10 fabelhafte Vorteile von Zwiebeln

10 fabelhafte Vorteile von Zwiebeln

Schon die alten Ägypter, Griechen und Römer priesen die „Jungfer mit den sieben Häutchen“ als Wunderheilmittel. Zwiebeln (Allium cepa) galten ihnen als Aphrodisiakum und Arznei. Auch unsere Vorfahren wussten die Heilkraft der Zwiebel zu schätzen. Die Zwiebel ist eine unserer beliebtesten Würzpflanzen aus der Küche und wurde durch die Römer nach Europa gebracht. Zuvor war sie lange auch in Indien, China und dem Vorderen Orient für ihre heilende Wirkung bekannt. Heute haben es die Lauchgewächse Zwiebeln, Knoblauch und Porree zu großen Ruhm als Lebensverlängerer gebracht. Denn ihre Schutzwirkung auf die Gefäße ist mittlerweile unumstritten. In der Volksmedizin gilt sie als schleimlösend, immunstärkend und verdauungsfördernd. Auch als Wurmmittel ist die Zwiebel bekannt.

Frische Zwiebeln gibt es in Hülle und Fülle. Die im März ausgesäten Sommerzwiebeln sind nun im Oktober geerntet und füllen die Lagerhallen. Dort sind sie bis zum nächsten Frühjahr haltbar, bis die Winterzwiebeln geerntet werden können. Somit steht frischem Zwiebelgenuss zu keiner Jahreszeit etwas im Weg. Einkaufs- und Lagertipp: Immer nur Zwiebeln kaufen, die fest, trocken und glänzend sind. Lagert man die Zwiebeln in einem feuchten und zu hellem Raum, beginnen sie leicht zu keimen. Deshalb ist es wichtig, die Zwiebeln an einem trockenen und dunklen Ort aufzubewahren.

10 gesundheitliche Vorteile von Zwiebeln

1. Senken Fieber

Zwiebeln kommen mit vielen Nährstoffen daher. Einer der wichtigsten Nährstoffe in Zwiebeln, vor allem in den roten, ist Quercitin. Dieses erstaunliche Flavonoid hat antioxidative Eigenschaften. Dank dem hohen Anteil von Quercitin, haben bestimmte Zwiebelarten (vor allem Rote und Gelbe), die Macht Fieber zu senken. Wenn wir Fieber haben, können wir uns einfach ein paar Zwiebelscheiben über Nacht unter unsere Füße legen und Socken darüber ziehen. Bei mir hilft es sogar sehr gut, obwohl ich am Anfang sehr skeptisch war. Das Fieber war über Nacht so gut wie weg.

2. Enthalten sekundäre Pflanzenstoffe

Einer der größten gesundheitlichen Vorteile von Zwiebeln, sind ihre erstaunliche Menge an sekundären Pflanzenstoffen. Diese sind von Pflanzen abgeleitete bioaktive Verbindungen mit positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Die Zwiebel enthält vor allem Phytosterine, Polyphenole, Sulfide und Ballaststoffe. Die meisten von ihnen gehören zu den Flavonoiden. Welche Auswirkungen diese Stoffe auf unseren Körper haben, erzählen wir euch in den kommenden Punkten. Eins steht jedoch fest, diese sekundären Pflanzenstoffe haben es in sich.

3. Halten das Herz gesund

Zwiebeln galten schon immer als Heilmittel gegen vielerlei Erkrankungen. Für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem sind sie jedoch nahezu unerlässlich. Neben der Blutverdünnung, der Senkung des LDL-Cholesterins, der Erhöhung des HDL-Cholesterins und der Reduzierung der Blutgerinnsel können Zwiebeln auch den Blutzuckerspiegel regulieren. Mit dem Verzehr einer großen Zwiebel täglich tragen Sie schon viel zu Ihrer Herzgesundheit bei.

4. Lindern Erkältungen und Husten 

Bei Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen und Schleimbildung ist die Zwiebel ebenfalls ein verlässlicher Helfer. Als Sirup zubereitet, lindert sie die Beschwerden schnell. Dazu wird eine Zwiebel in kleine Würfel geschnitten, in ein Schraubglas gegeben und mit drei bis vier Esslöffeln Zucker oder Honig bedeckt. Danach verschließt man das Gefäß und lässt die Mischung über Nacht stehen. Der Zucker zieht die Wirkstoffe aus dem Gemüse und der heilsame Sirup entsteht. Bei Beschwerden sollte man dreimal täglich einen Teelöffel davon einnehmen.

Selbst bei Erkältungen kann das Gemüse Abhilfe schaffen. Ein Zwiebeltee eignet sich hier am besten. Für eine Kanne wird eine Zwiebel in kleine Stücke geschnitten und mit heißem Wasser übergossen. Nachdem der Sud etwas abgekühlt ist, kann man Honig hinzugeben und diesen trinken. Das wärmt von innen und stärkt das Immunsystem. Experten empfehlen, während der Erkältung zwei bis drei Tassen am Tag zu trinken.

