Rotes Fleisch erhöht das Risiko von Herzerkrankungen durch Darmbakterien

Rotes Fleisch erhöht das Risiko von Herzerkrankungen durch Darmbakterien

Rotes Fleisch und Herzerkrankungen

Wissenschaftler haben weitere Beweise dafür gefunden, wie eine Ernährung, die reich an rotem Fleisch ist, mit Darmbakterien interagiert, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen steigt.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die rotes Fleisch als Hauptproteinquelle für einen Monat aßen, einen 2 bis 3 mal höheren Trimethylamin-N-oxidspiegel (TMAO) hatten als Menschen, die ihr Protein hauptsächlich aus weißem Fleisch oder Nicht-Fleischquellen bezogen.

Darmbakterien produzieren TMAO als Nebenprodukt, wenn sie sich während der Verdauung von bestimmten Nährstoffen ernähren.

Frühere Studien haben einen hohen TMAO-Spiegel bei der Entwicklung von arterienblockierenden Plaques und ein erhöhtes Risiko für herzbedingte Erkrankungen mit sich gebracht.

In der jüngsten Forschung entdeckten Wissenschaftler der Cleveland Clinic in Ohio zwei Mechanismen, durch die eine Ernährung, die reich an rotem Fleisch ist, den TMAO-Spiegel erhöht.

Es scheint, dass nicht nur der häufige Verzehr von rotem Fleisch die Darmbakterienproduktion von TMAO fördert, sondern auch die Ausscheidung der Verbindung über die Nieren reduziert.

Das European Heart Journal hat den Bericht über die Studie und ihre Ergebnisse in Ihrer Fachzeitschrift veröffentlicht. (1)

“Dies ist die erste Studie”, sagt der leitende Studienautor Dr. Stanley L. Hazen, der die Abteilung für Zelluläre und Molekulare Medizin im Lerner Forschungsinstitut der Cleveland Clinic leitet, “um zu zeigen, dass die Nieren zeigen können, wie effektiv sie je nach Ernährung, die man isst, verschiedene Verbindungen ausstoßen – außer Salze und Wasser”.

TMAO als Prädiktor für das Risiko von Herzerkrankungen

In früheren Arbeiten hatten Dr. Hazen und sein Team festgestellt, dass TMAO Blutplättchen verändert, wodurch das Risiko einer Thrombose oder von Blutgerinnseln steigt. (2)

Ihre Arbeit ergab, dass TMAO das Kalziumsignal in Blutplättchen verändert. Darüber hinaus zeigte sich, dass Thrombozyten unterschiedlich auf Gerinnungsauslöser reagieren, wenn die Blutwerte für TMAO erhöht sind.

Das Team schlug vor, dass die Verbindung ein starker Indikator für das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod sein könnte – selbst wenn Cholesterin und Blutdruck gesund sind.

Andere haben die Ergebnisse inzwischen repliziert und, wie Dr. Hazen und sein Team, TMAO und seine Auswirkungen auf die Gesundheit weiter untersucht.

Untersuchungen der University of Leicester im Vereinigten Königreich zeigten zum Beispiel, dass Menschen mit akuter Herzinsuffizienz schlechter dastehen, wenn sie einen höheren TMAO-Wert im Kreislauf hatten. (3)

Auch klinische Studien sind im Gange, um TMAO als prädiktiven Marker für das Risiko von Herzerkrankungen zu testen.

Die Ernährung mit rotem Fleisch im Vergleich zu anderen Diäten

In der jüngsten Studie wurden 113 Personen beauftragt, drei streng kontrollierte Diäten in zufälliger Reihenfolge für jeweils 4 Wochen zu befolgen.

Die Ernährung unterschied sich je nach ihrer Hauptproteinquelle. In der Diät mit rotem Fleisch stammten 12 Prozent der täglichen Kalorien aus magerem rotem Fleisch in Form von Schweinefleisch oder Rindfleisch, während in der Diät mit weißem Fleisch diese Kalorien aus magerem weißem Geflügelfleisch stammten.

In der Nicht-Fleischdiät stammten 12 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr von “Hülsenfrüchten, Nüssen, Getreide und isoflavonfreien Sojaprodukten”.

In allen drei Diäten machte Protein 25 Prozent der täglichen Kalorien aus, und die restlichen 13 Prozent dieses Proteins stammten aus “Eiern, Milchprodukten und pflanzlichen Quellen”.

Nach 4 Wochen mit der roten Fleischdiät hatte die Mehrheit der Personen einen erhöhten TMAO-Spiegel in Blut und Urin.

Im Durchschnitt waren die Blutwerte von TMAO während der roten Fleischdiät im Vergleich zu den Werten während der weißen Fleisch- und Nicht-Fleischdiät bis zu dreimal höher. Bei einigen Individuen waren die Werte 10 mal höher. Urinproben zeigten ein ähnliches Muster.

Reduzierte Niereneffizienz

Die Studie ergab auch ein unerwartetes Ergebnis. Während der Diät mit rotem Fleisch waren die Nieren der Studienteilnehmer weniger effizient bei der Ausscheidung von TMAO.

In den 4 Wochen nach Beendigung der roten Fleischdiät sank jedoch der TMAO-Spiegel in Blut und Urin.

Dr. Hazen sagt, dass die Ergebnisse zeigen, dass Menschen ihr Risiko für Herzprobleme reduzieren können, indem sie ihre Ernährung ändern.

Die Darmproduktion von TMAO war niedriger und die Nierenausscheidung war höher, wenn die Individuen die weiße Fleischdiät oder die Nicht-Fleischdiät befolgten.

Dies deutet darauf hin, sagt Dr. Hazen, dass diese Art von Ernährung für Herz und Körper gesünder ist.

Wir wissen, dass Lifestyle-Faktoren für die Gesundheit von Herz und Kreislauf entscheidend sind, und diese Ergebnisse bauen auf den früheren Forschungen über den Zusammenhang von TMAO mit Herzerkrankungen auf.


Codex Humanus