10 Natürliche Hausmittel gegen Besenreiser

10 Natürliche Hausmittel gegen Besenreiser

Besenreiser

Besenreiser, auch Teleangiektasien oder Gefäßerweiterungen genannt, sind kleine, erweiterte Blutgefäße. Die betroffenen Gefäße erscheinen wie dünne rote oder blaue Linien auf der Haut- oder Schleimhautoberfläche und sehen aus wie Spinnennetze oder Baumäste.

Dieses Problem betrifft vor allem die Beine, Hände und das Gesicht, insbesondere um die Nase, die Wangen und das Kinn. Besenreiser entstehen durch schwache oder beschädigte Venenklappen.

Mehrere Faktoren sind für diese Art von Schäden verantwortlich, darunter schlechte Durchblutung, Alter, Vererbung, eine Vorgeschichte von Blutgerinnseln, Einnahme von Antibabypillen, hormonelle Veränderungen im Körper, langes Stehen oder Sitzen, zu enge Kleidung, Fettleibigkeit, Verstopfung und Exposition gegenüber schädlichen ultravioletten (UV)-Sonnenstrahlen. (1)

Auch wenn die Besenreiser meistens harmlos sind, können sie manchmal Symptome wie Schwellungen, Schmerzen, Pochen, Ausschläge und Juckreiz in den Venen sowie unruhige Beine verursachen.

Manchmal können sie Komplikationen wie Hautgeschwüre, Blutungen, Venenentzündungen und tiefe Venenthrombose verursachen.

Da Besenreiser eher ein kosmetisches als ein gesundheitliches Problem sind, suchen die Menschen nach Möglichkeiten, das unansehnliche Aussehen dieser Venen zu reduzieren.

Viele Menschen entscheiden sich für eine Operation, aber mit einigen einfachen Veränderungen des Lebensstils und Naturheilmitteln kannst du das Auftreten von Besenreisern leicht reduzieren, die Symptome verbessern, eine gute Durchblutung unterstützen und ein Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Hinweis: Bei berührungssensitiven, sehr empfindlichen und schmerzhaften Venen solltest du einen Arzt aufsuchen.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Besenreiser

1. Ingwer

Ingwer hilft, die Durchblutung zu verbessern und ist daher ein wirksames Mittel gegen Besenreiser.

Ingwer hilft auch, Fibrin aufzubrechen, ein Blutprotein, das sich in Bereichen aufbaut, in denen die Venen verletzt sind. Eine 2001 im Indian Journal of Medical Sciences veröffentlichte Studie bestätigt die fibrinolytisch verbesserte Eigenschaft von Ingwer. (2)

  1. Schneide etwas frischen Ingwer in dünne Scheiben.
  2. Die Ingwerscheiben in etwa 2 Tassen kochendes Wasser geben.
  3. Bei schwacher Hitze 10 Minuten garen.
  4. Abseihen, Honig hinzufügen und trinken, solange der Tee noch warm ist.
  5. Den Ingwertee 2 bis 3 mal täglich genießen.

Hinweis: Wenn du Blutdruckmedikamente oder Blutverdünner verwendest, konsultiere deinen Arzt, bevor du Ingwer verwendest.

2. Apfelessig

Apfelessig ist ein weiteres natürliches Mittel gegen Besenreiser. Er verbessert die Durchblutung und die Zirkulation, was hilft, Schwellungen und Schmerzen weitgehend zu reduzieren.

  • Ein Stück Tuch mit rohem, ungefiltertem Apfelessig sättigen. Das Tuch 15 bis 20 Minuten lang auf die betroffene Stelle legen. Tue dies 2 oder 3 mal täglich für mehrere Tage.
  • Außerdem kannst du 2 Teelöffel rohen, ungefilterten Apfelessig in ein Glas Wasser geben und gut umrühren. Du kannst auch etwas rohen Honig nach Belieben hinzufügen. Dieses Getränk zweimal täglich trinken.

3. Rosskastanie

Die Rosskastanie hilft, die Venen zu stärken und ist daher sehr effektiv bei der Reduzierung der Beschwerden von Besenreisern und anderen Venenproblemen. Sie besitzt entzündungshemmende und quellhemmende Eigenschaften.

Eine 2006 in der Zeitschrift Advances in Therapies veröffentlichte Studie stellt fest, dass ein Rosskastanienextrakt eine echte Alternative bei der Behandlung von Patienten mit leichter bis mittlerer venöser Insuffizienz darstellt. (3)

  • Rosskastanien-Gel (auf dem Markt erhältlich) zweimal täglich äußerlich auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Alternativ kannst du 1 Esslöffel Rosskastanientinktur mit 10 Esslöffeln destillierter Zaubernuss vermischen. Zweimal täglich auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Du kannst auch Rosskastanienpräparate einnehmen. Konsultiere einen Fachmann für die richtige Dosierung.

Hinweis: Schwangere oder stillende Frauen sollten keine Rosskastanie einnehmen.

4. Massage

Eine regelmäßige Massage des betroffenen Bereichs ist ein weiterer einfacher und unkomplizierter Weg zur Verbesserung der Durchblutung. Die regelmäßige Massage kann helfen, Besenreiser loszuwerden und sie lindert auch Schmerzen und Entzündungen.

Für die Massage wird die Verwendung von nativem Olivenöl oder nativem Kokosöl aufgrund ihrer antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften empfohlen. Außerdem dringen diese Öle schnell tief in die Haut ein.

  1. Das Öl deiner Wahl in der Mikrowelle leicht erwärmen.
  2. Mit diesem warmen Öl kannst du die betroffenen Venen mit festen und doch sanften Bewegungen massieren.
  3. Massiere die betroffenen Stellen jeweils 10 Minuten lang, drei- bis viermal täglich.

