9 Natürliche Hausmittel gegen Xerose (Trockene Haut)

Natürliche Hausmittel für Xerose

Xerose

Xerose ist die medizinische Bezeichnung für sehr trockene Haut, die vor allem in den trockenen und kalten Wintermonaten viele Menschen betrifft. Es passiert, wenn die Haut keine Feuchtigkeit in ihrer äußeren Schicht hat.

Nach Angaben der American Skin Association entsteht Xerose durch die Kombination von niedriger Luftfeuchtigkeit und kalten Temperaturen, die in den Wintermonaten die Feuchtigkeit aus der Haut saugen. Zusätzlich kann der Einsatz von Heizungen und Belüftung im Winter die Haut weiter austrocknen. (1)

Einige der anderen Ursachen für Xerose sind die Verwendung von harten Seifen, zu langes Duschen oder Baden, längere Sonnenbestrahlung, schlechte Ernährung, Dehydrierung und häufiges Schwimmen in chlorhaltigen Becken.

Es kann auch eine Nebenwirkung des Alterns, Diabetes und einigen Medikamenten sein. Während Xerose ein vorübergehendes Problem ist, kann es eine Menge Unbehagen verursachen. Symptome der Xerose sind gerötete, gereizte oder entzündete Haut, die schuppig, rau und juckend oder schmerzhaft ist.

Unbehandelt kann es zu schwerwiegenderen Problemen wie Blutungen, Rissen und Schuppenbildung kommen. Außerdem kann es zu atopischer Dermatitis (Ekzem) oder Infektionen führen. In den meisten Fällen reagiert Xerose gut auf Lifestyle-Maßnahmen und Hausmittel.

Die häusliche Behandlung der Xerose zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Hinweis: Gehe sofort zu einem Arzt, wenn Deine Haut nässt, sich große Hautpartien schälen und es ringförmige Ausschläge gibt.

Hier sind 9 Natürliche Hausmittel gegen Xerose

1. Kokosöl

Kokosöl ist ein beliebtes und wirksames Mittel gegen Xerose. Es enthält reichlich Fettsäuren, die den Feuchtigkeitsverlust der Haut ausgleichen können. Es enthält auch Vitamin E, das hilft, die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern. Eine 2004 in der Fachzeitschrift Dermatitis veröffentlichte Studie ergab, dass Kokosöl so wirksam und sicher wie Mineralöl ist, wenn es als Feuchtigkeitsspender verwendet wird. (2)

Eine weitere Studie, die 2016 im Indian Journal of Dermatology veröffentlicht wurde, berichtet, dass langkettige gesättigte Fettsäuren, die in Kokosöl enthalten sind, die Hautbarrierefunktionen, Eicosanoidproduktion, Membranfluidität und Zellsignalisierung unterstützen. (3)

Außerdem haben Experten in einer kürzlich im Journal of Traditional and Complementary Medicine veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 die entzündungshemmenden und hautschützenden Eigenschaften von nativem Kokosöl hervorgehoben und grünes Licht für die Verwendung dieses Öls in Hautpflegeprodukten gegeben. (4)

  • Erwärme etwas kaltgepresstes Kokosöl und trage es vor dem Baden auf die Haut auf. Sanft einmassieren, damit das Öl in die Haut eindringt. Warte 10 Minuten, dann nimm ein Bad oder eine Dusche. Dieses Mittel einmal täglich anwenden.
  • Bei extrem trockener Haut kannst Du nach dem Baden etwas Kokosöl auf Deine etwas feuchte Haut auftragen.

2. Honig

Honig dient als natürlicher Feuchtigkeitsspender und ist mit antioxidativen, antimikrobiellen und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften gefüllt. All diese Eigenschaften machen Honig zu einem guten Mittel gegen die Trockenheit der Haut. Es hilft, Feuchtigkeit einzuschließen, um Trockenheit zu lindern und die Haut besonders weich zu machen.

In einem in der Fachzeitschrift AYU veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2012 stellten die Forscher fest, dass Honig für viele Arten von Hautkrankheiten, einschließlich der Hauttrockenheit, von Vorteil ist. (5)

  • Vor dem Baden oder Duschen den ganzen Körper mit rohem Honig einreiben und mit kreisenden Bewegungen sanft einmassieren. Warte 10 Minuten, dann nimm ein Bad oder eine Dusche. Mache es einmal täglich.
  • Alternativ kannst Du auch gleich viel Honig und Glycerin mischen. Trage es auf Deinen Körper auf, warte 10 Minuten und spüle es dann mit lauwarmem Wasser ab. Ein bis zweimal täglich durchführen.
  • Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die gleiche Menge Honig, Bienenwachs und Olivenöl zu mischen. Bienenwachs schmelzen, dann Honig und Olivenöl dazugeben. In einem Behälter an einem kühlen Ort aufbewahren. Diese Mischung auf den Körper auftragen und 5 Minuten einmassieren, dann den Rest des Tages einwirken lassen. Wiederhole dies einmal täglich.

