Worin besteht der Unterschied zwischen Lebensmittelallergie und Lebensmittelintoleranz?

Worin besteht der Unterschied zwischen Lebensmittelallergie und Lebensmittelintoleranz?

Ist es eine Lebensmittelallergie oder eine Unverträglichkeit?

Eine Lebensmittelallergie unterscheidet sich von einer Lebensmittelintoleranz. Eine Lebensmittelallergie beinhaltet eine Immunantwort, während eine Lebensmittelintoleranz dies nicht tut.

Eine Person mit einer Lebensmittelintoleranz kann eine Substanz in bestimmten Lebensmitteln nicht richtig verdauen, oft weil sie einen Enzymmangel hat. Eine Lebensmittelallergie ist nicht mit einem Enzymmangel verbunden.


Merkmale

Nachfolgend findest Du einige Merkmale, die entweder mit einer Lebensmittelallergie oder einer Unverträglichkeit verbunden sind.

Die Entstehung der Symptome ist unterschiedlich.

  • Symptome einer Lebensmittelallergie treten kurz nach dem Verzehr der Lebensmittel auf.
  • Symptome einer Lebensmittelintoleranz treten später auf.

Die Menge der verzehrten Lebensmittel ist unterschiedlich.

  • Wenn eine Person eine Lebensmittelallergie hat, kann sie selbst kleine Mengen des Allergens oder Lebensmittel, gegen die sie allergisch ist, nicht vertragen. Wenn jemand mit einer Erdnussallergie auch nur einer winzigen Menge Erdnuss ausgesetzt ist, kann er eine schwere Reaktion zeigen.
  • Jemand mit einer Lebensmittelintoleranz kann eine sehr kleine Menge der Lebensmittel ohne Nebenwirkungen essen.

Eine Person mit einer Lebensmittelallergie reagiert möglicherweise auch dann, wenn das Lebensmittel in einer Umgebung zubereitet wurde, die das Allergen enthält, oder wenn sie einen Ort betritt, an dem das Allergen vorhanden ist.

Eine Immunantwort oder ein Enzymmangel?

Bei einer Lebensmittelallergie verursacht ein Protein eine allergische Reaktion, die als Immunantwort bezeichnet wird. Ein “Allergen” ist ein Protein, das eine Lebensmittelallergie verursacht.

Allergene selbst sind keine schädlichen Stoffe. Die meisten Menschen können ihnen ohne Nebenwirkungen ausgesetzt werden. Sie werden als Allergene bezeichnet, weil sie bei manchen Menschen eine Reaktion in ihrem Immunsystem auslösen.

Eine Lebensmittelintoleranz bedeutet in der Regel, dass die Person einen Enzymmangel hat, so dass der Körper die Nahrung nicht richtig verdauen kann.

Eine Lebensmittelintoleranz kann auch durch bestimmte Chemikalien in Lebensmitteln, durch Lebensmittelvergiftungen aufgrund von Toxinen, durch das natürliche Auftreten von Histamin in einigen Lebensmitteln, durch Salicylate, die in vielen Lebensmitteln vorkommen, und durch Lebensmittelzusatzstoffe verursacht werden.

Lebensmittelallergien können lebensbedrohlich sein.

Eine Lebensmittelallergie kann manchmal zu einer schweren und lebensbedrohlichen allergischen Reaktion auf bestimmte Lebensmittel führen, die als Anaphylaxie oder anaphylaktischer Schock bekannt ist.

Eine Lebensmittelintoleranz kann zu Nebenwirkungen führen, die schwerwiegend und extrem unangenehm sind, aber selten lebensbedrohlich sind.


Symptome

Lebensmittelallergie und Lebensmittelintoleranz haben unterschiedliche Symptome.

