10 Natürliche Hausmittel gegen Schizophrenie

Natürliche Hausmittel für Schizophrenie

Schizophrenie

Schizophrenie ist eine chronische und anspruchsvolle Hirnerkrankung, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, Unterschiede zwischen Realität und imaginären Dingen zu machen.

Die Hausmittel dienen als Zusatzbehandlung, um den Geist zu beruhigen und die Symptome zu lindern. Außerdem haben sich nur wenige Mittel als wissenschaftlich nützlich erwiesen (weitere Studien sind noch erforderlich).

Deshalb empfehlen wir dringend, bei der Behandlung dieser Erkrankung professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, anstatt sich nur auf die Hausmittel zu verlassen.

Gemeinsame Symptome im Zusammenhang mit Schizophrenie sind Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Denkstörungen, abnormales motorisches Verhalten, zusammenhanglose Sprechweise, ungeordnetes Verhalten, emotionale Niedergeschlagenheit, Vernachlässigung der grundlegenden Körperpflege, und andere. Es ist auch mit Selbstmordgedanken verbunden.

Die genaue Ursache der Schizophrenie ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es sich um eine Kombination von genetischen, psychologischen, physischen und ökologischen Faktoren handelt.

Faktoren wie Stress während der Schwangerschaft, pränatale Virusinfektionen, die Einnahme von bewusstseinsverändernden Medikamenten im jungen Erwachsenenalter und unterschiedliche Gehirnchemie und -struktur können ebenfalls zu diesem Problem beitragen.

Hinweis: Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung, die unter fachkundiger Anleitung behandelt werden sollte. Es wird daher dringend empfohlen, die Krankheit professionell zu diagnostizieren und behandeln zu lassen.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Schizophrenie

1. Panax Ginseng

Panax Ginseng gilt als gut für die Verbesserung von Gedächtnis, Denken und Konzentration.

In einer Studie aus dem Jahr 2008 fanden kanadische Forscher heraus, dass Panax Ginseng dazu beitrug, einige der negativen Symptome der Schizophrenie zu reduzieren, einschließlich des flachen Emotionsausdrucks.

Es wird vermutet, dass es dieselben Gehirnrezeptoren beeinflusst wie Antipsychotika. (1)

  • Du kannst 200 mg Panax Ginseng täglich für mehrere Wochen einnehmen, nach Rücksprache mit einem Arzt.

Hinweis: Panax Ginseng nicht mit sibirischem Ginseng verwechseln.

[asa]B015JAQ5ZO[/asa]

2. Ginkgo biloba

Ginkgo biloba wird von den Wissenschaftlern als Begleittherapie bei Schizophrenie untersucht, da es die Wirksamkeit von Antipsychotika verbessern kann. Es soll auch vor neuronalen Schäden durch Antipsychotika schützen. (2)

  • Die typische Dosierung von Ginkgo biloba beträgt 360 mg eines standardisierten Extraktes. Der Extrakt sollte täglich in geteilten Dosen für bis zu 16 Wochen eingenommen werden. Vor der Anwendnung einen Arzt aufsuchen.

3. Fischöl (Omega-3)

Menschen, die an Schizophrenie leiden, neigen dazu, einen niedrigen Gehalt an Omega-3 im Blut zu haben, da dies mit einem Abbau bestimmter Fettsäuren einhergeht.

Auf diese Weise können Fischöl-Ergänzungen mit hohem Gehalt an EPA (Eicosapentaensäure) helfen, die Symptome der Schizophrenie zu lindern. Eine 2010 im Archives of General Psychiatry veröffentlichte Studie ergab, dass Omega-3-Fettsäuren helfen können, das Risiko psychotischer Erkrankungen zu verringern. (3)

  • Nimm 1 bis 4 Gramm Fischöl-Ergänzungen täglich. Frage einen Fachmann nach der richtigen Dosierung, besonders wenn Du blutverdünnende Medikamente oder Medikamente gegen Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen nimmst.

4. Brahmi (Kleines Fettblatt)

Brahmi, auch kleines Fettblatt genannt, wird in der ayurvedischen Medizin zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten eingesetzt. Tierversuche zeigen, dass es auch zur Verbesserung von Schizophrenie-Symptomen beitragen kann.

