10 Natürliche Hausmittel gegen Erektionsstörungen

Erektionsstörungen

Erektionsstörungen, auch bekannt als Erektile Dysfunktion (ED) oder Impotenz, sind ein sehr häufiges Gesundheitsproblem. Laut der Massachusetts Male Aging Study wird geschätzt, dass die Hälfte aller Männer irgendwann eine Erektionsstörung haben.

Im Alter von 40 Jahren leiden etwa 40 Prozent der Männer an dieser Erkrankung, im höheren Alter ist sie häufiger.

Erektionsstörungen sind ein Zustand, in dem ein Mann nicht in der Lage ist, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Es kann zu niedrigem Selbstwertgefühl, Depressionen und Schuldgefühlen führen.

Eine Reihe von Ursachen für Erektionsstörungen lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen – physische und psychische (psychologische). Nach Angaben der BBC Health haben etwa 70 Prozent der Impotenzfälle medizinische und etwa 30 Prozent psychologische Ursachen.

  • Zu den körperlichen Ursachen gehören Verengungen der Blutgefäße durch Bluthochdruck (Hypertonie), hohen Cholesterinspiegel, Diabetes, hormonelle Veränderungen durch Alterung, Operation oder Verletzung, Schilddrüsenprobleme, Nierenprobleme, starkes Rauchen, Übergewicht, übermäßiges Trinken, Ernährungsdefizite, bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente und Behandlungen von Prostatakrebs oder vergrößerter Prostata.
  • Psychologische Ursachen sind Angst, Depressionen, Stress und andere psychische Erkrankungen und Beziehungsprobleme.

Dieses Problem kann behoben werden, wenn die zugrunde liegende Ursache behandelt wird. Du kannst auch einige Hausmittel ausprobieren.

Da Erektionsstörungen ein Zeichen für ein ernsthaftes Gesundheitsproblem sein können, ist es wichtig, sich bei einem Arzt nach der richtigen Diagnose und Behandlung zu erkundigen.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Erektionsstörungen

1. Knoblauch

Knoblauch soll bei der Behandlung von Erektionsstörungen helfen, da er Allicin enthält, das die Durchblutung verbessert.

Eine kleine Studie, Dr. Graham Jackson, beratender Kardiologe bei Guys and St Thomas’ NHS Trust, ergab, dass das tägliche Essen von vier Knoblauchzehen für drei Monate dazu beitrug, die Erektion bei sechs von sieben Freiwilligen zu verbessern, die an Erektionsstörungen leiden. (1)

  • Kau täglich drei bis vier Knoblauchzehen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, ein paar Knoblauchzehen mit etwas Butter auf kleiner Flamme zu erhitzen, bis sie goldbraun werden. Iss diese Knoblauchzehen täglich.
  • Außerdem kannst du jeweils einen Teelöffel Knoblauchpulver und Cayennepfefferpulver vermischen und einige Stunden vor dem Schlafengehen mit Wasser einnehmen.

2. Mandeln

Mandeln gelten als großes Aphrodisiakum und werden seit Jahrtausenden von Menschen verwendet. Die Mandel ist reich an Vitamin E und fördert eine gesunde Durchblutung und Zirkulation im Körper. Außerdem sind Mandeln reich an Zink, Mangan und Kupfer.

  • Einen Esslöffel Mandelpulver in einem Glas warmer Milch mischen. Trinke es täglich, bevor du ins Bett gehst.
  • Alternativ kannst du eine Handvoll Mandeln für einige Stunden in Wasser einweichen. Iss diese Mandeln täglich, 30 Minuten vor dem Schlafengehen.

Probiere eines dieser Mittel einen Monat lang aus, um einen Unterschied in deinem Zustand festzustellen.

3. Zwiebeln

Auch Zwiebeln enthalten aphrodisische Eigenschaften. Außerdem helfen sie bei unfreiwilligem Samenverlust im Schlaf oder zu anderen Zeiten.

  • Eine bis zwei große weiße Zwiebeln in Scheiben schneiden. Die Scheiben in geklärter Butter auf kleiner Flamme braten, bis sie braun werden. Iss sie täglich mit einem Esslöffel Honig, bevor du dein Abendessen isst.
  • Alternativ zwei große Zwiebeln fein hacken und in zwei Tassen warmes Wasser für 10 Minuten ziehen lassen. Eine halbe Tasse dieser Mischung dreimal täglich für einen Monat trinken.

4. Karotten

Chinesische Naturheilkundler halten Karotten aufgrund ihrer aphrodisierenden Eigenschaften und ihres hohen Beta-Carotingehalts für ein gutes Mittel zur Behandlung von Erektionsstörungen.

  • Drei mittelgroße Karotten, drei Selleriestangen, eine halbe mittelgroße Rote Beete und ein bis zwei Knoblauchzehen in einem Entsafter mischen. Ein Glas dieses Saftes ein- bis zweimal täglich trinken.
  • Eine weitere Option ist das Trinken eines Glases warmer Milch zusammen mit zwei Esslöffeln geriebener Karotte.
  • Der tägliche Verzehr von Salaten mit rohen Karotten kann ebenfalls helfen.

5. Granatapfelsaft

Der tägliche Verzehr von antioxidativem Granatapfel kann Männer vor Erektionsstörungen schützen. Er fördert die Durchblutung und hilft auch beim Stressabbau. Außerdem hilft der Saft, den Nitritoxidspiegel im Körper zu erhöhen, was wiederum die Durchblutung fördert.

