10 Natürliche Hausmittel gegen Magengeschwüre

10 Natürliche Hausmittel gegen Magengeschwüre

Magengeschwüre

Ein Magengeschwür ist eine Wunde oder Läsion, die sich in der Magenschleimhaut entwickelt. Sie kann auch im oberen Teil des Darms auftreten. Magengeschwüre entstehen, wenn die Magen- oder Oberdarmschleimhaut durch die schädlichen Auswirkungen der Magensäure gereizt wird.

In Deutschland erkranken im Jahr circa 30.000 bis 40.000 Menschen an einem Magengeschwür. Insgesamt sind circa 1,2 Millionen Deutsche betroffen. (1)

Dies kann durch mehrere Faktoren wie eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori), übermäßigen Gebrauch von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs), zu viel Alkoholkonsum, Strahlentherapie, Verbrennungen und körperliche Verletzungen verursacht werden.

Das häufigste Symptom von Magengeschwüren ist ein brennendes Gefühl oder ein Schmerz im Bereich zwischen Brust und Bauchnabel. Die Schmerzen können je nach Schwere des Geschwürs einige Minuten bis mehrere Stunden dauern. Andere Symptome sind Appetitlosigkeit, Blähungen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust.

Menschen jeden Alters können Magengeschwüre bekommen und Frauen sind genauso häufig betroffen wie Männer. Es muss sofort behandelt werden, sonst kann sich das Geschwür verschlimmern.

Glücklicherweise gibt es mehrere Naturheilmittel, die Du zu Hause leicht anwenden kannst. Hausmittel konzentrieren sich in der Regel auf die Stärkung und den Schutz der Magenschleimhaut vor Säuren. Vor der Anwendung der Hausmittel solltest Du jedoch einen Arzt aufsuchen, um eine langfristige Linderung zu gewährleisten.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Magengeschwüre

1. Kohl

Kohl ist ein großartiges Mittel gegen Magengeschwüre. Als Milchsäurenahrung hilft Kohl, eine Aminosäure zu produzieren, die den Blutfluss zur Magenschleimhaut stimuliert. Dies wiederum hilft, die Magenschleimhaut zu stärken und das Geschwür zu behandeln. (1)

Außerdem enthält der Kohl eine gute Menge an Vitamin C, das sich als besonders vorteilhaft für Patienten mit H. pylori-Infektionen erwiesen hat. Außerdem deuten Untersuchungen darauf hin, dass frischer Karottensaft einen antipeptischen Ulkusfaktor (Vitamin U) enthält. (2)

  1. Eine Hälfte eines rohen Kohlkopfes und zwei Karotten in kleine Stücke schneiden und in einen Mixer geben, um den Saft zu gewinnen.
  2. Eine halbe Tasse dieses Saftes vor jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen trinken.
  3. Täglich einige Wochen lang wiederholen. Achte darauf, dass Du jedes Mal frischen Saft verwendest.

2. Bananen

Bei der Behandlung von Magengeschwüren sind sowohl reife als auch unreife Bananen sehr effektiv. In Bananen gibt es bestimmte antibakterielle Verbindungen, die das Wachstum von geschwürverursachendem H. pylori hemmen.

Bananen schützen das System auch, indem sie den Säuregehalt von Magensäften regulieren. Dies hilft, Entzündungen zu reduzieren und stärkt auch die Magenschleimhaut.

  • Um ein Geschwür zu behandeln, iss mindestens drei reife Bananen pro Tag. Wenn Du keine Bananen magst, kannst Du Bananen-Milchshakes machen.
  • Alternativ kannst du zwei oder drei Bananen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in die Sonne legen, bis sie trocken sind. Die getrockneten Bananenstücke zu einem feinen Pulver mahlen. Mische zwei Esslöffel dieses Pulvers und einen Esslöffel Honig zusammen. Nimm diese Mischung dreimal täglich für etwa eine Woche ein.

3. Cayennepfeffer

Überraschenderweise ist Cayennepfeffer ein weiteres sehr wirksames Mittel zur Behandlung von Magengeschwüren.

Laut einer Überprüfung, die in der Zeitschrift Critical Reviews in Food Science and Nutrition veröffentlicht wurde, hemmt die im Cayennepfeffer enthaltene Verbindung Capsaicin die Sekretion von Magensäuren, fördert die Produktion von Lauge und stimuliert Schleimabsonderungen und den Magenschleimhautdurchfluss, wodurch Geschwüre verhindert und geheilt werden. (3)

  • Mische einen halben Teelöffel Cayennepfeffer in einem Glas warmem Wasser. Zweimal täglich für eine Woche trinken.
  • Alternativ kannst Du auch Cayenne-Kapseln nehmen, die Du in Reformhäusern kaufen kannst. Nimm eine Woche lang drei Kapseln pro Tag direkt nach den Mahlzeiten.
  • Du kannst auch eine Prise Cayennepfeffer zu Suppen, Fleisch und anderen herzhaften Gerichten hinzufügen.

4. Kokosnuss

Die Kokosnuss ist aufgrund ihrer antibakteriellen Eigenschaften sehr gut für Menschen mit Magengeschwüren. Sie tötet die Bakterien, die Geschwüre verursachen. Darüber hinaus haben Kokosmilch und Kokoswasser entzündungshemmende Eigenschaften.

