10 Natürliche Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck

10 Natürliche Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck

Niedriger Blutdruck

Niedriger Blutdruck, auch bekannt als Hypotonie, ist ein Zustand, in dem der Blutdruck einer Person so niedrig wird, dass er Symptome wie Schwindel, Ohnmacht, Müdigkeit, Übelkeit, Atembeschwerden, verschwommenes Sehen, Herzklopfen und kalte Haut verursacht.

Menschen mit einem Idealgewicht, die körperlich fit und aktiv sind, haben im Allgemeinen einen Blutdruck, der unter dem liegt, was mit 120/80 mm Hg als normal gilt. Allerdings ist dies nicht ungesund, besonders wenn die Symptome nicht auftreten.

Wenn die Messwerte jedoch konstant bei 90/60 mm Hg oder niedriger bleiben, wird dies als Hypotonie angesehen. Wenn der Blutdruck extrem niedrig ist, kann es außerdem zu einem unzureichenden Blutfluss zu Organen wie Gehirn, Nieren und Herz kommen.

Die Erkrankung kann durch Probleme wie Dehydrierung, längere Bettruhe, Nährstoffmangel, Abnahme des Blutvolumens, Herzprobleme, Schwangerschaft, endokrine Störungen und neurologische Erkrankungen verursacht werden.

Bestimmte Medikamente wie Alpha-Blocker, Beta-Blocker, Diuretika, Antidepressiva und andere können ebenfalls zu niedrigem Blutdruck führen.

Bei niedrigem Blutdruck wird in der Regel empfohlen, die Salz- und Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Bevor Du Deinen Salzkonsum erhöhst, wende Dich bitte an einen Arzt. Außerdem solltest Du alkoholische Getränke und kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot, Reis, Pasta und Kartoffeln reduzieren.

Die richtige Behandlung für diesen Zustand hängt von der genauen Ursache ab. Du kannst jedoch einige einfache Hausmittel ausprobieren, um die Symptome zu lindern.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck

1. Salzwasser

Salzwasser hilft bei niedrigem Blutdruck, da das Natrium im Salz den Blutdruck erhöht. Übertreibe es aber nicht, da sich überschüssiges Salz als ungesund erweisen kann.

  • Mische einfach einen halben Teelöffel Salz in einem Glas Wasser und trinke es. Du kannst auch Isotonische Getränke trinken.

2. Kaffee

Eine Tasse starker Kaffee, heiße Schokolade, Cola oder eine andere koffeinhaltiges Getränk erhöht vorübergehend den Blutdruck. Wenn Du häufiger an niedrigem Blutdruck leidest, solltest Du morgens eine Tasse Kaffee trinken oder ihn zusammen mit den Mahlzeiten einnehmen, besonders bei orthostatischer Hypotonie.

Doch mache es nicht zur Gewohnheit, denn die langfristigen Auswirkungen von Koffein sind nicht klar.

3. Rosinen

Rosinen sind ein traditionelles ayurvedisches Heilmittel, das als ausgezeichnet zur natürlichen Behandlung von Hypotonie gilt.

  1. Weiche 30 bis 40 Rosinen über Nacht in einer Tasse Wasser ein.
  2. Iss sie morgens, eine nach der anderen, auf nüchternen Magen. Du kannst auch das Wasser trinken, in dem die Rosinen eingeweicht wurden.
  3. Befolge dieses Mittel für ein paar Wochen oder sogar einen Monat.

Basilikum

Basilikum ist vorteilhaft bei niedrigem Blutdruck, da es reich an Vitamin C, Magnesium, Kalium und Pantothensäure ist. Außerdem hilft es, den Geist auszugleichen und Stress abzubauen. (1)

  1. Den Saft von 10 bis 15 Basilikumblättern extrahieren.
  2. Einen Teelöffel Honig dazugeben.
  3. Trinke diesen Saft täglich auf nüchternen Magen.
  • Du kannst auch morgens täglich vier bis fünf Basilikumblätter kauen.

5. Süßholzwurzel

Süßholzwurzel ist ein weiteres beliebtes Hausmittel zur Normalisierung eines niedrigen Blutdrucks, der durch einen niedrigen Cortisolspiegel verursacht wird. Sie blockiert das Enzym, das Cortisol abbauen kann und unterstützt die gesunde Adrenalinfunktion. Sie ist auch bei der Behandlung des chronischen Fatigue-Syndroms wirksam. (2)

  • Du kannst Süßholztee zubereiten, indem Du einen Teelöffel dieses Krauts (getrocknet oder pulverisiert) in einer Tasse kochendem Wasser für etwa fünf Minuten einweichen lässt. Du kannst es täglich für ein paar Tage einnehmen.
  • Alternativ kannst Du auch etwa 400-500 mg Süßholzwurzelkapseln für ein paar Tage einnehmen.

[asa]B075FCQX8R[/asa]

6. Rote Beete Saft

Rote Beete Saft ist hilfreich bei der Behandlung von hohem und niedrigem Blutdruck.

  • Für Hypotonie trink eine Tasse Rote Beete Saft zweimal täglich für etwa eine Woche. Auch andere natürliche Fruchtsäfte gelten in diesem Zusammenhang als hilfreich.

7. Mandeln und Milch

Dies ist ein weiteres traditionelles Hausmittel gegen niedrigen Blutdruck.

  1. Fünf bis sechs Mandeln über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am Morgen die Haut abziehen und die Mandeln zu einer glatten Paste mahlen.
  3. Zum Schluss die Paste in einer Tasse Milch kochen. Trink jeden Morgen eine Tasse davon.

8. Rosmarin

Rosmarin gilt als nützlich bei der Normalisierung von niedrigem Blutdruck, da es das zentrale Nervensystem stimuliert und die Durchblutung verbessert.

  • Nimm bis zu 10 ml Rosmarin-Tinktur pro Tag.
  • Auch ein frisch zubereiteter Aufguss mit diesem Kraut oder das Hinzufügen zu Deinen Speisen ist sinnvoll.
  • Darüber hinaus kannst Du einfach drei bis vier Tropfen ätherisches Rosmarinöl in Deinen Diffusor geben, um die Aromatherapie zu optimieren.

9. Karottensaft

Den Tag mit frischem Karottensaft und etwas Honig zu beginnen, ist eine einfache Möglichkeit, niedrigen Blutdruck zu behandeln.

  1. Nimm ein Glas Karottensaft.
  2. Zwei Esslöffel Honig darin mischen.
  3. Zweimal täglich trinken (Morgens und Abends).

10. Zitronensaft

Zitronensaft ist sehr effektiv bei der Behandlung von Bluthochdruck, kann aber auch bei niedrigem Blutdruck eingesetzt werden, insbesondere wenn er durch Dehydrierung verursacht wird. Es hilft, den Körper zu energetisieren, indem es die Leberfunktion stimuliert und die Verdauung unterstützt.

  • In solchen Fällen kannst Du etwas Zitronensaft trinken, gemischt mit etwas Salz und Zucker.
  • Ein Glas Rohrzuckersaft gemischt mit einem Teelöffel Zitronensaft und Salz ist ebenfalls nützlich.

Neben diesen Hausmitteln solltest Du Dich regelmäßig bewegen, um die Durchblutung zu fördern. Vermeide jedoch kräftiges Training und schweres Heben. Konsultiere auch einen Arzt, um zu überprüfen, ob eines Deiner verschreibungspflichtigen Medikamente das Problem verursacht.