Gesunde Mitochondrien – Der Schlüssel zur Umkehrung von Krankheiten

Die Mitochondrien - Der Schlüssel zur Umkehrung von Krankheiten

Obwohl die Mitochondrien, diese winzigen Strukturen in unseren Zellen, für die Energieproduktion und Langlebigkeit absolut unerlässlich sind, wurde die mitochondriale Gesundheit von der westlichen Medizin weitgehend übersehen und ignoriert. Wenn wir (“als Gesellschaft”) die Bedeutung der Verbesserung der zellulären Energie (und des Handelns) voll anerkennen würden, dann würden viele unserer aktuellen Gesundheitsprobleme einfach verschwinden.

So wäre es beispielsweise ein großer Schritt in die richtige Richtung, alle bekannten Neurotoxine aus allen Impfstoffen (z.B. Quecksilber und Aluminium) zu entfernen und die Verwendung künstlicher Süßstoffe in unserer Lebensmittelversorgung zu verbieten. Glücklicherweise gibt es eine wachsende Zahl von Gesundheitsexperten die der Meinung sind, dass die zelluläre Gesundheit höchste Priorität haben sollte, um Krankheitssymptome zu vermeiden.

Eine chronisch gestörte mitochondriale Gesundheit führt zu vielen Krankheiten

Die Mitochondrien, die oft als “Kraftzentren” der Zelle bezeichnet werden, sind die primäre Energiequelle für den Körper. In einem Prozess, der als Zellatmung bezeichnet wird, nehmen Mitochondrien Nährstoffe auf, bauen sie ab und nutzen die Moleküle zur Energiegewinnung – in Form von ATP oder Adenintriphosphat.

Die Mitochondrien stehen auch mit lebenswichtigen Körperfunktionen wie der Entgiftung in Beziehung – ein Muss für eine optimale Gesundheit. Wenn die Zellmitochondrien beschädigt, geschwächt oder beeinträchtigt werden, wird die Zellatmung und die ATP-Produktion verringert – was zu Entzündungen, Schmerzen und Müdigkeit führt.

Eine beeinträchtigte mitochondriale Funktion hemmt die Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen, beeinträchtigt die Gehirnfunktion und vermindert die kardiovaskuläre Leistungsfähigkeit – um nur einige unerwünschte Ergebnisse zu nennen. Es gibt jedoch einige einfache Möglichkeiten zur Verbesserung der mitochondrialen Gesundheit.

Unterstütze die Mitochondrien, indem Du die toxische Belastung reduzierst

Wir sind einer Vielzahl von Giftstoffen in der Umwelt ausgesetzt, darunter Pestizide, Schwermetalle und synthetische Chemikalien. Diese entzündungsfördernden Substanzen aktivieren freie Radikale, bedrohen das Immunsystem und beeinträchtigen das wichtige Entgiftungssystem des Körpers. Du kannst jedoch die Belastung durch Toxine reduzieren und deine Zellgesundheit schützen.

Experten raten auf eine biologische Ernährung umzusteigen und GMO, Fast Food und alle Arten von verarbeiteten Lebensmitteln zu vermeiden. Deine Zellen mögen diesen Müll nicht. Für maximalen Nutzen, entscheide dich für viele frische saisonale Produkte, die in der Regel nahrhafter und kostengünstiger sind. Bei den tierischen Produkten entscheide dich für Bio-, Gras- oder Freilandvarianten. Auf diese Weise vermeidest Du viele unerwünschte Chemikalien, Antibiotika und synthetische Hormone, die der Gesundheit schaden.

Gesundheitsberater raten auch dazu, giftige, mit Chemikalien gefüllte Haushaltsreiniger zu vermeiden. Als Alternative dazu gibt es z.B. weißen Essig oder ätherische Öle – als zuverlässige, sichere und effektive Lösung. Das Kleingedruckte auf den Beipackzetteln – insbesondere von Impfstoffen – kann dir dabei helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen. Immer mehr Experten stellen fest, dass Impfstoffe extrem giftig sind. Sie enthalten Schwermetalle, Formaldehyd, abgetriebene fötale Zellen und sogar Glyphosat, den Bestandteil, der in Monsantos Roundup verwendet wird.

Des Weiteren kann die Unterstützung des Endocannabinoidsystems zur Verbesserung der mitochondrialen Funktion beitragen. Studien haben gezeigt, dass Cannabinoide die Stimmung, den Appetit, den Schlaf und die Schmerzkontrolle regulieren – und für das Wohlbefinden entscheidend sind.


Mitochondrientherapie – die Alternative


Quellen

NIH.govde.wikipedia.org