Nach Angaben der American Academy of Allergy, Asthma, & Immunology (AAAAI) verursacht eine allergische Reaktion auf Lebensmittel oft Hautprobleme wie Nesselsucht, Juckreiz oder Schwellungen. Bei Hautproblemen kann es auch zu Atemwegsbeschwerden kommen. Gastrointestinale Symptome können Erbrechen und Durchfall sein. (1)

Die Hauptsymptome, die mit einer Lebensmittelintoleranz verbunden sind, sind Darmgas, Bauchschmerzen oder Durchfall. Es können auch andere Symptome auftreten, aber die Kernsymptome sind mit dem Darm verbunden. (2)

Einige Symptome von Lebensmittelallergien und Lebensmittelintoleranz sind ähnlich. Dies erschwert eine genaue Diagnose.

Lebensmittel die häufig Allergien und Unverträglichkeiten verursachen

Die häufigsten Lebensmittel, die allergische Reaktionen verursachen, sind:

  • Eier
  • Fische
  • Erdnüsse
  • Milch
  • Nüsse von Bäumen, wie Paranüsse, Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse.
  • Schalentiere
  • Weizen.

Die häufigsten Lebensmittel, die zu Intoleranz führen, sind:

  • Bohnen
  • Kohl
  • Zitrusfrüchte
  • Glutenhaltige Körner
  • Milch oder Laktose
  • Wurstwaren.

Behandlung

Wenn eine Person eine Lebensmittelallergie oder eine Unverträglichkeit hat, sollte sie diese vermeiden und die Zutaten von Lebensmitteln sorgfältig prüfen, sei es für den Hausgebrauch oder beim Essen auswärts.

Die Behandlung für eine Person, die den Gegenstand konsumiert hat, ist jedoch unterschiedlich, unabhängig davon, ob es sich um eine Allergie oder eine Intoleranz handelt.

Lebensmittelallergie

Seit dem 13.Dezember 2014 regelt die EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) die Kennzeichnung von Lebensmitteln. Alle in der EU hergestellten verpackten Lebensmittel müssen Informationen über die acht häufigsten Allergene in einer einfachen und klaren Sprache enthalten. Dies sind Milch, Ei, Weizen, Soja, Erdnuss, Baumnuss, Fisch und Krustentiere.

Eine Person mit einer bekannten Allergie sollte einen Injektor, wie z.B. einen EpiPen, der Adrenalin verabreichen kann, im Falle einer schweren Reaktion, tragen.

Die Anaphylaxie kann in ihrer Schwere von leicht bis lebensbedrohlich reichen, und sie kann schnell erfolgen. Zu den Symptomen gehören Hautreaktionen, Schwellungen, Atembeschwerden und ein plötzlicher Abfall des Blutdrucks. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall.

Eine Person, die eine Allergie hat, kann bei einer Gelegenheit eine leichte und bei einer anderen Gelegenheit eine schwere Reaktion zeigen. Etwa 20 Prozent der Allergiker haben eine schwere Reaktion.

Lebensmittelintoleranz

Der Umgang mit einer Lebensmittelintoleranz beginnt in der Regel mit einer Eleminierungsdiät, bei der die Person die Lebensmittel vermeidet, bei denen der Verdacht besteht, dass sie das Problem auslösen. Der Patient kann ein Ernährungstagebuch führen, um festzustellen, ob sich die Symptome verbessern.

Danach werden die Lebensmittel wieder eingeführt und Reaktionen registriert. Dies kann zeigen, welche Lebensmittel das Problem verursachen.

Manchmal wird das Essen wieder eingeführt, ohne dass es zu einer Reaktion kommt. Es kann sein, dass die Person eine Toleranz entwickelt hat, oder dass eine kleine Menge der Nahrung kein Problem darstellt.

Die Lebensmittelintoleranz ist von Person zu Person sehr unterschiedlich, so dass jeder Fall wahrscheinlich unterschiedlich ist.

Manchmal verschlimmert ein zugrundeliegendes Problem die Intoleranz, so dass dies entsprechend behandelt werden sollte.