10 Natürliche Krebsbehandlungen, die tatsächlich helfen können

10 Natürliche Krebsbehandlungen, die helfen können

10 Natürliche Krebsbehandlungen

1. Die Gerson-Therapie und Entsaftung

Ich sehe in ihm einen der bedeutendsten Genies in der Geschichte der Medizin. Viele seiner Grundideen wurden übernommen, ohne dass sein Name mit ihnen in Verbindung gebracht wurde. Doch er hat mehr erreicht, als unter widrigen Umständen möglich schien. Er hinterlässt ein Vermächtnis, das Aufmerksamkeit erregt und ihm seinen gebührenden Platz sichert. Diejenigen, die er geheilt hat, werden nun die Wahrheit seiner Ideen bezeugen.

Albert Schweitzer, MD (Friedensnobelpreisträger, 1952)

Von wem hat Albert Schweitzer gesprochen?

Er bezog sich dabei auf Dr. Max Gerson, den in Deutschland geborenen amerikanischen Arzt, der vor über 90 Jahren eine der wirksamsten natürlichen Krebsbehandlungen entwickelte. Mit der “Gerson-Therapie” hat Dr. Gerson Hunderten von Krebspatienten geholfen, die außergewöhnliche Fähigkeit ihres Körpers, sich selbst zu heilen, durch bestimmte Dinge zu aktivieren:

  • Bio-Lebensmittel auf pflanzlicher Basis
  • Rohsäfte
  • Kaffee-Einläufe
  • Rinderleber
  • Natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Um es mit den Worten des Gerson-Instituts zu sagen:

Mit ihrem Ganzkörper-Heilansatz reaktiviert die Gerson-Therapie auf natürliche Weise die großartige Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen – ohne schädliche Nebenwirkungen. Dies ist eine kraftvolle, natürliche Behandlung, die das körpereigene Immunsystem stärkt, um Krebs, Arthritis, Herzkrankheiten, Allergien und viele andere degenerative Krankheiten zu heilen.

Wie die Gerson-Therapie funktioniert

Die Gerson-Therapie zielt auf die wichtigsten metabolischen Anforderungen in unserem Körper ab. Wie? Glaube es oder nicht, diese Therapie ermöglicht es uns, die ernährungsphysiologischen Vorteile des Verzehrs von 15-20 Pfund biologisch angebautem Obst und Gemüse jeden Tag zu ernten! Hier ist eine Zusammenfassung:

  1. Die Gerson-Diät – Die Gerson-Diät besteht aus dem Verzehr von ausschließlich biologischem Obst, Gemüse und gekeimten alten Getreidesorten und ist außergewöhnlich reich an Vitaminen, Mineralien und Enzymen. Es ist auch sehr wenig Fett, Eiweiß und Natrium enthalten. Der Speiseplan rät Krebspatienten, 13 Gläser frisch zubereiteten Saft zu trinken, drei pflanzliche Mahlzeiten zu essen und täglich nur Snacks mit frischen Früchten zu sich zu nehmen. Auch die traditionelle Gerson-Therapie empfiehlt den Verzehr von roher Rindfleischleber, da sie die nährstoffreichste Nahrung auf dem Planeten ist und extrem viel Vitamin B12 enthält.
  2. Entsaftung – Laut dem Gerson Institut “Frisch gepresster Saft aus Rohkost ist die einfachste und effektivste Art, hochwertige Ernährung zu liefern”. Das Krebsbekämpfungsprotokoll fordert die Patienten auf, täglich frisches Gemüse zu trinken, einschließlich roher Karotten oder Äpfel und grüner Säfte. Um den Nährstoffgehalt zu erhalten, sollte der Saft stündlich mit einem zweistufigen Entsafter oder einer Saftpresse mit separater hydraulischer Presse zubereitet werden. So wird die Denaturierung verhindert – bei der Zerstörung von Vitaminen, Mineralien und Enzymen. (Die meisten kommerziellen Entsafter drehen sich so schnell, dass sie den Saft bis zu dem Punkt erhitzen, an dem sie im Grunde genommen pasteurisiert sind!
  3. Entgiftung – Die Gerson-Therapie nutzt Kaffee-Einläufe als primäre Methode der Entgiftung des Körpers durch Erhöhung des parasympathischen Nervensystems. Für Krebspatienten kann dies bis zu fünf Einläufe pro Tag bedeuten. Wie wichtig es ist, den Körper frei von Giftstoffen zu halten.
  4. Ergänzungen – Die Gerson-Therapie empfiehlt die folgenden organischen medikamentösen Therapien: Die Lösung von LugolEnzyme der Bauchspeicheldrüse, Kaliumverbindung, Schilddrüsenhormone, Vitamin B12.

