Chlorophyll: Das Pflanzenpigment mit heilenden Eigenschaften

Chlorophyll: Das Pflanzenpigment mit heilenden Eigenschaften

Chlorophyll

Du hast sicherlich schon von Chlorophyll gehört, und Du weißt wahrscheinlich, dass Pflanzen nicht ohne diesen Stoff auskommen können. Aber was ist Chlorophyll genau, und hat der Mensch davon Vorteile?

Wie wir im naturwissenschaftlichen Unterricht gelernt haben, ist Chlorophyll eine Art von Pflanzenpigment, das für die Absorption von Licht im Prozess der Photosynthese verantwortlich ist. Warum ist es also für den Menschen über die Erhaltung des Pflanzenlebens hinaus wichtig? Es stellte sich heraus, dass Chlorophyll mit der natürlichen Krebsvorsorge verbunden ist, krebserregende Wirkungen im Körper blockiert und die DNA vor Schäden durch toxische Schimmelpilze wie Aflatoxin schützt.

Und das ist nur einer der fünf wichtigsten Vorteile des Chlorophylls für die menschliche Gesundheit, die alle helfen, den Körper zu reinigen und ihn auf einem optimalen Niveau arbeiten zu lassen.


Wie Chlorophyll funktioniert

Chlorophyll ist in allen grünen Pflanzen zu finden. Dazu gehören unter anderem Blattgemüse und anderes Gemüse, das wir häufig essen, sowie bestimmte Arten von Algen oder Bakterien. Während Chlorophyll völlig natürlich ist, wird eine ähnliche halbsynthetische Mischung namens Chlorophyllin in Laboratorien hergestellt, die in Nahrungsergänzungsmitteln, wie z.B. als “flüssiges Chlorophyll” vermarktet wird. Diese Nahrungsergänzungsmittel gibt es seit mehr als 50 Jahren und werden häufig zur Behandlung von Hautwunden, Körpergeruch, Verdauungsproblemen und anderen gesundheitlichen Problemen ohne jegliche Nebenwirkungen verwendet.

Du weißt vielleicht, dass Pflanzen ohne Chlorophyll nicht leben können, aber vielleicht fragst du dich, welche Vorteile es für den Menschen gibt. Wie bereits erwähnt, ist Chlorophyll mit der natürlichen Krebsvorsorge verbunden, blockiert krebserregende Wirkungen im Körper und schützt die DNA vor Schäden durch toxische Schimmelpilze wie Aflatoxin. Es wird vermutet, dass Chlorophyllin-Ergänzungen helfen, Oxidationsmittel zu neutralisieren, was bedeutet, dass sie effektiv oxidative Schäden, die durch Faktoren wie schlechte Ernährung, chemische Karzinogene, UV-Licht und Strahlung verursacht werden, verringern.

Das Tropical Botanic Garden and Research Institute in Indien hat herausgefunden, dass Chlorophyll aus frischen grünen Blättern eine starke entzündungshemmende Wirkung gegen gefährliche Bakterien und andere Umweltgifte hat. Es hilft, ein pro-inflammatorisches Zytokin namens Lipopolysaccharid-induziertes TNF-α abzuschalten, was es zu einer vielversprechenden Behandlungsoption für Entzündungen und verwandte chronische Krankheiten macht, die von der Schulmedizin nicht kontrolliert werden können. (1)

Ein weiterer großer Vorteil des Chlorophylls könnte Dich überraschen. Es scheint dabei zu helfen, die Gewichtsabnahme zu fördern, indem es die Appetithormone kontrolliert und die mit Adipositas verbundenen Risikofaktoren verbessert, alles ohne die furchterregenden Nebenwirkungen der meisten kommerziellen Gewichtsabnahmepräparate. (2)

Chlorophyll-a und Chlorophyll-b

Die Chlorophyll-Definition ist “die grüne Substanz in Pflanzen, die es ihnen ermöglicht, Nahrung aus Kohlendioxid und Wasser herzustellen”. Es gibt zwei Hauptformen von Chlorophyll in der Natur: Chlorophyll-a und Chlorophyll-b. Es gibt einen kleinen Unterschied zwischen den beiden Typen, im Grunde genommen absorbiert jeder das Licht der Sonne bei leicht unterschiedlichen Wellenlängen. In natürlichen Pflanzen, die Chlorophyll enthalten, gibt es ein Verhältnis von 3:1 Cholorophyll-a (ein bläulich-schwarzer Feststoff) zu Cholorophyll-b (ein dunkelgrüner Feststoff), die beide zusammen arbeiten, um das dunkelgrüne Pigment zu reflektieren, das für das menschliche Auge sichtbar ist.

