Die 6 besten Lebensmittel, um dem Altern entgegenzuwirken

Die 6 besten Lebensmittel, um dem Altern entgegenzuwirken

Gesund essen für ein langes und gesundes Leben – das ist ein Mantra, mit dem wir alle vertraut sind. Doch welche sind die besten Nahrungsmittel, um dieses Ziel zu erreichen? In diesem Artikel geben wir Dir einen Überblick über einige der gesündesten und nahrhaftesten Lebensmittel, um dem Altern entgegenzuwirken.

Offizielle Zahlen zeigen, dass die drei Länder mit der höchsten Lebenserwartung derzeit das Fürstentum Monaco, Japan und Singapur sind. Dies sind Orte, an denen die Bewohner eine hohe Lebensqualität genießen, und ein wichtiger Bestandteil davon ist die gesunde Ernährung. Häufig finden wir in den Medien Lob für “Superfoods” – Lebensmittel, die einen so hohen Nährwert haben, dass sie als nahrhafte Superhelden angesehen werden.

Ernährungswissenschaftler lehnen den Begriff “Superfoods” als Schlagwort ab, das die Menschen dazu veranlassen kann, eine zu hohe Erwartungshaltung an eine begrenzte Anzahl von Lebensmitteln zu stellen. In Wirklichkeit erfordern eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil mehr Aufwand als das Essen von einigen “Superfoods”.

Dennoch gibt es bestimmte Lebensmittel, die nahrhafter sind als andere, und viele, die, wie die Forschung gezeigt hat, eine schützende Wirkung gegen eine Reihe von Krankheiten und auch einen positiven Einfluss auf das Altern haben. Hier geben wir Dir einen Überblick über einige der besten Lebensmittel, die Du bei Deiner Suche nach einem glücklichen, gesunden Leben berücksichtigen solltest.

Hier sind die 6 besten Lebensmittel, um dem Altern entgegenzuwirken

Edamame

Edamame, oder frische Sojabohnen, sind seit Generationen ein Grundnahrungsmittel der asiatischen Küche, aber sie haben auch an der westlichen Front in letzter Zeit an Popularität gewonnen. Sojabohnen werden oft in Snack-Packungen verkauft, aber sie werden auch zu einer Vielzahl von Gerichten hinzugefügt. Von Suppen bis hin zu Reisgerichten werden Sie verwendet, obwohl sie auch selbst gekocht und gewürzt serviert werden können.

Die Bohnen sind reich an Isoflavonen, einer Art Phytoöstrogen – das bedeutet, pflanzlichen, östrogenähnlichen Substanzen. Isoflavone haben bekanntlich entzündungshemmende, antioxidative, krebshemmende und antimikrobielle Eigenschaften. Auf diese Weise können sie helfen, die Entzündungsreaktion des Körpers zu regulieren, die Zellalterung zu verlangsamen, Mikroben zu bekämpfen und Berichten zufolge vor bestimmten Krebsarten zu schützen.

Edamame sind reich an zwei Arten von Isoflavonen, insbesondere Genistein und Daidzein. Eine Studie fand heraus, dass Genistein zur Verbesserung der Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden könnte. Die Studienautoren stellen inzwischen fest, dass die “lebenslange Einnahme von Soja [….] mit einem reduzierten Brustkrebsrisiko verbunden ist”, so dass wir vielleicht Sojabohnen in unsere normale Ernährung aufnehmen sollten. Bitte achtet darauf, kein GVO/GMO Soja zu essen!!!

Tofu

Tofu, ein weißkäseähnliches Produkt aus Sojabohnenquark, ist aus den gleichen Gründen mit einer Fülle von gesundheitlichen Vorteilen verbunden. Tofu wird oft in typisch ostasiatischen Gerichten gekocht; er kann gebraten, gebacken oder gekocht werden. Als Sojaprodukt ist es reich an Isoflavonen, deren gesundheitliche Vorteile wir oben beschrieben haben; Tofu ist auch eine gute Proteinquelle, und es enthält alle essentiellen Aminosäuren, die unser Körper benötigt, um Protein zu synthetisieren.

Außerdem ist es reich an Mineralien, die unser Körper benötigt, um unsere Zähne und Knochen kräftig und gesund zu erhalten und Energie zu gewinnen. Tofu ist eine Quelle für Kalzium, Eisen, Mangan, Selen, Phosphor, Magnesium, Zink und Kupfer. Einige Experten vermuten auch, dass der Verzehr von Tofu ein längeres Sättigungsgefühl hervorrufen kann, so dass die Einnahme von Tofu dazu beitragen kann, eine Überernährung zu vermeiden. Bitte achtet darauf, kein GVO/GMO Soja zu essen!!!

