10 Warnzeichen, dass du möglicherweise Myome hast

Myome

Ein Myom ist ein guter, nicht krebsartiger Tumor, der in oder um die Gebärmutter herum auftritt. In der Medizin ist es auch als Leiomyom oder Fibroleiomyom bekannt.

Eine Frau kann ein einzelnes Myom oder mehrere Myome haben. Diese Wucherungen bilden faseriges Gewebe und Muskeln. Myome können winzig oder auffällig sein. In den meisten Fällen werden sie jedoch sehr groß.

Die Ursachen von Myomen sind relativ unbekannt, obwohl sie meist genetisch bedingt sind. Übergewichtige Frauen entwickeln eher Myome als gesündere Frauen.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation entwickeln 20 bis 80 Prozent der Frauen bis zum 50 Lebensjahr Myome. Es tritt besonders häufig bei Frauen zwischen 30 und 40 Jahren auf. (1)

Da Myome auf den Fortpflanzungshormonen Östrogen und Progesteron gedeihen, treten sie am ehesten in den Fruchtbarkeitsjahren auf. Das Risiko der Entwicklung von Myomen steigt mit dem Alter während der Fortpflanzungszeit. Dies ist der Grund, warum Frauen in den Wechseljahren am meisten gefährdet sind.

Weil Myome eine Tendenz zum Wiederauftreten haben, schlagen Ärzte oft eine Hysterektomie vor, um das Wachstum von Myomen zu bekämpfen und ein problemloses, postmenopausales Leben zu ermöglichen.

Obwohl sie nicht lebensbedrohlich sind, können sie sich als sehr unangenehm erweisen und die allgemeine Lebensqualität einer Frau beeinträchtigen.

Hier sind 10 Warnzeichen, dass Du möglicherweise Myome hast

1. Übermäßige & anhaltende Blutungen

Wenn Du ungewöhnlich starke Menstruationsblutungen hast, oder wenn Deine Periode mehr als 7 oder 8 Tage am Stück dauert, kannst Du an Myomen leiden.

Viele Frauen ignorieren die gelegentlichen starken Blutungen oder bemerken sie einfach nicht. Hier ist ein einfacher Test: Wenn Du an einem Tag mehr Sanitärprodukte verwendest, als Du normalerweise in einigen Tagen benutzen würdest, stimmt etwas nicht. Es kann auch sein, dass während der Menstruation Blutgerinnsel entstehen.

Laut einer Studie von BMC Women’s Health aus dem Jahr 2012 berichteten 9,4 Prozent der Frauen in Großbritannien über Gebärmuttermyome. Davon berichteten 59,8 Prozent von starken Blutungen, 37,3 Prozent von anhaltenden Blutungen und 33,3 Prozent von Blutungen zwischen den Perioden. (2)

Bei derartigen Anomalien in Deinem Menstruationszyklus solltest Du einen Arzt aufsuchen.

2. Nicht-menstruelle Beckenschmerzen

Wenn Du außerhalb Deines Menstruationszyklus häufig Schmerzen im Beckenbereich hast, kann dies auf ein fibroides Wachstum hindeuten. Große Myome üben Druck auf und um die Umgebung aus. Manchmal wachsen Myome sehr nah am Becken, wobei ihre Lage und nicht ihre Größe Druck ausübt und Schmerzen verursacht.

In einer Studie aus dem Jahr 2003, die in der Zeitschrift Fertility and Sterility veröffentlicht wurde, berichteten 15 Prozent der 635 Patienten, die über Gebärmuttermyome berichteten, über nicht-menstruelle Beckenschmerzen.

Wenn Du also oft bemerkt hast, dass Deine Beckenregion ohne Grund schmerzt, besonders außerhalb Deines Menstruationszyklus, solltest Du einen Gynäkologen aufsuchen. (3)

3. Abnormales Harnverhalten

Die Blase befindet sich in unmittelbarer Nähe der Gebärmutter. Wenn mehrere und große Myome in der Gebärmutter wachsen, üben sie übermäßigen Druck auf die benachbarten Organe, einschließlich der Blase, aus. Dies führt zu häufigem und oft schmerzhaftem Wasserlassen.

Dieser Druck auf die Blase ist beim Liegen am höchsten. Daher steigt der Harndrang vor allem nachts mit dem Wachstum von Myomen. Der Verlust der Kontrolle über die Blase ist auch ein Symptom für ein fibroides Wachstum.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2011, die in der Fachzeitschrift Female Pelvic Medicine and Reconstructive Surgery veröffentlicht wurde, berichteten 91 Prozent der 78 Frauen über einen Anstieg des nächtlichen Harndrangs, 59 Prozent über einen Anstieg der Harnfrequenz und 45 bis 54 Prozent über einen Verlust der Blasenkontrolle. (4)

Bei Beschwerden der unteren Harnwege empfiehlt es sich daher, so schnell wie möglich einen Gynäkologen aufzusuchen.

4. Schmerzvoller Geschlechtsverkehr

Das Vorhandensein von großen Myomen in und um die Gebärmutter kann den Geschlechtsverkehr für eine Frau extrem schmerzhaft machen. Eine Frau kann akute Schmerzen verspüren, wenn die Myome um den Vaginaltrakt oder den Gebärmutterhals wachsen, der die Vagina mit der Gebärmutter verbindet.

