botenstoffe im Gehirn, die für Schlaf, Stimmung und Antrieb zuständig sind. Die Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen wird in den Normalbereich und das System ins Gleichgewicht gebracht. Folglich könnt ihr nachts wieder gut schlafen und eure Laune steigt wieder.

Wichtig!

Die herkömmlichen Antidepressiva machen abhängig und rauben jegliche Emotionen. Sie sind unglaublich schädlich für den ganzen Körper. Deshalb empfehle ich, es mit Johanniskraut zu versuchen. Eine Studie die im British Medical Journal veröffentlicht wurde zeigt, dass herkömmliche Antidepressiva gefährlich sind. Es zeigte sich, dass manche Präparate Herzrhythmusstörungen und Suizidneigungen auslösten. Bitte lasst die Finger von dem Zeug!

Hier geht es zur Studie

Was noch wichtig ist zu erwähnen, dass Johanniskraut regelmäßig eingenommen werden sollte. Wie bei vielen alternativen Heilungsmöglichkeiten ist ein wenig Geduld gefragt. Eine Einnahme von mindestens 14 – 30 Tagen wird empfohlen!

 

Produktempfehlung:

 

 

Quellen:
www.netdoktor.de/heilpflanzen
www.sueddeutsche.de
www.johanniskraut.net