Vater behandelt Morbus Chron seiner Töchter mit Cannabissaft

Vater behandelt Morbus Chron seiner Töchter mit Cannabissaft

Morbus Chron hat schlimme Auswirkungen

Morbus Chron ist ein langfristiger, chronischer Gesundheitszustand, der viele Menschen auf der Welt betrifft und das Ergebnis einer Entzündung im Magen-Darm-Trakt ist.

Die Symptome können leicht oder stark sein und können rektale Blutungen, häufigen und wiederkehrenden Durchfall, erheblichen Gewichtsverlust, Fieber, Bauchschmerzen und Krämpfe, niedrige Energie und Müdigkeit und einen verminderten Appetit umfassen.

In schweren Fällen kann die Krakheit zu starkem Erbrechen, hohem Fieber und Darmverschlüssen oder Abszessen führen.

Cannabissaft zur Heilung

Stephen Taylor ist ein australischer Vater, der nicht eine, sondern zwei Töchter hat, die an dieser verheerenden Krankheit leiden. Nachdem er seine Töchter, Ariel und Morgan, jahrelang unter der Krankheit leiden sah, begann er, medizinisches Marihuana zu erforschen.

Nachdem er erfolglos versucht hatte, einen Arzt dazu zu bringen, die komplizierte Anwendung der Therapeutic Goods Administration (TGA) zu bearbeiten, die ihm den Zugang zu medizinischem Marihuana ermöglicht, nahm er die Dinge selbst in die Hand und begann, Cannabis für seine Töchter zu entsaften.

Obwohl die Verwendung von medizinischem Marihuana in Australien seit 2016 legal ist, gestaltet sich die Beschaffung sehr schwierig. Obwohl Experten schätzen, dass rund 100.000 Australier sich selbst mit Cannabis gegen eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen behandeln, haben nur 500 Patienten die offizielle Regierungsgenehmigung dazu.

Dies machte es Taylor sehr schwer, an medizinisches Marihuana zu kommen, und er beschloss, sein eigenes zu züchten.

Hier findest du natürliches CBD-ÖL

Morbus Crohn Behandlung mit heftigen Nebenwirkungen

Die traditionelle Morbus Chron Behandlung hatte sehr wenig Gutes bewirkt und den Frauen ernste Nebenwirkungen beschert. Morgan hatte eine so schwere Arthritis, dass sie an manchen Tagen nicht laufen kann.

Sie hatte auch eine sehr ernste anaphylaktische Reaktion auf eine Droge namens Infliximab, die ihre Kehle verschloß, ihr Gesicht anschwellen ließ und einen Ausschlag am ganzen Körper auslöste.

Ariel war so krank von der Krankheit, dass sie einmal fast verblutet wäre. “Ich war so krank, dass ich nicht essen konnte…. Ich hatte ständige Schmerzen”, sagte sie den australischen ABC News. “Es war ziemlich heftig.”

Als Ariel zur Operation ins Krankenhaus eingeliefert wurde, um ihren gesamten Dickdarm zu entfernen, warnten die Ärzte ihre Eltern, dass sie sterben könnte.

Nachdem Taylor anfing, Morgan und Ariel den Cannabissaft zu geben, erzielten beide innerhalb des ersten Monats hervorragende Ergebnisse.

Beide konnten an Gewicht zulegen, und Taylor glaubt, dass Morgan, die wiederholt ins Krankenhaus eingeliefert worden war und nur 32 Kilogramm wog, in Remission ging. Sie war in der Lage, zu trainieren, und bekam sogar ihr Gewicht auf 50 Kilogramm. “Es fühlte sich einfach unglaublich an”, sagte sie zu ABC.

Die Waking Times berichtet

Taylor beschloss, seiner Tochter Cannabis in Saftform zu verabreichen. Das bedeutet, dass er das grüne Material der Pflanze, wie die Blätter und Stängel, entsaftet hat. Seine ideale Dosis war 30 ml Cannabissaft, dreimal täglich zu verabreichen. Taylor beschloss, seine eigenen Pflanzen zu züchten, um das gesamte grüne Material zu erhalten, das er brauchte.

Jemand muss die Familie jedoch verpfiffen haben. Da niemand Taylor helfen wollte, den richtigen Weg zu gehen, um die Erlaubnis zu erhalten, erachtete die Regierung seine Aktivitäten als illegal. Das Haus der Familie wurde durchsucht, 107 Pflanzen wurden beschlagnahmt.

Taylor wird nun strafrechtlich verfolgt. Am schlimmsten ist, dass Morgan und Ariel keinen Zugang mehr zu dem Cannabissaft haben, die ihnen mehr Nutzen als Schaden gebracht hat. “Ich behaupte, dass ich nicht mehr lebe, ich überlebe nur und das ist es, was wirklich schwer ist”, sagte Morgan zu ABC.



Cannabis als Medizin

Teilen