5. Sind ein starkes Antioxidant

Wichtig zu wissen ist, dass Zwiebeln viele antioxidative Eigenschaften hat. Diese Eigenschaften sind insbesondere für die Gesundheit des Herzens wichtig, da sie uns vor Krankheiten zu schützen. Erstaunlicherweise ist das Gemüse tatsächlich ein reines Antioxidant. Interessant ist, dass die Antioxidantien des Gemüses jene sind, die der Zwiebel ihr spezifischen Geschmack und Aroma geben. Mittlerweile weiß die Forschung, dass Antioxidantien sogar vor Krebs schützen können.

6. Sie kurbeln das Immunsystem an

Unter den vielen Superfoods die unser Immunsystem stärken, ist die Zwiebel eines der besten. Aufgrund des hohen Polyphenolgehalt kurbelt das Gemüse das Immunsystem an und schützt somit unseren Körper vor Schäden. Auch die anderen Flavonoide wie Quercitin, helfen dem Immunsystem und somit unserem Organismus. Das Spurenelement Selen verbessert außerdem die Immunantwort und die antimikrobiellen Eigenschaften schützen vor Infektionen. Zwiebeln helfen auch, allergische Reaktionen zu reduzieren, indem sie die Histaminproduktion im Körper verhindern.

7. Wirken Antibakteriell

Wie oben schon besprochen, ist das Gemüse das bekannteste Hausmittel gegen Husten und Erkältungen. Die Schwefel-Verbindungen in der Zwiebel wirken antibakteriell und helfen, den Schleim aufzulockern, sodass er dünnflüssiger wird und sich leichter abhusten lässt. Die Pflanze hat diese Stoffe über Jahrmillionen als Abwehr gegen Krankheitserreger wie Bakterien und Viren entwickelt. Experten können die Zwiebel-Verbindungen mittlerweile im Labor konzentriert herstellen. Bei Versuchen mit Bakterienkulturen zeigte sich, dass die Substanzen verschiedene Erreger effektiv bekämpfen.

8. Sie sind entzündungshemmend

In der Zwiebel sind entzündungshemmende und antimikrobiell wirkende (gegen Krankheitserreger wirksame) Inhaltsstoffe enthalten. „Scharfe Zwiebeln haben einen besonders hohen Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren, die in die entzündungshemmenden und antimikrobiellen Stoffe umgebaut werden“, sagt Dr. Huber vom Uni-Klinikum Freiburg. Besonders zu erwähnen ist das Alliin, das auch im Knoblauch vorkommt. Jenes ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die an der Luft rasch in verschiedene Bestandteile wie Allicin und andere Haut- und Tränenreizende Schwefelverbindungen umgebaut wird. „Diese verfügen auch über die antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften sind aber leider auch für die unangenehmen Ausdünstungen nach reichlich Konsum von Zwiebeln verantwortlich“, sagt Dr. Huber.

9. Senken das Krebsrisiko

Mittlerweile haben etliche Studien gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Zwiebeln essen, seltener an Krebs erkranken. Niederländische Forscher von der University of Limburg haben bereits im Jahr 1996 aufgezeigt, dass schon eine halbe Zwiebel pro Tag das Magenkrebs-Risiko um 50 Prozent reduzieren kann. Eine italienische Studie am Istituto di Ricerche Farmacologiche in Mailand hat hingegen ergeben, dass Zwiebeln in Bezug auf zahlreiche weitere Krebserkrankungen eine präventive Wirkung haben. So soll eine halbe Zwiebel pro Tag z. B. das Risiko einer Krebserkrankung im Mund- und Rachenraum um 84 Prozent sowie von Eierstockkrebs um 73 Prozent senken.

Außerdem haben Tschechische Wissenschaftler in einer ganz aktuellen Studie untersucht, welche Gemüsesorten sich am allerbesten dazu eignen, dem besonders gefährlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs vorzubeugen. Den ersten Platz belegte dabei das Sauerkraut, den zweiten der Brokkoli und schon an dritter Stelle finden wir die gekochten Zwiebeln. Dies impliziert, dass auch Menschen, die rohe Zwiebeln weniger prickelnd finden, von dem protektiven Effekt profitieren können. Die Wissenschaftler kamen zum Schluss, dass mehr als drei Portionen des Gemüses pro Woche, in Kombination mit Zitrusfrüchten vor Bauchspeicheldrüsenkrebs schützen können.

10. Bekämpfen Depressionen

Depression ist sicherlich eine der häufigsten und schrecklichen Symptome unserer heutigen Gesellschaft. Wir alles wissen mittlerweile, dass Depressionen schlimme körperliche Krankheiten hervor rufen kann. Glücklicherweise kann das Gemüse auch hierbei helfen. Die Zwiebel sorgt aufgrund des enthaltenen Tryptophans (Aminosäure) für einen gesunden Schlaf und eine bessere Stimmung. Um eine Depression zu behandeln können wir ausreichend Zwiebeln essen oder den frischen Zwiebelgeruch einatmen. Zu empfehlen ist auch Zwiebel Gewürz.

Bei anfangender Depression atmen wir mehrfach den Geruch frischer Zwiebeln ein. Alternativ können wir auch ätherisches Zwiebel-Öl nehmen Die Depression wird nach kurzer Zeit abklingen. Auf diese Weise können wir einer Depression auch vorbeugen.


ätherisches Zwiebelöl

Price: ---

(0 customer reviews)

0 used & new available from


Quellen

http://www.gesuendernet.de/
http://www.fid-gesundheitswissen.de
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/
http://www.t-online.de/
http://www.ndr.de/