Amarant unterstützt die Verdauung & stärkt die Knochen

Amarant

Amarant (oft auch Amaranth geschrieben) ist der gebräuchliche Name für mehr als 60 verschiedene Arten von Amarantus. Dieses glutenfreie Getreide war eine wichtige Nahrungsquelle der Azteken, und einige schätzten, dass es vor 6.000 bis 8.000 Jahren entdeckt wurde.

Wegen den enthaltenen hohen Proteinen, Mineralien und Vitaminen waren diese alten Kulturen auf das Getreide als Hauptnahrungsmittel angewiesen.

Amarant ist nach wie vor beliebt in Peru und wird in Afrika, Indien, China, Russland, Südamerika und Nordamerika angebaut. Das Getreide erfreut sich heute immer größerer Beliebtheit wegen seiner erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile.

Amarant ist eine sehr großwüchsige Pflanze mit breiten grünen Blättern und lebhaft leuchtenden violetten, roten oder goldenen Blüten.

Amarant wächst unter rauen und glanzlosen Nährstoffbedingungen, wie z.B. in weniger nährstoffreichen Böden. “Pigweed” ist die wilde Amarant-Art, die in den Vereinigten Staaten wächst und als Nahrungspflanze verwendet wird.

Wusstest Du, dass Amarant als Blatt, Getreide oder Getreidemehl verzehrt werden kann? Tatsächlich wird das Amarantblatt zur Herstellung von Medikamenten verwendet, während das Getreide in der Nahrung verwendet wird.


Amarant Nährwertangaben

Amarant ist eine großartige Quelle für Proteine, Ballaststoffe, Mangan, Magnesium, Phosphor und Eisen. Es reguliert das Verdauungssystem, steigert die Leistungsfähigkeit und reduziert das Risiko von Knochenbrüchen.

Eine Portion Amarant (gekocht) enthält ungefähr:

  • 251 Kalorien
  • 4 Gramm Fett
  • 15 Milligramm Natrium
  • 46 Gramm Kohlenhydrate
  • 5 Gramm Ballaststoffe
  • 9 Gramm Eiweiß
  • 0,3 Milligramm Vitamin B6
  • 0,1 Milligramm Vitamin B2/Riboflavin
  • 0,6 Milligramm Niacin
  • 0,5 Milligramm Vitamin E
  • 0,1 Milligramm Thiamin
  • 2 Milligramm Mangan
  • 160 Milligramm Magnesium
  • 364 Milligramm Phosphor
  • 5 Milligramm Eisen
  • 13 Mikrogramm Selen
  • 0,4 Milligramm Kupfer
  • 116 Milligramm Kalzium
  • 54 Mikrogramm Folat
  • 2 Milligramm Zink
  • 332 Milligramm Kalium

Hier sind 9 Vorteile von Amarant

1. Hochwertige Proteinquelle

Das in Amarant enthaltene Protein ist von ungewöhnlich hoher Qualität und liefert neun Gramm pro Portion. Protein wird in jeder einzelnen Zelle unseres Körpers verwendet und ist entscheidend für den Aufbau von Muskelmasse, die Unterstützung neurologischer Funktionen, die Unterstützung der Verdauung, den natürlichen Hormonhaushalt und die Aufrechterhaltung einer guten Stimmung.

Proteinhaltige Nahrungsmittel sind auch nützlich, um eine Gewichtszunahme zu verhindern, da sie uns eine Völlegefühl geben.

Eine im Journal of Sports Medicine and Physical Fitness veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2008 ergab, dass der Verzehr von Protein vor und nach dem Training positive Auswirkungen hat, indem er die durch das Training hervorgerufene Muskelschädigung verringert und die Muskel-Protein-Synthese fördert. (1)

Diese Studie zeigt, dass Protein für die Muskelregeneration und Immunregulation nützlich ist.

2. Reduziert Entzündungen

Amarant hat die Eigenschaft, Entzündungen zu reduzieren, die mit fast jeder Erkrankung verbunden sind. Wenn sich Nahrungs- und Umweltgifte im Körper ansammeln, wird das Immunsystem übefordert und stimuliert Abwehrzellen und Hormone, die das Gewebe schädigen.

Wenn das Immunsystem das gesunde Körpergewebe überfordert und angreift, werden wir mit einer Autoimmunerkrankung wie dem Leaky Gut Syndrom und Entzündungen in sonst gesunden Körperregionen konfrontiert.

Dies gilt auch für Arthritis- und Fibromyalgie-Symptome sowie für Zöliakie und Reizdarm. Weil Getreide und proteinreiche Nahrungsmittel helfen, Entzündungen zu bekämpfen, ist Amarant ein großartiges Werkzeug für den Körper.

Ein großer gesundheitlicher Nutzen von entzündungshemmenden Lebensmitteln ist die Art und Weise, wie sie Schmerzen lindert, die durch Arthritis und Gicht hervorgerufen werden. Arthritis ist eine Gelenkerkrankung, die Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken verursacht.