Eine kleine Pilotstudie im Jahr 2007 ergab auch, dass Granatapfelsaft bei Erektionsstörungen wirksam ist. Allerdings sind noch weitere Studien erforderlich, um statistisch signifikante Ergebnisse zu erhalten. (2)

  • Täglich ein Glas Granatapfelsaft trinken.
  • Du kannst auch Granatapfel-Ergänzungen einnehmen. Informiere dich vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln bei einem Arzt.

6. Beckenbodenübungen

Beckenbodenübungen können bei Männern mit Erektionsstörungen die Erektionsfähigkeit erfolgreich wiederherstellen.

Laut einer 2005 von BJU International durchgeführten Studie können Beckenbodenübungen eine langfristige Lösung für Erektionsstörungen darstellen. Sie helfen, die Muskeln zu stärken, die sich an der Basis des Penismuskels befinden. (3)

Während du Beckenbodenübungen machst, musst du darauf achten, die Beckenmuskulatur zu lösen und zu straffen. Dies fördert auch die Harnkontinenz.

  • Es wird empfohlen, diese Übungen von einem Experten zu erlernen und dann selbstständig durchzuführen. Praktiziere diese Übungen täglich für mindestens drei Monate, um positive Ergebnisse zu erzielen.

7. Koreanischer Roter Ginseng

Koreanischer roter Ginseng, auch bekannt als asiatischer Ginseng oder chinesischer Ginseng, kann auch sehr effektiv bei der Behandlung von Erektionsstörungen sein.

In einer im Journal of Urology veröffentlichten Studie erhielten 45 Männer mit Erektionsstörungen entweder koreanischen roten Ginseng oder ein Placebo. Diejenigen, denen 900 Milligramm koreanischer roter Ginseng dreimal täglich für acht Wochen verabreicht wurden, bemerkten eine Verbesserung ihrer Symptome. (4)

  • Die empfohlene Dosierung für koreanischen roten Ginseng liegt dreimal täglich zwischen 600 und 1.000 mg. Es ist am besten, mit einem Arzt zu sprechen, bevor du dieses Präparat einnimmst, da es mit anderen Medikamenten interagieren und allergische Reaktionen verursachen kann.

8. L-Arginin

L-Arginin ist eine Aminosäure, die den Stickoxidspiegel im Körper erhöht. Stickoxid erhöht die Durchblutung und erleichtert die Erektion durch Erweiterung der Blutgefäße im Penis.

Laut einer 1999 im British Journal of Urology International veröffentlichten Studie bemerkten Männer mit Erektionsstörungen, die täglich 5 Gramm L-Arginin einnahmen, eine enorme Verbesserung ihres Zustands. (5)

  • Iss proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Huhn, Fisch, Erbsen, Nüsse und Samen, die L-Arginin in hohen Mengen enthalten.
  • Du kannst auch L-Arginin-Ergänzungen einnehmen, nachdem du einen Arzt konsultiert hast.

9. Ingwer

Nach Ansicht einiger Naturheilkundler ist Ingwer ein weiteres gutes Heilmittel. Es hat aphrodisische Eigenschaften, die helfen, Impotenz und vorzeitige Ejakulation zu lindern. Außerdem regen die Ingwerwirkstoffe wie Gingerol, Shogaol und Zingiberen die Durchblutung an.

  • Einen halben Teelöffel Ingwersaft mit einem weich gekochten Ei und einem Esslöffel Honig mischen. Iss diese Mischung einmal täglich für einen Monat, bevor du ins Bett gehst.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Zubereitung einer Mischung aus je zwei Teelöffeln Ingwerpaste und Honig. Nimm es dreimal täglich für ein bis zwei Monate.
  • Du kannst auch täglich zwei bis drei Tassen Ingwertee trinken.

10. Akupunktur

Akupunktur wird seit Jahren zur Behandlung von Problemen wie Erketionsstörungen eingesetzt. Es kann die Qualität der Erektion bei Männern verbessern.

Eine 2003 im International Journal of Impotence Research veröffentlichte Pilotstudie fand Akupunktur ebenfalls hilfreich bei der Behandlung der psychogenen erektilen Dysfunktion. (6)

In dieser alten chinesischen Praxis führt ein Praktizierender haardünne Nadeln in bestimmte Punkte in der Bauchwand ein. Dies wiederum stellt den richtigen Energiefluss im Körper wieder her.

  • Wenn du dich für diese Behandlung entscheidest, stelle sicher, dass du sie von einem ausgebildeten Therapeuten durchführen lässt.

Zusätzliche Tipps

  • Wenn du hohen Blutdruck, hohen Cholesterinspiegel oder hohen Blutzucker hast, lass es behandeln.
  • Achte darauf, dass du mindestens viermal pro Woche körperlich aktiv bist.
  • Hör auf zu rauchen, da es deinen Zustand verschlechtern kann.
  • Meide übermäßiges Trinken, da Alkohol einen großen Einfluss auf die Erektion haben kann.
  • Verringere deinen Stresspegel.
  • Lebensmittel, die reich an Zink und Omega-3 Fettsäuren sind, sollten Teil der normalen Ernährung sein.

Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/
Teilen