Karotten

Diese weit verbreitete kulinarische Zutat, die vor allem durch ihre orangene Farbe bekannt ist, enthält einen hohen Gehalt an Beta-Carotin, einem Pigment – und Carotinoid -, das der weit verbreiteten Version dieses Wurzelgemüses seine Farbe verleiht. Beta-Carotin kann von unserem Körper in Vitamin A umgewandelt werden, das laut den National Institutes of Health (NIH) “an der Immunfunktion, dem Sehvermögen, der Fortpflanzung und der Zellkommunikation beteiligt ist”. Unser Körper kann Vitamin A nicht selbst herstellen, daher muss es aus unserer Nahrung aufgenommen werden.

Dieses Pigment ist auch ein Antioxidans, das die Zellen in unserem Körper vor den Alterungsschäden durch freie Radikale schützen kann. Darüber hinaus hat die Forschung gezeigt, dass carotinoidreiche Lebensmittel – und hier sind natürlich Karotten ein Paradebeispiel – vor der altersbedingten Makuladegeneration schützen können. Einige Karottensorten, wie z.B. weiße Karotten, enthalten nicht das orange Pigment Beta-Carotin, aber sie enthalten alle Falcarinol, einen Nährstoff der eine schützende Wirkung gegen Krebs haben kann.

Während rohe Karotten am besten für die Gesundheit sind, da sie ihre Nährstoffe behalten, gibt es auch Möglichkeiten, Karotten zu kochen, die die meisten ihrer Nährstoffe “eingeschlossen” halten können. In einem Interview deutet Kirsten Brandt – von der Newcastle University in Großbritannien – an, dass wir unsere Karotten im Ganzen kochen sollten, wenn wir wollen, dass sie trotzdem voller Nährstoffe sind. “Das Zerkleinern Ihrer Karotten vergrößert die Oberfläche, so dass mehr Nährstoffe beim Kochen ins Wasser gelangen. Indem man sie ganz hält und danach zerkleinert, schließt man Nährstoffe und Geschmack ein, so dass die Karotte rundum besser ist.”

Kreuzblütlergemüse

Eine weitere wichtige Lebensmittelart auf unserer Liste sind Kreuzblütlergemüse – auch “Brassica-Gemüse” genannt -, die eine breite Palette an grünen Lebensmitteln wie Kohl, Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Bok Choi, Rettich und Grünkohl umfassen. Diese Gemüse haben einen besonders hohen Nährstoffgehalt, darunter viele Vitamine (C, E, K und Folsäure), Mineralstoffe (Kalium, Kalzium und Selen) und Carotinoide (Lutein, Beta-Carotin und Zeaxanthin).

Kreuzblütler enthalten auch Glucosinolate, die diesem Gemüse seinen charakteristischen scharfen Geschmack verleihen. Es wurde festgestellt, dass diese Stoffe vielfältige gesundheitliche Vorteile bringen. Einige Glucosinolate scheinen die Stress- und Entzündungsreaktion des Körpers zu regulieren; sie haben antimikrobielle Eigenschaften, und einige von ihnen werden auf ihr Anti-Krebs-Potenzial untersucht.

Eine neue Studie fand heraus, dass Blattgemüse, einschließlich einiger Kreuzblütler wie Grünkohl und Kohlgrün, dazu beitrug, den kognitiven Verfall zu verlangsamen. Folglich schlagen die Studienforscher vor, dass “eine tägliche Portion grünes Blattgemüse eine einfache Möglichkeit sein kann, die Gesundheit des Gehirns zu fördern”. Grünkohl, Brokkoli und Kohl haben dank ihres Vitamin K-Gehalts auch eine schützende Wirkung auf die Gesundheit des Herzens. Kreuzblütler sind schließlich auch eine große Quelle für lösliche Ballaststoffe, die eine Rolle bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels und der Verminderung der Fettaufnahme spielen und so zur Vermeidung von Übergewicht beitragen.

Lachs

Jüngste Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Fleisch – vor allem von rotem Fleisch, aber auch von Geflügelfleisch – auf Dauer gesundheitsschädlich sein kann. Eine gute Alternative für Protein ist in diesem Fall Fisch, und vor allem Lachs bietet viele ernährungsphysiologische Vorteile. Lachs ist vollgepackt mit Eiweiß und enthält auch reichlich Omega-3-Fettsäuren, was der Sehkraft zugute kommt. Die Forschung hat gezeigt, dass Omega 3 gegen das Trockene-Augen-Syndrom schützt, das durch unzureichende Schmierung der Augen gekennzeichnet ist, was zu Schmerzen und verschwommenem Sehen führen kann.