3. Haferflocken

Haferflocken sind ein weiterer natürlicher Baustein, der bei trockener Haut helfen kann. Es ist ein natürliches Reinigungs- und Peeling-Mittel, das hilft, Trockenheit zu bekämpfen, indem es abgestorbene Hautzellen entfernt. Außerdem hilft das darin enthaltene Protein, Wasserverlust zu verhindern und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Es hilft auch, juckende und gereizte Haut zu beruhigen.

Eine 2009 im Journal of American Academy of Dermatology veröffentlichte Studie berichtet, dass Haferflocken eine Reihe von Komponenten enthalten, die an die Haut binden, um eine schützende Barriere gegen Hauttrockenheit zu bilden. (6)

Eine im Journal of Drugs in Dermatology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2014 berichtet, dass Haferflocken als Feuchtigkeitsspender viel zur Reduzierung der Hauttrockenheit beiträgt. (7)

  1. Gib 1 Tasse Haferflocken und ein paar Tropfen Lavendelöl in Dein Badewasser und rühre es gründlich um.
  2. In diesem beruhigenden Wasser mindestens 15 Minuten lang baden.
  3. Wenn Du mit dem Bad fertig bist, spüle Deinen Körper gut mit frischem Wasser ab.
  4. Trockne Deine Haut sanft ab und trage eine leichte Feuchtigkeitscreme auf.
  5. Genieße dieses feuchtigkeitsspendende Bad ein- bis zweimal pro Woche.

4. Aloe Vera

Um Xerose zu bekämpfen, ist Aloe Vera genau die richtige Zutat. Als natürliche Feuchtigkeitspflege hält es die Haut gut durchfeuchtet und erhöht ihre Elastizität. Das Gel hilft auch, das pH-Gleichgewicht der Haut wiederherzustellen. Außerdem verleiht es der Haut kein fettiges Aussehen.

Eine 2003 im American Journal of Infection Control veröffentlichte Studie berichtet, dass Aloe Vera Gel bei trockener Haut helfen kann. (8)

Eine 2006 in der Fachzeitschrift Skin Research and Technology veröffentlichte Studie berichtet, dass gefrorener Aloe Vera Extrakt die Hydratation der Haut verbessert, möglicherweise durch einen feuchtigkeitsspendenden Mechanismus. Es kann daher in kosmetischen Mitteln und auch als Ergänzung zur Behandlung trockener Haut eingesetzt werden. (9)

  1. Extrahiere das Gel aus einem Aloe Vera Blatt.
  2. Trage es auf Deinen ganzen Körper auf.
  3. Einige Minuten einmassieren, damit das Gel tief in die Haut eindringen kann.
  4. Warte 30 Minuten, dann spüle Deinen Körper mit lauwarmem Wasser ab.
  5. Tue dies ein- bis zweimal täglich.

5. Avocado

Um eine trockene Haut zu nähren, ist die Avocado ebenfalls sehr wohltuend. Sie hilft, trockene Haut weich zu machen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die darin enthaltenen Fettsäuren dringen leicht tief in die Haut ein, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen. Der hohe Gehalt an Vitamin A und E hilft bei der Pflege und Reparatur der Haut, die glatte und seidige Haut wiederherzustellen.

Eine im International Journal of Molecular Sciences veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 berichtet, dass Avocadoöl eine ausgezeichnete Quelle für trockene, geschädigte oder rissige Haut ist. (10)

  1. Um Xerose zu behandeln, einfach 2 bis 3 reife Avocados mit einer Gabel zerdrücken, bis eine glatte Textur entsteht.
  2. Etwas Honig untermischen, um eine Maske zu machen.
  3. Die Mischung auf die Haut auftragen und 20 bis 30 Minuten einwirken lassen.
  4. Mit lauwarmem Wasser abspülen und trocken tupfen.
  5. Ca. 2 bis 3 Mal pro Woche wiederholen.

Vergiss dabei nicht, Avocados in Deine Ernährung aufzunehmen.

