10 Natürliche Hausmittel gegen Candida (Hefepilz)

10 Natürliche Hausmittel gegen Candida (Hefepilz)

Candida

Viele häufige Beschwerden werden durch den Pilz Candida albicans verursacht. Windelausschlag, Soor, eine Hautinfektion oder eine Hefepilzinfektion bei Frauen – alle sind auf ein Überwachsen des Hefepilzes zurückzuführen.

Obwohl es sich nicht um eine ernsthafte Erkrankung handelt, ist es wichtig, eine Candida-Infektion zu behandeln, sobald die Symptome auftreten.

Neben der Minimierung von Beschwerden reduziert eine frühzeitige Behandlung das Risiko einer Ausbreitung der Infektion und verringert das Risiko für schwerwiegendere Erkrankungen.

Candida tritt normalerweise auf der Haut, im Mund und im Magen-Darm-Trakt auf, ohne Schaden anzurichten. Bei Frauen ist es auch in der Scheide vorhanden.

Eine Überwucherung von Candida kann jedoch Candidose (Candidiasis) verursachen, was zu Symptomen wie starkem Juckreiz und Rötungen führen kann. Es kann sich auf Haut, Mund, Magen, Harnwege und Vagina auswirken.

  • Wenn es auf den Mund wirkt, wird es als Mundsoor bezeichnet und zeichnet sich durch einen cremigen, weißen Belag oder Flecken im Mund bzw. auf der Zunge aus.
  • Auf der Haut führt es zu Ausschlägen und Blasen, vor allem an den Hautfalten.
  • Vaginale Hefeinfektionen verursachen Juckreiz und einen weißen, hüttenkäseähnlichen Ausfluss.

Eine Vielzahl von Faktoren kann das Risiko einer Candida-Infektion erhöhen, wie z.B. ein geschwächtes Immunsystem, eine bakterielle Infektion, längerer Gebrauch von Antibiotika, Antibabypillen und Schwangerschaft.

Menschen, die an Diabetes leiden, sind ebenfalls anfälliger für dieses Problem. Außerdem gedeihen die Candida-Pilze in warmen, feuchten Gebieten.

Chronische Candida-Infektionen können Probleme wie Müdigkeit, Benommenheit, Reizbarkeit und Gedächtnisstörungen verursachen.

Ob Du mit einer einzelnen Infektion oder einem chronischen Wiederauftreten zu kämpfen hast, mehrere einfache Hausmittel können Dir helfen, die Infektion zu behandeln und die Symptome zu lindern.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Candida

1. Knoblauch

Knoblauch hat eine Reihe von schwefelhaltigen Verbindungen, die ihm natürliche antimykotische Eigenschaften verleihen. Diese helfen, Candida-Infektionen zu bekämpfen. (1)

  • Es ist eine gute Idee, Knoblauch wegen seiner vielen gesundheitlichen Vorteile in die normale Ernährung aufzunehmen. Du kannst zwei bis vier rohe Knoblauchzehen pro Tag essen. Die Zerkleinerung der Knoblauchzehen hilft dabei, ihre wohltuenden Eigenschaften zu entfalten.
  • Wenn Du den Geschmack von Knoblauch nicht magst, kannst Du Knoblauchpräparate einnehmen. Die Dosierung hängt in der Regel von der Schwere der Erkrankung ab, aber die allgemeine Empfehlung ist 600 bis 900 mg täglich.
  • Du kannst auch rohe, zerdrückte Knoblauchzehen auf die betroffene Stelle auftragen.

2. Kokosöl

Kokosöl wirkt aufgrund seiner mittelkettigen Fettsäuren wie Laurin-, Capryl- und Caprinsäure als wirksames Mittel gegen Candida.

Studien zeigen, dass diese gesättigten Fette antimikrobielle Eigenschaften haben, die helfen, Candida-Pilze abzutöten. Dadurch entsteht keine Resistenz gegen andere Antimykotika, was Kokosöl sehr wirksam macht. (2), (3)

  • Trage Kokosöl drei- bis viermal täglich auf die betroffene Stelle auf, bis Du eine Besserung siehst.
  • Du kannst Kokosöl auch in Deine tägliche Ernährung aufnehmen. Beginn mit einem Teelöffel Kokosöl pro Tag, wobei die Dosierung schrittweise auf bis zu drei Esslöffel pro Tag erhöht werden kann.

3. Joghurt

Die im Joghurt enthaltenen Probiotika, insbesondere Joghurt mit lebenden Kulturen, sind hilfreich bei der Bekämpfung von Candidose oder Hefeinfektionen. Insbesondere die Lactobacillus acidophilus-Kultur hält die Hefeinfektion durch die Produktion von Milchsäure in Schach. (4)

  • Mache Naturjoghurt mit lebenden Lactobacillus acidophilus Bakterien zum Bestandteil Deiner täglichen Ernährung.
  • Um eine vaginale Hefeinfektion zu behandeln, kannst Du einen Tampon in Joghurt eintauchen und dann einführen. Tue dies zwei Mal am Tag, bis die Infektion verschwindet.

4. Teebaumöl

Teebaumöl ist ein weiteres wirksames natürliches Heilmittel gegen Candidose, da es antimykotische und antibakterielle Eigenschaften besitzt.