Hier gibt es das Buch zur Gerson-Therapie

2. Das Budwig-Protokoll

Im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene Ratschläge erhalten, so dass ich, als ich von Dr. Budwigs Protokoll hörte, auch sehr skeptisch war, bis ich es ausprobierte. Zahlreiche, unabhängige klinische Krebsstudien, die in den wichtigsten medizinischen Fachzeitschriften weltweit veröffentlicht wurden, bestätigen die Ergebnisse von Dr. Budwig. Vor über 40 Jahren legte Dr. Budwig klare und überzeugende Beweise vor, die durch hunderte anderer wissenschaftlicher Forschungsarbeiten bestätigt wurden, dass die essentiellen Fettsäuren der Kern der Antwort auf das Krebsproblem sind.

~ Robert E. Willner, MD, PhD (The Cancer Solution)

Dr. Johanna Budwig war 1952 Senior Expertin der Bundesregierung für Lipide und Pharmakologie und galt als eine der weltweit führenden Autoritäten für Fette und Öle. Während ihrer Forschungen entdeckte sie, dass viele der konventionell verarbeiteten Fette und hydrierten Öle die Membranen unserer Zellen zerstörten, was zu krankhaften Zellen und Toxizität führte.

Um diesem krebserregenden Prozess entgegenzuwirken, entwickelte Dr. Budwig eine spezielle Diät – in diesem Fall das Budwig-Diätprotokoll – und behauptete, mit ihrem Protokoll über einen Zeitraum von 50 Jahren über 90 Prozent Erfolg gehabt zu haben!

Funktionsweise des Budwig-Protokolls

Wenn wir verarbeitete Fette und Öle durch lebensspendende ungesättigte/gesättigte Fettsäuren ersetzen, bauen sich unsere Zellen wieder auf und werden verjüngt. Dr. Budwig fand heraus, dass der Verzehr einer Mischung aus Hüttenkäse, Leinsamen und Leinsamenöl die besten Ergebnisse brachte.

Wenn Hüttenkäse (reich an Schwefelprotein und gesättigten Fetten) und Flachs (reich an elektronenreichen ungesättigten Fettsäuren) auf diese Weise kombiniert werden, kann der Körper diese lebenswichtigen Nährstoffe leichter und schneller aufnehmen.

Das Budwig Rezept

Wegen der Veränderungen in der Landwirtschaft schlage ich diese aktualisierte Fassung des Budwig-Protokolls vor:

200 Gramm kultivierte Molkereiprodukte (Hüttenkäse, Ziegenmilch-Kefir oder Amasai)
4 Esslöffel gekeimtes und gemahlenes Chia oder Lein
1 Esslöffel Leinsamenöl
1 Teelöffel Kurkuma-Pulver
1/4 Teelöffel schwarzer Pfeffer
Alle Zutaten in einer Schüssel oder einem Mixer verrühren und einmal täglich verzehren.

3. Proteolytische Enzymtherapie

Im Jahr 1906 schlug John Beard erstmals vor, dass proteolytische Enzyme der Bauchspeicheldrüse die wichtigste Verteidigung des Körpers gegen Krebs darstellen. Beard konzentrierte sich auf die hochdosierte Pankreas-Enzymtherapie auf Schweinebasis und eine ganzheitliche Ernährung, um eine innere Umgebung zu schaffen, in der sich der Körper gründlicher selbst heilen kann.

Lange nicht erforscht, griffen einige wenige Wissenschaftler das Konzept in den 1960er Jahren auf. Aber es kam nichts an die Öffentlichkeit, bis Nicholas J. Gonzalez, MD begann, das Konzept am Cornell University Medical College 1981 zu evaluieren. Danach begannen die Leute, ernsthaft über diesen natürlichen Ansatz nachzudenken.

Wie funktioniert der Ansatz des pankreasproteolytischen Enzyms?