Pflanzen und Algen nutzen Chlorophyll, um Licht von der Sonne einzufangen, das für die Photosynthese benötigt wird, weshalb Chlorophyll als “Chelat” gilt. Tatsächlich gilt es als der wichtigste Chelator in der Natur, da es Pflanzen Energie gibt, die uns dann Energie bereitstellen.

Chlorophyll-a und Chlorophyll-b sind beide fettlöslich, d.h. sie lösen sich nicht in Wasser auf und werden am besten vom Verdauungssystem aufgenommen, wenn sie mit mindestens einer kleinen Menge Fett (Lipiden) aufgenommen werden. Synthetisch hergestelltes Chlorophyllin ist jedoch in Wasser löslich, was bedeutet, dass Du das Präparat einnehmen kannst, ohne eine Fettquelle essen zu müssen, um es vollständig aufzulösen.

Chlorophyll ähnlich wie Häm

Auf molekularer Ebene ist die Struktur des Chlorophylls sehr ähnlich zu Häm, das ein Teil des im menschlichen Blut vorhandenen Hämoglobins ist. Häm, das das Blut nach dem Kontakt mit Sauerstoff hellrot erscheinen lässt, ist an Proteine gebunden, die Hämoglobin bilden. Hämoglobin transportiert Sauerstoff zu den Lungen und anderen Atemwegen, die dann im ganzen Körper in das Gewebe abgegeben werden.

Der Hauptgrund, warum Chlorophyll als Superfood gilt, ist seine starke antioxidative und krebsbekämpfende Wirkung. Chlorophyll kommt dem Immunsystem zugute, da es mit bestimmten Chemikalien enge molekulare Bindungen eingehen kann, die zu oxidativen Schäden und Krankheiten wie Krebs oder Lebererkrankungen beitragen. Diese werden als “Prokanzerogene” bezeichnet, und zu den Arten, die das Chlorophyll blockieren kann, gehören unter anderem: (3), (4)

  • polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe aus Tabakrauch,
  • heterozyklische Amintoxine in Fleisch, das bei hohen Temperaturen zubereitet wird (Natriumnitrit),
  • lebensmittelbedingte Toxine, einschließlich Aflatoxin-B1, eine Art von Schimmelpilz, der in vielen Körnern und Hülsenfrüchten wie Mais, Erdnüssen und Sojabohnen vorkommt,
  • UV-Licht, das zu Hautschäden führen kann.

Hier sind 5 Bewährte Vorteile von Chlorophyll

1. Hilft bei der Behandlung von Krebserkrankungen

Studien haben ergeben, dass Chlorophyll und flüssiges Chlorophyllin an potentielle Karzinogene binden und die Aufnahme in den menschlichen Magen-Darm-Trakt stören können. Dies hilft zu verhindern, dass sie im ganzen Körper zirkulieren und empfindliches Gewebe, wie z.B. in den Gelenken oder im Herzen, erreichen.

Studien des Linus Pauling Instituts an der Oregon State University zeigten, dass Chlorophyllin und Chlorophyll die Aufnahme von Aflatoxin-B1 beim Menschen gleichermaßen wirksam blockieren und die Biomarker von Aflatoxin-induzierten DNA-Schäden verringern. (5) Die Ergebnisse mehrerer anderer Tier- und Humanstudien deuten darauf hin, dass diese Effekte das Risiko für bestimmte Krebsarten, einschließlich Leber- und Darmkrebs, senken.

Der Mechanismus, durch den das Chlorophyll das Risiko der Krebsentstehung verringert und die Leber reinigt, besteht darin, dass es in den Stoffwechsel des chemischen Prokarzinogens eingreift, der zunächst metabolisiert werden muss, um die DNA zu schädigen. Im menschlichen Körper aktivieren Enzyme namens Cytochrom P450 Prokanzerogene und machen sie zu aktiven Karzinogenen, die gesunde Zellen angreifen. Dies bedeutet, dass die Hemmung ihrer Wirkung dazu beitragen kann, den Prozess der chemisch induzierten Krebserkrankungen zu stoppen.