Eine Art von Arthritis ist die Arthrose, die auftritt, wenn der Knorpel zwischen den Gelenken abnutzt und Entzündungen und Schmerzen verursacht. Diese Art von Arthritis tritt im Allgemeinen in den Gelenken auf, die wir am häufigsten benutzen, wie Knie, Hüfte, Wirbelsäule und Hände.

Eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Fachzeitschrift Molecular Nutrition and Food Research veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Amarant die Entzündung bei Menschen hemmt.

Dies deutet darauf hin, dass Amarant als natürliche Behandlung für Arthritis dient und die Symptome von Arthrose und anderen entzündlichen Zuständen reduzieren kann. (2)

3. Unterstützt die Gesundheit der Knochen

Das im Amarantkorn enthaltene Kalzium ermöglicht es dem Körper, dieses Mineral zur Knochenreparatur und -stärkung zu verwenden. Die tägliche Aufnahme von kalziumreichen Lebensmitteln in die Ernährung ist so wichtig, weil sie hilft, gebrochene oder schwache Knochen zu heilen.

Knochenbrüche werden in der Regel durch Verletzungen wie Stürze, Autounfälle oder Sportverletzungen verursacht. Ein Kalziummangel erhöht das Risiko einer Fraktur und Osteoporose, wenn sich kleine Löcher oder geschwächte Stellen im Knochen bilden, die zu Frakturen und Schmerzen führen können.

Eine im International Journal of Food Sciences and Nutrition veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass der Verzehr von Amarant ein interessanter und effektiver Weg ist, den Nährwert von Kalzium sowie von Eisen und Zink zu erhöhen. (3)

Kalzium ist deshalb so wichtig, weil die Knochen ohne das Mineral anfällig für Schwäche und Biegsamkeit sind, was sie anfälliger für Brüche macht. Kalzium unterstützt die Knochenfestigkeit, da die Knochen mit der Zeit Kalziumspeicher aufbauen.

4. Senkt den Cholesterinspiegel

Eine 2003 im International Journal for Vitamin and Nutrition Research veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von Amarant auf den Cholesterinspiegel in Tiermodellen.

Amarant verringerte den LDL-Cholesterinspiegel um 21 bis 50 Prozent. (4) LDL ist bekannt als das schlechte Cholesterin, weil es wenig Proteine und viel Cholesterin enthält.

Es unterstützt auch die Verdauung, indem es die Ausscheidung von Fäkalien oder die Häufigkeit des Stuhlgangs erhöht. Dies ist auf den Ballaststoffgehalt in Amarant zurückzuführen. Die Ballaststoffe binden das Cholesterin im Verdauungssystem und bewirken, dass es vom Körper ausgeschieden wird.

Der Verzehr ballaststoffreicher Nahrungsmittel hilft dem Körper, den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise zu senken. Die Ballaststoffe wirken auf die Galle, die aus Cholesterin hergestellt wird, und ziehen sie mit dem Stuhl aus dem Körper.

Wegen dieses Prozesses wird die Leber benötigt, um mehr Galle zu bilden. Dadurch werden die Cholesterinspeicher des Körpers aufgebraucht und der Cholesterinspiegel insgesamt gesenkt.

5. Hilft bei der Verdauung

Durch den hohen Ballaststoffgehalt von Amarant wird das Verdauungssystem angeregt und die Ausscheidung von Körperabfällen reguliert. Aufgrund der Struktur und unserer Unfähigkeit, sie zu absorbieren, gelangen die Ballaststoffe durch unser Verdauungssystem.

Da die Verdauungsenzyme im Magen nicht absorbiert werden, werden Giftstoffe, Abfall, Fett und Cholesterinpartikel aus dem Darm entfernt.

Laut einer Studie der Purdue University sind 78 Prozent der Ballaststoffe in Amarant unlösliche Ballaststoffe und 22 Prozent lösliche Ballaststoffe. Dies entspricht einem höheren Anteil als bei Weizen und Mais. (5)

Lösliche Ballaststoffe sind für eine gute Verdauung unerlässlich, da sie sich in eine klebrige Masse auflösen und Fette, Zucker, Bakterien und Toxine einfangen. Neben der Unterstützung des Verdauungssystems ist Amarant auch in der Lage, andere Gesundheitszustände wie das Leaky Gut Syndrom zu verhindern.

Um das Leaky Gut Syndrom zu verstehen, stell Dir die Auskleidung Deines Verdauungstraktes wie ein Netz mit extrem kleinen Löchern vor, die nur bestimmte Substanzen passieren lassen. Die Darmschleimhaut wirkt wie eine Barriere – sie hält größere Partikel fern, die das System beschädigen können.

Dies führt zu Entzündungen im gesamten Verdauungssystem und verursacht Müdigkeit, Blähungen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Hautprobleme und Schilddrüsenprobleme.

Es kann auch zu mehrfacher Nahrungsmittelempfindlichkeit führen. Das liegt daran, dass teilweise verdautes Eiweiß und Fett durch den Verdauungstrakt in den Blutkreislauf gelangen und eine allergische Reaktion auslösen kann.

