10 Natürliche Hausmittel gegen eine Bauchnabelentzündung

10 Natürliche Hausmittel gegen eine Bauchnabelentzündung

Bauchnabelentzündung

Eine Bauchnabelentzündung ist ein sehr häufiges Problem, das Menschen jeden Alters, einschließlich Säuglinge, betreffen kann. Diese Art der Entzündung kann eine von zwei Arten sein – Bakterien oder Hefe.

Da der Bauchnabel tief, feucht und dunkel ist, ist er ein günstiger Nährboden für Hefen und Bakterien. Schweiß, Seife und andere in der Nabelhöhle abgelagerte Substanzen können das Bakterienwachstum unterstützen und eine Infektion verursachen.

Seine Symptome sind Rötung, leichte Schmerzen und grüner oder grauer Ausfluss. Eine Hefeinfektion im Bauchnabel entsteht durch Überwucherung der Hefen, die zu Symptomen wie Rötung, Schwellung und Ausfluss führt.

Andere Ursachen und beitragende Faktoren, die für eine Bauchnabelentzündung verantwortlich sein können, sind schlechte Hygienemaßnahmen, Operationen am Bauchnabel, Bauchnabelpiercing, Diabetes, Talgzysten, Exposition gegenüber schädlichen ultravioletten (UV) Sonnenstrahlen und Fettleibigkeit.

Unabhängig von der Ursache können einige Hausmittel helfen, das Problem zu behandeln. Außerdem kannst Du einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die Infektion zu vermeiden.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen eine Bauchnabelentzündung

1. Warmes Salzwasser

Eine Bauchnabelentzündung kann mit warmem Salzwasser behandelt werden. Die Wärme des Wassers trägt dazu bei, den Blutfluss in dem infizierten Bereich zu erhöhen, während das Salz dazu beiträgt, die Feuchtigkeit im Inneren des Bauchnabels aufzunehmen und die Heilung zu unterstützen. Außerdem wirkt es wie ein Desinfektionsmittel.

  1. Gib 1 Teelöffel Salz in 1 Tasse warmes Wasser und mische es, bis sich das Salz auflöst.
  2. Einen Wattebausch in diese Lösung tauchen und damit die infizierte Stelle reinigen. Dann vorsichtig trocknen lassen.
  3. Um die Infektion weiter zu bekämpfen, kannst Du eine rezeptfreie, wasserbasierte antibakterielle Creme auftragen.
  4. Ein- bis zweimal täglich wiederholen, bis die Infektion verschwunden ist.

Du kannst auch eine fertige Kochsalzlösung kaufen.

2. Den betroffenen Bereich sauber halten

Um die Heilung zu fördern und das weitere Wachstum von Bakterien im Bauchnabel zu verhindern, ist es wichtig, den betroffenen Bereich sauber und trocken zu halten.

  • Um den Bereich zu reinigen, kannst Du beim Duschen oder Baden eine antibakterielle Seife verwenden. Nach dem Baden die betroffene Stelle gründlich trocknen und 2 bis 3 mal täglich etwas antibakterielle Creme oder Lotion auf Wasserbasis auftragen, bis die Infektion verschwindet.

Es wird empfohlen, eine wasserbasierte Salbe zu verwenden, da die Feuchtigkeit anderer Salbentypen die Hautporen verstopfen und die Hautatmung behindern kann.

3. Warme Kompresse

Wenn die Infektion schmerzt, kannst Du versuchen, eine warme Kompresse zu verwenden, um die Beschwerden zu lindern. Die Wärme der Kompresse wirkt schmerzlindernd und fördert die Heilung.

  1. Einen Waschlappen in warmes Wasser tauchen und das überschüssige Wasser auswringen.
  2. Platziere den warmen Lappen für einige Minuten auf Deinem Bauchnabel.
  3. Mehrmals täglich wiederholen, um Schmerzen zu lindern.

Du kannst auch eine warme Dusche ausprobieren, um die Beschwerden einer Bauchnabelentzündung zu lindern.

4. Teebaumöl

Teebaumöl ist eine weiteres wirksames Hausmittel für eine Bauchnabelentzündung, unabhängig davon, ob sie durch Hefe oder Bakterien verursacht wird. Dieses ätherische Öl hat antimykotische, antibakterielle und antiseptische Eigenschaften. (1)

  1. Mische 4 oder 5 Tropfen Teebaumöl in 1 Teelöffel Olivenöl oder Kokosöl.
  2. Mit einem Wattebausch auf die betroffene Stelle auftragen.
  3. 10 Minuten einwirken lassen und dann mit einem Tuch abwischen.
  4. Diese Behandlung 2 bis 3 mal täglich durchführen, bis der Bauchnabel gesund aussieht.

5. Alkohol

Um die betroffene Stelle zu reinigen, kannst du auch Alkohol zum Reiben verwenden. Seine antiseptische Eigenschaft sterilisiert den infizierten Bereich und verhindert die Ausbreitung der Infektion. Der Alkohol lindert auch die Irritationen und Schmerzen.