6. Milchcreme

Milchcreme ist ein weiterer großartiger natürlicher Stoff, der hilft, die Trockenheit der Haut zu bekämpfen. Es zieht schnell in die Hautporen ein und hält sie für längere Zeit feucht. Es enthält auch Milchsäure, die hilft, die Haut von trockenen, abgestorbenen Hautzellen zu befreien. Es hilft zusätzlich, den empfindlichen pH-Wert der Haut zu schützen.

  • Milchcreme großzügig auf die Haut auftragen. 10 bis 15 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Tue dies 2 oder 3 mal pro Woche.
  • Alternativ kannst Du 4 Esslöffel Kichererbsenmehl mit genügend Milchcreme zu einer dicken Paste verrühren. Trage die Paste auf Deinen Körper auf und massiere sie 15 Minuten lang sanft ein. Mit lauwarmem Wasser abwaschen. Tue dies einmal täglich für 1 Woche.

7. Glycerin

Zur Behandlung von Xerose ist Glycerin sehr wirksam. Als Feuchthaltemittel saugt es Wasser oder Feuchtigkeit von außen auf und zieht sie ein. Außerdem ist es ein Weichmacher, was bedeutet, dass es hilft, all diese Feuchtigkeit zu halten, indem es eine Schutzschicht über der Haut bildet. Dies wiederum hält sie gut befeuchtet.

Eine Studie aus dem Jahr 2002 ergab, dass eine glycerinhaltige Creme eine geeignete Alternative zu einer harnstoff- und natriumchloridhaltigen Creme bei der Behandlung atopischer trockener Haut darstellt. (11)

  1. Trage Glycerin großzügig auf die trockene Haut auf.
  2. Lasse es für ein paar Stunden einwirken.
  3. Mit lauwarmem Wasser abspülen.
  4. Tue dies 2 oder 3 mal pro Woche.

Du kannst auch reine Glycerinseife verwenden.

B.O.T Cosmetic & WellnessBio-Glycering Gemûse Glycerin Öl 99.5% (250 ml)

Price: EUR 10,51

5.0 von 5 Sternen (2 customer reviews)

1 used & new available from EUR 10,51

8. Apfelessig

Du kannst Apfelessig sowohl innerlich als auch äußerlich verwenden, um die Symptome der Xerose zu lindern. Es hilft, den pH-Wert der Haut auszugleichen, um trockene Haut zu entlasten. Außerdem hilft es dem Körper, Giftstoffe loszuwerden, was für eine gesunde Haut wichtig ist.

  • Füge 1 Tasse rohen, ungefilterten Apfelessig zu Deinem Badewasser hinzu. In diesem Wasser 15 bis 20 Minuten baden. Mit lauwarmem Wasser abspülen, trocken tupfen und eine dicke Feuchtigkeitscreme auftragen. Täglich ein- bis zweimal wiederholen, je nachdem, wie trocken die Haut ist.
  • Des Weiteren kannst Du je 2 Teelöffel rohen, ungefilterten Apfelessig und rohen Honig in ein Glas Wasser geben. Trinke es zweimal täglich.

9. Verwendung eines Luftbefeuchters

Wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig bleibt, ist die Haut anfälliger für Trockenheit. Dieses Problem tritt in den Wintermonaten häufiger auf, da Zentralheizungen heiße Luft durch das ganze Haus treiben, die wiederum die Raumluft austrocknet. Um der Luft Feuchtigkeit zuzuführen und der Haut zu helfen, Feuchtigkeit zu speichern, verwende einen Luftbefeuchter.

Ein Luftbefeuchter hilft Dir, die Temperatur Deines Raumes auf einem angenehmen Niveau zu halten, das nicht zu warm oder zu kalt ist. Versuche ein Feuchtigkeitsniveau zwischen 45 und 55 Prozent beizubehalten, um das Austrocknen der Haut zu verhindern. Du kannst einen kommerziellen Luftbefeuchter kaufen. Eine weitere Möglichkeit ist, eine Schale mit Wasser in jedem Raum zu platzieren, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Weitere Tipps

  • Die Haut neigt dazu, auf plötzliche Temperaturschwankungen zu reagieren, also versuche, eine gleichmäßige Temperatur beizubehalten, um mit der Trockenheit der Haut fertig zu werden.
  • Wähle natürliche Hautpflegeprodukte, die die Vitamine A, B6, C und E sowie Riboflavin, Selen und Zink enthalten.
  • Überprüfe vor dem Kauf von Hautpflegeprodukten die Liste der Inhaltsstoffe, um aggressive Chemikalien zu vermeiden.
  • Vermeide das Kratzen an den betroffenen Stellen.