Rückenschmerzen: Volkskrankheit Nr. 1 der Deutschen

Rückenschmerzen: Volkskrankheit Nr. 1 der Deutschen

Rückenschmerzen: Volkskrankheit Nr. 1 der Deutschen

Rückenschmerzen sind hierzulande mittlerweile stark verbreitet: Ganze 83% der Erwachsenen in Deutschland gaben an im vergangenen Jahr unter Rückenschmerzen gelitten zu haben (Stand Januar 2017, lt. statista) Körperliche Probleme in diesem Bereich sind sogar die Ursache für ein Viertel aller Arbeitsunfähigkeitstage.

Warum haben so viele Menschen heutzutage Probleme mit dem Rücken?

Die Hauptursache ist unser Lebenswandel während der letzten Zeit: Wir arbeiten vor allem sitzend und verbringen unseren Alltag somit fast ausschließlich in einer einzigen Position. Das Ergebnis ist mangelnde Bewegung, sowie damit verbunden eine immer weiter verkümmernde Muskulatur. Dadurch wird die Wirbelsäule nicht mehr genug gestützt und die allgemeine Beweglichkeit nimmt ab. Deshalb können bereits kleine Bewegungsabläufe im Alltag zum Problem für den Rücken werden, denn er ist irgendwann richtig „eingerostet“.

Wie kann man vorbeugen?

Sollten Sie Ihren Alltag tatsächlich größtenteils sitzend verbringen, ist es wichtig dem Körper dazu einen Ausgleich zu bieten und ihn durch extra Bewegung zu fordern. Informieren Sie sich über verschiedene Sportarten. Sie müssen jedoch keine Sportskanone werden, um Ihrem Körper etwas Gutes zu tun, bereits simples Yoga oder ähnliche Aktivitäten bieten genug Abwechslung.

Zudem können Sie Ihren Rücken während der Arbeit immer wieder aktiv entlasten: Stehen Sie zwischendurch auf, gehen Sie ein paar Schritte und dehnen Sie sich. Ihr Rücken möchte Abwechslung. Die beste Bewegung ist also immer die Nächste! Auch ein spezieller Stuhl, der die Wirbelsäule beim Sitzen entlastet, kann einen entscheidenden Unterschied machen. Informieren Sie sich hierzu online oder in einem Reformhaus in Ihrer Umgebung.

Was tun, wenn der Rücken bereits weh tut?

Schmerzen sind ein Alarmsignal, das man stets ernst nehmen sollte, denn auf diese Weise sagt der Körper, dass etwas nicht stimmt. Ist erst einmal ein ernsthafter Schaden angerichtet, sind die Beschwerden meist groß und vor allem bleibend. Sollten Sie also bereits unter Rückenproblemen leiden, zögern Sie nicht davor einen Arzt aufzusuchen, um der genauen Ursache auf den Grund zu gehen, sowie falls möglich eine Behandlungsmethode in Anspruch zu nehmen. Rückenbeschwerden im Anfangsstadium können oft noch gut mit Physiotherapie, Therapiegeräte wie von Bomedus und anderen unterstützenden Maßnahmen behandelt werden. Je früher Sie die Probleme angehen, umso größer ist die Chance, dass Sie wieder vollkommen gesund zu werden.

Nicht so einfach ist dies jedoch mit langanhaltenden, chronischen Schmerzen. Um ihren Alltag meistern zu können, sind Betroffene meist auf die tägliche Einnahme von starken Schmerzmitteln angewiesen und müssen ihrem bereits belasteten Körper zusätzlich deren Nebenwirkungen aufbürden. Auf diese Weise wird der Körper immer weiter strapaziert: Chronische Rückenschmerzen sind somit ein Teufelskreis, der einzige Ausweg meist eine Operation.

Gibt es überhaupt eine Alternative zu Schmerzmitteln und Operation?

Menschen, die bereits unter chronischen Rückenschmerzen leiden, werden meistens nur diese zwei Optionen geboten. Beide sind weder gesundheitsschonend, noch risikoarm. Doch mittlerweile gibt es einige andere Möglichkeiten Rückenschmerzen zu lösen. Eine Alternative bietet beispielsweise die deutsche Firma Bomedus, die sich mit ihrer Classic Line darauf spezialisiert hat Schmerzpatienten wieder ein normales Leben zu ermöglichen, und das ganz ohne komplizierte Eingriffe oder schädliche Schmerzmittel. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Bonn eine weltweit neue Technologie, die „Small Fiber Matrix Stimulation“, entwickelt, und dazu verschiedene Produkte auf den Markt gebracht.

Schmerztherapie ohne Medikamente ist möglich

Wie Bomedus zeigt, kann eine erfolgreiche Schmerztherapie vollkommen ohne Medikamente erfolgen. Die Firma bietet Bänder an, welche durch gezielte elektrische Impulse die Schmerzfasern an der Hautoberfläche stimulieren und so nachhaltig chronische Beschwerden lindern. Die Bomedus Produkte können dabei ganz einfach zuhause verwendet werden, bereits zwei mal 20 Minuten täglich reichen aus, um Rückenprobleme innerhalb von einem Monat deutlich zu reduzieren. Die Behandlung kann somit problemlos in den Alltag integriert werden und ist für jeden durchführbar. Zudem hat die Therapie keinerlei Nebenwirkungen und kann ohne Rezept auch unterstützend zu weiteren Maßnahmen durchgeführt werden. Folglich können Sie Ihren Schmerzen sehr wohl einfach und schonend den Kampf ansagen!

Sollten Sie sich unsicher sein, bietet Bomedus die Möglichkeit ein Produkt vor dem Kauf zuerst auszuleihen und zu testen. Somit bleibt auch das Risiko eines Fehlkaufs aus.

One thought on “Rückenschmerzen: Volkskrankheit Nr. 1 der Deutschen

  1. Richtig liegen ist wichtig!
    Ich habe meine Rückenschmerzen mit einem Mix aus Übungen/ Bewegung und der richtigen Matratze gelindert – besser gesagt mit einem Luft-Schlafsystem (hatte ich von der Website des Deutschen Skoliose Netzwerkes erfahren), das konnte sozusagen im Schlaf meinen Rücken wieder herstellen, ganz ohne Ärzte und OPs und Medikamente. Bin so dankbar dafür, dass ich das überall weiter empfehle.
    Also mein Tipp: tags aktiv bewegen, nachts passiv regenerieren durch richtiges Liegen.
    Gute Besserung allerseits, LG, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.