Eine Ernährung mit hohem Anteil an rotem Fleisch und niedrigem Anteil an grünem Gemüse ist mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko verbunden. Dies wird manchmal auf Toxine zurückgeführt, die aus gebratenem Fleisch freigesetzt werden, darunter ein sogenanntes Häm, das die Kolonzytotoxizität und die Epithelzellproliferation erhöht. Vor kurzem haben einige Forschungen ergeben, dass menschliche Darmkrebszellen einen “Zellstillstand” erleiden, wenn sie Chlorophyllin ausgesetzt sind, da die Ribonukleotid-Reduktase-Aktivität gehemmt wird, was zum Schutz der DNA beiträgt und die Synthese und Reparatur fördert. Aus diesem Grund wurde in den letzten Jahren die Ribonukleotid-Reduktase-Aktivität für die natürliche Behandlung von Krebs und seinen vielen Nebenwirkungen untersucht.

Im Jahr 2005 untersuchte das Wageningen Centre for Food Sciences in den Niederlanden, ob grünes Gemüse die ungünstigen Auswirkungen von Häm im Dickdarm hemmen kann. Ratten erhielten entweder eine Kontrolldiät mit hohem Hämgehalt oder eine ähnliche Diät, die 14 Tage lang mit Chlorophyll ergänzt wurde. Die Ergebnisse zeigten, dass die Ratten, die Häm verbrauchen, etwa das Achtfache der Zytotoxizität des Dickdarms im Vergleich zum Beginn der Studie erfuhren. Die Ratten, die Chlorophyllpräparate erhielten, wurden signifikant vor der Bildung der zytotoxischen Häm-Metaboliten geschützt, was die Forscher zu dem Schluss brachte, dass grünes Gemüse das Darmkrebsrisiko senken kann, da Chlorophyll die zytotoxischen und hyperproliferativen Wirkungen von Nahrungsgiften wie Häm verhindert. (6)

2. Verbessert die Entgiftung der Leber

Eine weitere Möglichkeit, wie Chlorophyll gesunde Zellen und Körpergewebe schützen kann, ist die Erhöhung der Biotransformationsenzyme der Phase II. Diese fördern die optimale Lebergesundheit und damit die natürliche Ausscheidung potenziell schädlicher Toxine. Einige frühe Studien mit Tieren zeigen, dass Chlorophyllin das Risiko für Aflatoxin-induzierte Leberschäden oder Leberkrebs verringern kann, indem es die Aktivität dieser Phase II Enzyme erhöht und Körpertoxine entfernt. (7)

Aflatoxin-B1 (AFB1) ist mit einem erhöhten Risiko für Leberzellkarzinom und Leberkrebs verbunden, da es zu einem Karzinogen metabolisiert wird, das Zellmutationen verursacht. In Tierversuchen konnte durch die Supplementierung mit Chlorophyllin bei gleichzeitiger Einnahme hoher Mengen an AFB1 in der Nahrung die Menge der entstandenen DNA-Schäden signifikant reduziert werden. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die hohe Mengen an Getreide oder Hülsenfrüchten konsumieren, wie zum Beispiel in unterentwickelten Ländern.

In China wurden in einer randomisierten, placebokontrollierten Interventionsstudie mit 180 Erwachsenen mit einem hohen Risiko für hepatozelluläres Karzinom und chronische Hepatitis-B-Infektion entweder 100 Milligramm Chlorophyllin oder ein Placebo vor den Mahlzeiten dreimal täglich verabreicht. Nach 16 Wochen der Einnahme von Chlorophyllin, verringerte sich der AFB1 Spiegel um durchschnittlich 55 Prozent mehr bei denen, die Chlorophyllin einnahmen, im Vergleich zu denen, die das Placebo einnahmen. Dies bedeutet, dass Chlorophyll die Lebergesundheit auf eine nützliche und sichere Weise fördert. (8)

3. Beschleunigt die Wundheilung

Chlorophyllin scheint die Vermehrung schädlicher Bakterien zu verlangsamen, was die Wundheilung fördert und Infektionen verhindert. Seit den 1940er Jahren wird Cholorphyllin zu bestimmten Salben hinzugefügt, die zur Heilung persistierender offener Wunden beim Menschen verwendet werden, wie z.B. Gefäßgeschwüre und Druckgeschwüre. Es wurde festgestellt, dass es hilft, die durch Verletzungen oder Wunden verursachten Entzündungen zu senken, die Heilung zu fördern und sogar Gerüche zu kontrollieren, die durch Bakterienansammlungen verursacht werden. (9)

4. Verbessert die Verdauung und hilft beim abnehmen

Eine weitere Möglichkeit, wie Chlorophyll die Entgiftung verbessert, besteht darin, die Ausscheidung von Abfällen zu beschleunigen, den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen und Verstopfungen zu reduzieren. Darüber hinaus zeigen Untersuchungen, dass Chlorophyll dem Stoffwechsel zugute kommt und die Erfolgschancen bei der Gewichtsabnahme erhöht.

