10 Natürliche Hausmittel gegen Hautabschürfungen

Hautabschürfungen

Wir alle bekommen irgendwann mal Schürfwunden. Ein Abrieb ist eine Wunde auf der Haut, nicht tiefer als die Epidermis geht.

Sie tritt meist auf, wenn die exponierte Haut durch plötzlichen Kontakt mit einer rauen Oberfläche beschädigt wird, wodurch die obere Hautschicht abreißt.

Manchmal kann dies auf einen Insektenstich oder eine allergische Reaktion zurückzuführen sein.

Die abgeriebene Haut sieht zerrissen oder abgenutzt aus. Andere Symptome sind Schmerzen, Schwellungen, Flüssigkeitsaustritt oder Blutungen an der Stelle, ein brennendes Gefühl, Empfindlichkeit, Rötung und Juckreiz. Leichte Schürfwunden verursachen keine Narben, aber tiefe Schürfwunden können Narbengewebe hinterlassen.

Dünne Hautpartien wie Knie, Knöchel und Ellenbogen sind anfälliger für Schürfwunden als Bereiche mit dickerer, gepolsterter Haut. Kinder bekommen zudem häufiger Schürfwunden als Erwachsene.

Typischerweise heilen Hautabschürfungen innerhalb von 5 bis 10 Tagen, je nach Schwere der Wunde. Obwohl Schürfwunden häufig und kein ernstes Problem sind, ist es wichtig, sie richtig zu behandeln, um eine Infektion zu verhindern.

Du kannst Hausmittel zur Behandlung von leichten Schürfwunden verwenden. Wenn Du eine tiefe Abnutzung hast, die nach 15 Tagen immer noch geschwollen oder schmerzhaft ist, suche einen Arzt auf.

Hier sind 10 wirksame Hausmittel gegen Hautabschürfungen

1. Die Abschürfung reinigen

Der erste Schritt zur Behandlung einer Schürfwunde ist die Reinigung der Fläche. Das hilft bei der Beseitigung von Schmutz und Ablagerungen und sorgt für eine optimale Heilung. Darüber hinaus hilft es, Infektionen vorzubeugen.

  1. Die betroffene Stelle mit antiseptischer Seife und kaltem Wasser waschen.
  2. Mit einem sauberen Tuch vorsichtig trocken tupfen.
  3. Eine dicke Schicht Vaseline, antiseptische Creme oder Kokosöl auftragen, um die Haut feucht zu halten.
  4. Mit einem sterilen Pflaster oder Verband abdecken.
  5. Mindestens einmal täglich den Verband wechseln.

2. Aloe Vera

Aloe Vera ist aufgrund seiner entzündungshemmenden, antiseptischen und hautreparierenden Eigenschaften ein wirksames Mittel gegen Hautabschürfungen. Es kann sogar die Haut gut befeuchten und die Heilung fördern.

  1. Ein frisches Aloe Vera Blatt aufschneiden und das innere Gel extrahieren.
  2. Das Gel direkt auf die betroffene Haut auftragen.
  3. Auf der Haut verbleiben lassen.
  4. Ca. 2 bis 3 Mal täglich wiederholen, bis die Wunde verheilt ist.

3. Honig

Auch der Honig ermöglicht eine schnelle Heilung der abgeriebenen Haut. Seine antiseptischen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften wirken sowohl bei der Wundbehandlung als auch bei der Vorbeugung von Infektionen. Außerdem kann Honig das Risiko von Narbenbildung reduzieren.

  1. Etwas Honig auf die betroffene Stelle reiben und einen Verband darüber legen.
  2. Eine Stunde ruhen lassen.
  3. Den Verband entfernen und die Stelle gründlich mit warmem Wasser abspülen.
  4. Dieses Mittel 2 oder 3 mal täglich für ein paar Tage anwenden.

4. Kurkuma

Kurkuma ist ein altbewährtes Heilmittel bei kleineren Hautproblemen, auch bei Hautabschürfungen. Seine natürlichen antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften halten den betroffenen Bereich frei von Infektionen und erleichtern die Heilung.

  1. Mische ¼ Teelöffel Kurkumapulver mit genügend Wasser, um eine Paste herzustellen.
  2. Direkt auf die betroffene Stelle auftragen.
  3. Auf der Haut trocknen lassen und nicht abdecken.
  4. Das Ganze 2 bis 3 Mal täglich für einige Tage wiederholen.

Außerdem solltest Du zweimal täglich ein Glas Kurkuma-Milch trinken, um die Fähigkeit Deines Körpers, schnell zu heilen, zu verbessern.

5. Kokosöl

Kokosöl kann aufgrund seiner entzündungshemmenden, feuchtigkeitsspendenden und heilenden Eigenschaften auch bei Schürfwunden helfen.

Auf die betroffene Stelle aufgetragen, bildet es eine dünne Schutzschicht, die die geschädigte Haut vor Staub, Bakterien und Viren schützt.

Das Öl beschleunigt sogar den Heilungsprozess, indem es hilft, geschädigtes Hautgewebe zu reparieren.

