Gib deiner Gesundheit einen großen Schub mit nahrhaften Süßkartoffelblättern

Gib deiner Gesundheit einen großen Schub mit nahrhaften Süßkartoffelblättern

Süßkartoffelblätter

Eine neue Studie mit Süßkartoffeln bzw. Süßkartoffelblättern zeigt, dass diese sehr beliebte Nutzpflanze noch mehr ernährungsphysiologische Vorteile bietet, als zunächst gedacht.

Süßkartoffeln sind nicht nur leicht zugänglich, billig und lecker, sondern auch mit gesunden Vitaminen beladen, die für die Erhaltung der Gesundheit unerlässlich sind.

Süßkartoffeln sind fett- und cholesterinfrei, reich an den Vitaminen B6, C und D und enthalten ausreichend Eisen, Magnesium und Kalium. Wie Karotten sind sie auch reich an Beta-Carotin, dem Vorläufer für die Verarbeitung von Vitamin A im Körper.

Im Gegensatz zu normalen Kartoffeln, die als Knollen oder unterirdische Stängel bezeichnet werden, sind Süßkartoffeln Wurzeln und tragen vermutlich auch Nährstoffe in ihren Blättern.

Obwohl Studien bestätigt haben, dass wasserlösliche Vitamine in Süßkartoffelblättern und -wurzeln vorhanden sind, gibt es nur begrenzte Informationen darüber, wie diese Vitamine tatsächlich in den Pflanzen verteilt werden.

Süßkartoffeln sind köstlich und bieten eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen.

Die Forscher Wilmer Barrera und David Picha von der Louisiana State University (LSU) Agricultural Center veröffentlichten eine Forschungsstudie in der Zeitschrift HortScience, die zeigt, dass sowohl die reifen als auch die jungen Blätter von Süßkartoffeln signifikante gesundheitliche Vorteile bieten, darunter reichlich Vitamin B6.

Das Ziel der Studie konzentrierte sich speziell auf die Bestimmung des Gehalts an Ascorbinsäure, Thiamin, Riboflavin und Vitamin B6 einer Süßkartoffel.

Studie zeigt, dass Süßkartoffelblätter signifikante Mengen an Vitaminen enthalten.

Ihre Ergebnisse zeigten, dass der Gehalt an Ascorbinsäure je nach Gewebetyp unterschiedlich hoch war, wobei junge Blätter die höchste Menge enthielten, gefolgt von reifen Blättern und Knospen. In den Blattstielen wurde der geringste Ascorbinsäure-Gehalt nachgewiesen, sagten die Forscher.

Die Knospen enthielten auch hohe Mengen an Thiamin, die höher waren als die Wurzeln der Süßkartoffel und die Reben. Kein Thiamin wurde im Blattgewebe nachgewiesen, während reife Blätter den höchsten Gehalt an Riboflavin und Vitamin B6 (0,22 bis 0,43 mg bzw. 0,52 bis 0,58 mg) enthielten, stellten die Wissenschaftler fest.

“Der Ascorbinsäure-Gehalt in der Kortikalis und im Markgewebe an der proximalen, distalen und mittleren Wurzel war im Allgemeinen ähnlich”, sagten Wissenschaftler, während der Thiamin-Gehalt zwischen den Wurzelgeweben variierte, wobei die Haut den höchsten Riboflavin-Gehalt und den niedrigsten Vitamin B6-Gehalt in den Wurzelgeweben enthielt.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen frühere Berichte, die darauf hindeuten, dass Süßkartoffelblätter eine große Quelle für mehrere wasserlösliche Vitamine in der menschlichen Ernährung sein können, was sie zu einer attraktiven Wahl für dein nächstes Gericht macht.


Teilen