6 Nahrungsmittel die wichtige Enzyme enthalten

6 Nahrungsmittel die wichtige Enzyme enthalten

Enzyme

Enzyme sind Proteine = Eiweiße , die im Körper zu vielen Dingen gebraucht werden. Manche helfen bei der Verdauung, andere bewirken, dass wir unsere DNA beliebig vermehren können. Enzyme setzen die Aktivierungsenergie herab und machen so Reaktionen möglich, die unter physiologischen (normalen) Bedingungen nicht ablaufen würden. Zudem werden die Reaktionen beschleunigt und reguliert, da die Enzyme gehemmt oder aktiviert werden können. Sie selbst werden, da sie Katalysatoren sind, während dieser Reaktionen nicht verändert. Es werden lediglich zu manchen Reaktionen Stoffe benötigt die sich an die Enzyme anlagern, damit diese funktionieren. Durch diese Anlagerung verändert sich die Struktur der Enzyme, sodass diese eine Reaktion einleiten können. Enzyme sind dazu da, Stoffe in andere Stoffe umzuwandeln. Z.B. Alpha-Amylase wandelt Stärke zu Maltose um.

Es gibt verschiedene Arten von Enzymen:

  • Isomerasen katalysieren eine Verschiebung von Gruppen innerhalb eines Moleküls
  • Oxidoreduktase katalysieren Oxidations- und Reduktionsreaktionen durch Übertragung von Wasserstoff und/oder Elektronen
  • Lyase katalysieren die Spaltung oder Bildung chemischer Bindungen auf nicht wasserhaltigem Weg, wobei Doppelbindungen entstehen oder aufgelöst werden.
  • Ligase: katalysieren die Verknüpfung zweier zusammenpassender Moleküle, wobei sie Energie verbrauchen (ATP wird gespalten)
  • Transferase: katalysieren die Übertragung von bestimmten Gruppen von einem Donator auf einen Akzeptor

Warum braucht dein Körper Enzyme?

Unser Körper benötigt Enzyme für:

  • Energie Produktion
  • Absorption von Sauerstoff
  • Bekämpfung von Infektionen und Unterstützung bei heilenden Wunden
  • Verringerung von Entzündungen
  • Um Nährstoffe zu den Zellen zu transportieren
  • Abbau von giftigen Stoffen
  • Bessere Fließfähigkeit des Bluts
  • Stärkung des Immunsystems
  • Richtiger Hormonhaushalt
  • Verlangsamung des Alterungsprozesses

Enzyme sind für die meisten Stoffwechselprozesse im Körper von zentraler Bedeutung. Vor allem die Verdauungsorgane, das Herz und das Immunsystem können nur bei der Versorgung mit genügend Enzymen richtig arbeiten und den Körper gesund und vital erhalten. Doch durch die gestiegenen Anforderungen an den Menschen der heutigen Zeit (z.B. Stress, Umweltgifte, etc.) und falsche Ernährung, kann der Körper nicht mehr genügend gesundheitserhaltende Enzyme selber produzieren. Auch mit dem Alter nimmt die Enzymproduktion ab. Gesundheitliche Probleme können die Folge sein.

6 enzymreiche Lebensmittel die unsere Enzyme aktivieren können

Sprossen

Der hohe Enzymgehalt von Keimlingen macht ihren hohen Heil- und Nährwert aus. Enzyme sind Lebenselixier, verhindern vorzeitiges Altern, beseitigen Krankheitsherde , entgiften den Körper, nehmen heilenden Einfluss auf chronische Krankheiten. Sie verhelfen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zu ihrer Wirkung. Ohne Enzyme kann die beste Nahrung nicht aufgeschlossen werden und bleibt ungenutzt. In keinem anderen pflanzlichen Lebensmittel außer Weißkraut und Knospen sind Enzyme so zahlreich enthalten wie in Sprossen. Diese sind durch ihren Enzymgehalt vorverdaut, das heißt der Körper braucht weniger eigene Enzyme zur Aufspaltung und nehmen so dem Körper ein Minimum am Energie zur Aufspaltung in körpereigene Stoffe, der gesamte Verdauungstrakt wird so enorm entlastet!

Ananas

Die Ananas ist, was Vitalstoffdichte und Enzymreichtum anbelangt, der Papaya mindestens ebenbürtig. Ihre „inneren Werte“ machen sie zu einem ausgesprochen gesunden Lebens-, ja sogar Heilmittel. Abgesehen von Biotin und dem Vitamin E enthält die Ananas sämtliche Vitamine und 16 Mineralstoffe, darunter Kupfer, Zink, Mangan und Jod. Die Ananas enthält viel Pro-Vitamin A bzw. Beta-Karotin und alle Vitamine der B-Gruppe, sogar Vitamin B12, sowie Kalzium und Kalium bei wenigen Kalorien: 100 Gramm Fruchtfleisch enthalten nur ca. 50 Kalorien. Die frische Ananas enthält neben Kohlenhydraten eine Reihe lebenswichtiger Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Phosphor und Eisen sowie die Vitamine Thiamin, Riboflavin, Niacin und Vitamin C. Außerdem finden sich in der Ananasfrucht Fruchtsäuren und ätherische Öle wie Vanillin.

