Neue Sportarten im Trend: Piloxing und PHIIT

Neue Sportarten im Trend: Piloxing und PHIIT

Sportarten im Trend: Piloxing und PHIIT

Von Piloxing und PHIIT habt Ihr noch nie etwas gehört? Damit seid Ihr vermutlich nicht alleine. Denn beides sind noch relativ neue Trendsportarten. Piloxing und PHIIT haben jedoch eines gemeinsam: Beide kombinieren Elemente des Pilates mit anderen Sportarten – für größtmögliche Fitnesserfolge.

Piloxing und PHIIT im Überblick

PHIIT

Wem Pilates bisher zu langweilig war, für den könnte vielleicht PHIIT die geeignete Sportart sein. Denn dabei kommt man garantiert ins Schwitzen. Beim Pilates High Intensity Interval Training – kurz PHIIT – handelt es sich um ein Workout, das klassisches Pilates-Training mit dem High Intensity Interval Training (HIIT) kombiniert. Beim HIIT folgen kurze, aber sehr intensive Trainingsintervalle auf lockere Regenerationsphasen – beispielsweise beim Joggen, auf dem Spinning Rad oder auf dem Crosstrainer. Durch die starke Belastung in den intensiven Teilen wird neue Muskelmasse gebildet, gleichzeitig werden die vorhandenen Muskeln gekräftigt.

Außerdem sorgt das Training für mehr Ausdauer und eine maximale Fettverbrennung. Das gilt auch für das PHIIT: Auch hier trainiert man normalerweise 60 Sekunden lang sehr intensiv und wechselt dann für 75 Sekunden in ein moderates Tempo. Gerade beim intensiven Teil ist es ganz wichtig, dass die Übungen stets sauber ausgeführt werden. Ansonsten besteht Verletzungsgefahr. Was die Kombination aus Pilates und HIIT bringt? Pilates ist perfekt geeignet für Personen mit einer schwachen Rumpfmuskulatur, die an Gelenkproblemen und Rückenschmerzen leiden. Beim Pilates wird der Körper schonend trainiert und gestrafft. Daher ist das Workout für Menschen jeden Alters geeignet.

Das zweite Element des PHIIT, das High Intensity Interval Training, kurbelt die Fettverbrennung an, jagt aber gleichzeitig den Puls sehr schnell in die Höhe. Das ist zwar ein echter Kalorienkiller, Untrainierte sollten hier aber langsam einsteigen. Da die Belastung für den Körper ziemlich hoch ist,raten Experten, maximal zwei- bis dreimal pro Woche für 15 bis 30 Minuten nach dem Prinzip des High Intensity Interval Training zu trainieren. Doch wer sich für PHIIT entscheidet, kann sich auch bald über Erfolgserlebnisse freuen. Denn das Ergebnis ist ein sehr effektives Ganzkörpertraining, bei dem nicht nur die Muskeln definiert werden, sondern der Puls und damit die Fettverbrennung auf Hochtouren laufen.


Ein komplettes PHIIT-Workout (Englisch)


Piloxing

Beim Piloxing werden die kraftvollen schnellen Bewegungen des Boxsports mit den ästhetischen und feinen Übungen des Pilates kombiniert. Diese Sportart ist ein schweißtreibendes Intervall-Training, bei dem man ordentlich Fett verbrennen, Muskeln aufbauen und das Herz-Kreislauf-System trainieren kann. Gleichzeitig wird auch der Körper effektiv geformt und gestrafft. Die Box-Elemente beim Piloxing fördern die Ausdauer, Beweglichkeit und Flexibilität. Die Pilates-Übungen sorgen dafür, dass auch tiefer liegende Muskelgruppen trainiert werden und sich die Körperhaltung verbessert.

Damit bei der neuen Sportart auch die richtige Stimmung aufkommt, wird das Training mit Tanzeinlagen angereichert. Laute Musik gehört ebenfalls dazu. Wer regelmäßig Piloxing betreibt, kann so gut wie alle Muskeln stärken – von Bauch, Beinen und Po bis hin zur Arm-, Rücken- und Schultermuskulatur. Wer speziell die Arme trainieren möchte, kann beim Sport Handschuhe tragen, die mit Granulat gefüllt werden und so als Gewichte dienen. Entwickelt wurde diese Trendsportart übrigens von der Schwedin Viveca Jensen. Sie ist Profi-Tänzerin, Personal und Pilates-Trainerin sowie Amateur-Boxerin und besitzt ein Fitnessstudio in Los Angeles. Und von dort ist der Trendsport auch in viele hiesige Fitnessstudios herüber geschwappt.


Ein Piloxing-Workout seht ihr hier (Englisch)



Quelle
Sponsored by: https://www.tui-bkk.de