6 Natürliche Blutverdünner zur Vermeidung von Blutgerinnseln

6 Natürliche Blutverdünner zur Vermeidung von Blutgerinnseln

Ärzte verschreiben Blutverdünner aus verschiedenen Gründen. Es kann sein, dass Du an einer Herz- oder Kreislauferkrankung, einem abnormen Herzrhythmus, dem Vorhofflimmern oder einem angeborenen Herzfehler leidest. Oder vielleicht hast Du einen Herzklappenersatz bekommen, oder Du riskierst Blutgerinnsel nach einer Operation. Blutverdünner sind Medikamente, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern und den Blutfluss durch die Venen und Arterien erleichtern.

Wie der Name schon sagt, machen diese verschriebenen Medikamente das Blut nicht dünner oder brechen Gerinnsel auf. Diese Medikamente halten das Blut davon ab, dicker zu werden und neue Blutgerinnsel zu bilden. Sie können auch das Wachstum der vorhandenen Gerinnsel verlangsamen und so das Risiko von gefährlichen neuen Gerinnseln verringern.

Während Blutverdünner in vielerlei Hinsicht hilfreich sind, können sie bei manchen Menschen auch Nebenwirkungen verursachen. Übermäßige Blutungen sind die häufigste Reaktion und sie können auf verschiedene Weise auftreten, einschließlich starker Perioden, blutiger oder verfärbter Urin oder Kot, Nasenbluten, Zahnfleischbluten und längerer Blutungen durch einen Schnitt.

Eine in PLOS ONE veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass ein Blutverdünner, der häufig zur Vermeidung von Blutgerinnseln nach einem Hüft- oder Kniegelenkersatz verschrieben wird, mit einem erhöhten Risiko von Blutungen oder Infektionen nach der Operation verbunden ist. (1)

Einige andere mögliche Nebenwirkungen sind Schwindel, Muskelschwäche, Haarausfall und Hautausschläge. Blutverdünner sollten wie vom Arzt empfohlen eingenommen werden oder es kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Um auf der sicheren Seite zu sein und das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, kannst Du immer einige Lebensmittel und Kräuter probieren, die natürliche Antikoagulantien sind und helfen können, die Blutgerinnung zu verhindern.

Hinweis: Gerinnungshemmende Lebensmittel und Kräuter sollten nicht als Ersatz für verschreibungspflichtige gerinnungshemmende Medikamente verwendet werden. Darüber hinaus können einige natürliche blutverdünnende Lebensmittel und Kräuter mit verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren. Erkundige Dich bei einem Fachmann, um festzustellen, was das Beste für Dich ist.

Hier sind einige der besten natürlichen Blutverdünner

1. Ingwer

Ingwer ist ein Kraut, das effektiv helfen kann, die Blutgerinnung zu reduzieren. Es kann auch neue Gerinnsel verhindern und das Risiko eines Schlaganfalls verringern. Darüber hinaus fördert Ingwer die gesunde Durchblutung des gesamten Körpers.

Eine 2002 in Prostaglandins, Leukotrienes & Essential Fatty Acids veröffentlichte Studie legt nahe, dass Ingwer als cholesterinsenkendes, antithrombotisches und entzündungshemmendes Mittel verwendet werden kann. (2)

Sowohl trockener Ingwer als auch rohe Ingwerextrakte können die Bildung von Blutgerinnseln reduzieren.

  • Füge Ingwer zu jedem Deiner Säfte, Suppen oder gekochten Speisen hinzu, um seine immensen gesundheitlichen Vorteile zu genießen.
  • Außerdem kannst Du täglich 2 oder 3 Tassen Ingwertee trinken.

2. Kurkuma

Kurkuma ist vor allem als natürliches entzündungshemmendes Kraut bekannt, wirkt aber auch als natürliches Blutverdünnungsmittel. Dies geschieht vor allem durch seinen Curcumin-Gehalt. Curcumin kann dazu beitragen, dass sich die Thrombozyten nicht verklumpen und Gerinnsel bilden.

Eine in der Fachzeitschrift BMB Reports veröffentlichte Studie von 2012 legt nahe, dass Curcumin und sein Derivat (Bisdemethoxycurcumin, BDMC) eine antithrombotische Wirkung haben und der tägliche Verzehr des Currygewürzes Kurkuma dazu beitragen kann, den gerinnungshemmenden Effekt zu erhalten. (3)

  • Kurkumapulver zu Tee, Curry, Salaten und anderen Gerichten hinzufügen. Außerdem kannst Du täglich ein Glas Kurkuma-Milch trinken, bevor Du ins Bett gehst.
  • Wenn du eine Ergänzung nimmst, konsultiere zuerst einen Arzt für die richtige Dosierung.

Vorsicht: Wenn Du Warfarin (Coumadin) nimmst, verwende keine Kurkuma-Mittel.

*Hochwertiges natürliches Kurkuma findest Du hier* 

3. Knoblauch

Knoblauch ist gut für die Gesundheit des Herzens und ist noch vorteilhafter, wenn Du ein höheres Risiko für Blutgerinnsel hast. Schwefelhaltige Verbindungen wie Adenosin, Allicin und paraffinische Polysulfide in Knoblauch wirken als Blutverdünner.

