10 Natürliche Hausmittel gegen Fieberbläschen

10 Natürliche Hausmittel gegen Fieberbläschen

Fieberbläschen

Fieberbläschen treten meist an Lippen, Nase und Kinn auf. Die Erkrankung ist nicht nur häufig, sondern auch ansteckend.

Das Problem wird durch das Herpes-simplex-Virus-1 (HSV-1) verursacht und ist hochgradig ansteckend, besonders wenn die Blasen Flüssigkeit absondern. Das Virus verursacht jedoch nicht immer Wunden und kann sogar dauerhaft inaktiv bleiben.

Faktoren wie emotionaler Stress, Müdigkeit, hormonelle Veränderungen (besonders während der Menstruation), Fieber, Hauttrauma und starke Sonneneinstrahlung neigen dazu, das Virus zu reaktivieren und zu Ausbrüchen beizutragen.

Das Virus verbreitet sich durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person oder durch Speichel, auch wenn die Person keine Blasen hat. Es wird angenommen, dass bis zu 90% der erwachsenen Bevölkerung weltweit mit diesem Virus infiziert ist.

Fieberbläschen sind gekennzeichnet durch kleine, schmerzhafte Blasen an den Lippen oder am Mundrand. Sie können auch unter der Nase auftreten. Es ist wahrscheinlich, dass Du ein Kribbeln oder Brennen um die Lippen oder die Nase herum erlebst, bevor die Blasen ausbrechen. Sie platzen schließlich, sickern Flüssigkeit aus und verkrusten.

Diese Bläschen verschwinden in der Regel innerhalb einer Woche von selbst. Dennoch kannst Du einige einfache Hausmittel anwenden, sobald Du das verräterische Kribbeln spürst, um die Dauer eines Ausbruchs zu verkürzen und die Beschwerden zu lindern.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Fieberbläschen

1. Eis

Eis hilft bei Schwellungen, Rötungen und Schmerzen, die durch Fieberbläschen verursacht werden.

  1. Einen Eiswürfel in einen sauberen Waschlappen wickeln.
  2. Lege ihn für 10 bis 15 Minuten auf die Fieberbläschen.
  3. Alle drei bis vier Stunden wiederholen.

2. Knoblauch

Knoblauch hat Enzyme, die als antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkstoffe bei Fieberbläschen helfen. Darüber hinaus wirkt er entzündungshemmend und reduziert Schwellungen und Entzündungen.

  1. Eine Knoblauchzehe halbieren.
  2. Eine Hälfte zerdrücken und auf die betroffene Stelle auftragen.
  3. Für 10 bis 15 Minuten einwirken lassen.
  4. Wiederhole den Vorgang drei- bis fünfmal täglich.

Vorsicht: Möglicherweise verspürt man ein brennendes Gefühl, wenn man rohen Knoblauch auf die blasenartigen Läsionen aufträgt.

3. Nagellackentferner mit Aceton

Ob Du es glaubst oder nicht, viele Menschen haben dieses Mittel tatsächlich ausprobiert und es sogar für wirksam befunden. Aceton soll helfen, die Fieberbläschen auszutrocknen.

  1. Tauche einen Wattebausch in einen Nagellackentferner mit Aceton.
  2. Tupfe es auf die Fieberbläschen.
  3. Tue dies mehrmals täglich, am besten einmal pro Stunde.

4. Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid eignet sich hervorragend zur Desinfektion und Trocknung von entzündeten Stellen.

  1. Tauche einen Wattebausch oder Wattestäbchen in 3%ige Wasserstoffperoxidlösung.
  2. Auf die Fieberbläschen auftragen und einige Minuten einwirken lassen.
  3. Tue dies alle paar Stunden.

Wasserstoffperoxid-Lösung 3%, 1000 ml Lösung

Price: EUR 9,02

4.6 von 5 Sternen (135 customer reviews)

13 used & new available from EUR 8,32

5. Süßholzwurzel

Dieses Heilkraut beugt Fieberbläschen vor und behandelt sie. Sie hat einen Wirkstoff namens Glycyrrhizin mit antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

  • Mische einen Esslöffel Süßholzwurzelpulver und einen halben Teelöffel Wasser. Mit einem Wattebausch oder der Fingerspitze auf die Wunde auftragen und einige Stunden einwirken lassen. Mach das mehrmals täglich.
  • Du kannst auch täglich Süßholzwurzel-Tee trinken.

