Warum schwefelhaltige Stoffe gut für die Gesundheit sind

Warum schwefelhaltige Stoffe gut für die Gesundheit sind

Schwefelhaltige Stoffe

Es gibt zahlreiche Naturprodukte auf dem Markt, die sehr gut, aber teuer sind. Oft ist es schwierig, die richtigen zu finden. Dieser Artikel erklärt, warum schwefelhaltige Stoffe besonders wichtig für die Gesundheit sind.

Schwefel an sich, ist ein Mineralstoff, der bereits seit dem Altertum bekannt ist. Er spielt eine Rolle im Eiweißstoffwechsel und bei der Entgiftung; ein Überschuss im Körper kann Probleme verursachen. Schwefel ist in vielen eiweißreichen Nahrungsmitteln enthalten.

Schwefel hat verschiedene Funktionen im menschlichen Körper. Er ist in Aminosäuren enthalten, aus denen körpereigene Eiweiße hergestellt werden. Er ist ein wichtiger Bestandteil von Bindegewebe; besonders schwefelreich sind Haare und Nägel.

Schwefel kommt zudem in mehreren Substanzen des menschlichen Körpers vor: zum Beispiel im – die Blutgerinnung hemmenden – Heparin und im Coenzym A, das für die Energiegewinnung in den Zellen unentbehrlich ist.

Außerdem spielen die Salze der Schwefelsäuren (Sulfate) eine Rolle bei der Entgiftung – schädliche Stoffe wie Alkohol werden daran gebunden und mit dem Urin ausgeschieden.

Wie funktioniert die Zellkommunikation?

Die ca. 80 Billionen Zellen des Menschen müssen täglich mit Informationsenergie aus Nahrung, Wasser, Licht und Luft versorgt werden. Diese Kombination macht Leben erst möglich. Die Mitochondrien sind Zellorganellen, von denen es pro Zelle ca. 1500 gibt.

Sie stellen aus Mikronährstoffen das wichtige ATP-Molekül her. Dieses Lichtinformationsträgermolekül spendet die für uns Menschen wichtige Lebensenergie.

Welche Stoffe sind wirklich wichtig?

Die wichtigsten Stoffe, die unsere Körperzellen täglich benötigen, um zu funktionieren, sind Schwefelverbindungen. Neben Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien, Aminosäuren, Fettsäuren und Pflanzenstoffen sind Schwefelverbindungen das Allerwichtigste. Welche gehören dazu?

Glutathion

Glutathion ist ein schwefelhaltige Aminosäureverbindung, die aus 3 Aminosäuren aufgebaut wird, nämlich aus Cystein, Glutaminsäure und Glycin. Sie gilt als das strärkste Antioxidanz gegen Krankheiterreger und als Entgiftungsmolekül.

Glutathion wird auch benötigt, um die überflüssigen Stickstoff- und Sauerstoffradikale abzubauen und um die Neubildung für die Abwehr der Krankheitserreger innerhalb der Zelle zu aktivieren.

MSM (Methylsulfonylmethan)

MSM ist eine Schwefelverbindung, die sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend und entgiftend für das gesamte System wirkt. Diese Schwefelverbindung wird oft bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Selen

Selen ist ein schwefelhaltiges Spurenelement, das eine antioxidative Funktion erfüllt. Es aktiviert das Enzym Glutathion-Peroxidase. Dieses Spurenelement wirkt auch krebshemmend und entgiftend. Außerdem baut es das Immunsystem auf.

Algen

Heute sind ca. 80.000 Algenarten bekannt. Die wichtigsten Algen für unsere Gesundheit sind die Chlorella vulgaris und Spirulina-Alge. Sie sind schwefelhaltig und beinhalten neben zahlreichen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen auch den wichtigen Stoff Astaxantin, der stark entgiftend wirkt.

DMSO (Dimethylsulfoxid)

DMSO ist die Abkürzung für Dimethylsulfoxid, das heute noch aus Holz gewonnen wird. Es wird im Körper zu MSM umgebaut, das als Naturstoff bei Gelenk- und Verdauungsproblemen eingesetzt werden kann. Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. DMSO findet auch bei Wundbehandlungen und Erkrankungen der Haut Anwendung.

Alfa-Liponsäure

Alpha-Liponsäure ist eine schwefelhaltige Fettsäure, die im menschlichen Körper von Natur aus vorkommt. Sie wirkt zusammen mit den anderen schwefelhaltigen Naturstoffen antientzündlich, zellregenerierend und als Schutzfaktor bei Zellalterung.

Eine kleine Einführung

Soweit eine kleine Einführung in die Welt der schwefelhaltigen Naturstoffe. Sie ermöglichen die Beseitigung der Toxine, die täglich 1000-fach über Mundschleimhaut, Haut, Haare und Nasenschleimhaut aufgenommen werden. Man muss nicht immer auf teure Komplexpräparate zurückgreifen, um den Heilungsprozess einzuleiten. Einfache Stoffe können das genauso gut.



Quelle:

Bildquelle:

  • https://www.methylsulfonylmethan.net/