Darüber hinaus wurden Omega-3-Fettsäuren mit der Gesundheit des Gehirns in Verbindung gebracht, und die Forschung deutet darauf hin, dass sie den mit dem Altern verbundenen kognitiven Zerfall abwehren können. Lachs hat auch einen hohen Kaliumgehalt, und laut einer neuen Studie, kann Kalium das Auftreten von Herzerkrankungen verhindern. Außerdem ist diese Fischart reich an dem Mineral Selen, das zur Gesundheit der Schilddrüse beiträgt. Die Schilddrüse hilft bei der Regulierung der Hormonaktivität und ist an Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Obwohl sowohl Zucht- als auch Wildlachs auf dem Markt erhältlich sind, wurde festgestellt, dass Wildlachs insgesamt nahrhafter ist, einen höheren Proteingehalt besitzt und auch weniger gesättigte Fette enthält, was bedeutet, dass er gesünder und besser für die Gewichtskontrolle ist. Allerdings ist Zuchtlachs eine nachhaltigere Ressource, und Fachleute sagen, dass die Unterschiede zwischen gezüchtetem und wild gefangenem Lachs möglicherweise nicht so stark sind, dass sie uns motivieren, die eine Sorte der anderen vorzuziehen. Bitte unbedingt auf die Herkunft achten – Lokal kaufen – Keine Fische aus Massentierhaltung!!!!!

Zitrusfrüchte

Schließlich sind Zitrusfrüchte die unbesungenen Helden einer gesunden Ernährung; dazu gehören eine Reihe von Früchten, die heute weltweit erhältlich sind, wie Orangen, Grapefruits, Zitronen, Limetten, Clementinen, Mandarinen und Tangerinen. Zitrusfrüchte werden seit langem von Ernährungswissenschaftlern und Großmüttern wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin C empfohlen, das antioxidative Eigenschaften besitzt und eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt, unter anderem zur Verringerung von Entzündungsschäden und zur Abwehr von Infektionen.

Fachleute weisen jedoch darauf hin, dass diese Art von Früchten weit über Vitamin C hinausgeht, wenn es um den Nährstoffgehalt geht. Die Früchte sind reich an anderen Makronährstoffen, darunter Ballaststoffe, Kalium, Folsäure, Kalzium, Thiamin, Niacin, Vitamin B-6, Phosphor, Magnesium, Kupfer, Riboflavin und Pantothensäure. Wenn diese Liste der diätetischen Leckereien Dich nicht beeindruckt hat, dann erklären die Spezialisten weiter, wie Zitrusfrüchte noch mehr organische Verbindungen – wie Flavonoide, Cumarine und Carotinoide – enthalten, die angeblich eine schützende Wirkung gegen Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und neurodegenerative Erkrankungen haben.

Die Forschung hat gezeigt, dass Flavonoide – in denen Zitrusfrüchte besonders reich sind – “chronische Krankheiten durch Übergewicht verhindern oder verlangsamen können”. Flavonoide haben auch viel wissenschaftliche Aufmerksamkeit für ihr Anti-Krebs-Potenzial gewonnen, und der Verzehr von besonders flavonoidreichen Zitrusfrüchten ist mit einer deutlich verlängerten Lebenserwartung verbunden.

Die Bewohner der japanischen Bezirkshauptstadt Okinawa, bekannt als eine der am längsten lebenden Bevölkerungsgruppen der Welt, essen regelmäßig Shikuwasa, auch bekannt als “Shequasar”, eine für die Region typische Zitrusfrucht, die mehr Flavonoide enthält als die meisten anderen Zitrusfrüchte. Das Trinken von Shikuwasa-Saft, der reich an Flavonoiden ist, wurde auch mit einer besseren Lebergesundheit in Verbindung gebracht.

Weitere Informationen

Obwohl alle oben genannten Lebensmittel wegen ihrer bedeutenden gesundheitlichen Vorteile geschätzt werden, sollten wir nicht vergessen, dass Wohlbefinden und Langlebigkeit ohne eine ausgewogene, integrative Ernährung und einen gesunden Lebensstil nicht erreicht werden können.

Darüber hinaus deuten aktuelle Studien darauf hin, dass unser Erbgut ein wichtiges Mitspracherecht haben könnte, welche Lebensmittel für unsere Gesundheit am besten geeignet sind.


Vitamin C


Quellen

medicalnewstoday.com