Vitamin B17 (Amygdalin)

Das meist unterschätzte „Vitamin“

Vitamin B17 oder Amygdalin (Der Inhaltsstoff: Laetril) kann bei Tumor- oder Krebserkrankungen eingesetzt werden. Es ist eine relativ stabile Zyanverbindung, die sich in lebenden Organismen neutral verhält, also keinerlei Wirkung auf lebendes Gewebe zeigt. Um überhaupt eine Wirkung entfalten zu können, muss der Zuckeranteil des Moleküls durch ein ganz bestimmtes, spezifisches Enzym abgespalten werden. Dieses Enzym ist bei Mensch und Tier die β-Glucosidase. Da Vitamin B17 nicht als Heilmittel anerkannt wird und von der Pharmaindustrie total verrufen ist, kann man es in Form von Aprikosenkernen relativ günstig erwerben.

 

Vitamin B17 (Amygdalin)
Bittere Aprikosenkerne enthalten viel Amygdalin

Wo genau hilft Vitamin B17?

  • Bei diversen Tumoren (z.B. Hirntumore)
  • Gegen diverse Krebsarten (z.B. Lungenkrebs, Brustkrebs)

Wie wirkt Vitamin B17?

Vitamin B17 bzw. Amygdalin setzt sich aus zwei Glukoseeinheiten zusammen, Benzaldehyd und Zyanid, die beide zusammen eine stabile Verbindung bilden. Zyanid ist hochgiftig und in höherer Dosierung tödlich. In seiner natürlich gebundenen Form ist es jedoch chemisch inaktiv und hat keinerlei Wirkung auf lebendes Gewebe. Nur eine Substanz kann Laetril aufspalten, nämlich das Enzym Beta-Glukosidase.

Wenn Laetril in Verbindung mit Wasser auf dieses Enzym trifft, wird sowohl das Cyanid, als auch das Benzaldehyd freigesetzt, welches isoliert ebenfalls hochgiftig ist. Wenn beide Stoffe zusammenwirken, sind sie mindestens 100 mal so giftig wie jede Substanz für sich (Synergieeffekt). Das Spaltenzym Beta-Glukosidase ist im Körper ausschließlich in Krebszellen in großen Mengen vorhanden, oft mehr als das 100-fache der Konzentration von gesunden Zellen. So wird Laetril in der Krebszelle aufgespalten und seine Gifte wirken nur dort.

Ein weiteres wichtiges Enzym namens Rhodanese (Thiosulfat-Sulfur-Transferase) wirkt als Schutzenzym, weil es Zyanid neutralisieren und in Nebenprodukte umwandeln kann, die für die Gesundheit nützlich sind. Man findet es überall im Körper in großen Mengen – außer in Krebszellen.

Gesundes Gewebe ist somit geschützt, da das Schutzenzym die Wirkung des Spaltenzyms vollständig neutralisiert. Dagegen reagiert die Krebszelle sehr empfindlich auf die Freisetzung von Zyanid und Benzaldehyd, weil ihr das Schutzenzym fehlt und sie eine wesentlich höhere Konzentration an Spaltenzymen hat.

Wichtig!

In seiner reinen Form ist Amygdalin NICHT schädlich. Ernst Theodor Krebs Jr. hat dieses bewiesen (siehe Video). Er hat Amygdalin erst an Tieren und danach an sich selbst getestet und es hatte keine negativen Auswirkungen auf seine Gesundheit!!!

Eine Sache die mir sehr wichtig ist: Immer wenn der „Mainstream“ über etwas oder jemanden schweigt, oder etwas oder jemanden angreift oder in Verruf bringen will, sollte man genauer hingucken. In den meisten Fällen ist dann genau das Gegenteil der Fall. 

Eine sehr gute Präsentation über Krebs (Vitamin B17)

Produktempfehlung:

 

 

Quellen:
www.bewusst-vegan-froh.de
www.neue-krebstherapie.com