Eine Studie aus dem Jahr 2014, die vom Department of Experimental Medical Science der Universität Lund in Schweden durchgeführt wurde, ergab, dass Chlorophyll-Ergänzungen, die zusammen mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit eingenommen wurden, das Hungergefühl verminderten, den Cholecystokinin-Spiegel erhöhten und dazu beitrugen, Hypoglykämie bei übergewichtigen Frauen zu verhindern. (10)

Vor der Studie hatten frühere Forschungen gezeigt, dass Chlorophyll in Form von Thylakoid-Ergänzungen dazu beigetragen hat, die Freisetzung von Hormonen auszugleichen, die uns das Gefühl geben, voller zu sein, einschließlich Cholecystokinin, Ghrelin und Insulin. Die bisherigen Studien haben sich vor allem mit den Gewichtsabnahmeeffekten von Chlorophyll durch Nagetiere beschäftigt, doch die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es helfen könnte, die Nahrungsaufnahme auf natürliche Weise zu unterdrücken und die Gewichtszunahme beim Menschen zu verhindern. (11)

Die kleine Studie, die von der Universität Lund durchgeführt wurde, beobachtete 20 übergewichtige Frauen, die bei drei verschiedenen Gelegenheiten Mahlzeiten einnahmen. Die Testmahlzeiten bestanden aus einem kohlenhydratreichen schwedischen Frühstück, das mit oder ohne Zusatz von Chlorophyll in Form von Thylakoiden eingenommen wurde. Thylakoide trugen dazu bei, den Hunger und die erhöhte Sekretion von Sättigungshormonen nach der Nahrungsaufnahme zu unterdrücken und verhinderten.

5. Schützt die Haut

Es gibt einige Hinweise darauf, dass Chlorophyll durch seine antivirale Wirkung der Haut hilft, die Entwicklung von Fieberbläschen im Mund- oder Genitalbereich, die durch das Herpes simplex-Virus verursacht werden, zu stoppen. Einige frühe Studien haben herausgefunden, dass, wenn Chlorophyll-haltige Salbe oder Creme auf die Haut aufgetragen wird, sie hilft, die Anzahl der auftretenden Wunden zu reduzieren und die Heilungszeit zu beschleunigen, was sie zu einer natürlichen Herpesbehandlung macht. (12)

Chlorophyll kann auch in der Lage sein, die Haut vor Gürtelrose zu schützen, wodurch Symptome wie schmerzhafte Wunden reduziert werden und das Risiko für Hautkrebs verringert wird. Die Injektion von Chlorophyll direkt in die Haut oder die Anwendung über eine Lotion hilft, das Wiederauftreten von Krebszellen bei Menschen mit Basalzellkarzinom, einer sehr häufigen Form von Hautkrebs, zu reduzieren.


Top Chlorophyll Nahrungsquellen

Wie kann man am besten mit Chlorophyll entgiften? Die besten Chlorophyllquellen des Planeten sind grünes Gemüse und Algen. Hier sind einige der wichtigsten Nahrungsquellen, die Du in Deine Ernährung aufnehmen kannst, um alle Vorteile des Chlorophylls zu nutzen.

  • Blattgrünes Gemüse: Grünes Gemüse wie Grünkohl, Spinat oder Mangold erhält sein charakteristisches Pigment durch eine hohe Konzentration an Chlorophyll. Im Idealfall solltest Du jeden Tag eine Vielzahl von Blattgemüse als Teil Deiner empfohlenen fünf bis sieben Portionen Gemüse konsumieren, aber wenn Du dies schwierig findest, solltest Du stattdessen die Entsaftung von Gemüse in Betracht ziehen.
  • Rohes oder leicht gekochtes Essen: Ein interessantes Ergebnis des Institute of Food Technologies ist, dass der Chlorophyllgehalt beim Kochen von grünem Gemüse, beim Auftauen nach dem Einfrieren oder beim Verderben abnimmt. So wurde beispielsweise der Gehalt an Chlorophyll im Spinat nach dem Auftauen um etwa 35 Prozent und nach dem Kochen oder Dämpfen um weitere 50 Prozent reduziert. (13) Um das meiste Chlorophyll von der Nahrung zu erhalten, solltest Du mehr Rohkost essen oder Dein Gemüse bei niedrigen Temperaturen leicht kochen.


Quelle