10 natürliche Hausmittel für geschwollene Lymphknoten

10 natürliche Hausmittel für geschwollene Lymphknoten

Geschwollene Lymphknoten

Lymphknoten, auch Lymphdrüsen genannt, sind ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems. Sie helfen dem Körper, Keime und andere Fremdstoffe zu erkennen und zu bekämpfen. Die Lymphknoten befinden sich am Hals, unter dem Kiefer und Kinn, hinter den Ohren, am Hinterkopf, an den Achseln und in der Leiste.

Wenn die Lymphknoten geschwollen sind, kann es zu einem Problem kommen, das als Lymphadenopathie oder Lymphadenitis bekannt ist. Ein geschwollener Lymphknoten kann von der Größe einer Erbse bis zu einem Ei reichen.

Geschwollene Lymphknoten sind ein Zeichen dafür, dass irgendwo im Körper etwas nicht stimmt. Die häufigste Ursache ist eine Infektion, zu der ein Abszess am Zahn, Ohrenentzündung, Erkältung, Masern, Mononukleose, Mandelentzündung, Gingivitis und Hautinfektionen gehören.

Bestimmte Immun- oder Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Lupus und HIV können ebenfalls zu geschwollenen Lymphknoten führen. Manchmal verursachen auch Krebs und bestimmte Medikamente dieses Problem.

Neben der zunehmenden Größe können geschwollene Lymphknoten empfindlich und schmerzhaft sein. Je nach Ursache können die Symptome auch eine laufende Nase, Halsschmerzen, Fieber, Husten, geschwollene Gliedmaßen, Nachtschweiß und allgemeine Schwäche sein.

Die Behandlung von Lymphadenitis hängt von der Ursache ab. In einigen Fällen nimmt die Schwellung mit der Zeit ab. Du kannst auch bestimmte Lebensstil-Veränderungen und Hilfsmittel einsetzen, um geschwollene Lymphknoten zu behandeln.

Wenn die Schwellung jedoch länger als ein paar Wochen anhält oder sich weiter ausbreitet, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Hier sind 10 natürliche Hausmittel für geschwollene Lymphknoten

1. Warme Kompressen

Ein bewährtes Mittel gegen die Schwellung der Lymphdrüsen sind warme Kompressen. Die heiße Temperatur fördert die Durchblutung, was wiederum Schwellungen und Schmerzen reduziert.

  1. Einen Waschlappen in heißes Wasser tauchen und das überschüssige Wasser auswringen.
  2. Den warmen Waschlappen für 5 bis 10 Minuten auf die geschwollenen Lymphknoten legen.
  3. Einige Male täglich wiederholen, bis die Schwellung verschwunden ist.

Du kannst die geschwollene Stelle sogar mehrmals täglich mit warmem Wasser waschen.

2. Massage

Ein weiteres wirksames Mittel ist die Massage der Lymphknoten. Die Massage stimuliert die Lymphknoten, damit sie normal funktionieren. Dies hilft, die Schwellung über einen längeren Zeitraum abzubauen. Darüber hinaus wird die Ansammlung von Verunreinigungen in den Knoten reduziert.

  • Mit den Fingern die Lymphknoten für ca. 5 Minuten sanft massieren. Dies sollte 2 bis 3 Mal täglich durchgeführt werden, bis die Schwellung verschwunden ist.
  • Du kannst auch einen Profi für eine Lymphdrainage beauftragen.

3. Salzwasser

Salzwassergurgeln kann die Schwellung und Entzündung der Lymphknoten im Hals, die durch eine Infektion im Rachen verursacht werden, reduzieren.

  1. Mische ½ Teelöffel Salz in 1 Tasse warmes Wasser.
  2. Mit dieser Lösung gurgeln, um Abhilfe zu schaffen.
  3. Dies sollte etwa eine Woche lang mehrmals täglich wiederholt werden.

4. Knoblauch

Knoblauch hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen können, geschwollene Lymphknoten zu reduzieren. Diese antibiotische Nahrung hilft auch, das System zu reinigen, Symptome zu lindern und die Heilung zu fördern.

  • Täglich 2 bis 3 rohe Knoblauchzehen essen. Der Knoblauch sollte auch in der Küche verwendet werden.
  • Den geschwollenen Bereich mit Knoblauchöl für einige Minuten, 2 oder 3 mal täglich einmassieren.
  • Als Alternative kannst Du nach Rücksprache mit Deinem Arzt täglich ein Knoblauchpräparat einnehmen.

5. Apfelessig

Apfelessig ist ein weiteres wirksames Hausmittel gegen geschwollene Lymphknoten. Es hilft, eine alkalische Umgebung zu schaffen und einen gesunden pH-Wert im Körper aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus hilft seine antibakterielle Eigenschaft bei der Bekämpfung von Infektionen, die dieses Problem verursachen können.