Das autonome Nervensystem besteht aus dem sympathischen (“Kampf” oder “Flucht”) und dem autonomen (“Ruhe” und “Verdauung”) Nervensystem. Basierend auf dem Protokoll von Dr. Francis Pottengers Forschungen in den 1920er und 1930er Jahren, konzentriert sich Gonzalez Arbeit darauf, diese beiden Systeme auszubalancieren, da sie im Verdacht stehen, eine der Hauptursachen für Krebs zu sein.

Er entdeckte, dass eine vegetarische Ernährung die Sympathiefunktion unterdrückt, während das Gegenteil bei einer fleischreichen Ernährung der Fall ist. Nach der Einteilung der Patienten in verschiedene Kategorien aufgrund ihrer metabolischen Unterschiede, ihrer genetischen und körperlichen Verfassung, hier die Empfehlungen:

  • Menschen mit epithelialen Tumoren wie Lunge, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm, Prostata und Gebärmutterkrebs, werden eine weitgehend pflanzliche Ernährung mit minimalem bis keinem tierischen Eiweiß verordnet.
  • Menschen mit blut- oder immunbasierten Tumoren wie Leukämie, Myelom oder Lymphom werden auf eine protein- und fettreiche Diät mit minimal bis mittelmäßigen pflanzlichen Lebensmitteln gesetzt.

Darüber hinaus empfehlen diese Ärzte die Einnahme von 5 Gramm proteolytischer Enzyme dreimal täglich auf nüchternen Magen zwischen den Mahlzeiten, um Entzündungen zu reduzieren.

Laut Dr. Josef Beuth ist die Forschung hinter dieser natürlichen Krebsbehandlung ziemlich luftdicht. Diese Studien zeigten, dass die systemische Enzymtherapie die tumorinduzierten und therapieinduzierten Nebenwirkungen und Beschwerden wie Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Unruhe signifikant verminderte und die Lebensqualität offensichtlich stabilisierte.

4. Vitamin C Chelation

Die Chelat-Therapie verwendet Chemikalien oder natürliche Verbindungen, um giftige Metalle aus dem Körper zu entfernen. Das Wort “Chelat” bedeutet, sich an etwas festzuhalten, was die Fähigkeit von Chelatbildnern beschreibt, sich an Toxinen festzuhalten.

In der Regel verwenden nur ganzheitliche Ärzte und Heilpraktiker die Chelat-Therapie, da sie für die meisten Erkrankungen in der Medizin heute keine offiziell “zugelassene Therapie” ist. Wenn es jedoch im medizinischen System eingesetzt wird, wird es am häufigsten verwendet, um Kalziumablagerungen aus den Arterien zu entfernen.

Eine Studie, die im Free Radical Biology & Medicine Journal veröffentlicht wurde, stellte fest, dass die “Vitamin C Chelatbildner-Therapie” nach nur einer Stunde Behandlung hochgradig pro-oxidativ ist. Dieser Vorteil dauerte mehr als 16 Behandlungen ohne Nahrungsergänzung und lieferte sogar “positive Langzeit-Antioxidationseffekte”. Pro-Oxidation ist nicht immer gut, aber in diesem Fall ist sie es.

Es wurde herausgefunden, dass Pro-oxidative Effekte für die Zerstörung von Tumorzellen verantwortlich zu sein scheinen. Diese pro-oxidativen Effekte können auch endogene Antioxidationssysteme im normalen Geweben hervorrufen, die Schutz vor krebserregenden Stoffen bieten! Zusammen mit Vitamin C Chelatbildnern kann der Verzehr von Vitamin C-reichen Lebensmitteln auch Krebs vorbeugen und bekämpfen.

5. Weihrauch Ätherisches Öl

Dr. Budwig empfiehlt Weihrauch ätherisches Öl (vor allem, wenn es um die Bekämpfung von Hirntumoren geht). Und jetzt füllen Forschungsstudien, die die potenziellen Fähigkeiten des Weihrauchs im Kampf gegen Krebs aufzeigen, medizinische Fachzeitschriften. Spezifisch ist indischer Weihrauch (Boswellia serrata) klinisch gezeigt worden, um eine möglicherweise wirkungsvolle Behandlung zu sein für:

Nach Ansicht der Forscher aus Baylor University Medical Center in Dallas, sind die potenziellen krebszerstörenden Effekte von Weihrauch zum Teil auf seine Fähigkeit zurückzuführen, Ihre Gene zu beeinflussen, um die Heilung zu fördern. Die Krebsforscher betonen, dass diese Potenz das Öl, zu einem lebensfähigen Kandidaten für die Krebsvorsorge und Krebsbehandlung macht!

