7 Gründe, warum Du Matcha-Tee trinken solltest

Matcha-Tee

Matcha-Tee hat eine lange Tradition in der japanischen Kultur und ist der hochwertigste Grünteemix auf dem Markt.

Hergestellt aus den nährstoffreichen jungen Blättern, die aus den Spitzen von schattigen Camellia sinensis-Pflanzen gepflückt werden, wird Matcha gedämpft, gestielt und entkeimt, bevor er zu sehr feinem Pulver gemahlen wird. (1)

Matcha wird dann vor Licht und Sauerstoff geschützt gelagert, um seine leuchtend grüne Farbe und seine antioxidativen Eigenschaften zu erhalten. Dieses Wunder-Elixier wird seit über einem Jahrtausend im Fernen Osten konsumiert und gilt heute als eines der stärksten Superfoods der Welt.

Hier sind 7 Gründe, um Matcha in den Alltag zu integrieren

1. Bekämpft freie Radikale

Wir alle haben von dem Schaden gehört, den diese “terroristischen” freien Radikale im Körper anrichten können. Hier ist, wie Matcha-Tee hilft, sie zu bekämpfen:

Weil Matcha im Schatten und weg von Verschmutzungen angebaut wird, ist er super reich an Chlorophyll (im Vergleich zu gewöhnlichen grünen Tees) und hat 137 mal mehr Antioxidantien, was ihn zu einem potenten Mittel macht, um den Körper von freien Radikalen wie Chemikalien und Schwermetallen zu befreien, denen unser moderner Lebensstil uns unvermeidlich aussetzt.

Für die statistisch Interessierten: Der ORAC-Wert (Sauerstoffradikal-Absorptionsvermögen) von Matcha-Tee weist phänomenale 1573 Einheiten pro Gramm, was ihn zu einer antioxidativen Goldmine im Vergleich zu Granatäpfeln (105 Einheiten pro Gramm) und Heidelbeeren (93 Einheiten pro Gramm) macht. (2)

2. Schafft einen ruhigen, aber wachsamen Geisteszustand.

Das Gehirn produziert verschiedene Frequenz-Hirnwellen, die mit verschiedenen Geisteszuständen verbunden sind. Im Alpha-Wellen-Modus ist man normalerweise entspannt, aber aufmerksam.

Beta-Wellen sind damit verbunden, beschäftigt und aktiv zu sein, aber auch mit Angst und Stress, daher ist es natürlich besser, im Alpha-Modus zu bleiben.

Die hohe Konzentration einer Aminosäure namens L-Theanin im Matcha-Tee stimuliert die Alpha-Hirnwellen, was uns erlaubt, den erwünschten, aber seltenen Geisteszustand des entspannten Fokus zusammen mit geistiger Klarheit zu erreichen.

3. Verbrennt Fett und beschleunigt den Stoffwechsel

Als leistungsstarker Kalorienverbrenner fördert Matcha den Stoffwechsel (die Geschwindigkeit, mit der der Körper Kraftstoff verbrennt, um Energie zu produzieren) und schmilzt so Fett weg.

Laut einer Studie, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, erhöht der Matcha-Tee den täglichen Energieertrag einer Person von 8-10% auf beachtliche 35-43%, was auch die körperliche Erholung nach einem Training beschleunigt. (3)

Zusammen mit der Tatsache, dass Matcha Koffein enthält, macht es zu einer guten Ergänzung zu Deinem Pre-Workout-Shake.

4. Stabilisiert Blutzucker und Cholesterin

Matcha hat eine hohe Konzentration einer Substanz namens Epigallocatechingallat (EGCG), die nachweislich die Art der Glukoseaufnahme beeinflusst.

Wenn Matcha-Tee mit einer Mahlzeit konsumiert wird, haben die darin enthaltenen Catechine sogar gezeigt, dass sie die Menge an Glukose, die in den Blutkreislauf gelangt, verringern und so helfen, Blutzuckerspitzen zu vermeiden. (4)

Studien zeigen, dass EGCG auch den Fettstoffwechsel beeinflusst, was wiederum den Cholesterinspiegel senkt und das Risiko eines Schlaganfalls verringert.

5. Verlangsamt die Auswirkungen der Alterung

Durch die Reduzierung der freien Radikale und Entzündungen, die die Alterung anregen, hat das EGCG (siehe oben) auch eine positive Wirkung auf das Membrangewebe im Körper.

Das bedeutet, dass die Zellwände des Körpers gestärkt werden, was einen besseren Schutz vor Toxinen und Eindringlingen bietet und die Haut gesünder aussieht. (5)

6. Bekämpft Krebs

Vor zehn Jahren waren Studien bezüglich der krebsbekämpfenden Fähigkeiten von Matcha inkonsequent, aber aktuellere Untersuchungen zeigen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Matcha-Tee und der effektiven Reduzierung des Risikos von Darm-, Brust-, Eierstock-, Prostata- und Lungenkrebs. (6)

Das EGCG in Matcha hat die Fähigkeit, ein Enzym zu hemmen, das das Wachstum von Krebs verursacht, aber auch bösartige Krebszellen zerstört, während gesundes Gewebe unversehrt bleibt.

7. Bändigt schlechten Atem

Viele haben das unangenehme Auftreten von Mundgeruch während einer Diät oder Entgiftung erlebt. (Manchmal passiert es sogar, wenn man NICHT entgiftet.) Glücklicherweise wird Matcha von Experten empfohlen, um dieses peinliche Problem einzudämmen.

Es verzögert das Wachstum von Bakterien im Mund, so dass das Trinken einer Tasse nach einer Mahlzeit ein guter Weg ist, um Karies zu bekämpfen und gesundes Zahnfleisch zu fördern.

Matcha-Tee wird gerne getrunken

Da hast Du es also, 7 gute Gründe, dieses fantastische Superfood zu trinken. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass wenn Du Matcha auf traditionelle japanische Weise zubereitest, Du, wie viele andere, feststellen wirst, dass der Prozess selbst eine beruhigende Wirkung hat und ein Gefühl der Achtsamkeit über die Pflege des Körpers fördert.

Die Japaner trinken es seit Hunderten von Jahren und sogar Mönche haben es während der Meditation benutzt. Auch der Rest der Welt scheint dieses kleine Juwel endlich schätzen zu lernen.


 

Teilen