10 Natürliche Hausmittel gegen Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber)

Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber)

Mononukleose, allgemein bekannt als pfeiffersches Drüsenfieber, ist eine durch das Epstein-Barr-Virus verursachte Infektionskrankheit. Dieses Virus gehört zur Familie der Herpesviren und greift Lymphozyten und Epithelzellen an.

Im Allgemeinen im Speichel und Schleim vorhanden, wird das Virus meist durch Küssen, Niesen und Husten oder Teilen von Nahrungsmitteln oder Strohhalmen verbreitet. Das Virus wird nicht durch irgendeinen zufälligen Kontakt verbreitet.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis Anfang 20 auf. Die meisten älteren Erwachsenen sind bereits als Kinder gegen das Virus immun.

Häufige Anzeichen und Symptome einer Mononukleose sind Müdigkeit, Halsschmerzen, Fieber, geschwollene Lymphknoten im Nacken und in den Achseln, geschwollene Mandeln, Kopfschmerzen und Hautausschlag.

Die Krankheit kann auch zu Komplikationen wie Vergrößerung der Milz, Leberprobleme wie Hepatitis und Gelbsucht, Anämie sowie geschwollene Mandeln führen, die das Atmen erschweren können.

Es gibt keine angemessene Behandlung für diese Infektionskrankheit, da Antibiotika nicht gegen Virusinfektionen wie Mononukleose wirken. Sie heilt in der Regel innerhalb von 2 bis 4 Wochen von selbst.

Sobald man sich jedoch mit dem Virus infiziert hat, bleibt es für den Rest des Lebens in seinem Körper, auch wenn die Symptome nicht aktiv sind.

Der Schwerpunkt der Behandlung liegt auf der Beseitigung der mit der Infektion verbundenen Symptome und der Stärkung der Abwehrkräfte. Bestimmte Lifestyle-Änderungen und Hausmittel können hilfreich sein.

Hinweis: Konsultiere bei dieser Krankheit immer einen Arzt.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber)

1. Kokosöl

Kokosöl hat mittelkettige Fettsäuren, die es zu einem hochwirksamen antiviralen Mittel machen. Es ist wirksam gegen Mononukleose und Grippe, sowie vorteilhaft für diejenigen, die Masern, Herpes, Hepatitis C und AIDS haben.

Die Laurinsäure und die anderen mittelkettigen Fettsäuren im Kokosöl werden schnell vom Körper aufgenommen und zur Bildung von Monolaurin verwendet, einem Monoester mit starker antiviraler und antibakterieller Wirkung.

Außerdem helfen die vielen Vitamine und anderen Nährstoffe im Öl, die Immunfunktion wiederherzustellen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

  • Um die Infektion zu behandeln, nimm eine tägliche Dosis von nativem Kokosöl auf oralem Wege. Abhängig von der Verträglichkeit kannst Du 1 bis 3 Esslöffel täglich einnehmen, bis die Infektion abklingt.
  • Um Infektionen vorzubeugen, solltest Du dieses Öl in Deiner täglichen Küche verwenden.

2. Vitamin C

Vitamin C, ein wasserlösliches Vitamin, ist ein wichtiger Bestandteil einer Mononukleose Behandlung. Es unterstützt das Immunsystem und hilft, die Dauer der Erkrankung zu verkürzen.

Eine im Medical Science Monitor veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2014 berichtet, dass eine hochdosierte intravenöse Vitamin C-Therapie die Dauer von Epstein-Barr-Virusinfektionen, einschließlich Mononukleose, positiv beeinflusst und die Antikörperwerte des Virus reduziert. (1)

Eine intravenöse Injektion ist nicht die einzige Möglichkeit, den Vitamin C-Spiegel zu erhöhen. Eine Ernährung, die reich an Vitamin C ist, kann viel helfen. Alternativ eignet sich auch liposomales Vitamin C

  • Iss vitaminreiche Lebensmittel wie Paprika, Grünkohl, Brokkoli, Erdbeeren, Zitronen, Grapefruits, Kiwis, Ananas, Brombeeren, Tomaten, Spinat, Mangold und Orangen.
  • Du kannst auch eine Vitamin C-Ergänzung nehmen, nach Rücksprache mit einem Fachmann.

3. Apfelessig

Eine weitere wirksame Behandlung ist Apfelessig. Da er reich an anviralen Eigenschaften ist, hilft er, das für diese Infektion verantwortliche Virus langsam abzutöten. Außerdem ist Apfelessig reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die das Immunsystem stärken und die Genesung beschleunigen.

  • Mische 1 Esslöffel rohen, ungefilterten Apfelessig in einer Tasse warmes Wasser. Etwas rohen Honig dazugeben und gut umrühren. Trinke diese Mischung zweimal täglich, um die Infektion zu bekämpfen.
  • Außerdem kannst Du 1 bis 3 Teelöffel Apfelessig in 1 Tasse warmes Wasser mischen. Bei Bedarf mehrmals täglich mit dieser Lösung gurgeln, um Halsschmerzen zu lindern.

4. Ausruhen/Schlafen

Eine der besten Möglichkeiten zur Behandlung von Mononukleose ist es, viel Ruhe zu finden. Diese Krankheit kann einen komplett erledigen und erschöpft machen, auch wenn man nachts richtig schläft.

Dränge Deinen Körper nicht durch virale Müdigkeit, um zu arbeiten, da es Dich schwächer machen und die Genesung verzögern kann. Ruhe Dich aus und schlafe, bis die Müdigkeit nachlässt und Deine Energie zurückkehrt.