Wie Weihrauch Ätherisches Öl-Therapie funktioniert

Reibe dir dreimal täglich das ätherische Weihrauchöl auf den Hals. Trinke drei Tropfen des Öl’s dreimal täglich, in 200 ml warmen Wasser aufgelöst.

6. Probiotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel

Probiotika sind Mikroorganismen, die ein natürliches Gleichgewicht in der Darmflora fördern. Die beste Art und Weise, Probiotika in die Ernährung aufzunehmen, ist in ihrem natürlichsten Zustand, zu dem auch Rohmilchprodukte wie Kefir und Joghurt gehören.

Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass probiotische Supplementierungen das Tumorwachstum stoppen können. Das macht tatsächlich vollkommen Sinn, denn 80 Prozent unseres Immunsystems sind in unserem Darm untergebracht. Zusätzlich zur Unterstützung der Immunität gegen Krankheiten hat die Forschung auch gezeigt, dass Probiotika die Verdauungsfunktion und die Mineralstoffaufnahme verbessern können, die alle dazu beitragen, Krebs vorzubeugen!

7. Sonnenschein und Vitamin D3

Die Wissenschaft unterstützt heutzutage die Tatsache, dass gesunde Vitamine und Mineralien einer der Schlüssel zur Krebsvorsorge ist. In jüngster Zeit gab es beträchtliche Fortschritte in Bezug auf die Rolle, die fettlösliches Vitamin D3 bei der Krebsprävention spielt.

Forschungsstudien nehmen zu, und eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblind Studie aus dem Jahr 2007 deutet darauf hin, dass Vitamin D ein hochwirksamer Weg sein könnte, um Krebs vorzubeugen.

Die Studie, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, ist wirklich bahnbrechend. Sie umfasst ca. 1.200 postmenopausale Frauen, die vier Jahre lang evaluiert und verfolgt wurden. Getestet wurde, wie sich ein 1400-1500 Milligramm Kalziumzusatz (Placebogruppe) im Vergleich zu einem Kalziumzusatz plus 1.100 IE Vitamin D3 bei der Krebsprävention auswirkt.

Die Ergebnisse waren verblüffend. Nach nur einem Jahr Vitamin D3-Zusatz wurde das Risiko, an allen Krebsarten zu erkranken, um erstaunliche 77 Prozent gesenkt! Verglichen mit der 0-Prozent-Verbesserung in der Placebogruppe. Diese Ergebnisse sind wirklich bemerkenswert!

Der beste Weg, um Vitamin D zu bekommen

Um Brustkrebs am besten vorzubeugen, schlägt die Forschung vor, dass Du die Nahrungsergänzungsmittel so ergänzen solltest, dass dein Vitamin D3-Spiegel bei mindestens 60 ng/ml liegen sollte.

Hier ist der beste Weg dorthin:

  • Optimiere Vitamin D3 durch 20 Minuten Sonnenbestrahlung täglich. Dies geschieht am besten, indem Du deinen Körper zwischen 10 und 14 Uhr der Sonne aussetzen.
  • Ist dies nicht möglich, nehmen etwa 5.000 bis 15.000 IE Vitamin D3 täglich ein. Da das Vitamin fettlöslich ist, achte darauf, dass Du es mit einigen gesunden “fetthaltigen” Nahrungsmitteln einnimmst. Es eignet sich Kokosöl oder ein probiotisch reichhaltiges Getränk wie Kefir.

8. Kurkuma und Curcumin

Während der Zusammenhang zwischen Curcumin und der Gesundheit weitgehend untersucht wurde, ist die Verwendung dieses Gewürzes in Bezug auf Krebs eines der am gründlichsten erforschten Themen.

Eine Reihe von Laboruntersuchungen an Krebszellen legen nahe, dass Curcumin eine krebshemmende Wirkung hat. Es scheint in der Lage zu sein, Krebszellen zu bekämpfen und die Verbreitung zu verhindern. Es scheint am wirksamsten gegen Brustkrebs, Darmkrebs, Magenkrebs und Hautkrebs zu sein.