  • Täglich ein paar Tassen frische Kokosmilch oder köstliches Kokoswasser trinken. Iss auch den Kern der Kokosnuss. Verwende diese Mittel für mindestens eine Woche, um positive Ergebnisse zu erzielen.
  • Alternativ kannst du einen Esslöffel Kokosöl morgens und einen weiteren abends für eine Woche einnehmen. Da Kokosöl hauptsächlich aus mittelkettigen Fettsäuren besteht, ist es leicht verdaulich.

5. Süßholz

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Süßholz effektiv bei der Behandlung und Vorbeugung von Magengeschwüren ist. Es hilft dem Magen und dem Darm, mehr Schutzschleim zu produzieren, der eine Beschichtung über der Magenschleimhaut bildet. Dies wiederum lindert die Schmerzen bei Geschwüren und beschleunigt den Heilungsprozess.

  • Mische einen halben Teelöffel Süßholzwurzelpulver in einer Tasse Wasser. Abdecken und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Morgen eine Tasse gekochten Reis in diesen Aufguss geben, ziehen lassen und dann essen. Täglich eine Woche lang wiederholen, um positive Ergebnisse zu erzielen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Woche lang zwei- bis dreimal täglich Süßholztee zu trinken.

6. Bockshornklee

Bockshornklee ist bekannt für seine starken heilenden Eigenschaften und gesundheitlichen Vorteile.

Du kannst ihn auch zur Behandlung von Magengeschwüren verwenden. Bockshornklee ist reich an schleimigen Inhaltsstoffen und schützt die Magenschleimhaut, indem er sie wie Schleim beschichtet und so den Heilungsprozess erleichtert. (4)

  • Einen Teelöffel Bockshornkleesamen in zwei Tassen Wasser kochen. Abgießen und trinken, nachdem man etwas Honig dazugegeben hat.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Teelöffel Bockshornkleesamenpulver zusammen mit Milch zu konsumieren.
  • Alternativ kannst Du auch eine Tasse Bockshornkleeblätter kochen, etwas Honig hinzufügen und zweimal täglich essen.

7. Honig

Roher Honig hat starke heilende Eigenschaften, die bei der Behandlung von Magengeschwüren sehr hilfreich sind. Ein Enzym namens Glucoseoxidase im Honig produziert Wasserstoffperoxid, das wiederum schädliche Bakterien abtötet, die Geschwüre verursachen. Außerdem beruhigt und reduziert Honig die Entzündungen der Magenschleimhaut.

  • Nimm täglich zwei Esslöffel rohen Honig, früh am Morgen auf nüchternen Magen. Er hilft, den Darm zu reinigen, die Magenschleimhaut zu stärken und Magengeschwüre zu verhindern und zu behandeln.

8. Knoblauch

Auch Knoblauch hilft bei Magengeschwüren. Forscher des Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle entdeckten, dass die antibakteriellen und antimikrobiellen Eigenschaften des Knoblauchs das Niveau des Bakteriums Helicobacter pylori (H. pylori) in Schach halten können, das zur Entwicklung von Magengeschwüren beiträgt. (5), (6)

  • Nimm einfach zwei bis drei zerdrückte Knoblauchzehen ein, gefolgt von einem Glas Wasser. Tue dies täglich, um Entzündungen im Magen zu lindern und Magengeschwüre zu verhindern.

9. Ulmenrinde

Ulmenrinde ist ein weiteres gutes Mittel gegen Magengeschwüre. Die innere Rinde der Ulme enthält eine gute Menge Schleim, der Entzündungen und Schmerzen lindert und den Magen beruhigt. Außerdem hilft der Schleim, überschüssige Fette im Darm zu entfernen.

  1. Nimm die innere Rinde der Ulme und mahle sie zu einem Pulver.
  2. Mische einen Teelöffel dieses Pulvers in einer Tasse warmem Wasser.
  3. Diese Mischung dreimal täglich eine Woche lang trinken.

Indigo Herbs Ulmenrinde Pulver 100g - Slippery Elm

Price: EUR 13,95

5.0 von 5 Sternen (10 customer reviews)

3 used & new available from EUR 12,95

10. Holzapfel

Die Blätter des Holzapfels (Limonia acidissima), sind sehr nützlich bei der Behandlung von Magengeschwüren. Die in den Blättern enthaltenen Tannine schützen den Magen vor Schäden durch die Sekretion von überschüssiger Säure. Der aus Holzapfelfrüchten gewonnene Saft hilft aufgrund seines Schleimgehalts auch bei Schmerzen und Entzündungen. (7)

  1. Zwei bis drei Holzapfelblätter über Nacht in einer Tasse Wasser in einem Kupfergefäß einweichen.
  2. Am nächsten Morgen die Mischung abseihen und auf nüchternen Magen trinken.
  3. Verwende diese Mischung täglich für einige Wochen.

Bei leichten bis mittelschweren Magengeschwüren liefern diese Mittel innerhalb einer Woche positive Ergebnisse. Wenn Du jedoch an akuten Magengeschwüren leidest, ist es sehr empfehlenswert, einen Arzt aufzusuchen.