10 Natürliche Mittel für ein starkes Nervensystem

10 Natürliche Mittel für ein starkes Nervensystem

Das Nervensystem

Das Nervensystem ist ein komplexes Netzwerk von autonomen, motorischen und sensorischen Nerven, die an allem beteiligt sind, was der Körper tut.

Von der Regulierung der Atmung bis zur Steuerung der Bewegungsabläufe, von der Verdauung bis zur Temperaturregelung spielt das Nervensystem eine Rolle in vielen wichtigen Funktionen des Körpers.

Probleme mit dem Nervensystem können durch schlechte Durchblutung, Trauma oder Kompression der Nerven, Nervenschäden, Nebenwirkungen von Medikamenten oder toxischen Substanzen und Nährstoffmangel der Vitamine B6 und B12 sowie Magnesium verursacht werden.

Darüber hinaus erhöht chronischer Stress die Aktivität des sympathischen Nervensystems und beeinflusst das autonome Nervensystem.

Dies führt zu Hyperaktivität, kardiovaskulärem Stress, Muskelspannung und anderen verstärkten Funktionen, was zu einer Degeneration von Nervenzellen und anderen Problemen führt.

Jede Störung des Nervensystems kann die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen. Die Symptome eines schwachen Nervensystems variieren je nachdem, welcher Teil des Systems betroffen ist und können leicht oder schwerwiegend sein.

Einige der Symptome sind Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen, Muskelschwäche, schlechtes Gedächtnis, Konzentrationsschwierigkeiten, Zucken, Schmerzen, Taubheitsgefühl und brennende Empfindungen in Händen und Füßen.

Um das Risiko, unter einem schwachen Nervensystem zu leiden, zu verringern, ist es unerlässlich, sich um seine Gesundheit zu kümmern. Mit einfachen Veränderungen des Lebensstils, Ernährungsumstellungen und einigen Hausmitteln kannst Du Dein Nervensystem stärken und ein gesundes Leben führen.

Hier sind 10 Natürliche Mittel für ein starkes Nervensystem

1. Tiefes Atmen

Tiefes Atmen ist eine einfache, aber effektive Technik, um mit einem schwachen Nervensystem umzugehen. Es kann Dir helfen, Dich zu entspannen und Stress abzubauen.

Darüber hinaus verbessert die tiefe Atmung die Heilungsfähigkeit des Körpers und wirkt den Auswirkungen von Stress und Angst entgegen.

  1. Leg oder setz Dich in eine bequeme Position und lege Deine Hände auf Deinen Bauch.
  2. Atme tief durch die Nase, spanne Deinen Bauch und fülle dann Deine Lunge mit Luft.
  3. Den Atem für 3 Sekunden anhalten, dann langsam durch den Mund ausatmen und die Lunge vollständig entleeren.
  4. Diese Prozedur 5 bis 10 Minuten lang fortsetzen.
  5. Führe diese Übung 2 bis 3 Mal am Tag durch.

2. Barfuß gehen

Wenn Du täglich etwa 30 Minuten lang barfuß auf feuchter Erde, weichem Gras oder an einem Sandstrand spazieren gehst, kann das Dein Nervensystem und Deine allgemeine Gesundheit stark verbessern.

Wenn Du barfuß gehst, übertragen sich die Oberflächenelektronen der Erde auf Deinen Körper, was physiologische Veränderungen und eine verbesserte Gesundheit fördert.

Eine Studie aus dem Jahr 2012, die im Journal of Environmental and Public Health veröffentlicht wurde, hebt die vielfältigen Vorteile der Erdung hervor, wie z.B. die Verbesserung der Blutviskosität, der Herzfrequenzvariabilität, der Entzündung, des Cortisolspiegels, des besseren Schlafes, des Gleichgewichts im vegetativen Nervensystem und des reduzierten Stressniveaus. (1)

Spaziere barfuß auf Gras, besonders am Morgen, um Dein Nervensystem auszugleichen.

3. Sonnenlicht

Sonnenlicht hilft, das Nervensystem zu regulieren, indem es dem Körper hilft, Vitamin D zu produzieren.

