Koffein Überdosis: Symptome, Behandlung und wie viel ist zu viel?

Koffein Überdosis

Eine Überdosierung von Koffein ist sehr selten, wird aber oft mit Energiedrinks oder Koffeintabletten in Verbindung gebracht, die sehr hohe Mengen dieses Stimulans enthalten können. Kinder und Jugendliche haben eine geringere Toleranz gegenüber Koffein und ein höheres Risiko einer Überdosierung als andere Menschen.

In diesem Artikel betrachten wir offizielle Ratschläge, wie viel Koffein Menschen konsumieren können, Quellen von Koffein, und die Behandlung und Prävention einer Überdosierung.

Wir untersuchen auch, was Koffein ist und die Risikofaktoren, die Wahrscheinlichkeit und die Symptome einer Koffein Überdosis.


Was ist Koffein?

Koffein kommt natürlich in bestimmten Pflanzen, Nüssen und Samen vor und wird von den Herstellern zu einigen Lebensmitteln und Getränken hinzugefügt.

Koffein hat eine Reihe von Wirkungen auf den Körper, von der Unterdrückung des Appetits bis hin zur Steigerung des Wachheitsgrades.

Koffein ist ein Stimulans, was bedeutet, dass es einige der körpereigenen Prozesse erhöht. So können beispielsweise Nachrichten, die zwischen dem Gehirn und dem Körper gesendet werden, schneller transportiert werden. Dies ist ein Grund, warum sich eine Person nach dem Konsum von Koffein wacher oder konzentrierter fühlen kann.

Herzfrequenz und Atmung können sich auch beschleunigen, nachdem jemand Koffein konsumiert hat. Die meisten Auswirkungen auf den Körper sind kurzfristig und verursachen keinen dauerhaften Schaden. Wenn eine Person jedoch eine große Menge Koffein konsumiert, kann dies eine schädliche Wirkung auf den Körper haben.


Wie wahrscheinlich ist eine Koffein Überdosis?

Es ist relativ einfach für jemanden, zu viel Koffein zu konsumieren und Nebenwirkungen zu haben. Aber eine lebensbedrohliche Überdosis ist selten. Und eine Koffein Überdosis als Todesursache ist noch seltener.

In einer Untersuchung von wissenschaftlichen Fachartikeln im Jahr 2018 identifizierten Forscher 92 Todesfälle durch die Überdosierung von Koffein. Diese Überprüfung umfasste alle Publikationen seit Beginn der Online-Datenbanken. Die Forscher gehen davon aus, dass etwa ein Drittel dieser Todesfälle Selbstmord war. (1)

Im Allgemeinen beginnt Koffein den Körper zu beeinflussen, wenn mehr als 15 Milligramm pro Liter (mg/L) im Blut sind. Eine Konzentration von 80 bis 100 mg/L kann tödlich sein.

Eine Koffein Überdosis entsteht am ehesten durch die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels oder von Koffeintabletten und nicht durch das Trinken von Kaffee. Besonders wenn man diese Produkte mit Energiedrinks, Softdrinks oder Kaffee kombiniert.

Dieses Risiko besteht darin, dass in vielen dieser Nahrungsergänzungsmittel ein höherer Koffeingehalt enthalten ist als in herkömmlichen Lebensmitteln und Getränken.

Im Gegensatz zum Koffeinkonsum oder sogar zur Einnahme von koffeinhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln ist die Verwendung von gereinigtem Koffeinpulver sehr gefährlich und führt viel häufiger zu einer Überdosierung.

Die United States Food and Drug Administration (FDA) warnen, dass ein Teelöffel Koffein in Pulverform 28 Tassen Kaffee entsprechen kann. Sie betonen, dass reine und hochkonzentrierte Koffeinprodukte schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben können. (2)

Die Todesursache bei einer Überdosierung von Koffein ist typischerweise Kammerflimmern. Dieser Zustand tritt auf, wenn die unteren Kammern des Herzens vibrieren, anstatt sich regelmäßig zusammenzuziehen. Herzkammerflimmern verhindert ein normales Schlagen des Herzens und verursacht einen Herzstillstand.


Symptome einer Koffein Überdosis

Die typischen Nebenwirkungen von Koffein sind:

  • Mehr Wachsamkeit und Aufmerksamkeit.
  • Unwohlsein, Ängstlichkeit oder Reizbarkeit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Dehydrierung.
  • Kopfschmerzen.
  • Schnellere Atmung.
  • Erhöhte Herzfrequenz.

Symptome einer Koffein Überdosis umfassen:

  • Sehr schneller oder unregelmäßiger Herzschlag.
  • Zittrigkeit.
  • Übelkeit oder Erbrechen.
  • Verwirrung.
  • Panikattacke.

Wenn eine Person eines dieser Symptome erfährt, sollte sie einen Arzt aufsuchen.


Risikofaktoren

Die Kombination von Koffein mit Alkohol kann mehrere schädliche Wirkungen haben.

Alkohol ist ein Beruhigungsmittel, aber Koffein kann die Wirkung von Alkohol teilweise verbergen, indem es eine Person wacher macht. Menschen, die Energiedrinks und Alkohol kombinieren, können eher zu viel trinken.

Ein Fötus oder Neugeborener kann das Koffein nicht schnell abbauen. Das American College of Obstetricians and Gynecologists rät Frauen, die schwanger sind, ihren Koffeinkonsum auf 1 bis 2 Tassen Kaffee am Tag zu begrenzen.

Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gibt an, dass eine geringe bis mäßige Zufuhr von Kaffee ein Baby nicht beeinträchtigen sollte. (3)

Nach Angaben der FDA hält die American Academy of Pediatrics Kinder und Jugendliche davon ab, Koffein zu konsumieren. Insbesondere Energiedrinks können eine ungesunde Menge an Zucker und Koffein enthalten. (4)

Koffein kann schwerwiegendere Auswirkungen auf eine Person haben, die einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand hat.

Obwohl es keinen klaren Zusammenhang zwischen Koffein und Herzgesundheit gibt, können Menschen, die empfindlicher auf Koffein reagieren, Herzklopfen bekommen.

Koffein beeinflusst Menschen unterschiedlich, abhängig von ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, Alter, Gewicht und Körpergröße. Eine Person, die nicht regelmäßig Koffein konsumiert, kann stärker betroffen sein als eine Person, die häufig Kaffee trinkt.


Richtlinien für den Koffeinkonsum

Laut der EFSA sind Einzeldosen von bis zu 200 mg Koffein – etwa 3 mg pro Kilogramm Körpergewicht (mg/kg KG) aus allen Quellen für die gesunde erwachsene Allgemeinbevölkerung unbedenklich. (5)

Es ist nicht klar, welche Auswirkungen Koffein und Stimulanzien auf Kinder und Jugendliche haben können. Deshalb rät die EFSA, dass Kinder und Jugendliche kein Koffein zu sich nehmen sollten.


Quellen von Koffein

Die Menschen können Koffein in vielen verschiedenen Produkten finden. Am offensichtlichsten sind koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee, Cola und Energiedrinks. Hersteller fügen auch Koffein zu einigen Lebensmitteln hinzu, wie z.B. Süßigkeiten, und es kommt natürlich in Schokolade vor.

Pre-Workout oder Workout Supplements zur Steigerung der Trainingsleistung enthalten oft Koffein. Auch Medikamente wie Erkältungs- und Grippetabletten enthalten manchmal Koffein.

Koffein-Ergänzungen sind in Tabletten- oder Pulverform erhältlich. Diese Formen haben oft viel mehr Koffein als Kaffee, und es fällt den Menschen schwer zu messen, wie viel sie eingenommen haben.

Entsprechend des Center for Science in the Public Interest kann Koffeinpulver zwischen 3.200-6.400 mg Koffein pro Teelöffel enthalten. Die FDA warnt vor der Verwendung dieser Produkte, da sie schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben können. (6)

Die folgende Übersicht, listet den durchschnittlichen Koffeingehalt pro 100 ml, einiger gängiger Quellen auf:

  • Cola – 9,7 mg
  • Grüner Tee – 12,1 mg
  • Milchschokolade – 20 mg
  • Schwarzer Tee – 22,5 mg
  • Energiedrinks – 32 mg
  • Zartbitterschokolade – 59 mg
  • Schwarzer Kaffee – 74,7 mg
  • Capuccino – 101,9 mg
  • Espresso – 194 mg

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn eine Person irgendwelche Symptome der Koffeinüberdosis hat, oder wenn sie versehentlich eine große Menge Koffein genommen hat, sollten sie medizinischen Rat suchen.


Behandlung

Die Halbwertszeit eines Medikaments ist, wie lange es dauert, bis die Hälfte des Medikaments den Körper verlässt. Die Halbwertszeit von Koffein beträgt 3 bis 5 Stunden.

Eine Person kann Nebenwirkungen erleben, die unangenehm sind, aber keinen Anlass zur Sorge geben, wie z.B. das Gefühl, unruhig oder dehydriert zu sein. Diese Nebenwirkungen verschwinden in der Regel innerhalb von 3 bis 5 Stunden. (7)

Bei leichten Nebenwirkungen kann eine Person zu Hause die folgenden Schritte unternehmen:

  • Kein Koffein mehr trinken.
  • Trinkwasser zur Rehydrierung.
  • Einen Spaziergang machen, um Energie zu verbrauchen und sich nicht mehr unruhig zu fühlen.

Eine Person, die eine Koffein Überdosis hat, kann eine medizinische Behandlung benötigen, einschließlich intravenöser Flüssigkeiten, Nahrungsergänzungsmittel oder Aktivkohle.

Aktivkohle kann das Eindringen von Koffein in den Darm verhindern. Wenn Koffein in den Darm gelangt, kann ein noch höherer Spiegel ins Blut gelangen und weitere gesundheitliche Probleme verursachen.


Prävention

Die regelmäßige Einnahme hoher Dosen von Koffein kann zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen: (8)

  • Magengeschwüre
  • Schlafstörungen
  • Angst und Depression

Für die meisten Menschen ist es unwahrscheinlich, dass ihr Koffeinkonsum zu einer Überdosierung oder langfristigen Gesundheitsproblemen führt. Menschen, die Koffein konsumieren, entwickeln regelmäßig eine Toleranz gegenüber einigen der Nebenwirkungen. Kaffee in Maßen zu trinken kann auch gesundheitliche Vorteile haben.

Das Wissen um die Menge an Koffein, die in Lebensmitteln, Getränken und Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, kann helfen. Eine Person kann sich also für einen kleineren Kaffee entscheiden, abwechselnd mit entkoffeiniertem Kaffee oder entkoffeinierten Heißgetränken wie Kräutertees.

Es ist wichtig zu wissen, dass Koffeinpulver und Nahrungsergänzungsmittel sehr viel Koffein enthalten können, das für die Gesundheit schädlich sein kann.


Teilen