Wie Leberfunktion und Cholesterinproduktion zusammenhängen

Leberfunktion und Cholesterinproduktion

Das meiste Cholesterin im Körper wird in der Leber gebildet und ist für eine optimale Gesundheit notwendig.

Aber einige Formen von Cholesterin können mehrere gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich Schäden an der Leber und der Leberfunktion. Cholesterin ist ein Fettmolekül, das sowohl in einigen Lebensmitteln als auch in der Leber enthalten ist.

Es gibt zwei primäre Formen von Cholesterin, eine, die für den Körper nützlich ist, und eine, die sich anreichern und gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Welche Cholesterinwerte sind gesund?

High-Density-Lipoprotein (HDL) und Low-Density-Lipoprotein (LDL) sind die beiden Haupttypen von Cholesterin. Wissenschaftler messen den Cholesterinspiegel in Milligramm pro Deziliter (mg/dL) Blut.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Folgendes als gesunde Cholesterinwerte:

  • LDL sollte weniger als 100 mg/dL betragen.
  • HDL sollte 40 mg/dL oder höher sein.

Was macht HDL?

HDL bringt Cholesterin aus den Zellen des Körpers in die Leber. Die Leber baut sie ab oder gibt sie als Abfallprodukt wieder ab. Diese Funktion ist nützlich für den Körper, deshalb wird HDL manchmal als “gutes Cholesterin” bezeichnet.

Was macht LDL?

LDL bringt Cholesterin aus der Leber in die Zellen. Die Zellen verwenden Cholesterin, aber zu viel kann sich in den Arterien aufbauen. Diese Anhäufung in den Arterien kann zu Gesundheitsproblemen führen, so dass Ärzte LDL manchmal als “schlechtes Cholesterin” bezeichnen.

Auswirkungen von hohem Cholesterinspiegel

Wenn eine Person einen hohen LDL-Spiegel hat, wird dies oft als “hoher Cholesterinspiegel” bezeichnet. Dieser Zustand kann das Risiko erhöhen, mehrere gesundheitliche Probleme zu entwickeln.

Cholesterin kann sich in den Arterien, den wichtigsten Blutgefäßen des Körpers, anreichern. Sie können dadurch enger werden, was die Versorgung der Organe mit Blut und Sauerstoff einschränkt. Eine Verengung der Arterien kann auch das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen.

Wenn der Blutfluss zum Herzen eingeschränkt ist, kann dies das Risiko für eine koronare Herzkrankheit erhöhen. Dazu gehören Angina, Herzinfarkte und Herzinsuffizienz. Wenn der Blutfluss zum Gehirn eingeschränkt ist, kann dies das Schlaganfallrisiko erhöhen.

Kann eine Lebererkrankung zu hohem Cholesterinspiegel führen?

Es gibt viele verschiedene Lebererkrankungen. Hepatitis, alkoholbedingte Lebererkrankungen und nichtalkoholische Fettleberkrankheiten oder NASH gehören zu den häufigsten Lebererkrankungen.

Lebererkrankungen verursachen Schäden an der Leber, was bedeuten kann, dass sie auch nicht richtig funktionieren kann. Eine der Funktionen der Leber ist der Abbau von Cholesterin. Wenn die Leber nicht richtig funktioniert, kann es dazu führen, dass sich Cholesterin im Körper ansammelt.

Wie wirkt sich Cholesterin auf die Leber aus?

Wenn der Cholesteringehalt hoch ist, kann sich um die Leber herum Fett bilden. Dieses Szenario kann zu NASH führen, was langfristig zu Leberschäden führen kann.

NASH kann das Risiko von Gesundheitsproblemen wie Schlaganfall oder Diabetes erhöhen. Wenn die Erkrankung frühzeitig erkannt und behandelt wird, ist es oft möglich, eine Verschlechterung zu verhindern. Eine Person kann auch die Fettmenge in ihrer Leber in einem frühen Stadium reduzieren.

