10 Natürliche Hausmittel für Krampfadern

10 natürliche Mittel für Krampfadern

Krampfadern entstehen, wenn die Venen einer Person geschwollen und vergrößert werden. Bei manchen Menschen können sie Schmerzen und Beschwerden verursachen. Eine Reihe von Anwendungen kann helfen, das Aussehen und die Schmerzen von Krampfadern zu reduzieren.

Etwa 20 Prozent der Erwachsenen werden an einem bestimmten Punkt Krampfadern bekommen. Es gibt mehrere medizinische Behandlungen für diese Erkrankung. Eine Person kann aber auch natürliche Hausmittel ausprobieren, um ihre Symptome zu lindern. In diesem Artikel betrachten wir 10 natürliche Methoden zur Behandlung von Krampfadern.

Was sind Krampfadern?

Krampfadern können entstehen, wenn kleine Venenklappen schwach werden. Diese Venenklappen verhindern in der Regel den Rückfluss von Blut durch die Venen, und wenn sie beschädigt sind, kann sich Blut in den Venen ansammeln. Dies führt zu verdrehten und geschwollenen Venen, die ebenfalls gut sichtbar werden.

Krampfadern können wegen ihres dunkelblauen oder violetten Aussehens auffallen, sie wölben sich oft auch unter der Haut aus.

Andere Symptome von Krampfadern sind:

  • Brennen oder Pochen in den Beinen
  • Beine, die sich schwer oder schmerzhaft anfühlen
  • Muskelkrämpfe, die sich nachts stärker bemerkbar machen können
  • Anschwellen der Füße und Knöchel
  • Trockene oder juckende Haut

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel für Krampfadern

Wenn eine Person unter Krampfadern leidet, kann sie die folgenden Hausmittel ausprobieren, um die Krankheit zu behandeln und die Symptome zu verbessern:

1. Bewegung

Regelmäßige Bewegung fördert eine bessere Blutzirkulation in den Beinen, was dazu beiträgt, das in den Venen angesammelte Blut weiterzuleiten. Bewegung hilft auch, den Blutdruck zu senken, was ein weiterer Faktor für Krampfadern ist.

Schonende Bewegungsabläufe helfen, die Wadenmuskulatur ohne übermäßige Belastung zum Laufen zu bringen. Wirksame und schonende Übungen sind u.a:

  • Schwimmen
  • Spazieren
  • Radfahren
  • Yoga

2. Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe sind in den meisten Apotheken erhältlich und können durch Druck auf die Beine helfen. Dies hilft den Muskeln und Venen, das Blut zum Herzen zu bewegen.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass Menschen, die eine Woche lang Kompressionsstrümpfe mit einem Druck von 18 bis 21 mmHg verwendeten, über eine Verringerung der Schmerzen und Beschwerden im Zusammenhang mit Krampfadern berichteten.

3. Ätherische Öle

Eine Studie aus dem Jahr 2006 zeigt, dass das ätherische Öl der Rosskastanie, Aesculus hippocastanum L., bei Menschen mit chronischer Veneninsuffizienz, die eine der Hauptursachen für Krampfadern ist, helfen kann, Beinschmerzen, Schwerfälligkeit und Juckreiz zu reduzieren.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2010 berichtet, dass Pinus maritima (See-Kiefer) und Ruscus aculeatus (Mäusedorn) die Beinschwellung oder das Ödem, das oft mit Krampfadern assoziiert wird, reduzieren können. Ätherische Öle sollten in Trägerölen – Olivenöl oder Kokosöl – verdünnt werden, bevor sie topisch angewendet werden. Alternativ können die Öle in einem Diffusor für die Aromatherapie verwendet werden.

4. Ernährungsumstellung

Salzige oder natriumreiche Lebensmittel können dazu führen, dass der Körper Wasser speichert. Das wiederum bedeutet, dass die Reduzierung von salzigen Lebensmitteln die Wasserspeicherung minimieren kann. Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt können helfen, die Wasseraufnahme zu reduzieren.

Lebensmittel, die reich an Kalium sind, sind unter anderem:

  • Mandeln und Pistazien
  • Linsen und weiße Bohnen
  • Kartoffeln
  • Blattgemüse
  • Fisch wie Lachs und Thunfisch

Lebensmittel mit Ballaststoffen helfen, den Darm in Bewegung zu halten und Verstopfungen vorzubeugen. Dies kann wichtig sein, da eine Überlastung beschädigte Venen verschlimmern kann.

Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Ballaststoffen enthalten:

  • Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte
  • Hafer, Weizen und Leinsamen
  • Vollkornprodukte

5. Mehr Flavonoide essen

Lebensmitteln, die Flavonoide enthalten, können auch helfen, die Krampfadern zu schrumpfen. Flavonoide verbessern die Durchblutung, wodurch das Blut besser fließt und die Wahrscheinlichkeit, dass es sich in den Venen sammelt, sinkt. Zudem helfen sie, den Blutdruck in den Arterien zu senken und die Blutgefäße zu entspannen.

Zu den Lebensmitteln, die Flavonoide enthalten, gehören:

6. Pflanzliche Heilmittel

Nach Angaben des National Institute of Health kann die Einnahme von Traubenkernextrakt (OPC) helfen, Schwellungen in den Unterschenkeln und andere Symptome der chronischen venösen Insuffizienz zu reduzieren.

Einer Person, der blutverdünnende Medikamente verschrieben werden, sollte die Einnahme von Traubenkernextrakt als Nahrungsergänzung vermeiden, da diese mit dem Medikament interagieren und das Risiko von Blutungen erhöhen kann.

7. Lockere Kleidung wählen

Das Tragen eng anliegender Kleidung kann den Blutfluss einschränken. Die Durchblutung kann durch das Tragen von locker sitzender Kleidung verbessert werden. Auch das Tragen von flachen Schuhen anstelle von hochhackigen Schuhen kann bei Krampfadern in den Beinen helfen.

8. Die Beine hochhalten

Wenn man die Beine hoch hält, idealerweise auf gleicher Höhe wie das Herz oder darüber, wird die Durchblutung verbessert. Dies reduziert den Druck in den Beinvenen und die Schwerkraft hilft dem Blut, sanft zurück zum Herzen zu fließen.

9. Massage

Eine sanfte Massage der betroffenen Stellen kann helfen, das Blut durch die Venen fließen zu lassen. Eine Person kann sanfte Massageöle oder Feuchtigkeitscreme für eine optimale Wirkung verwenden. Es ist jedoch unbedingt zu vermeiden, direkt auf die Venen zu drücken, da dies zu einer Schädigung des empfindlichen Gewebes führen kann.

10. In Bewegung bleiben – auch auf der Arbeit

Ein langes Sitzen ist zu vermeiden. Wenn eine Person für längere Zeit für die Arbeit sitzen muss, sollte sie darauf abzielen, aufzustehen und sich zu bewegen oder die Position häufig zu wechseln, um das Blut fließen zu lassen. Nicht mit gekreuzten Beinen sitzen, da dies den Blutfluss zu den Beinen und Füßen weiter einschränken kann, was zu Durchblutungsstörungen führen kann.

Fazit

Krampfadern können Unannehmlichkeiten verursachen und eine Person veranlassen, sich unsicher zu fühlen. Die Behandlung von Krampfadern zu Hause ist möglich, und Ernährungs- und Lebensstil-Veränderungen können die Symptome verbessern.


Rosskastanienöl


Quellen
ncbi.nlm.nih.govsciencedirect.comlink.springer.comonlinelibrary.wiley.comnccih.nih.gov