Wenn Du Dich müde fühlst, höre auf Deinen Körper und gib ihm eine Chance zu heilen. Es ist am besten, Sport, Bewegung und andere körperliche Aktivitäten für einen Monat nach Beginn der Infektion zu vermeiden. Auch zu viel Bewegung erhöht das Risiko, die Milz zu zerreißen, wenn sie sich vergrößert hat.

5. Flüssigkeiten

Du solltest viel Wasser und andere gesunde Flüssigkeiten trinken, besonders wenn Du Fieber hast. Flüssigkeiten helfen, Fieber zu senken, Halsschmerzen zu lindern und eine Dehydrierung zu verhindern.

Zudem ist eine ausreichende Hydratation gut für die Abwehrkräfte. Wasser hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und sorgt dafür, dass die Zellen und Organe richtig funktionieren.

  • Trinke in regelmäßigen Abständen viel Wasser. Um Halsschmerzen zu lindern, solltest Du warmes Wasser trinken.
  • Hausgemachter Gemüsesaft, Brühe und Früchte, die reich an Wasser sind, tragen ebenfalls dazu bei, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Vermeide unbedingt alkoholische und koffeinhaltige Getränke, die zur Austrocknung beitragen können.

6. Salzwasser

Halsschmerzen sind eines der häufigsten Symptome von Mononukleose. Das Gurgeln mit Salzwasser ist das beste Mittel dafür. Warmes Salzwasser wirkt beruhigend auf den Rachen und mildert die Beschwerden weitgehend.

  1. Füge ½ Teelöffel Salz zu 1 Tasse lauwarmem Wasser hinzu.
  2. Gut umrühren, um das Salz aufzulösen.
  3. Mit dieser Lösung einige Sekunden gurgeln und dann ausspucken.
  4. Tue dies in regelmäßigen Abständen, um Halsschmerzen zu lindern.

7. Knoblauch

Knoblauch enthält Allicin, eine Verbindung mit antiviralen Eigenschaften. Allicin hilft, das für die Erkrankung verantwortliche Virus zu töten.

Es enthält auch Vitamin C, das die Produktion von Interferon, einer natürlichen Substanz zur Bekämpfung von Viren, anregt. Außerdem fördern das im Knoblauch enthaltene Mangan, Vitamin B6 und Selen die allgemeine Gesundheit.

  • Iss täglich 2 bis 3 rohe Knoblauchzehen auf nüchternen Magen.
  • Füge auch zerdrückten Knoblauch zu Deinem Essen hinzu. Den Knoblauch nicht zu viel kochen, da das die Wirkstoffe zerstören kann.
  • Du kannst wahlweise auch Knoblauchpräparate einnehmen, aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

8. L-Lysin

L-Lysin ist eine Aminosäure, die gut für die Hemmung von Virusinfektionen ist, da sie die Vermehrung des Herpesvirus behindert. Ein Mangel an L-Lysin macht Dich sogar anfälliger für Virusinfektionen.

  • Nimm 1500 mg L-Lysin-Ergänzung täglich für 2 Wochen. Vor der Einnahme der Nahrungsergänzung solltest Du einen Arzt konsultieren.
  • Du kannst auch lysinreiche Lebensmittel wie Eier, Käse, Fisch, mageres Fleisch, Nüsse und Hülsenfrüchte in Deine Ernährung aufnehmen.

9. Astragalus (Tragant)

Astragalus ist eine traditionelle chinesische Kräutermedizin, die die Abwehrkräfte stärkt. Die immunstärkende und adaptogene Eigenschaft von Astragalus hilft, die Infektion schnell zu bekämpfen und lindert die Beschwerden. Es hilft auch, das Energieniveau des Körpers zu erhöhen.

  • Eine Handvoll getrocknete Astragaluswurzelscheiben in 1 Liter Wasser geben. Kochen, dann 30 Minuten köcheln lassen, abseihen und den Tee zweimal täglich trinken.
  • Astragalus ist auch als Ergänzung erhältlich, die Du nach Rücksprache mit einem Fachmann einnehmen kannst.

Hinweis: Wenn Du eine Immunschwäche hast, sprich mit einem Arzt, bevor Du dieses Kraut nimmst.

10. Echinacea (Sonnenhut)

Das Kraut Echinacea kann helfen, Symptome der Mononukleose zu behandeln und die Genesung zu fördern.  Außerdem stärkt es das körpereigene Immunsystem, so dass es mehrere Infektionen bekämpfen kann.

  • Mische 1 oder 2 Teelöffel getrocknete Echinacea in 1 Tasse heißes Wasser. 10 Minuten lang ziehen lassen. Trinke pro Tag 1 bis 2 Tassen dieses Tees.
  • Alternativ kannst Du 1 Teelöffel Echinacea-Tinktur in ein Glas Wasser einrühren. Trinke es 3 oder 4 mal am Tag.
  • Du kannst auch Echinacea-Kapseln nehmen, bis die Symptome verschwinden, aber konsultiere zuerst einen Fachmann.

Hinweis: Wer an Autoimmunerkrankungen leidet, darf dieses Kraut nicht einnehmen. Außerdem ist dieses Kraut nicht für Kinder geeignet.

Zusätzliche Tipps

  • Um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern, solltest Du es vermeiden, andere zu küssen.
  • Teile keine Lebensmittel sowie Geschirr und Utensilien, während du unter Mononukleose leidest.
  • Verzichte auf das Rauchen und den Alkoholkonsum, bis Du Dich vollständig erholt hast.
  • Begrenze die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten.

Vitamin C Kapseln - 1 Glas

Teilen