Diagnose von hohem Cholesterinspiegel

Normalerweise verursacht ein hoher Cholesterinspiegel keine Symptome. Ein einfacher Bluttest ermittelt den Cholesterinspiegel. Ein Arzt kann einen Cholesterin-Test empfehlen, wenn eine Person eine Familienanamnese von Herzerkrankungen hat, eine Krankheit wie Diabetes, oder wenn sie übergewichtig sind.

Eine Leberbiopsie oder ein Leberfunktionstest wird in der Regel zur Diagnose einer Lebererkrankung eingesetzt. Eine Biopsie entfernt ein winziges Stück Lebergewebe, um es auf Krankheiten zu testen.

Ein Leberfunktionstest ist ein Bluttest, der Proteine und Enzyme im Blut messen kann. Die Spiegel dieser Proteine und Enzyme können zeigen, ob die Leber geschädigt ist.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Eine Person kann den Lebensstil ändern und manchmal Medikamente zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel einnehmen. In der Regel werden die Patienten dazu ermutigt, zuerst Änderungen in der Ernährung und beim Sport vorzunehmen. Wenn diese übergewichtig sind, kann ihnen geraten werden, Gewicht zu verlieren.

Ein Arzt kann Medikamente verschreiben, wenn diese Veränderungen den Cholesterinspiegel nach einigen Monaten nicht verringern. Die häufigsten Medikamente sind Statine, die ein Mensch lebenslang einnehmen muss. Statine sind Medikamente, die eine Chemikalie in der Leber blockieren, die Cholesterin bildet.

Die Behandlung von Lebererkrankungen hängt davon ab, welche Art von Lebererkrankung eine Person hat. Es wird in der Regel mit Lifestyle-Änderungen, Medikamente und in äußersten Fällen mit einer Lebertransplantation behandelt.

Ernährung

Eine Diät kann helfen, das Risiko einer Lebererkrankung zu verringern und deren Auswirkungen zu verringern. Die Einhaltung eines gesunden Gewichts ist eine wesentliche Voraussetzung für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit.

Die Empfehlungen für das Essen und Trinken können für jede einzelne Lebererkrankung unterschiedlich sein. Ein Arzt oder Heilpraktiker wird in der Lage sein, über Ernährung und Bewegung zu beraten.

Alkohol

Eine Person, die an einer alkoholbedingten Lebererkrankung leidet, sollte in der Regel aufhören, Alkohol zu trinken. Der Verzehr von genügend Eiweiß und Kohlenhydraten als Teil einer ausgewogenen Ernährung kann dazu beitragen, ein gesundes Gewicht zu erhalten.

Lebensmittel die man essen und vermeiden sollte

Die Reduzierung von fetthaltigen Lebensmitteln kann die Auswirkungen einer Fettleber reduzieren. Der Verzehr von viel Obst und Gemüse sowie von Nahrungsmitteln wie Brot und Kartoffeln, die langsam Energie freisetzen, kann helfen.

Eine Ernährung mit viel Eiweiß ist eine Möglichkeit, eine ausreichende Energieversorgung zu erreichen, ohne cholesterinreiche Lebensmittel zu essen. Nüsse, Hühnerbrust und Hülsenfrüchte sind ausgezeichnete Proteinquellen.

Regelmäßiges Essen und Snacks zwischen den Mahlzeiten können ein gesunder Weg für eine Person sein, um genug Treibstoff zu bekommen.

Vorbeugung

Eine Person kann zur Vorbeugung von Gesundheitsproblemen, wie z.B. Leberschäden, beitragen, indem sie hohe LDL-Cholesterinwerte reduziert. Durch eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann der Cholesterinspiegel gesenkt werden.

Gesättigte Fette enthalten hohe Cholesterinwerte. Viele Fast Foods, Kuchen, Butter, fettes Fleisch wie Wurst, Vollfettkäse und Sahne enthalten gesättigte Fette. Regelmäßige Bewegung kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Der Verzicht auf das Rauchen kann ebenfalls von Vorteil sein.



Quelle

  • medicalnewstoday.com
Teilen