6. Bekämpft Diabetes

Mit nur einer Portion Amarant, die über 100 Prozent der empfohlenen Tagesdosis Mangan enthält, dient es der Diabetesvorbeugung und hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken. Mangan wird benötigt, um bei der richtigen Produktion von Verdauungsenzymen zu helfen, die für einen Prozess namens Glukoneogenese verantwortlich sind.

Die Glukoneogenese beinhaltet die Umwandlung der Aminosäuren des Proteins in Zucker und den Ausgleich des Zuckers im Blutkreislauf.

Studien der University of Maryland Medical Center zeigen, dass Menschen mit Diabetes einen niedrigen Mangangehalt im Blut haben. (6) Es sind weitere Studien erforderlich, um herauszufinden, ob ein niedriger Manganspiegel zur Entstehung von Diabetes beiträgt.

7. Glutenfrei

Amarant ist glutenfrei, so dass Menschen mit Empfindlichkeiten oder Unverträglichkeiten gegenüber Gluten dieses vorteilhafte Getreide essen können. Die Glutenempfindlichkeit ist eine Gruppe von Symptomen, die mit einer Reaktion auf das in der Weizenpflanze enthaltene Protein Gluten zusammenhängen.

Die schwere Form der Glutenempfindlichkeit ist die Zöliakie, aber Gluten kann auch andere weniger schwere Symptome wie Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Gedächtnisschwäche verursachen.

8. Hilft schwangeren Frauen

Das Folat in Amarant hilft dem Körper, neue Zellen zu bilden, indem es eine Rolle beim Kopieren und Synthetisieren der DNA spielt. Bei schwangeren Frauen kann ein Folatmangel zu Neuralrohrdefekten wie Spina bifida führen. Ein Mangel kann auch zu Defekten wie Herz- und Gliedmaßenfehlbildungen führen.

Eine ausreichende Zufuhr von Folat ist für die DNA-Replikation erforderlich, so dass ohne Folat die Zellen des Fötus nicht in der Lage sind, richtig zu wachsen. Deshalb gilt Folat als das vielleicht kritischste Vitamin für eine gesunde Schwangerschaft. (7)

Es ist wichtig, vor der Schwangerschaft ein ausreichendes Maß an Blutfolat zu haben, da die schnellste Zellreproduktion im Frühstadium stattfindet.

9. Unterstützt die Gewichtsabnahme

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum der Verzehr von Amarant hilft, das gewünschte Gewicht zu halten oder zu erreichen. Es ist voll von Ballaststoffen, die das Verdauungssystem regulieren und Entzündungen reduzieren.

Amarant stärkt die Knochen, so dass man körperlich aktiv sein kann und das Risiko von Knochenbrüchen oder Frakturen reduziert wird. Es ist auch eine großartige Proteinquelle.

Amarant ist besonders reich an Lysin, einer Aminosäure, die in geringen Mengen in anderen Körnern vorkommt.

Laut der University of Maryland Medical Center, ist Lysin wichtig für das richtige Wachstum und spielt eine wesentliche Rolle bei der Produktion von Carnitin, einem Nährstoff, der für die Umwandlung von Fettsäuren in Energie und die Senkung des Cholesterinspiegels verantwortlich ist. (8)

Einige Sportler verwenden Lysin als Protein-Ergänzung, weil es die Energie erhöht und das Muskelwachstum stimuliert.

Wenn Du Gewicht verlieren möchtest, aber Dich zu träge fühlst, um zu trainieren, versuche es mit Amaranth!


Wie man Amarant verwenden kann

Amarant ist in jedem Naturkostladen/Reformhaus erhältlich. Da es immer beliebter wird, ist es manchmal auch in großen Supermärkten verfügbar. Beim Kochen von Amarant das Verhältnis von 1 1/2 Tassen Wasser zu 1/2 Tasse Amarant verwenden.

Die Mischung in einem kleinen Topf erhitzen, bis sie zu kochen beginnt. Dann die Hitze reduzieren und unbedeckt köcheln lassen, bis das Wasser aufgenommen ist. Dies dauert in der Regel etwa 20 Minuten.

Das Getreide hat einen nussigen und gerösteten Geschmack, so dass es in vielen Gerichten gut schmeckt – vom Frühstück bis zum Dessert. Hier sind ein paar Ideen, wie Du Amarant in Deine tägliche Ernährung integrieren kannst:

  • Mische Amarant mit Früchten und Nüssen zu einem Müsli.
  • Iss Amarant statt Reis, Pasta oder Risotto.
  • Füge Amarant zu Suppen hinzu, um eine dickere Textur zu erhalten.
  • Das Getreide schmeckt auch in Smoothies sehr gut.

Mögliche Nebenwirkungen

Es ist unbedenklich, Amarant in normalen Mengen zu konsumieren, und es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Wenn Du merkst, dass Du das Getreide schwer verdauen kannst, versuche es zu quellen.

Wenn Du schwanger bist und noch nie Amarant gegessen hast, dann fang nicht an, es zu diesem Zeitpunkt zu verwenden, da einige Leute darauf allergisch reagieren können.

Teilen