Knoblauch kann auch den Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut senken, was wiederum das Risiko von Plaquebildung und Herzinfarkt verringern kann. Eine 1991 im Journal of Postgraduate Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass Knoblauch ein nützliches Mittel zur Prävention einer Thromboembolie sein kann. (4)

Eine im Iranischen Journal of Pediatric Hematology Oncology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2011 berichtete über die fibrinolytische Aktivität von Knoblauchextrakt bei verschiedenen Konzentrationen und Zeitfaktoren und stellte fest, dass eine minimale Konzentration über einen längeren Zeitraum das beste Ergebnis zeigte. (5)

  • Verzehr täglich 2 oder 3 rohe Knoblauchzehen auf nüchternen Magen.
  • Du kannst auch Knoblauch-Ergänzungen nehmen, allerdings nur nach Rücksprache mit einem Fachmann.

4. Zimt

Zimt ist ein weiteres wirksames natürliches Antikoagulans. Es enthält Cumarin, eine Chemikalie, die als starkes Antikoagulans wirkt. Dieses süße Gewürz ist sogar in der Lage, den Blutdruck zu senken und entzündliche Zustände zu lindern. Zimt reduziert auch die Chance auf einen Schlaganfall.

Eine im Journal of Medicinal Plants Research veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 zeigt, dass die Blutgerinnungszeit in Gegenwart von Zimtdestillat und ätherischem Öl im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant gesunken war. (6)

  • Du kannst Zimtpulver zu Deinen Gerichten und Getränken hinzufügen, um den Geschmack und den Geruch zu verbessern.

Vorsicht: Übermäßiger und langfristiger Gebrauch von Zimt kann zu Leberschäden führen. Achte deshalb darauf, dass Du dieses Gewürz sparsam einsetzt.

5. Cayennepfeffer

Cayennepfeffer hat eine starke blutverdünnende Wirkung auf den Körper und erhöht die Durchblutung. Es enthält eine Chemikalie namens Capsaicin, die helfen kann, Arterien und Blutgefäße zu erweitern, um Blutgerinnsel zu entfernen. Es hilft auch, die Konzentration von Fibrin zu senken, einem unlöslichen Protein, das eine Schlüsselrolle bei der Bildung von Gerinnseln spielt.

Außerdem hilft dieses Gewürz, den Blutdruck zu senken und die allgemeine Herzgesundheit zu verbessern.

  • Füge frische, gehackte Paprikaschoten zu Pfannengerichten, Suppen und Eintöpfen hinzu.
  • Du kannst auch gemahlenen Cayennepfeffer auf Frühstücksgerichte, Salate und andere Gerichte streuen.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, Cayenne-Ergänzungen einzunehmen. Bitte vorher einen Arzt konsultieren.

6. Vitamin E

Vitamin E hat eine Vielzahl von medizinischen Vorteilen, einschließlich der Verbesserung der Durchblutung und der Vermeidung von Blutgerinnseln.

Bei oraler Einnahme kann Vitamin E die Verklumpung der Blutplättchen verringern, indem es die Empfindlichkeit gegenüber Prostaglandin E1, einer plättchenhemmenden Fettsäure, verbessert.

Eine Studie aus dem Jahr 1999, die in der Zeitschrift Atherosclerosis veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Aufnahme von Vitamin E durch die Blutplättchen bei 75 IE/Tag optimal war und mit dem maximalen Einfluss auf die Verklumpung der Blutplättchen und die Reaktionsfähigkeit der Blutplättchen auf die Hemmung durch PGE1 korrelierte. (7)

  • Vitamin E-Kapseln sind eine gute Option, um sicherzustellen, dass Du Deine tägliche Dosis an Vitamin E bekommst.
  • Du kannst auch Lebensmittel essen, die reich an Vitamin E sind, wie Eier, Fleisch, frische Früchte und Gemüse.

Weitere Lebensmittel mit blutverdünnenden Eigenschaften

  • Fische, die die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA enthalten, haben eine blutverdünnende Wirkung.
  • Ein wenig Rotwein pro Tag kann eine schützende Wirkung gegen Atherosklerose und koronare Herzerkrankungen haben.
  • Die in Kakao enthaltenen Flavonoide können helfen, das Blut zu verdünnen.
  • Ananas enthält ein Enzym namens Bromelain, das helfen kann, die übermäßige Adhäsion von Blutplättchen zu reduzieren.
  • Auch Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, wie grünes Blattgemüse wie Brokkoli, Salat und Spinat, sind hilfreich.
  • Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse sind ebenfalls wirksam.
  • Grüner Tee ist reich an Antioxidantien, die helfen, die Arterien zu entspannen und die Durchblutung zu verbessern.
  • Trink jeden Tag viel Wasser, um die Zellen zu hydratisieren und eine regelmäßige Zufuhr von Mineralien durch den Körper zu fördern.

Zusätzliche Tipps

  • Bewegung ist der beste Weg, um eine gute Durchblutung zu fördern und Blutgerinnseln vorzubeugen.
  • Regelmäßige Massage hilft, das Blut durch verstopftes Gebiet zu bewegen.
  • Die Hydrotherapie ist eine einfache und effektive Methode zur Verbesserung der Durchblutung. Es hilft auch, die Blutgefäße zu erweitern und so die Durchblutung zu fördern.
  • Koffein- und Alkoholkonsum reduzieren.
  • Das Rauchen aufgeben ist wichtig.
  • Vermeide den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Trans-Fettsäuren sind.
  • Den Salzkonsum einschränken.
  • Auch Stress kann die Durchblutung beeinträchtigen, deshalb solltest Du die notwendigen Schritte unternehmen, um mit Stress zurechtzukommen.

Quelle