10 Natürliche Hausmittel gegen Nietnägel

Nietnägel

Bist Du oft beunruhigt über das kleine Stück zerrissener Haut um Deine Nägel herum, das darauf wartet, sich an Deiner Kleidung zu verfangen oder immense Schmerzen zu verursachen, während Du mit den Fingern durch Dein Haar fährst? Dieses lästige Problem wird als Nietnagel bezeichnet.

Nietnägel sind im Grunde kleine Hautstücke, die von der Nagelhaut hängen. Sie werden in der Regel durch Trockenheit (besonders in den Wintermonaten), den Kontakt mit aggressiven Chemikalien (wie sie in Waschmitteln enthalten sind) und schlechter Maniküre verursacht. Menschen, die sich in die Nägel beißen oder an Nährstoffmangel leiden, sind anfälliger für dieses Problem.

Abgesehen davon, dass sie die Schönheit der Nägel beeinträchtigen, können Nietnägel schmerzhaft sein und sogar mit Bakterien oder Pilzen infiziert werden, was zu Schwellungen und Rötungen führt.

Der häufigste Weg, dieses Problem loszuwerden, ist, Vaseline oder Lippenbalsam auf das betroffene Nagelbett aufzutragen und es über Nacht einwirken zu lassen, um es mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Du kannst Deine Nägel auch täglich für ca. 15 Minuten in warmem Öl oder Wasser einweichen und schließlich den Nietnagel mit einer Hautschere schneiden. Es gibt mehrere andere natürliche Hausmittel für dieses Problem.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Nietnägel

1. Vitamin E-Öl

Vitamin E-Öl ist eines der wirksamsten Mittel für Nietnägel, da es die Nagelbetten weicher und feuchter macht. Außerdem erleichtert Vitamin E die Heilung der Hautrisse. (1)

  • Reines Vitamin E-Öl auf die Problemzone auftragen und einwirken lassen, bis es vollständig aufgenommen ist. Mehrmals täglich anwenden, bis Du Deine Nietnägel los bist.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, Vitamin E-Öl mit einem anderen Öl wie Oliven-, Rizinus- oder Jojobaöl zu kombinieren und täglich auf die Nägel zu verteilen.
  • Um Nietnägel zu vermeiden, gib einen Tropfen Vitamin E-Öl auf Deine Nagelbetten, nachdem Du Deine Nägel geschnitten hast.

2. Honig

Der beste Weg, um Nietnägel zu verhindern und zu behandeln, ist, die Nagelbetten feucht zu halten, damit die Haut um die Nägel herum geschmeidig bleibt. Honig wirkt als großartiger Feuchtigkeitsspender. Als natürliches Feuchthaltemittel zieht er Feuchtigkeit an und speichert sie.

Außerdem hat es antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die Infektionen bekämpfen und Entzündungen reduzieren. Vor allem Manuka-Honig hat starke antimikrobielle Eigenschaften.

  • Roh- oder Manuka-Honig auf die betroffene Stelle tupfen und einige Stunden einwirken lassen, um die Nagelhaut weich zu machen. Tue dies täglich, bis du das Problem los bist.
  • Du kannst auch regelmäßig Honig auftragen, um Nietnägel zu verhindern.

3. Avocado

Die Avocado ist reich an Vitamin E, gesunden Fetten und anderen Nährstoffen, die helfen, die Haut zu pflegen und zu heilen. Sie wirkt auch als Feuchtigkeitsspender für die Haut.

  1. Das Fruchtfleisch einer halben Avocado herausschöpfen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Mit zwei Esslöffeln Kokosöl vermischen.
  3. Die hausgemachte Handcreme auf die Nägel auftragen.
  4. Über Nacht einwirken lassen und dann morgens abspülen.
  5. Tue dies drei- bis viermal pro Woche in regelmäßigen Abständen.

4. Hausgemachter Nagelhautweichmacher

Ein weiteres nützliches Mittel für dieses Problem ist die Verwendung eines hausgemachten Nagelhautweichmachers, um die Nagelbetten weicher und feuchter zu machen.

  • Mische je zwei Tropfen Jojoba- und Eukalyptusöl, einen Tropfen Teebaumöl und zwei Esslöffel warmes Olivenöl zusammen. Reibe diese Mischung auf Deine Nägel und Nagelhaut und lass sie über Nacht einwirken.
  • Zwei oder drei Esslöffel Olivenöl in einer Mikrowelle erhitzen. Mit einem Esslöffel Kokosöl und Glycerin mischen. Die Mischung erneut erwärmen. Zwei bis drei Tropfen eines ätherischen Öls wie Eukalyptus- oder Lavendelöl unterrühren. Die Mischung auf Nägel und Nagelhaut auftragen und über Nacht einwirken lassen.

