3 Lebensmittel, die nachweislich das Alzheimer Risiko erhöhen

3 Lebensmittel, die nachweislich das Alzheimer Risiko erhöhen

Immer höheres Alzheimer Risiko

In Deutschland leben gegenwärtig fast 1,6 Millionen Demenzkranke, zwei Drittel von ihnen sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen. Jahr für Jahr treten etwa 300.000 Neuerkrankungen auf. Infolge der demografischen Veränderungen kommt es zu weitaus mehr Neuerkrankungen als zu Sterbefällen unter den bereits Erkrankten. Aus diesem Grund nimmt die Zahl der Demenzkranken kontinuierlich zu.

Sofern kein Durchbruch in Prävention und Therapie gelingt, wird sich nach Vorausberechnungen der Bevölkerungsentwicklung die Krankenzahl bis zum Jahr 2050 auf rund 3 Millionen erhöhen. Dies entspricht einem mittleren Anstieg der Zahl der Erkrankten um 40.000 pro Jahr oder um mehr als 100 pro Tag. Die Zahl der früh, d.h. vor dem 65. Lebensjahr Erkrankten beträgt etwa 20.000; in der Bevölkerung ohne deutsche Staatsangehörigkeit gibt es etwas mehr als 40.000 Erkrankte. Während es keine Heilung für die Krankheit gibt, können mehrere Lebensmittel das Alzheimer-Risiko erheblich erhöhen. Durch die Begrenzung dieser Lebensmittel in unserer Ernährung, können wir in der Lage sein, das Alzheimer-Risiko zu senken.

Diese 3 Lebensmittel erhöhen nachweislich das Alzheimer Risiko

Rotes Fleisch

Rotes Fleisch ist reich an Eisen das der Körper braucht, um richtig funktionieren zu können. Zu viel Eisen kann jedoch Schäden durch zu viele freie Radikale im Körper verursachen. Eine Eisenüberlastung wird, solange nicht extreme Werte erreicht werden, nur selten als Gefahr erkannt. Eisenüberlastung beschleunigt die Alterung und fördert degenerative Schäden. Doch das bleibt anfangs unbemerkt. Erst später im Leben entwickeln sich aufgrund dieser Schädigung allmählich Erkrankungen, die praktisch unheilbar sind und deren Ursache gewöhnlich unerkannt bleibt. Besonders gefährdet sind Gehirn, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Hirnanhangsdrüse, Schilddrüse, Geschlechtsorgane, Herz, die Wände der Blutgefäße sowie Gelenkknorpel, Bandscheiben und Haut. Die Folgeerkrankungen sind unter anderem Demenz und Diabetes. Wir brauchen nicht das komplette Fleisch aus der Ernährung streichen, doch wir sollten es stark reduzieren und auf Bio-Produkte zurück greifen. 

Raffinierter Zucker bzw. Kohlenhydrate

In einer Studie aus dem Jahr 2012 fanden Forscher heraus, dass Menschen die sich im hohen Alter (70 Jahre oder älter) durch viele raffinierte Kohlenhydrate ernährten, ein 4 mal so hohes Risiko hatten an Alzheimer zu erkranken, als diejenigen die sich gesund ernährten. Verarbeitete Produkte enthalten meist viel raffinierten Zucker. Werden ständig Mahlzeiten mit Zucker oder aus anderen isolierten Kohlenhydraten gegessen, dann steigt erst der Blutzuckerspiegel und infolgedessen der Insulinspiegel. Typ-2 Diabetes kann entstehen und irgendwann klingelt auch Alzheimer an der Tür.

AGE Lebensmittel

AGE steht für Advanced Glycation Endproducts. Das sind Abfallprodukte, die vorwiegend durch eine Kombination von Eiweiß und Zucker entstehen. Diese Abfallprodukte sind im Grunde genommen nutzlos für unseren Körper. Wissenschaftler entdeckten, dass sie auch eine Rolle bei der Regeneration des Gehirns spielen könnten. Eine Studie von 2014 untersuchte zunächst die Rolle von AGE´s bei Mäusen. Sie fütterten die Mäuse mit drei verschiedenen Ernährungsarten, niedrige AGE`s, hohe AGE`s und eine “normale” Ernährung. Die Lebensmittel, die geringste Mengen an AGE`s hatten, bewirkten bei den Mäusen eine verbesserte kognitive Funktion.

Eine ähnliche Studie wurde an menschlichen Teilnehmern durchgeführt. Die Forscher studierten die Ernährungsweisen von 90 gesunden Menschen im Alter von 60 Jahren oder älter. Bei denjenigen die sich durch Lebensmittel ernährten, die einen hohen AGE-Anteil hatten, konnte sich das Gehirn am schlechtesten regenerieren. Nach 9 monatiger Beobachtung wurde sogar ein Rückgang der kognitiven Fähigkeiten festgestellt. AGE Lebensmittel sind u.a. rotes Fleisch, Käse, Sahne, Butter und verarbeitete Körner. Durch diese Lebensmittel wird das Alzheimer Risiko stark erhöht.

Hier gibt es einen Artikel über AGE-Lebensmittel

Lebensmittel, die das Alzheimer-Risiko senken können

Forschungen haben gezeigt, dass eine mediterrane Ernährung das Alzheimer Risiko verringern kann. Eine mediterrane Ernährung besteht vorzugsweise aus frischen Früchten und Gemüse, wild gefangenen Meeresfrüchten, Geflügelfleisch, Nüssen und Olivenöl. Da diese Lebensmittel reich an Omega 3 Fettsäuren sind, können sie dem Gehirn helfen auf trab zu bleiben. Außerdem kann Kokosöl das Alzheimer Risiko reduzieren und sogar bestehende Symptome lindern. 


Natürliche Wege aus Alzheimer und Demenz

Im Gegensatz zu dem, was uns die konventionelle Medizin weismachen möchte, lässt sich Demenz und Alzheimer erwiesenermaßen, untermauert durch zahlreiche Studien sowie Praxiserfahrungen zahlreicher ganzheitlich behandelnder Ärzte und Therapeuten eben doch positiv beeinflussen!

Es handelt sich leider um Erfahrungswerte und Studien, die die Schulmediziner auf den medizinischen Universitäten landläufig NICHT zu Gesicht bekommen. Erfolgreiche Studien und Therapieansätze auf Basis von Naturheilsubstanzen, die aber nicht patentierbar sind und daher der Pharmaindustrie finanziell nichts nutzen und auch den Ärzten nicht allzu viel Profit einbringen (im Gegensatz zu den wenig hilfreichen, dafür umso mehr belastenden Medikamenten aus der Giftküche der Pharmaindustrie!)

—-> Hier kannst Du mehr über die natürliche Behandlung von Alzheimer & Demenz erfahren <—-


Ein gutes Video über Alzheimer

Hier gibt es das Buch ” Die Alzheimer-Lüge”.


Ein paar Ernährungstipps, wie man Alzheimer vorbeugen kann


Quellen
http://www.mayoclinic.org/
http://www.alzheimers.net/2014-02-26
https://www.alzheimer-forschung.de
http://www.diabetesforecast.org/
http://www.gesundheitsfundament.de/
Foto by: http://www.infosalus.com