Wie tiefes Atmen unsere Gehirnwellen beeinflusst

Wie tiefes Atmen unsere Gehirnwellen beeinflusst

Es klingt etwas komisch, das wissen wir. Doch Forscher fanden heraus, dass wir den Zustand unseres Verstandes einfach durch tiefes Atmen ändern können. Laut einer Studie von Forschern an der Mac Fah Luang University, ist die Veränderung unserer Gehirnwellen durch tiefes Atmen eine sehr reale Sache. Bei der Studie wurden 16 Teilnehmer verschiedenen Atemübungen unterzogen. Die Forscher untersuchten während dieser Übungen den Stress-Level der Probanden. Sie fanden heraus, dass ein Atemmuster von ca. 6 Atemzügen pro Minute die Alpha-, Theta- und Delta-Wellen verbessern konnten. Das heißt, dass dieses tiefe und gleichmäßige Atmen unsere psychischen Funktionen verbessern kann und eine tiefe Entspannung herbeiführt.

Was genau sind Alpha, Theta und Delta Gehirnwellen?

Alpha-Wellen

Als Alpha-Wellen bezeichnet man Signale im Elektroenzephalogramm (EEG), die im Frequenzbereich zwischen 8 und 13 Hz liegen. Alpha-Wellen können Depressionen lindern und das kreative Denken fördern. Alpha-Wellen werden bei leichter Entspannung bzw. bei entspannter Wachheit registriert. Der Alpha-Bereich ist die Brücke zwischen äußerer Welt (Beta-Wellen) und innerer Welt (Theta-Wellen). Befindest du dich im Alpha-Zustand, so öffnest du dich der inneren Welt, bist aber gleichzeitig noch aufnahmefähig für äußere Reize. Alpha-Wellen unterliegen dem so genannten Berger-Effekt.

Theta-Wellen

Theta-Gehirnwellen existieren im Bereich von 3 bis 8 Hz und treten beim Schlafen auf. Gehirnwellen im Theta-Bereich ermöglichen uns den Zugang zu unbewussten Gedanken. Theta Wellen sind auch für unsere Kreativität und lebhafte Erinnerungen zuständig. Spontane Lösungen für ein Problem, über das man z.B. mehrere Tage gegrübelt hat, stammen meistens aus dem Theta-Bereich. Sie kommen auch in den tiefsten Stadien der Zen-Meditation vor.

Delta-Wellen

Delta-Wellen liegen im Bereich von 0,5 bis 3 Hz und sind die langsamsten Gehirnwellen. Sie kommen meistens während des tiefen, traumlosen Schlafes vor. Auf körperlicher Ebene regulieren Delta-Wellen Drüsen und Hormone. So wird beispielsweise DHEA ausgeschüttet (eine Vorstufe von vielen Hormonen). Delta-Wellen sorgen auch für die Regeneration von Zellen. Der Delta-Bereich fungiert gleichzeitig auch als sechster Sinn. Delta-Wellen teilen uns Dinge mit, die wir uns rational nicht erklären können, wo wir aber trotzdem das Gefühl haben, dass sie wahr sind.

Hier bekommt ihr noch mehr Informationen

Beta-Wellen

Der Zustand in dem sich unser Gehirn am häufigsten befindet, wird als Beta bezeichnet. Diese Wellen existieren in einem Frequenzbereich zwischen 12,5 und 30 Hz. Beta-Wellen sind auf ihrem Höhepunkt, wenn wir wach sind und unseren Körper kontrollieren müssen. Die Wellen sind das Gegenteil der anderen drei Wellen, wo unser Körper entspannt ist und wir nicht in Bewegung sind.  Auch Stress findet sich nur im Beta-Wellenbereich wieder.

Mehr zu der Studie

Die Studie stellte abschließend fest, dass tiefe Atmung Entspannung und verbesserte psychische Gesundheit herbeiführt. Dies wurde durch einen “Thai Stress Test” bestätigt. Darüber hinaus fanden die Forscher eine positive Beeinflussung der Theta- und Delta-Wellen bei tiefer Atmung und geschlossenen Augen. Außerdem heißt es,  dass bei 4 bis 6 Atemzügen pro Minute,  die Alpha-Wellen erfolgreich erhöht werden können. Die Autoren sagen, dass mit Bezug auf die Ergebnisse dieser Studie, tiefe Atmung für eine bessere Lebensqualität sorgen kann und sie das beste Mittel für Anti-Aging sind.

Also, wie genau nutzt ihr all diese Forschung, um eure geistige Gesundheit und Lernfähigkeit zu verbessern? Der beste und auch einfachste Weg damit zu beginnen ist es, die 4 – 6 Atemzüge pro Minute zu erreichen um somit die Alpha-Wellen zu erhöhen. Die Theta- und Delta-Wellen können wir durch Meditation und tiefe Atemübungen erreichen.



Hier gibt es noch mehr Informationen über Gehirnwellen


Quellen

https://www.davidwolfe.com/
http://flexikon.doccheck.com/