  • Die gleiche Menge rohen, ungefilterten Apfelessig und Wasser zusammen mischen. Einen Waschlappen in die Lösung einweichen und auf die geschwollene Stelle auftragen. Nach 5 Minuten mit warmem Wasser abspülen und trocken tupfen. Ein- bis zweimal täglich wiederholen.
  • Außerdem kannst Du 1 Esslöffel rohen, ungefilterten Apfelessig und etwas rohen Honig in einem Glas Wasser mischen. Zweimal täglich trinken.

6. Honig

Honig ist ein weiteres natürliches Heilmittel zur Behandlung vergrößerter Lymphknoten. Seine entzündungshemmende Wirkung hilft, Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Zusätzlich hilft seine antibakterielle Eigenschaft, die Infektion zu bekämpfen, die dieses Problem verursachen könnte.

  • 1 bis 2 Teelöffel rohen Honig und etwas frischen Zitronensaft in einer Tasse Wasser mischen. Zweimal täglich eine Woche lang trinken.
  • Etwas rohen Honig auf die geschwollene Stelle auftragen, 10 bis 15 Minuten einwirken lassen und dann mit warmem Wasser abspülen. Dies 2 bis 3 Mal täglich tun, bis die Schwellung nachlässt.

7. Rizinusöl

Du kannst auch Rizinusöl verwenden, das entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften hat, um die Schwellung der Lymphdrüsen zu reduzieren. Das Öl verbessert den Lymphfluss im ganzen Körper und beschleunigt die Entfernung von Giftstoffen.

Dies hilft, die Größe der geschwollenen Lymphknoten zu reduzieren. Es stärkt sogar das Immunsystem.

  1. Etwas kaltgepresstes Rizinusöl 5 Minuten lang sanft auf die geschwollene Stelle auftragen.
  2. Eine warme Kompresse für weitere 5 bis 10 Minuten auf die Fläche legen.
  3. Dieses Mittel ein- bis zweimal täglich für eine Woche wiederholen.

8. Kurkuma

Dieses therapeutische Kraut ist besonders wirksam, um die Schwellung der vergrößerten Lymphdrüsen zu reduzieren. Kurkuma hat entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften, die Schwellungen und Schmerzen lindern. Es kann sogar Infektionen bekämpfen und die Heilung erleichtern.

  • 1 Esslöffel Kurkumapulver mit genügend Honig zu einer Paste verrühren. Auf die geschwollene Stelle auftragen, 10 Minuten warten und dann mit warmem Wasser abspülen. Das Mittel zweimal täglich etwa eine Woche lang anwenden.
  • Zweimal täglich ein Glas warme Kurkuma-Milch trinken.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Einnahme von Kurkumapräparaten nach Rücksprache mit einem Fachmann.

9. Sonnenhut (Echinacea)

Ein weiteres häufig verwendetes Kraut zur Behandlung geschwollener Lymphknoten ist Sonnenhut (Echinacea). Es hat starke antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Es hilft, das Lymphsystem zu stärken und Infektionen zu bekämpfen, indem es das Blut und die Lymphknoten reinigt.

  • Um die Schwellung zu reduzieren, 2 bis 3 mal täglich Sonnenhut-Creme oder -Salbe auftragen.
  • Du kannst auch 1 bis 2 Tassen Sonnenhut-Tee täglich für maximal 1 Woche trinken.
  • Alternativ kann eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit 300 mg Sonnenhut erfolgen. Zweimal täglich für eine Woche einnehmen. Vor der Einnahme sollte ein Arzt konsultiert werden.

Hinweis: Das Kraut sollte nicht länger als 1 Woche eingenommen werden. Menschen, die an Autoimmunerkrankungen leiden, sollten dieses Kraut lieber meiden.

10. Kletten-Labkraut

Kräuterkundler empfehlen die Verwendung von Kletten-Labkraut, auch bekannt als Klebkraut, bei Lymphadenitis. Dieses therapeutische Kraut stimuliert die Funktion des Lymphsystems, um die korrekte Funktion zu stärken. Dadurch werden geschwollene Lymphknoten reduziert.

  • 2 Teelöffel dieses Krauts in eine Tasse heißes Wasser geben. 10 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Dieser Tee sollte 2 bis 3 mal täglich getrunken werden, bis eine Besserung zu verzeichnen ist.
  • Alternativ kannst Du täglich 20 bis 30 Tropfen Tinktur mit Wasser einnehmen.

Hinweis: Bevor Du dieses Kraut verwendest, konsultiere einen Fachmann.

Weitere Tipps

  • Ausreichend ausruhen, um die Genesung zu unterstützen.
  • Zweimal täglich ein warmes Bad oder eine Dusche nehmen.
  • Täglich 2 bis 3 Tassen grünen Tee trinken.
  • Physischen und psychischen Stress vermeiden.
  • Probiere Yoga, Akupunktur, Meditation und Bewegung, um die Symptome zu bekämpfen.
  • Verzichte auf das Rauchen und vermeide Passivrauchen.
  • Keinen Alkohol trinken, da es den Zustand verschlechtern kann.
  • Achte Sie auf eine gesunde Ernährung, die reich an Vitaminen C und E, Eisen, Kalzium, Magnesium und Omega-3-Fettsäuren ist.

Quellen

  • top10homeremedies.com