Wenn Du zu Fieberbläschen neigst, iss dieses Kraut regelmäßig, um Ausbrüche zu minimieren. Wenn Du hohen Blutdruck hast, vermeide die Einnahme von Süßholzwurzel, da sie den Blutdruck erhöht und zu niedrigen Kaliumwerten führt.

6. Lysin

Studien haben herausgefunden, dass die regelmäßige Einnahme von Lysin aufgrund seiner antiviralen Wirkung helfen kann, Fieberbläschen vorzubeugen. Lysin ist eine essentielle Aminosäure, die die Aktivität einer anderen Aminosäure namens Arginin blockiert, die die Replikation des Herpes-Simplex-Virus fördert.

  • Nimm 1.000 bis 1.500 mg L-Lysin-Ergänzungen täglich, um das Herpesvirus im Ruhezustand zu halten. Nimm während eines Ausbruchs dreimal täglich 1.000 mg ein. Du kannst auch Cremes verwenden, aber orales Lysin gilt als wirksamer.
  • Nimm Wildfleisch, Milch, Joghurt, Käse, Sojabohnen und andere proteinreiche Lebensmittel in Deine Ernährung auf, da sie gute Quellen für Lysin sind.

7. Zitronenmelisse

Zitronenmelisse, auch Melissa officinalis genannt, beschleunigt den Heilungsprozess, lindert Beschwerden und verhindert die Ausbreitung der Infektion. Sie enthält Tannine und polyphenolische Verbindungen, die zu ihrer antiviralen Wirkung beitragen.

  • Ein bis zwei Teelöffel getrocknete Melissenblätter in einem Liter heißem Wasser 10 Minuten lang ziehen lassen. Täglich drei bis vier Tassen dieses Kräutertees abseihen und trinken.
  • Alternativ kannst Du auch drei- bis fünfmal täglich Zitronenmelissentee oder ätherisches Öl auf Deinen Fieberbläschen auftragen.

8. Kalte Milch

Vollmilch enthält Immunglobuline, die das Virus hemmen, das Fieberbläschen verursacht. Außerdem enthält es eine Art von Fett, das als Monocaprin bekannt ist und eine antivirale Wirkung hat. Außerdem beruhigt kalte Milch das Kribbeln und Unbehagen.

  1. Einen Wattebausch in kalte Vollmilch einweichen.
  2. Auf die betroffene Stelle auftragen und ca. 10 Minuten einwirken lassen.
  3. Tue dies ein- oder zweimal täglich.

9. Echinacea (Sonnenhut)

Echinacea ist ein starkes Heilkraut, das das Immunsystem stärkt und eine antivirale Wirkung hat. Eine Studie der Universität Ottawa ergab, dass Echinacea-Extrakt gegen das Herpes simplex-Virus-1 wirksam ist.

  • Tupfe Echinacea-Extrakt auf die betroffene Stelle.
  • Du kannst auch Echinacea-Tee trinken, oder ihn in Form von Tinktur oder Kapseln einnehmen.

Hinweis: Vermeide den langfristigen Gebrauch von Echinacea. Nimm es nicht länger als acht Wochen ein. Es kann auch mit bestimmten Medikamenten interagieren, also konsultiere einen Arzt, bevor Du Echinacea nimmst.

10. Teebaumöl

Teebaumöl hat antivirale Eigenschaften, die helfen können, Fieberbläschen zu behandeln und die Heilungszeit zu verkürzen.

  • Verdünne Teebaumöl, indem Du drei Teile Wasser zu einem Teil Teebaumöl hinzufügst. Tauche einen Wattebausch in das Öl und wende es dreimal täglich an.
  • Alternativ kannst Du Teebaumöl mit Olivenöl und etwas Eukalyptusöl kombinieren. Zwei- bis dreimal täglich auf die Fieberbläschen auftragen.

Weitere Tipps & Hinweis

  • Du kannst auch Aloe Vera Gel auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Nicht an den Fieberbläschen kratzen oder rumspielen.

Wenn sich die Fieberbläschen häufig wiederholen, nicht innerhalb von zwei Wochen heilen, oder wenn schwerwiegende Symptome oder Reizungen in den Augen auftreten, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Meistens heilen Fieberbläschen ohne Narbenbildung.