Die Myome können beim Geschlechtsverkehr Druck auf den Gebärmutterhals ausüben und zu Reizungen und Schmerzen führen. Außerdem können leichte Blutungen auftreten. Dieser Schmerz kann sich auch verschlimmern, wenn man bestimmte Positionen einnimmt.

Laut einer 2014 im Journal of Sexual Medicine veröffentlichten Studie berichtete die Mehrheit der 827 prämenopausalen Frauen im Alter von 35 bis 49 Jahren über eine positive Assoziation von Myomen mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. (5)

Fibroleiomyome, die an der Spitze der Gebärmutter auftreten, waren laut der Studie stärker mit Geschlechtsverkehrsschmerzen assoziiert als andere Arten von Myomen. Wenn Du schmerzhaften Geschlechtsverkehr hast, lass Dich untersuchen.

5. Bauchschwellung

Multiple und große Myome, die aus der Gebärmutter austreten, können dazu führen, dass der Bauch geschwollen oder größer erscheint. Da Menschen eher einen großen Bauch mit Gewichtszunahme assoziieren, ist es eines der am meisten missverstandenen und ignorierten Symptome eines fibroiden Wachstums.

Gemäß einer 2005 in Human Reproduction veröffentlichten Studie berichtete eine Mehrheit (59,1 Prozent) von 300 multi-ethnischen Frauen mit genetischen Uterusmyomen über eine Bauchschwellung. (6)

Wenn Du bemerkt hast, dass Dein Bauch (insbesondere der Unterbauch) nach außen drängt und Du es auf Deine schlechte Ernährung schiebst, ist es Zeit, es zu überdenken und einen Gynäkologen zu konsultieren.

6. Schmerzen im unteren Rücken

Du fragst dich vielleicht, wie ein Wachstum an der Gebärmutter Schmerzen im unteren Rücken verursacht. Die Masse und Position der Myome bestimmen, welche Körperteile betroffen sind und in welchem Ausmaß.

Die Größe der Myome variiert, einige sind übermäßig groß und schwer. Außerdem befinden sich solche großen und sperrigen Myome oft auf der unteren Rückenfläche der Gebärmutter. Wenn dies geschieht, erfährt der untere Rücken Druck und erzeugt Schmerzen. (7)

Eine Reihe von Gründen kann zwar zu Schmerzen im unteren Rückenbereich beitragen, aber wenn sie häufig auftreten, insbesondere bei anderen Fortpflanzungssymptomen, kann sie auf ein fibroides Wachstum hinweisen.

7. Unfruchtbarkeit

Submuköse Myome oder endometriale Myome sind die seltenste Art von Myomen. Sie entwickeln sich unter den Muskeln der Gebärmutterschleimhaut und zur Gebärmutterschleimhaut hin. Große, submuköse Myome blockieren die Eileiter und behindern den Übergang der Eizellen von den Eierstöcken in die Gebärmutter.

Während Studien keinen positiven Zusammenhang zwischen anderen Myomen und Unfruchtbarkeit gezeigt haben, ist bekannt, dass submuköse Myome Unfruchtbarkeit verursachen und die Prävalenz der Schwangerschaft senken.

Eine Studie aus dem Jahr 2009, die in der Fachzeitschrift Fertility and Sterility veröffentlicht wurde, belegt, dass submuköse Myome das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen und schlägt vor, die Myome zu entfernen, um die Rate der Schwangerschaft zu erhöhen. (8)

Wenn Du Probleme bei der Zeugung hast, konsultiere einen Gynäkologen.

8. Fehlgeburt

Submuköse Myome (aus der Gebärmutterschleimhaut) und intrakavitäre Myome (innerhalb der Gebärmutter) können häufig zu Fehlgeburten führen. Wenn eine befruchtete Eizelle durch die Eileiter in die Gebärmutterhöhle gelangt, kann ein submuköses Myom den Blutfluss zum Embryo behindern. (9)

Ein Myom kann eine Entzündung in der Schleimhaut verursachen und das Wachstum des Fötus behindern. Beides kann zur Fehlgeburt beitragen.

Wenn Du wiederkehrende Fehlgeburten erlitten hast, suche einen Arzt auf.

9. Verstopfung

Subseröses Myom ist das, was auf der Außenseite der Gebärmutterwand vorkommt. Großflächige, voluminöse subseröse Myome üben Druck auf das Rektum aus. Dies behindert die normale Darmfunktion des Körpers und kann zu Verstopfungen führen. Du könntest auch rektale Schmerzen haben.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2011, die in der Zeitschrift The Practitioner veröffentlicht wurde, ist Verstopfung eines der Hauptsymptome von Myomen bei Frauen. (10)

Verstopfung kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Wenn Du jedoch regelmäßig an Verstopfung leidest und dabei andere Symptome von Myomen feststellst, konsultiere einen Gynäkologen.

10. Beinschmerzen

Subseröse Myome können gegen die Spinalnerven drücken. Da die Spinalnerven direkt mit den Beinen korrelieren, kann dieser Druck Bein- und Oberschenkelschmerzen verursachen.

Beinschmerzen können auch aus vielen anderen Gründen auftreten. Wenn die Beinschmerzen zusammen mit den anderen Symptomen von Myomen regelmäßig auftreten, wende Dich an einen Arzt. (11)


Teilen