Obwohl der genaue Mechanismus, wie es funktioniert, nicht bekannt ist, wird angenommen, dass es hilft, bestimmte Chemikalien im Gehirn zu stabilisieren. Es weist auch neuroprotektive Eigenschaften auf. (4)

  • Nimm 500 mg Brahmi-Extrakt täglich, mindestens 1 Monat lang.

5. Antioxidantien

Antioxidantien wie die Vitamine A, C und E gelten als hilfreich bei der Verringerung der Schizophrenie. Vitamin C ist auch ein Anti-Stress-Vitamin.

Die Forschung zeigt, dass es eine mögliche Rolle für oxidativen Stress bei der Entwicklung dieser Hirnstörung geben könnte. Antioxidantien neutralisieren freie Radikale und reduzieren oxidativen Stress. (5)

  • Füge antioxidative Lebensmittel wie Blaubeeren, Erdbeeren, Zitronen, Orangen, indische Stachelbeeren (Amla), Spinat und Karotten in Deine Ernährung hinzu.
    Du kannst auch Multivitamine und Vitaminpräparate einnehmen. Konsultiere einen Fachmann, bevor Du mit einer Nahrungsergänzung beginnst.

6. Training/Bewegung

Regelmäßige Bewegung ist gut für das körperliche und geistige Wohlbefinden. Es hilft, die Stimmung zu verbessern und Ängste und Depressionen zu lindern. (5)

  • Betreiben jeden Tag 30 Minuten lang mäßige körperliche Aktivität. Du kannst Walking, Jogging oder Krafttraining ausprobieren.
  • Auch Yoga wird als Zusatztherapie bei Schizophrenie angesehen, da es helfen kann, psychotische Symptome zu reduzieren, neurobiologische Veränderungen hervorzurufen und die Kognition und Lebensqualität zu verbessern. (6)

7. Ashwagandha

Ashwagandha ist ein weiteres beruhigendes Kraut, das wegen seiner anxiolytischen und antidepressiven Wirkung bei Depressionen, Angstzuständen und anderen psychiatrischen Störungen nützlich ist.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2013, die im Indian Journal of Pharmacology veröffentlicht wurde, kann dieses Kraut blutzucker- und cholesterinsenkende Effekte bieten, um die Nebenwirkungen von Antipsychotika zu bekämpfen, die mit einer höheren Inzidenz des metabolischen Syndroms einhergehen. (7)

  • Nimm 500 mg Ashwagandha, 4 mal täglich für mindestens 1 Monat.

[asa]B076PPN7FK[/asa]

8. Kamille

Kamille hat wohltuende und beruhigende Eigenschaften. Es fördert auch den erholsamen Schlaf und ist daher für Menschen mit Schizophrenie nützlich.

  1. Gib 1 Teelöffel getrocknete Kamillenblüten in 1 Tasse heißes Wasser.
  2. Zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Die Lösung abseihen.
  4. Am Abend täglich trinken.

9. Basilikum

Basilikumblätter haben ausgezeichnete antioxidative Eigenschaften und fördern auch die Gehirnfunktionalität, um die Symptome der Schizophrenie zu verbessern.

  1. Einige Basilikumblätter in heißem Wasser ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  2. Abseihen und mit Honig süßen.
  3. Trinke diesen Tee zweimal täglich.

10. Grüner Kardamom

Die Samen des grünen Kardamoms können auch zur Behandlung von Schizophrenie verwendet werden, da sie gut für das Nervensystem sind.

  1. Gib 1 Teelöffel Kardamomkörner in 1 Tasse heißes Wasser.
  2. Etwa 5 bis 10 Minuten lang ziehen lassen.
  3. Abseihen und mit etwas Honig süßen.
  4. Trinke diesen Tee zweimal täglich.

Zusätzliche Hinweise

  • Nicht die Medikamente absetzten.
  • Bleibe weg von Drogen und Rauchen, da sie die Symptome der Schizophrenie verschlimmern und die Behandlung weniger effektiv machen können.
  • Schizophrene Patienten und ihre Angehörigen können und sollten sich Selbsthilfegruppen anschließen.