10 Natürliche Hausmittel gegen Bursitis (Schleimbeutelentzündung)

Bursitis (Schleimbeutelentzündung)

Bursitis ist eine Entzündung von einem oder mehreren Schleimbeuteln – den mit Flüssigkeit gefüllten Säcken in den Gelenken. Es kann die Gelenke in einer Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie, Ferse oder die Basis einer großen Zehe betreffen. Die Erkrankung kann chronisch oder akut sein.

Die häufigsten Ursachen sind wiederholte Bewegungen oder Druck, der den Schleimbeutel reizt. Weitere Ursachen sind Verletzungen, chronische Systemerkrankungen und entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Sklerodermie und Gicht.

Je nach betroffenem Gelenk können unterschiedliche Symptome auftreten. Einige häufige Anzeichen und Symptome sind Schmerzen, Steifheit, Schwellungen, Rötungen und Schwierigkeiten bei der Verwendung des betroffenen Gelenks.

Jeder kann eine Schleimbeutelentzündung entwickeln, aber bestimmte Faktoren können das Risiko erhöhen, einschließlich des Alterungsprozesses und eines Jobs oder Hobbys, der wiederholte Bewegungen oder Druck auf bestimmte Schleimbeutel erfordert.

Bursitis kann ein Zeichen dafür sein, dass Du es ruhiger angehen lassen solltest und Deinen Körper entspannst, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. In den meisten Fällen geht die Erkrankung innerhalb von ein bis zwei Wochen von alleine weg.

Tatsächlich ist Erholung die allererste Behandlungsmethode, um den verletzten oder entzündeten Bereich zu heilen. Einige Naturheilmittel können ebenfalls helfen, Schmerzen zu lindern, die Krankheit zu behandeln und wiederkehrende Entzündungen zu verhindern.

Bei starker Schwellung, starken Schmerzen oder Fieber solltest Du jedoch einen Arzt aufsuchen.

Hier sind die Top 10 Hausmittel gegen Bursitis

1. Kalte Kompressen

Bei Schwellungen und Schmerzen durch eine Bursitis sind kalte Kompressen ein gutes Mittel. Die kalte Temperatur hilft, die anfängliche Schwellung zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern, indem sie den betroffenen Bereich betäubt. Außerdem hilft es, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

Kalte Kompressen sind in der Regel am effektivsten, wenn sie innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach der Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung angewendet werden.

  1. Ein paar Eiswürfel in ein dünnes Handtuch wickeln.
  2. Leg den Eisbeutel vorsichtig für ca. 15 Minuten auf das betroffene Gelenk.
  3. Nachdem Du es entfernt hast, hebe das Gelenk über Dein Herz und ruhe Dich aus.
  4. Täglich einige Male wiederholen, bis eine Linderung eintritt.

Hinweis: Das Eis nicht direkt auf die Haut auftragen, da es Frostbeulen verursachen kann.

2. Warme Kompressen

Bei akuter Bursitis (48 Stunden nach Auftreten) oder bei chronischer Bursitis sind warme Kompressen sehr hilfreich. Sie verbessern die Durchblutung der betroffenen Gelenke, reduzieren die Steifigkeit und bekämpfen Entzündungen.

  1. Befeuchte ein dünnes Handtuch mit warmem (nicht kochendem) Wasser.
  2. Auf die betroffene Stelle auftragen und 15 bis 20 Minuten einwirken lassen.
  3. Mehrmals täglich wiederholen.

Du kannst auch eine Wärmflasche oder ein Heizkissen als warme Kompresse verwenden. Außerdem kannst Du die betroffene Stelle mit warmem Wasser waschen.

3. Massage

Die Massage hilft, die Beschwerden eines schmerzenden Gelenks zu lindern. Es verbessert die Durchblutung und reduziert Schwellungen und Steifigkeit. Es hilft Dir auch, Dich zu entspannen.

Du kannst die Massage selbst durchführen oder von einem Experten durchführen lassen.

  1. Etwas Oliven-, Kokos-, Sesam- oder Senföl erhitzen.
  2. Trag das warme Öl auf die betroffene Stelle auf.
  3. Mit sanftem, aber festem Druck 10 Minuten lang einmassieren.
  4. Leg ein warmes Handtuch auf die betroffene Stelle.
  5. Einige Male täglich wiederholen, bis sich Dein Zustand verbessert hat.

Hinweis: Eine Massage sollte vermieden werden, wenn eine Infektion die Bursitis verursacht.

4. Rizinusöl

Rizinusöl ist ein weiteres wirksames Mittel gegen Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken. Die Ricinolsäure im Rizinusöl hat entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu minimieren. Das Öl hilft sogar, die Beweglichkeit des Gelenks zu verbessern.

  1. Ein Stück Wolltuch (oder ein Handtuch) in kaltgepresstem Rizinusöl einweichen.
  2. Leg es auf das betroffene Gelenk und bedecke es mit einer Plastikfolie.
  3. Ein Heizkissen oder eine Wärmflasche darauf legen und mit einem alten Handtuch abdecken.
  4. Lass es 30 bis 40 Minuten einwirken, dann entferne es.
  5. Die fettigen Rückstände auf der Haut leicht abreiben oder mit warmem Wasser abspülen.
  6. Verwende diese Methode 3 oder 4 mal pro Woche.

5. Ingwer

Ingwer ist ein natürliches Schmerzmittel, das helfen kann, die Schmerzen und Beschwerden der Bursitis zu lindern. Es enthält auch entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften ähnlich wie Aspirin oder Ibuprofen. Darüber hinaus verbessert es die Durchblutung, was eine schnelle Heilung fördert.

