Warum Stille (Ruhe) so wichtig für unsere Gesundheit ist

Warum Stille (Ruhe) so wichtig für unsere geistige Gesundheit ist

Stille in einer lauten Welt

Die Welt schläft nie, alles wird immer lauter, immer greller, immer schneller. Doch unser Gehirn ist dafür nicht gemacht, es stammt aus einer Zeit, als es noch Lagerfeuer gab und klare Sternenhimmel und echte Ruhe.

Das heutige Leben hingegen ist, als hätte uns jemand einen riesigen Trichter ins Gehirn gesteckt und würde pausenlos Tonnen an Tönen, Bildern, Daten, Anforderungen und Aufforderungen hineinkippen. Es ist zu viel, viel zu viel.

Die Folge: Uns kommt es zu den Ohren raus, wir sind gestresst, unkonzentriert, fahrig, erschöpft, werden krank. Wenn wir uns auf der Straße umgucken, gibt es immer seltener jemanden, der ohne Handy oder Kopfhörern rumläuft. Wie wichtig und wie wirksam bereits ein paar Minuten Stille für uns sind, das bestätigt auch die Hirnforschung.

4 Gründe warum wir Zeit in der Stille verbringen sollten

#1 – Es hilft dem Gehirn zu Regenerieren

2013 gab es eine Studie mit Mäusen, in der der Einfluss verschiedener Geräusche auf die Gehirne untersucht wurde. Darunter Umgebungsgeräusche, besonders hohe Geräusche, Hunde-Bellen sowie Stille. Eigentlich sollte die Stille nur als Unterscheidungsmerkmal gedacht sein.

Doch die Forscher fanden heraus, dass zwei Stunden Stille täglich, neue Zellen im Hippocampus der Mäuse wachsen ließ, jene Hirnregion, die mit dem Lernen, dem Gedächtnis und Emotionen verknüpft ist. Die neuen Hirnzellen wurden schnell von dem Gehirn aufgenommen und konnten verschiedene Funktionen im Organismus übernehmen.

#2 – Es macht uns kreativer

In unserem Gehirn gibt es ein Ruhezustandsnetzwerk welches auch Default Mode Netzwerk genannt wird. Damit wird eine Gruppe von Hirnregionen bezeichnet, die dann aktiv werden, wenn das Gehirn gerade keine bestimmte Aufgaben zu lösen hat und nicht durch Reize wie Geräusche stimuliert wird. Das ist der Fall, wenn wir z.B. meditieren, fantasieren oder unsere Gedanken einfach schweifen lassen.

In diesem Zustand können wir viel besser auf unsere Emotionen, Erinnerungen, Gedanken und Ideen zugreifen. Wir sind viel kreativer und können Zusammenhänge in unserem Leben besser verstehen. Der Schriftsteller Friedrich Lienhard schrieb einmal: „Die Stille der Nacht oder des Waldes kann der Seele ein Hilfsmittel sein, in ihre eigenen Tiefen hineinzulauschen”. Also ab in den Wald und einfach mal abschalten!

#3 – Es reduziert Stress

Laute Geräusche lassen den Blutdruck steigen, erhöhen das Risiko für Herzinfarkte und beeinträchtigen im Endeffekt unsere gesamte Gesundheit. Sie aktivieren die Amygdala im Gehirn, die daraufhin das Stress-Hormon Cortisol ausschüttet. Psychologen haben diese Effekte auch auf Neugeborenen-Stationen in Krankenhäusern wiedergefunden.

Je lauter, desto gestresster und kränker waren die Babys und desto schlechter schliefen sie. Stille bewirkt das genaue Gegenteil. Eine Studie entdeckte, dass schon zwei Minuten Stille deutliche Entspannung hervorruft, den Blutdruck senkt und den Blutfluss im Gehirn stimuliert.

#4 – Es füllt geistige Ressourcen auf

Unser Gehirn ist den ganzen Tag über verschiedensten Reizen ausgesetzt. Es ist wichtig, diese auch mal zu unterbrechen und damit meinen wir nicht nur im Schlaf. Die Reize ununterbrochen verarbeiten zu müssen, belastet den präfrontalen Kortex nämlich sehr, unsere Aufmerksamkeit leidet sehr darunter, ebenso unsere Fähigkeit Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen.

Je länger das Gehirn diesen Reizen ausgesetzt ist und wir ihm keine Pause gönnen, desto erschöpfter und unmotivierter wird es. Außerdem lässt sich das Gehirn viel schneller ablenken, wenn wir ihm keine Pause gönnen.

Studien zur Folge können Kinder, die in der Nähe von Autobahnen, Flughäfen, Zugstrecken oder Gewerbegebieten wohnen oder unterrichtet werden, schlechter lesen, schlechter Zusammenhänge verstehen und ihre ihre kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten entwickeln sich langsamer.

Was können wir tun?

Wohl eher gesagt, was können wir nicht tun…! Es ist schwer in einer lauten Welt ein wenig Ruhe zu bekommen, denn meist befinden sich überall laute Individuen. Dennoch gibt es meist überall einen Wald oder einen Park oder so etwas in der Richtung, wo man noch eine Minuten Stille aufnehmen kann.

Es lohnt sich einfach mal abzuschalten. Ein langer Spaziergang im Wald wirkt wahre Wunder. Es reicht meist auch schon die Klingel und jegliche technischen Geräte abzuschalten und einfach mal seine Gedanken schweifen zu lassen. Wir gönnen jedem ein bisschen Stille.


Quellen

https://www.davidwolfe.com/