Ernsthafte Bedrohungen für die Schilddrüse

Ernsthafte Bedrohungen für die Schilddrüse

Die Schilddrüse

Die Schilddrüse befindet sich direkt unter dem Stimmgehäuse und ist Teil des endokrinen Systems. Sie hat einen wesentlichen Einfluss auf viele der wichtigsten Prozesse des Körpers. Die Regulierung von Wachstum, Körpertemperatur, Stoffwechsel und körperlicher Entwicklung wird durch Sie gesteuert. Die normale Schilddrüsenfunktion hängt von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der Ernährung und dem Schutz vor bestimmten Umweltschadstoffen.

Die Schilddrüse steuert den Stoffwechsel aktiv, indem sie Schilddrüsenhormone in den Blutkreislauf produziert und freisetzt. Diese Hormone sind notwendig für eine normale Gehirnentwicklung, die gastrointestinale Aktivität, die Entwicklung der Knochen und sie helfen sogar bei Stimmungsschwankungen.

Schilddrüsenerkrankungen sind ein häufiges Problem auf der Welt. Hyperthyreose ist durch die Überproduktion von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet. Es kann Stimmungsschwankungen, einen schnellen Herzschlag und Gewichtsverlust verursachen. Umgekehrt ist Hypothyreose, wenn die Schilddrüse nicht genügend Hormone produziert. Es kann Müdigkeit, Gewichtszunahme oder einen langsamen Stoffwechsel verursachen.

Was macht die Schilddrüse?

Die Schilddrüse produziert und setzt die Hormone Trijodthyronin (T3) und Tetrajodthyronin (T4) frei, das auch Thyroxin genannt wird. Viele Prozesse im Körper beruhen auf diesen Hormonen, insbesondere die Stoffwechselfunktion. Die Schilddrüse produziert ein drittes Hormon, Calcitonin. Dieses wird jedoch nicht als echtes Schilddrüsenhormon angesehen, da es auch in der Lunge und im Darmtrakt gebildet wird. Das macht es jedoch nicht weniger wichtig! Calcitonin verhindert einen Knochenverlust und unterstützt einen normalen Calciumspiegel im Blut.

Ernsthafte Bedrohungen für die Schilddrüse

Endokrine Disruptoren beeinträchtigen die endokrine Funktion und die Hormonproduktion der Schilddrüse. Leider sind endokrine Disruptoren in unserer modernen Welt allgegenwärtig. Beispiele für endokrine Disruptoren sind Pharmazeutika, Pestizide und Bisphenol-A (BPA). Sogar die Wasserversorgung enthält Disruptoren wie Fluorid, Chlor, und Bromid. Diese Stoffe stellen eine ernsthafte Bedrohung für die normale Funktion der Schilddrüse dar. Leider sind viele Schilddrüsenprobleme schwer zu erkennen. Häufig diagnostizieren Ärzte eine schlechte Schilddrüsenfunktion falsch, weil die häufigsten Symptome anderen Krankheiten und Störungen gleichen.

Was wir tun können, um eine gesunde Schilddrüsenfunktion zu unterstützen

Obwohl die Schilddrüse für viele Schilddrüsenerkrankungen anfällig ist, können Maßnahmen ergriffen werden, um die Gesundheit der Schilddrüse zu unterstützen. In erster Linie ist es wichtig, den Körper mit den für die Hormonproduktion wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Bestimmte Nahrungsmittel unterstützen die Schilddrüse, indem sie Schlüsselnährstoffe bereitstellen. Ein solcher Nährstoff ist Jod. Jod ist für die Produktion von Schilddrüsenhormonen notwendig. Genauso wichtig ist Selen, das unter anderem für die Produktion von Glutathionperoxidase benötigt wird, einem Enzym, das die Schilddrüse vor freien Radikalen schützt.

Sowohl Jod als auch Selen können durch die Ernährung aufgenommen werden. Jod findet man vor allem in Meeresgemüse (Algen) und in Pflanzen, die in einem jodreichem Boden wachsen. Selen ist natürlich in Paranüssen, Eiern, Leber, Knoblauch, Bierhefe und Weizenkeimen enthalten. Außerdem befindet sich Selen in Pflanzen, die in selenreichem Boden wachsen. Wenn Du nicht genügend Jod oder Selen durch die Ernährung aufnimmst, kann die Schilddrüse darunter leiden. Darüber hinaus können Verdauungsstörungen die Nährstoffaufnahme und das allgemeine Wohlbefinden negativ beeinflussen.

Jodmangel sehr häufig

Jodmangel ist ein erhebliches Gesundheitsproblem, von dem weltweit 1,6 Milliarden Menschen betroffen sind. Die bloße Prävalenz von Jodmangel ist ein Beweis dafür, dass viele Menschen nicht das komplette Spektrum an Nährstoffen erhalten, das der Körper benötigt. Die meisten Leute würden gut daran tun, die Lücken mit Ergänzungen zu füllen. Wenn es um die Nährstoffversorgung der Schilddrüse geht, sind Jod und Selen unverzichtbar.


Jod

Selen