Die 9 hilfreichsten Hausmittel für Allergien

Die 9 hilfreichsten Hausmittel für Allergie

Allergien natürlich entgegenwirken

Immer mehr Menschen leiden unter einer oder sogar mehreren Allergien, die sich durch Juckreiz, tränende Augen und andere Symptome äußern. Bevor ihr zu rezeptpflichtigen Medikamenten wie Antihistaminika greift, gibt es eine Reihe harmloser Alternativen z.B. natürliche Hausmittel und Naturheilmittel, die die Symptome einer Allergie eindämmen können.

Was ist eine Allergie?

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem des Körpers sehr stark auf bestimmte Stoffe oder bestimmte Umweltfaktoren. Die Aufgabe des Immunsystems besteht eigentlich darin, schädliche Mikroorganismen abzuwehren und den Körper so vor Krankheiten zu schützen. Manchmal reagiert der Körper jedoch auch auf harmlose Stoffe wie Blütenpollen, Tierhaare oder bestimmte Nahrungsbestandteile, Chemikalien und Metalle, obwohl diese Elemente völlig harmlos sind. Weit verbreitete Formen dieser Überreaktion sind zum Beispiel Heuschnupfen, Hausstauballergien oder diverse Lebensmittelunverträglichkeiten. Die Symptome der verschiedenen Allergien ähneln sich häufig. Typisch sind Schnupfen, tränende Augen, Schwellungen der Schleimhäute, Juckreiz, Hautekzeme und Atemnot. Bei Nahrungsmittelallergien können noch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hinzutreten.

Die besten Hausmittel für Allergien

Omega-3-Fettsäuren bremsen Entzündungsreaktionen

Omega-3-Fettsäuren sind auch ein alternatives Hausmittel gegen Allergien. Sie bremsen Entzündungsreaktionen, welche im Körper durch Allergien hervorgerufen werden. Besonders viele Omega-3-Fettsäuren befinden sich in Makrelen, frischem Thunfisch, Lachs und Sardinen. Es können aber auch Fischölkapseln eingenommen werden. Bei solchen Präparaten sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie 1000 mg Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure enthalten. In Leinöl befinden sich auch viele der gesunden Omega-3-Fettsäuren. Pro Tag sollte 1 Teelöffel des Öls eingenommen werden. Es eignet sich gut für Salatdressings und darf auf keinen Fall erhitzt werden!

Pestwurz hemmt allergische Reaktionen

Ein alternatives Heilmittel gegen Allergien ist die Pestwurz. Durch den Extrakt aus getrockneten Wurzeln wird eine allergische Reaktion gestoppt und zwar dadurch, dass die Histaminausschüttung blockiert wird. Histamin ist bei allen allergischen Reaktionen beteiligt. Die Pestwurz hat ihren Namen, da sie einst zur Abwehr gegen die Pest half. Heute kann man sie gut bei Asthma anwenden. Sie löst Verkrampfungen der Atemwege und wirkt auch gegen Heuschnupfen. Sie wird auch häufig verarbeitet in Produkten die die Abwehrkräfte stärken sollen.

Natürlicher Honig lindert Allergie-Symptome

Honig kann die Symptome von verschiedenen allergischen Reaktionen lindern. Der Honig sollte unbehandelt sein. Über den Tag verteilt kann ab und an ein Teelöffel Honig Schmerzen und Entzündungen im Körper bekämpfen. Honig kann auch vorbeugend gegen Allergien gegessen werden. Besonders gegen Heuschnupfen und Pollenallergie kann dieses Hausmittel vor und während der Pollensaison benutzt werden.

Kurkuma wirkt entzündungshemmend

Kurkuma enthält Curcumin, ein Wirkstoff der abschwellend und entzündungshemmend auf Schleimhäute wirkt und allergische Symptome lindern kann. Als Hausmittel bei Allergie gibt man in ein Glas Wasser einen Teelöffel Kurkumapulver und 2 Teelöffel Honig. 3 x täglich ein Glas von diesem Mittel trinken kann den Allergieverlauf positiv beeinflussen. Außerdem kann man Kurkuma großzügig zu vielen Gerichten hinzufügen und so von der allgemein gesundheitsfördernden Wirkung dieser Heilpflanze profitieren.

Brennnesseln wirken als natürliches Antihistaminikum

Brennnesseln können zur natürlichen Behandlung von chronischen Allergien eingesetzt werden. Als natürliches Antihistaminikum wirkt die Brennnessel gegen das Auftreten von Allergiesymptomen. Als einfaches Allergie Hausmittel gibt man einen Esslöffel getrocknete Brennnesselblätter auf eine Tasse heißes Wasser. Den Brennnesseltee für fünf Minuten ziehen lassen, dann abseihen und mit etwas Honig trinken. 3 Tassen pro Tag können zur Behandlung und zur Vorbeugung von Allergien getrunken werden. Alternativ gibt es Brennnesselkapseln die konzentriert die Wirkstoffe dieser tollen Heilpflanze enthalten.

Apfelessig wirkt gegen Entzündungen im Körper

Apfelessig ist ein altes Heilmittel für Allergien. Apfelessig wirkt gegen die Entzündungsreaktionen im Körper und kann auch als vorbeugendes Allergiemittel verwendet werden. Gegen Symptome wie Schnupfen, verstopfte Nase, Juckreiz, Kopfschmerzen und Husten ist Apfelessig eine gute Alternative zu Medikamenten. Man gibt einen Esslöffel ungefilterten Apfelessig auf ein Glas Wasser. Zusammen mit etwas Zitronensaft und Honig trinkt man ein Glas davon 3 x täglich. Dies stärkt gleichzeitig die Abwehrkräfte und verbessert die Verdauung.

Eukalyptus wirkt als natürliches Kortison

Eukalyptus wirkt wegen seiner Inhaltsstoffe wie eine Art natürliches Kortison. Es hemmt die Ausschüttung von allergieauslösenden Botenstoffen und lindert die Allergie-Symptome. Gebt dazu 10 Tropfen Eukalyptusöl als Badezusatz in ein heißes Bad oder vermischt ein paar Tropfen des Öls zusammen mit einem hochwertigen Olivenöl und verwendet es als Nasenöl.

Vitamin C senkt den Histamingehalt im Blut

Bei Vitamin-C-Mangel ist der Histamingehalt des Blutes erhöht wie eine 1980 veröffentlichte Studie belegt. Sie zeigt die Wechselwirkungen zwischen Vitamin C und Histamin auf. Ergebnis der Studie: Je weiter sich der Vitamin-C-Spiegel von seinem Normalwert – 1,0 bis 2,5 mg/dl – nach unten entfernt, desto mehr steigt der Histamin-Spiegel rapide an.

Joghurt bei Gräserpollen-Allergie

Tests an Gräserpollen-Allergikern zeigten eine Besserung beim täglichen Verzehr eines halben Liter Joghurt. Untersuchungen bestätigten eine allergielindernde Wirkung durch die Bakterien-Kulturen im Joghurt. Die Joghurt-Bakterien verstärken zudem die körpereigene Produktion von Gamma-Interferon. Diese Substanz stärkt Menschen im Kampf gegen Allergien. Bitte nur Naturjoghurt verwenden!



Quellen