3 Gründe, warum viele Menschen an chronischen Krankheiten leiden

3 mögliche Gründe warum so viele Menschen an chronischen Krankheiten leiden

Chronische Krankheiten auf dem Vormarsch

Die Raten der nicht ansteckenden, chronischen Krankheiten sind in den letzten 100 Jahren insbesondere in wohlhabenderen Ländern explodiert. Das schnelle Tempo dieser Veränderung garantiert im Wesentlichen, dass Veränderungen der Lebensgewohnheiten daran Schuld sein könnten. Du weißt bereits, wie wichtig es ist Sport zu treiben und sich gesund zu ernähren, um die Gesundheit zu schützen. Doch um dich selbst und Deine Lieben vor der Epidemie chronischer Krankheiten zu schützen, ist es genauso wichtig, sich von den Hauptquellen der toxischen Exposition fernzuhalten. Lest weiter, um einige der am weit verbreitesten Quellen für krankheitsauslösende Toxine zu kennenzulernen. Einige werden euch bestimmt überraschen.

Eine ganze Gesellschaft vergiftet

Selbst wenn Du nicht chronischen Krankheiten leidest, befindet sich meist irgendein Verwandter oder Bekannter in so einer Situation. Laut einem Bericht der Johns Hopkins University leiden schätzungsweise 140 Millionen Menschen in den USA an mindestens einer chronischen Krankheit. In Deutschland sind es ca 25 – 30 Millionen. Darüber hinaus wird Schätzungen zu Folge, etwa die Hälfte aller Menschen auf der Welt irgendwann an Krebs erkranken. Krebs ist einer der “Top-Killer” in der westlichen Welt und der zweithöchste im Rest der Welt. Krebs ist z.B. auch die Hauptursache für die meisten Tode im Kindesalter in den Vereinigten Staaten.

Wenn diese Zahlen außergewöhnlich hoch klingen, dann deshalb, weil sie es tatsächlich sind. Vor ca 100 Jahren betrug die Krebsrate in den USA nur 1 zu 33. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird sich die Krebssterblichkeit bis 2030 voraussichtlich verdoppeln. Die Wissenschaftler der Johns Hopkins Universität prognostizieren, dass mit der Alterung der Weltbevölkerung, auch die Rate anderer chronischer Krankheiten zunehmen wird.

Gifte überall

Eine der größten toxischen Quellen in unserer Gesellschaft ist die Nahrung, zumindest für die meisten Menschen. In der EU hat die Europäische Arzneimittel-Agentur bzw. die Europäische Kommission eine Vielzahl von Lebensmittelzusatzstoffen als “allgemein sicher anerkannt” eingestuft, die mit Krebs, Autoimmunkrankheiten und Hormonstörungen in Verbindung gebracht werden. Diese Zusätze umfassen Konservierungsmittel, künstliche Farbstoffe, Geschmacks-Chemikalien und künstliche Süßstoffe.

Das Fleisch, die Eier und die Milchprodukte, die die meisten Menschen konsumieren, stammen von Tieren, die mit wachstumsfördernden Antibiotika behandelt wurden. Diese Antibiotika finden natürlich auch ihren Weg in unsere Nahrung. Folglich können diese unsere Darmflora zerstören und uns anfällig für Krankheiten machen. Rindfleisch und Milch können Spuren von künstlichen Wachstumshormonen enthalten, von denen gezeigt wurde, dass sie bei den Menschen, physiologische Veränderungen verursachen.

GMO Lebensmittel sind gefährlich

Eine andere Klasse von gefährlichen Lebensmitteln sind Gentechnisch modifizierte Organismen (GMO). So gut wie jeder nicht-biologische Mais oder Soja und damit auch alle Nebenprodukte, sind mittlerweile Gentechnisch modifiziert. Fast alle verpackten oder industriell verarbeiteten Lebensmittel, enthalten genmodifizierte Bestandteile in irgendeiner Form, wie beispielsweise Maissirup mit hohem Fructosegehalt, Maisstärke oder Sojaprotein. Zahlreiche Studien haben Lebensmittel mit GMO Charakter mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen wie Tumoren, Organschäden und Immunerkrankungen in Verbindung gebracht.

GMO enthalten auch häufiger hohe Konzentrationen des giftigen Breitbandherbizids Round-Up . Gefährliche Rückstände von Herbiziden und anderen Pestiziden lassen sich in FAST allen nicht-biologischen Frischprodukten und anderen Lebensmitteln finden. Das Wasser, das Du trinkst, kann auch voll von giftigen Chemikalien sein. Diese reichen von landwirtschaftlichen Herbiziden bis hin zu Industriechemikalien, von Kerosin bis hin zu Spuren von Hormonen aus menschlichem Urin.

Kosmetika und Pflegeprodukte

Die letzte Hauptquelle für die Exposition von Haushalten mit Toxinen ist Kosmetika und andere Pflegeprodukte. Diese enthalten zahlreiche Chemikalien, die entweder als gefährlich oder als “nicht sicher” eingestuft sind. Diese können besonders gefährlich sein, da sie direkt auf die Haut aufgetragen werden, wodurch gefährlichen Chemikalien ein leichter Weg in den Körper ermöglicht wird. Menschen können auch giftigen Substanzen am Arbeitsplatz ausgesetzt sein oder aufgrund der Kontaminierung ihrer Gemeinden von landwirtschaftlichen oder industriellen Schadstoffen.


Quelle