Eine in Pharmacological Reports veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 zeigt den Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und erhöhtem Risiko für Erkrankungen des zentralen Nervensystems, insbesondere Schizophrenie und Multiple Sklerose. (2)

Außerdem unterstreicht eine 2009 in der Zeitschrift Psychoneuroendocrinology veröffentlichte Studie die Rolle von Vitamin D3 bei der Funktion des zentralen Nervensystems, insbesondere in Bezug auf Erkrankungen des Nervensystems und das Altern. (3),(4)

  • Setz Deinen Körper dem Sonnenlicht am frühen Morgen aus, ohne Sonnencreme für 10 bis 15 Minuten täglich, um Deinen Vitamin D-Spiegel zu erhöhen.
  • Du kannst Vitamin D auch aus bestimmten Lebensmitteln beziehen. Lachs, Thunfisch, Milch, Eier und angereichertes Frühstückszerealien sind reich an Vitamin D.
  • Du kannst nach Rücksprache mit einem Arzt eine Ergänzung nehmen.

4. Yoga und Mediation

Du kannst Yoga und Meditation praktizieren, um Dein Nervensystem zu stärken. Die Kombination von drei Elementen des Yoga, wie Posen (Asanas), Meditation (Dhyana) und richtige Atemübungen (Pranayama), hilft, das periphere Nervensystem zu stärken.

Darüber hinaus ist Yoga ein guter Weg, um die Stimmung zu verbessern, den Cortisolspiegel zu senken, das Immunsystem zu stärken und das allgemeine körperliche und geistige Wohlbefinden zu steigern.

Einige der Yogastellungen, die für das Nervensystem von Vorteil sind, sind Adho Mukha Svanasana (Downward-Facing Dog Pose), Viparita Dandasana (Inverted Staff Pose), Adho Mukha Vrksasana (Handstand Pose), Setu Bandha Sarvangasana (Brückenposition), Sarvangasana (Schulterstand-Position), Paschimottanasana (Sitzende Vorwärtsbeugungs-Position), Viparita Karani (Beine-oben-die-Wand-Position) und Shavasana (Leichenposition).

Da es wichtig ist, Yoga-Posen in einer korrekten Weise zu machen, lerne die Posen von einem Experten und übe sie dann täglich.

5. Magnesium

Magnesium ist ein wichtiger Mineralstoff für ein gesundes Nervensystem. Der Mangel an diesem Mineral hat eine hemmende Wirkung auf mehrere Neurotransmitter, die die Signalübertragung zwischen Nervenzellen unterstützen. (5)

Darüber hinaus unterstützt Magnesium die Produktion von Serotonin im Körper, welches das Nervensystem entspannt und die Stimmung erhöht. Das Mineral fördert sogar die Muskelentspannung.

  • Iss magnesiumreiche Lebensmittel wie Zartbitterschokolade, Spinat, Salat, Bananen, Aprikosen, Mandeln, Walnüsse, Linsen, brauner Reis und Kürbiskerne.
  • Du kannst dich auch für eine Magnesiumergänzung entscheiden. Informiere dich bei einem Arzt über die richtige Dosierung.

6. Omega-3-Fettsäuren

Um das Risiko eines schwachen Nervensystems zu verringern, solltest Du anfangen, Omega-3-reiche Lebensmittel zu essen.

Omega-3-Fettsäuren – Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) – sind wichtig für die Entwicklung und Funktion des zentralen Nervensystems. Diese Fettsäuren sind notwendig für eine einwandfreie Funktion der Neuronen und verbessern die Nervenübertragung.

Eine 2008 in der Neuromolekularen Medizin veröffentlichte Studie weist auf die neurologischen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren hin, insbesondere bei der Reduzierung des Risikos von neurodegenerativen Erkrankungen und akuten neurologischen Verletzungen. (6)

  • Nimm Omega-3-reiche Lebensmittel wie Leinsamen, Chiasamen, Walnüsse, Sardinen, Lachs, Rosenkohl, Blumenkohl, Spinat und Rapsöl in Deine Ernährung auf.
  • Du kannst nach Rücksprache mit einem Arzt auch Omega-3-Präparate einnehmen.