  • Bei vaginaler Hefeinfektion mehrere Tropfen Teebaumöl auf einen Tampon geben und einführen. Alle vier bis sechs Stunden austauschen.
  • Für Mundsoor kannst Du fünf bis sieben Tropfen reines Teebaumöl in eine Tasse Wasser geben und damit für einige Minuten zweimal täglich gurgeln, bis die Infektion vorbei ist. Die Lösung nicht schlucken.

5. Oreganoöl

Oreganoöl enthält eine Verbindung namens Carvacrol, die das Wachstum von Candida-Hefe hemmt. Wissenschaftliche Studien zeigten auch, dass die antimykotischen und antimikrobiellen Wirkstoffe des Öls sowohl bei der Behandlung als auch bei der Prävention von Candidose wirksam sein können. (5)

  • Mische drei Tropfen Oreganoöl mit einem Esslöffel Olivenöl. Auf die betroffene Stelle auftragen und einige Stunden einwirken lassen. Tue dies täglich, bis du eine Verbesserung siehst.
  • Alternativ kannst Du drei Tropfen Oreganoöl in einem Glas Wasser mischen. Trinke es zweimal täglich für ein paar Tage bis zu einer Woche.
  • Wenn Du Oreganoöl-Kapseln nimmst, nimm eine oder zwei Kapseln zweimal täglich nach den Mahlzeiten. Die Behandlung für zwei bis drei Monate fortsetzen.

Hinweis: Achte beim Kauf von Oreganoöl auf ein Produkt, das keinen Alkohol enthält und einen hohen Gehalt an Carvacrol aufweist!

6. Apfelessig

Auch Apfelessig gilt als vorteilhaft bei der Behandlung von Candida-Infektionen, da er das natürliche pH-Gleichgewicht des Körpers wiederherstellt.

Er ist auch reich an Enzymen, die helfen, die Candida-Infektion zu regulieren. Er schafft ein ungünstiges Umfeld für die Pilze und regt gesunde Darmbakterien zum Ausgleich der Darmflora an.

  • Einen Esslöffel BIO-Apfelessig in ein Glas Wasser geben. Langsam vor dem Essen trinken. Tue dies täglich, bis die Symptome nachlassen. Die Symptome können sich in den ersten Tagen aufgrund des Absterbens der Hefe verschlimmern, aber danach wirst Du eine Besserung feststellen.
  • Darüber hinaus kannst Du Apfelessig auf die betroffene Stelle auftragen oder eine Tasse davon in warmes Badewasser mischen und ca. 15 Minuten im Bad einweichen. Mach das täglich für ein paar Tage.

7. Olivenblatt

Das Olivenblatt ist aufgrund seiner natürlichen antimykotischen Eigenschaften ein starker Gegner von Candida. Außerdem enthält es Wirkstoffe namens Oleuropein, die das Immunsystem stimulieren.

  • Mache Olivenblatt-Tee, indem Du einen oder zwei Teelöffel des Gewächses in einer Tasse kochendem Wasser ca. 15 Minuten lang ziehen lässt. Zwei bis drei Tassen am Tag trinken.
  • Du kannst auch dreimal täglich Olivenblattextrakt (250 bis 500 mg) einnehmen.

Wenn die Infektion abklingt, trinke weiterhin täglich eine Tasse Olivenblatt-Tee oder Kräutertee als vorbeugende Maßnahme.

8. Preiselbeeren (Cranberries)

Preiselbeeren enthalten eine Verbindung namens Arbutin, die hilft, Candida albicans zu töten. (6)

  • Trinke ein Glas ungesüßten Preiselbeersaft zwei- bis dreimal täglich für einige Wochen, um den Candida-Pilz zu entfernen.
  • Du kannst auch zwei- bis dreimal täglich Cranberry-Tabletten einnehmen.

9. Zimt

Zimt ist aufgrund seiner antibakteriellen, antimykotischen und antiparasitären Eigenschaften gegen Candida albicans wirksam. Studien haben auch bei der Verwendung von Zimtöl gegen andere Arten von Candida-Hefe eine antikandidale Wirkung festgestellt. (7)

Deshalb solltest Du Zimt in Deine normale Ernährung aufnehmen, indem Du ihn zu Deinem Joghurt hinzufügst, ihn auf Deinen Toast streust oder einfach nur Zimttee trinkst.

  • Die typische Dosis von gemahlenem Zimt ist ein bis vier Gramm pro Tag (1 Gramm Zimt ist ungefähr ein viertel oder ein halber Teelöffel). Die übliche Dosis von Zimtöl ist 0,05 bis 0,2 Gramm täglich. Führe diese Behandlung ein bis zwei Monate lang durch.

10. Schwarznuss (Schwarze Walnuss)

Die Schwarznuss enthält einen hohen Anteil an Tanninen, die eine starke antimykotische und adstringierende Wirkung haben. Sie enthält auch einen Wirkstoff, Juglone, der eine moderate antimykotische und antibiotische Wirkung hat.

  • Um eine Candida-Infektion zu behandeln, kannst Du Schwarznuss-Extrakt oder Kapseln gemäß den Anweisungen auf dem Etikett einnehmen.

Bildquelle:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Candida_albicans_PHIL_3192_lores.jpg
Teilen