Tatsächlich hat eine Laborstudie aus dem Jahr 2007 gezeigt, dass die kombinierte Behandlung von Curcumin mit Chemotherapie mehr Darmkrebszellen eliminiert als die Chemotherapie allein.

Andere Laborstudien haben auch gezeigt, dass Curcumin die Krebsentstehung, das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs behindert. Forscher berichten, dass Curcumin die Bildung krebserregender Enzyme in Nagetieren blockiert hat.

Fazit: Beweise deuten darauf hin, dass Kurkuma im Allgemeinen gut funktioniert, um Krebs in seiner Entstehung zu stoppen. Das Gewürz ist besonders effektiv bei der Behandlung von Brustkrebs, Dickdarmkrebs und Hautkrebs.

9. Sauerstofftherapie und Überdruckkammern

Alle normalen Zellen haben einen absoluten Sauerstoffbedarf, aber Krebszellen können ohne Sauerstoff leben – eine Regel ohne Ausnahme. Entziehen Sie einer Zelle 35 Prozent ihres Sauerstoffs für 48 Stunden und sie kann krebserregend werden.

Otto Warburg, MD (Nobelpreisträger für Physiologie, 1931)

Dr. Warburg machte deutlich, dass die Ursache des Krebses in einem Sauerstoffmangel liegt, der im menschlichen Körper einen sauren Zustand erzeugt. Er entdeckte auch, dass Krebszellen keinen Sauerstoff einatmen und nicht in Gegenwart von hohem Sauerstoffgehalt überleben können, wie er in einem alkalischen Zustand vorkommt.

Wir haben alle gehört, dass Antioxidantien freie Radikale im Körper abtöten und oxidativen Stress rückgängig machen. Dies ist einer der Gründe, warum wir z.B. Blaubeeren in einem Smoothie verwenden sollten! Aber ist das Essen/Trinken von Blaubeeren genug, um Krebs zu heilen?

Wahrscheinlich nicht. Das ist der Grund, warum die Ergänzung mit einer Sauerstoff-Therapie und die Verwendung einer hyperbaren Kammer sehr vorteilhaft für Menschen ist, die natürliche Krebstherapien suchen.

Da der Luftdruck in einer hyperbaren Sauerstoffkammer etwa 2,5-mal so hoch ist wie der normale Luftdruck in der Atmosphäre, führt er dazu, dass das Blut mehr Sauerstoff zu den Organen und Geweben transportiert. Viele Menschen behaupten, dass Sie die Therapie von Krebs geheilt hat. Während es noch nicht ganz im Mainstream angekommen ist, führen immer mehr Krankenhäuser diese Therapie ein.

10. Gebet und Innerer Frieden

Zusätzlich zu den vielen Forschungsstudien, die über die heilenden Wirkungen des Gebets durchgeführt wurden, sind die Aufrechterhaltung des geistigen Friedens und eine positive Perspektive absolut entscheidend für die Krebsvorsorge und -behandlung.

Einige Leute verwenden östliche Techniken wie das Üben von Tai Chi oder einfach nur Dankbarkeit. Diese Techniken sind tatsächlich sehr effektiv, wann man sie richtig macht. Meine bevorzugten Formen der Meditation bestehen jedoch aus Gebet, Dankbarkeit und dem Lesen der Bibel.

Was auch immer deine Vorlieben sind, stelle sicher, dass Du einen stressfreien Lebensstil zu führst, der mit Frieden und Freude erfüllt ist!

Bonus-Therapie: Vitapilze

Pilze werden seit über 4.000 Jahren in der chinesischen Medizin verwendet, und die Forschung bezüglich der Cordycep- und Reishi-Arten und der Krebstherapie ist ziemlich einfach. Das können sie:

  • Potenziell die Überlebenschancen erhöhen
  • Hilfe beim Schrumpfen von Tumoren
  • Stärkung des Immunsystems
  • Reduzieren die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie, wie Übelkeit und Haarausfall

Natürlich hängen diese Ergebnisse alle davon ab, welche Extrakte man wählt und wie hoch die Konzentrationen sind. Einige Quellen deuten sogar darauf hin, dass eine Ergänzung mit einer zusätzlichen Dosis Vitamin C notwendig ist.


Die Gerson-Therapie

Ernährung nach Butwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.