Das in der Ananas vorhandene Enzym, Bromelain ist auch in der reifen Ananas, und da besonders im Mittelstrunk, den die Indianer „Ananasherz“ nennen, aktiv. Aus dem „Ananasherz“, das früher bei der Produktion von Dosen-Ananas als Abfall abfiel und zu Viehfutter verarbeitet wurde, werden heute Bromelain-Präparate entwickelt. Bromelain wirkt schmerzdämpfend, als Herzschutzmittel für durchlässige Adern und ein gesundes Herz. Außerdem beugt es Thrombosen und Schlaganfällen vor. Zusätzlich ist Bromelain sogar in der Lage, Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden abzubauen. Bromelain löst den Fibrinpanzer, mit dem sich Krebszellen tarnen, auf, so dass sie wieder für die körpereigene Abwehr als solche erkennbar und angreifbar sind. Ferner stärkt Bromelain das Immunsystem.

Avocados

Eine Avocado enthält 23% des täglichen Bedarfs an Folsäure, welches zur Gruppe der B-Vitamin gehört. In Studien wurde gezeigt, dass folsäurehaltige Ernährung das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder eines Schlaganfalls senken kann. Einige Scheiben Avocado in einem Salat oder pürriert in einer Sauce wird nicht nur einen cremigeren Geschmack geben, sondern auch das gesunde Carotine im Gemüse aufnehmen. Weiterhin enthalten Avocados die höchste Menge an gesunden Fetten im Obstreich. Somit macht es auch Sinn, dass sie Lipase enthalten. Dies ist ein Enzym was benötigt wird, um Diätfett zu brechen. Lipase kann auch dazu beitragen, Verdauungsstörungen zu lindern. Weiterhin können die Nährstoffe und Enzyme in Avocados können dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Bienenpollen

Bienenpollen enthalten fast alle Nährstoffe die, die Menschen brauchen. Zusammen mit einer Vielzahl von wichtigen Enzymen wie Amylase, Katalase, Kozymase, Dehydrogenase, Diaphorase, Pektinasen und Phosphatase, sind Bienenpollen ein wahres Wundermittel. Deshalb halten viele Menschen und vor allem Imker, Bienenpollen für das komplexeste natürliche Nahrungsmittel überhaupt. Bienenpollen können allein gegessen werden oder unter Studentenfutter, Haferbrei, Superfood-Snacks und Smoothies gemischt werden.

Wichtig: Bei einer Bienenpollenallergie kann es zu allergischen Reaktionen kommen, seit also vorsichtig, wenn ihr sie zum ersten Mal probiert.

Papaya

Die Papaya liefert reichlich proteolytische Enzyme wie beispielsweise das Papain, das bei der Verdauung helfen kann. Ferner gilt Papain als besonders wirksam in der Aufspaltung von Fleisch und anderen Proteinen. Es löst die Peptidbindungen komplexer Proteine, sodass die einzelnen Aminosäuren frei werden, die der Körper dann für Wachstum und Reparatur nutzen kann. Da die Papaya auch viele natürliche Zucker enthält, sollte sie allein gegessen werden (nicht zusammen mit einer schweren Mahlzeit aus tierischem Eiweiß). Das Papaya-Enzym wirkt als Verdauungshilfe und löst Eiweißrückstände an der Darmwand auf und macht Parasiten den Garaus. Außerdem sorgt es für eine gesunde Darmflora. Zudem ist Papain besonders in der unreifen und in den Kernen der reifen Frucht vorhanden.

Fermentierte Lebensmittel

Die Fermentierung zur Herstellung von Sauerkraut und Kimchi wurde schon vor Jahrhunderten entwickelt, um Gemüse über den Winter haltbar zu machen. Zudem zogen angeblich die römischen Soldaten mit Fässern voll Sauerkraut ins Feld, um bei längeren Kriegen Darminfektionen zu verhindern. Fermentierte Nahrungsmittel sind eine hervorragende Nährstoffquelle. Sie liefern unter anderem lebendige Enzyme (vorausgesetzt, sie wurden nicht pasteurisiert). Diese lebendigen Enzyme sind begleitet von nützlichen Probiotika. Beides zusammen ergibt eine exzellente Kombination für eine gute Verdauung. Fermentierte Nahrungsmittel können allein gegessen werden, sind aber auch eine wunderbare Beilage zu jedem Gericht. Wenn wir die Verdaulichkeit einer Mahlzeit verbessern wollen, sollten wir fermentiertes Gemüse dazu essen.

Folgende Lebensmittel beinhalten fermentiertes: Acidophilus Milch, Bier, Blaukäsebleu, Schokolade, Cider, Kaffee, gezüchtetes Gemüse, Kefir, Kimchi, Kombucha, marinierte Artischocken, Oliven, Pickles, Sauerkraut, Tee, Tempeh, Essig und einige Joghurts.


In diesem Video werden die Enzyme noch einmal erklärt

 

Produktempfehlung

Multi Enzym-Komplex Lang leben ohne Krankheit mit Enzymen


Quellen
http://www.naturalnews.com/
http://thepaleomama.com/
http://www.globalhealingcenter.com/
http://www.naturallifeenergy.com/
https://www.davidwolfe.com/
http://info.kopp-verlag.de/

One thought on “6 Nahrungsmittel die wichtige Enzyme enthalten

  1. Jeder Hinweis auf fermentierte Lebensmittel ist Gold wert für die Gesundheit 🙂 Schau mal bei http://www.fairment.de vorbei, da bekommt man z.B. eine Teepilzkultur und eine super einfache Anleitung mit der man Kombucha selber machen kann. Ist für den Einstieg das einfachste finde ich!

    Danach kann man sich an Kefir, Wasserkefir, Gingerroot usw. wagen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.