  1. Eine kleine Menge Reinigungsalkohol auf einen Wattebausch geben.
  2. Auf die betroffene Stelle reiben und einwirken lassen.
  3. Mehrmals täglich für mehrere Tage wiederholen.

6. Weißer Essig

Um die Ausscheidung aus einem infizierten Bauchnabel zu stoppen, ist weißer Essig sehr effektiv. Die saure Natur des weißen Essigs bekämpft Infektionen und verhindert sogar deren Ausbreitung. (2)

  1. Mische 1 Teil weißen Essig mit 2 Teilen warmem Wasser.
  2. Einen Wattebausch in dieser Lösung einweichen und auf die betroffene Stelle auftragen.
  3. Etwa 10 bis 15 Minuten einwirken lassen.
  4. Mit warmem Wasser abspülen und die Stelle gründlich trocknen lassen.
  5. 2 bis 3 Mal täglich wiederholen, bis die Infektion verschwunden ist.

7. Aloe Vera

Aloe Vera kann verwendet werden, um eine Bauchnabelentzündung zu behandeln. Aloe hat entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften, die Schmerzen lindern und eine schnelle Heilung fördern können.

  1. Ein Aloe Vera Blatt aufschneiden und das Gel extrahieren.
  2. Dieses Gel auf den Bauchnabel auftragen und von selbst trocknen lassen.
  3. Die Stelle mit einem feuchten Tuch reinigen und mit einem weichen Handtuch trocken tupfen.
  4. Mehrmals täglich wiederholen, bis die Infektion verschwunden ist.

8. Kurkuma

Auch Kurkuma kannverwendet werden, um Bauchnabelentzündungen in Schach zu halten. Es ist ein natürliches Antiseptikum und Antibiotikum, das sowohl zur Heilung als auch zur Vorbeugung von Infektionen beiträgt. (3)

  • Bereite eine Paste mit etwas Kurkuma-Pulver und Wasser vor. Diese Paste auf die betroffene Stelle auftragen und bis zum Trocknen einwirken lassen. Mit einem Tuch abwischen und die Stelle trocken halten. Tue dies 2 bis 3 mal täglich, um Schmerzen zu lindern und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
  • Du kannst auch 1 Teelöffel Kurkuma-Pulver und etwas Honig in einem Glas heißer Milch mischen. Täglich vor dem Schlafengehen trinken, um die Heilung von innen zu fördern.

9. Ringelblume

Die Ringelblume enthält feuchtigkeitsspendende, entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften, die Juckreiz und Reizungen durch einen infizierten Bauchnabel mildern. Außerdem unterstützt dieses Kraut die Heilung.

  • 2 bis 3 Ringelblumenblüten oder Blätter zerdrücken und den Saft extrahieren. Den Saft topisch auf die infizierte Stelle auftragen. Tue dies 2 oder 3 mal am Tag für ein paar Tage.
  • Wenn keine frische Ringelblume verfügbar ist, kannst Du eine Ringelblumencreme oder Salbe verwenden. Auf den infizierten Bauchnabel wie angegeben auftragen.

10. Indischer Flieder (Neem)

Indischer Flieder, auch bekannt als Neem, kann bei der Behandlung von Hefen oder bakteriellen Infektionen sehr hilfreich sein. Neem hat antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften, die helfen, Schmerzen und Juckreiz zu reduzieren und eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

  • Aus ein paar Neemblättern eine Paste machen und auf die betroffene Stelle auftragen. Du kannst auch ein wenig Kurkuma-Pulver hinzufügen. Etwa 20 Minuten einwirken lassen, dann mit warmem Wasser abspülen. Gründlich trocknen lassen. Tue dies zweimal täglich über mehrere Tage hinweg.
  • Du kannst auch ein paar Tropfen Neemöl auf 1 Teelöffel Olivenöl oder jedes andere Trägeröl geben und auf die betroffene Stelle auftragen, um eine schnelle Heilung zu erreichen.

Lavita Neemöl kaltgepresst 100ml

Price: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen (79 customer reviews)

5 used & new available from EUR 6,39

Zusätzliche Tipps

  • Den infizierten Bauchnabel nicht kratzen, da dies den Zustand verschlechtern kann.
  • Bei der Reinigung oder Anwendung von Behandlungen Wattekugeln oder Tupfer anstelle eines Tuches verwenden, da ein Tuch die Infektion verbreiten kann.
  • Den infizierten Bereich nicht ständig berühren.
  • Nimm Knoblauch in Deine Ernährung auf, da er als hochwirksam zur Vorbeugung von Infektionen gilt.
  • Iss Lebensmittel, die reich an Vitamin C, Zink und Antioxidantien sind, um die Heilung zu fördern.
  • Triff Maßnahmen, um einen hohen Blutzuckerspiegel zu senken.

Wenn die Infektion nach einer Woche keine Anzeichen einer Besserung zeigt, sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.