  1. Etwas kaltgepresstes Kokosöl auf die abgeriebene Haut auftragen.
  2. In die Haut einziehen lassen. Du musst es nicht abspülen.
  3. Das Öl 2 bis 3 mal täglich auftragen, bis die Haut völlig gesund aussieht.

6. Ringelblume

Calendula, auch Ringelblume genannt, hilft Wunden und Hautirritationen zu heilen. Sie besitzt entzündungshemmende, antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften, die sie zur Desinfektion und Behandlung kleinerer Wunden, einschließlich Hautabschürfungen, geeignet macht.

Darüber hinaus regt sie die Kollagenproduktion an und hilft, geschädigte Haut zu reparieren.

  • Ein paar frische Ringelblumen zerkleinern, um den Saft zu gewinnen. 2 bis 3 mal täglich für einige Tage auf die Wunde auftragen.
  • Um die Heilung zu fördern, kannst Du auch mehrmals täglich eine Ringelblumencreme oder -lotion auf die betroffene Stelle auftragen.

7. Wegerich

Wegerichblätter haben ausgezeichnete heilende Eigenschaften bei Problemen wie Schürfwunden, Schnitten oder leichten Verbrennungen. Die entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften der Blätter lindern Schmerzen und Juckreiz. Sie helfen auch, den Heilungsprozess zu beschleunigen und Infektionen vorzubeugen.

  • 3 oder 4 frische Wegerichblätter zu einer Paste zerdrücken.
  • Die Paste auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Trocknen lassen und mit warmem Wasser abspülen.
  • 2 bis 3 Mal täglich für einige Tage wiederholen.

Du kannst auch rezeptfreie Wegerichcremes oder Salben auf Hautabschürfungen verwenden, um die Heilung zu erleichtern.

8. Indischer Flieder (Neem)

Indischer Flieder, auch bekannt als Neem, ist sehr effektiv bei der Behandlung von Schürfwunden. Er hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften, die die betroffene Haut desinfizieren und vor Infektionen schützen. Darüber hinaus hilft er dabei Kollagen aufzubauen, um die Heilung zu fördern.

  • Ungefähr 1 Esslöffel Neem-Blattsaft und ½ Teelöffel Kurkumapulver mischen. Auf die betroffene Stelle auftragen. Einige Stunden einwirken lassen und dann mit warmem Wasser abspülen. 2 oder 3 mal täglich über mehrere Tage wiederholen.
  • Du kannst auch mit Trägerölen wie Olivenöl, Kokosöl oder Süßmandelöl verdünntes Neemöl auf die betroffene Haut auftragen und trocknen lassen. Dieses Mittel 2 bis 3 Mal täglich anwenden.

9. Vitamin E

Die antioxidative Wirkung dieses wichtigen Vitamins beschleunigt die Heilung geschädigter Haut und beugt Infektionen vor. Es verhindert sogar Narbenbildung bei tieferen Schürfwunden.

  1. Etwas Vitamin E-Öl auf die betroffene Stelle auftragen.
  2. Das Öl 5 Minuten lang sanft einmassieren, damit es in die Haut eindringen kann. Du musst es nicht abspülen.
  3. Zweimal täglich wiederholen, bis die Schürfwunde verheilt ist.

Außerdem solltest Du mehr Nahrungsmittel essen, die reich an Vitamin E sind, wie Milch, Avocados, Oliven, Sonnenblumenkerne, Spinat, Spargel und Vollkorn.

10. Die Aufnahme von Vitamin C erhöhen

Vitamin C ist sehr hilfreich bei allen Arten von Hautwunden. Dieses starke Antioxidans stärkt das Immunsystem, um Infektionen durch Abschürfungen zu bekämpfen. Es fördert auch eine schnelle Heilung.

  • Iss vitaminreiche Lebensmittel wie Orangen, Zitronen, Tomaten, Erdbeeren, Brokkoli und rote Paprika.
  • Du kannst auch Vitamin C-Präparate einnehmen.

Zusätzliche Tipps

  • Die Wunde mit einem sterilen Antihaftverband abdecken und den Verband regelmäßig wechseln.
  • Vermeide, dass du dich anstrengst, denn das kann die Wunde bluten lassen.
  • Abgeschürfte Haut nicht der Sonne aussetzen, da es zu permanenter Hyperpigmentierung kommen kann.
  • Bei Quetschungen oder Schwellungen Eis auf die betroffene Stelle auftragen. Vor dem Auftragen in ein dünnes Tuch wickeln.
  • Keine Kleidung tragen, die den Bereich anhaften oder reiben und ihn verschlechtern kann.
  • Nicht an Schorf pflücken oder kratzen.
  • Rauchen und Alkoholkonsum sind zu vermeiden, da sie den Heilungsprozess verzögern.
  • Beim Sport sollten Knieschoner, Hautschutz, Handschuhe und Ellbogenschoner getragen werden.
  • Die Haut sollte gut befeuchtet sein, um Reibung zu minimieren und Abrieb zu vermeiden.
  • Bei anhaltenden Blutungen oder starken Schmerzen einen Arzt aufsuchen.


Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/
Teilen