Für beste Ergebnisse tauche Deine Hände einige Minuten lang in warmem Wasser ein, bevor Du den Weichspüler anwendest. Das Mittel täglich anwenden, bis das Problem behoben ist.

5. Mandeln

Mandeln sind aufgrund ihres hohen Vitamin E-Gehalts gut für die Heilung von Nietnägeln geeignet. Sie enthalten auch essentielle Fettsäuren, die helfen, Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren.

  1. Eine Handvoll Mandeln über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Tag die Schale abziehen und die Mandeln mahlen.
  3. Ein geschlagenes Eigelb und etwas Honig unterrühren.
  4. Vor dem Schlafengehen die Mischung auf Hände und Nägel auftragen und Baumwollhandschuhe anziehen.
  5. Über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen abspülen.
  6. Tue dies regelmäßig ein paar Mal pro Woche.

6. Bienenwachsbalsam

Bienenwachs hilft, die Nägel weicher und feuchter zu machen sowie zu stärken. In Kombination mit Ölen bildet es eine beruhigende und schützende Schicht auf der Haut, um sie vor dem Zerreißen zu bewahren.

  1. Mische 1 1/2 bis 2 Teelöffel Kokosöl, Mandelöl und Olivenöl, 3 Teelöffel Honig und 3 Esslöffel Bienenwachs zusammen.
  2. Das Gemisch in einer Mikrowelle zum schmelzen bringen.
  3. Einige Tropfen ätherische Öle wie Teebaum-, Lavendel-, Kochbananen- oder Pfefferminzöl unterrühren.
  4. Das Gemisch auf Nägel und Nagelhaut auftragen und über Nacht einwirken lassen.
  5. Regelmäßig wiederholen.

7. Aloe Vera

Aloe Vera hat beruhigende, heilende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, die helfen, Nietnägel zu heilen. In Kombination mit Kurkuma hilft es, infizierte Nietnägel zu verhindern und zu behandeln, da beide Inhaltsstoffe antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften haben. (2)

  • Einfach frisches, saftiges Aloe Vera Gel aus einem Aloe Blatt auf die Nietnägel auftragen und so lange wie möglich einwirken lassen. Benutze es täglich, bis du das Problem beseitigt hast.
  • Mische ein wenig Kurkuma-Pulver in einem Teelöffel Aloe Vera Gel und trage es auf die betroffene Stelle auf. Mindestens 30 Minuten einwirken lassen, bevor Du es abspülst. Täglich einige Tage lang wiederholen.

8. Joghurt

Du kannst auch Joghurt als Naturheilmittel probieren, um schmerzhafte und entzündete Nietnägel zu behandeln. Es enthält Probiotika, denen entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt werden.

Außerdem wirkt er wie eine gute Feuchtigkeitscreme. Für beste Ergebnisse solltest Du Dich für Joghurt mit aktiven Kulturen entscheiden.

  1. Probiotischen Joghurt auf die betroffene Stelle auftragen.
  2. Einige Stunden einwirken lassen, bevor Du es abspülst.
  3. Täglich wiederholen, bis das Problem verschwindet.

9. Weißer Ton

Weißer Ton ist ein milder, natürlicher Ton, der sich für trockene und empfindliche Haut eignet. Es peelt die Haut und liefert Mineralien, um Nietnägel zu verhindern und zu behandeln.

  1. Mische je einen Teelöffel weißen Ton und Olivenöl zusammen mit drei Tropfen Lavendelöl.
  2. Die Paste auf die Nägel auftragen.
  3. Etwa 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und dann abwaschen.
  4. Tue dies regelmäßig zweimal pro Woche.

10. Bittersalz

Bittersalz kann bei der Behandlung infizierter Nietnägel sehr nützlich sein. Es entzieht schädliche Giftstoffe und reduziert Schwellungen und Entzündungen.

  1. Mische einen Teelöffel Bittersalz in einer Tasse warmem Wasser.
  2. Den betroffenen Nagel ca. 15 Minuten darin einweichen.
  3. Trocknen lassen, eine antibakterielle Salbe auftragen und mit einem Verband abdecken.
  4. Den Vorgang drei- bis viermal täglich für zwei bis drei Tage oder bis zur Heilung der Infektion wiederholen.

Neben diesen Abhilfemaßnahmen solltest Du auch einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um Nietnägel zu vermeiden. Achte beispielsweise darauf, dass die Nagelbetten mit Feuchtigkeit versorgt werden, vermeide übermäßige Wasserbelastung (verursacht Trockenheit) und lass Dich regelmäßig von einer guten Maniküre behandeln.

Außerdem solltest Du eine nährstoffreiche Ernährung essen, die reich an Vitamin B, Kalzium und Eisen ist, um die Nagelstärke zu fördern. Nietnägel werden oft durch schwache Nagelbetten verursacht.


Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/
Teilen