  • Wickel 3 bis 4 Esslöffel frisch geriebenen Ingwer in ein Käsetuch und binde es fest. Leg das für 30 Sekunden in heißes Wasser. Abkühlen lassen und 10 Minuten auf das betroffene Gelenk legen. Das kann 2-3 mal am Tag durchgeführt werden.
  • Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die betroffene Stelle mehrmals täglich mit Ingweröl zu massieren.
  • Zudem kannst Du 1 Esslöffel geschnittenen Ingwer in 2 Tassen Wasser kochen und 10 Minuten köcheln lassen. Abseihen, mit rohem Honig abschmecken und 2 bis 3 mal täglich trinken.

6. Apfelessig

Apfelessig ist ein weiteres häufig verwendetes Mittel gegen Bursitis. Es hilft, die Alkalität des Körpers wiederherzustellen, was wiederum Entzündungen reduziert. Zusätzlich helfen die im Apfelessig enthaltenen Mineralien wie Magnesium, Kalzium, Kalium und Phosphor, die Flüssigkeiten auszugleichen.

  • Weich ein dünnes Handtuch in rohen, ungefilterten Apfelessig ein und wickele damit die betroffene Stelle mehrere Stunden am Tag ein.
  • Außerdem kannst Du 1 Esslöffel rohen, ungefilterten Apfelessig und etwas rohen Honig in einem Glas Wasser mischen. Trink dieses Tonikum zweimal täglich für ein paar Tage.

7. Kurkuma

Das gelbe Pigment Curcumin in Kurkuma ist ein sehr wirksames entzündungshemmendes Mittel. Daher ist Kurkuma hervorragend geeignet, um Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern. Es kann sowohl akute als auch chronische Gelenkschmerzen behandeln.

  • 1 Teelöffel Kurkumapulver in einem Glas Milch kochen. Misch etwas rohen Honig hinzu und trink die Mischung mindestens zwei Mal täglich für ein paar Tage.
  • Alternativ kannst Du nach Rücksprache mit Deinem Arzt täglich ein Kurkuminpräparat einnehmen.

Hinweis: Eine übermäßige Einnahme von Kurkuma ist zu vermeiden, da sie bestimmte Medikamente, wie z.B. Blutverdünner, stören kann.

8. Weidenrinde

Experten empfehlen die Verwendung von Weidenrinde zur Linderung von Schleimbeutelentzündungen. Eine Verbindung, die als Salicin in diesem Kraut bekannt ist, wirkt als natürliches Schmerzmittel. Die Rinde hilft auch, Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren.

  • Gib ½ Teelöffel getrocknete weiße Weidenrinde in eine Tasse kochendes Wasser. Zudecken und 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. Trink diesen Tee 2 mal täglich.
  • Alternativ kannst Du nach Rücksprache mit Deinem Arzt täglich ein Weidenrindenpräparat einnehmen.

Hinweis: Dieses Kraut ist nicht für Kinder und Menschen geeignet, die blutverdünnende Medikamente einnehmen.

9. Milch von Magnesia (Magnesiumhydroxid)

Milch von Magnesia kann Entzündungen und Schmerzen in den Gelenken bekämpfen. Da sie reich an Magnesium ist, das eine entzündungshemmende und anti-arthritische Wirkung hat, kann sie Entzündungen im Körper reduzieren.

  • Nimm 1 Teelöffel Milch von Magnesia mit einem Glas Wasser zweimal täglich für eine Woche.
  • Außerdem solltest Du magnesiumreiche Nahrungsmittel wie dunkles Blattgrün, Bananen, Bohnen, Linsen und Hafer zu Deiner Ernährung hinzufügen.
  • Alternativ kann nach Absprache mit einem Arzt ein Magnesiumpräparat eingenommen werden.

10. DMSO

Dimethylsulfoxid (DMSO), das aus Zellstoff gewonnen wird, kann ebenfalls bei der Behandlung helfen. Erhältlich in flüssiger und gelartiger Form, kannst Du es als topisches Analgetikum zur schnellen, vorübergehenden Linderung von Schmerzen und Schwellungen verwenden. Es dringt leicht ein und fördert die Heilung von Entzündungsherden.

  1. Eine 70-prozentige DMSO-Lösung mit einem Wattebausch auf das betroffene Gelenk auftragen.
  2. Sanft einreiben, um die Absorption und Wirksamkeit zu verbessern.
  3. Benutze dieses Mittel 2 oder 3 mal täglich für ein paar Tage.

DMSO kann sich beim Auftragen warm anfühlen.

Zusätzliche Tipps

  • Die betroffene Stelle für einige Tage ruhen lassen, damit sie sich schnell erholen kann.
  • Versuchs mit Akupunktur, um Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren, nimm entzündungshemmende Lebensmittel in deine Ernährung auf.
  • Das betroffene Gelenk beim Schlafen mit einem kleinen Kissen polstern.
  • Jeglicher Druck auf das betroffene Gelenk ist zu vermeiden.
  • Verzichte auf langes Sitzen oder Stehen. Gönn Dir regelmäßig Pausen und Spaziergänge.
  • Achte auf ein gesundes Gewicht, um die Gelenke nicht zu belasten.
  • Du kannst auch kräftigende Übungen durchführen, um gesunde Gelenke und Muskeln zu erhalten. Mach Aufwärm- und Dehnungsübungen vor anstrengenden Aktivitäten, um Deine Gelenke vor Verletzungen zu schützen.
  • Vitamin C ist ein Wundermittel zur Vorbeugung und Heilung von verletzen Gelenken.

Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/
Teilen