7. Bewegung

Auch regelmäßige Bewegung ist für die Stärkung des Nervensystems wichtig.

Eine 2005 in Current Sports Medicine Reports veröffentlichte Studie weist darauf hin, dass regelmäßige Bewegung tiefgreifende Auswirkungen auf zahlreiche biologische Systeme im Körper, einschließlich des zentralen Nervensystems, hat und das psychische Wohlbefinden und die kognitive Funktion beeinflussen kann. (7)

Spazieren gehen, laufen, joggen, schwimmen und radfahren sind einige Übungen, die hilfreich sein können, um das Nervensystem gesund zu halten.

8. Bittersalz

Ein Bittersalzbad ist gut für das Nervensystem. Es hilft den Muskeln und Nerven, richtig zu funktionieren. Das Magnesium darin hilft auch, das stimmungsaufhellende Serotonin im Gehirn zu erhöhen, was zu Stressabbau und Entspannung führt.

  1. Füge 1 Tasse Bittersalz in das warme Badewasser ein und rühre es gründlich um.
  2. In diesem Wasser 20 Minuten lang einweichen.
  3. Das Bittersalzbad ein- bis zweimal pro Woche genießen.

Westlab Reviving Epsom Salz 5kg

Price: EUR 20,94

4.8 von 5 Sternen (33 customer reviews)

7 used & new available from EUR 14,99

9. Grüner Tee

Grüner Tee hat auch eine positive Wirkung auf das Nervensystem. Die im grünen Tee enthaltene Aminosäure L-Thanin hilft, den Gehalt an Dopamin und Serotonin zu erhöhen. Dies wiederum verbessert die Stimmung und baut Stress ab.

Darüber hinaus hilft das Koffein im grünen Tee, die Wachsamkeit, den Fokus, die Konzentration und das Denkvermögen zu erhöhen. Auch die darin enthaltenen Antioxidantien kommen dem kardiovaskulären autonomen Nervensystem zugute und reduzieren das Risiko von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit, Alzheimer und Parkinson. (8)

  1. Gib 1 Teelöffel grüne Teeblätter oder einen grünen Teebeutel in eine Tasse heißes Wasser.
  2. Zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Abseihen, mit rohem Honig süßen und trinken.
  4. Täglich maximal 2 bis 3 Tassen grünen Tee trinken.

10. Kamille

Kamille ist ein beliebtes Kraut, das als mildes Beruhigungsmittel verwendet werden kann, um die Nerven zu beruhigen und Angst zu reduzieren. Sie kann sogar Hysterie, Alpträume, Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen behandeln.

Eine Studie aus dem Jahr 2012, die in der Zeitschrift Phytotherapy Research veröffentlicht wurde, ergab positive Auswirkungen des ätherischen Kamillenöls auf die Funktion des zentralen Nervensystems. (9)

  • Füge 2 Teelöffel getrocknete Kamille zu einer Tasse heißem Wasser hinzu. Zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen. Abgießen, rohen Honig nach Belieben hinzufügen und trinken. Täglich 2 bis 3 Tassen Kamillentee trinken.
  • Du kannst auch ein paar Tropfen ätherisches Kamillenöl in warmes Badewasser geben und darin 15 Minuten lang einweichen, um Deine Nerven zu beruhigen.

Zusätzliche Tipps

  • Nicht rauchen oder andere Tabakprodukte verwenden.
  • Nach einem langen, hektischen Tag solltest Du Dich ausruhen und schlafen.
  • Bring Deinen Blutzucker und Bluthochdruck unter Kontrolle.
  • Viel Wasser und andere Flüssigkeiten trinken, da Dehydrierung nicht gut für das Nervensystem ist.
  • Reduziere die Aufnahme von koffeinhaltigen und alkoholischen Getränken.
  • Strebe danach, neue Fähigkeiten zu erlernen, um Deine Aufmerksamkeit zu erhöhen und Dich zu konzentrieren.