5. Bewegung/Sport

Schlechte Durchblutung ist eine der Hauptursachen für Besenreiser, insbesondere an den Beinen. Bewegung verbessert die Durchblutung des gesamten Körpers, stärkt den Körper und verbessert die Kraft der Venen.

Eine moderate tägliche Bewegung hilft sogar, Fettleibigkeit zu bekämpfen und reduziert das Risiko anderer Probleme.

  • Mach 5 mal pro Woche einen Spaziergang von 30 Minuten oder mehr. Außerdem solltest du aufstehen und alle 2 bis 3 Stunden für 10 Minuten herumlaufen.
  • Um deine Wadenmuskulatur zu stärken, hebe dich auf die Fußballen und senke dich dann langsam. Tue dies für 10 bis 15 Minuten, ein paar Mal am Tag.
  • Du solltest zirkulierende Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen und Treppensteigen in deinen Tagesablauf einbeziehen.

6. Erhöhung des betroffenen Bereichs

Wenn du Besenreiser an Händen und Beinen hast, ist die Erhöhung eine gute Option, um den Druck in den Venen zu verringern. Die Erhöhung verbessert sogar die Durchblutung des betroffenen Bereichs.

  • Bei Besenreiser an den Beinen platziere ein Kissen unter deinen Beinen, während du auf deinem Rücken schläfst. Die Beine jeweils 15 Minuten lang angehoben halten, mehrmals täglich.
  • Bei Besenreisern an den Händen kannst du die Hände anheben, indem du sie 15 Minuten, 4 oder 5 Mal am Tag auf ein paar gestapelte Kissen legst.
  • Um die Beschwerden der Besenreiser im Gesicht zu reduzieren, solltest du auf dem Rücken schlafen, wobei der Kopf mit Hilfe von weichen Kissen leicht erhöht ist. Dein Kopf sollte mindestens ein paar Zentimeter über deinem Körper sein.

7. Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe, die in kniehoher, oberschenkelhoher und hüfthoher Länge erhältlich sind, sind sehr hilfreich, um die mit dieser Venenerkrankung verbundenen Beschwerden zu reduzieren.

Kompressionsstrümpfe sind jedoch nur für Besenreiser an den Beinen wirksam.

Diese Strümpfe bieten beim Tragen im Alltag zusätzliche Unterstützung und lindern Symptome wie Schwellungen und Schmerzen. Sie tragen auch zur Verbesserung der Durchblutung bei.

  • Bevor du Kompressionsstrümpfe kaufst, konsultiere einen Fachmann, um dich über die Art der Strümpfe und wie lange du sie tragen musst zu informieren.

8. Zaubernuss

Die Zaubernuss ist ein weiteres sehr wirksames Kraut, das hilft, die Symptome von Besenreisern zu reduzieren. Die darin enthaltenen Tannine und flüchtigen Stoffe tragen zur Stärkung der Blutgefäße bei, was wiederum das Auftreten von prallen Venen reduziert.

Sie hilft, erweiterte Venen zu straffen und ihre normale Struktur wiederherzustellen.

Außerdem hilft sie dabei, die Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.

  • Die betroffene Stelle mit etwas Zaubernussextrakt bestreichen und von selbst trocknen lassen. Du musst es nicht abspülen. Tue dies ein- bis zweimal täglich, bis du eine Verbesserung feststellst.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, ½ Tasse Zaubernuss Blätter in 1 Tasse heißem Wasser für 10 Minuten zu ziehen. Die Blätter entfernen und das Wasser abkühlen lassen. Dieses Wasser mit einem Wattebausch auf die betroffenen Venen auftragen. Mindestens 15 Minuten, zweimal täglich, anwenden.

9. Arnika

Arnika, ein sehr beliebtes Heilkraut in der Homöopathie, ist sehr hilfreich bei der Linderung von Schmerzen und Beschwerden von Besenreisern und Krampfadern. Dieses Kraut enthält mehrere Verbindungen, die helfen, Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren.

Arnika verengt sogar die Venen durch seine entzündungshemmende Wirkung und hilft, das pralle Aussehen zu reduzieren.

  • Ein Gel oder eine Creme auf Arnikabasis 2 bis 3 mal täglich auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Arnika kannst du auch in Tablettenform einnehmen, aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

10. Cayennepfeffer

Auch Cayennepfeffer hilft bei Besenreisern und anderen Problemen, die mit einer schlechten Durchblutung verbunden sind.

Die Verbindung Capsaicin im Cayennepfeffer fördert die Durchblutung und lindert die Schmerzen verstopfter, geschwollener Venen.

  • Gib 1 Teelöffel Cayennepfeffer in eine Tasse heißes Wasser und rühr es gut um. Zweimal täglich trinken, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.
  • Nimm Cayennepfeffer in deine Küche auf oder nimm eine Ergänzung nach Rücksprache mit einem Fachmann.
  • Um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren, kannst du Capsaicincreme oder -gel nach Bedarf auf die betroffene Stelle auftragen.

Hinweis: Die Einnahme von Cayennepfeffer wird für schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen.

Zusätzliche Tipps

  • Achte darauf, dass du deine Beine im Sitzen nicht kreuzst.
  • Meide es, längere Zeit in der gleichen Position zu sitzen oder zu stehen.
  • Wenn du fettleibig bist, versuche, die zusätzlichen Pfunde zu verlieren und ein gesundes Körpergewicht zu erhalten.
  • Trage bequeme Schuhe und vermeide das Tragen von hohen Absätzen über einen längeren Zeitraum.
  • Verwende keine enge Strumpfhosen, Strumpfbänder oder andere eng anliegende Kleidung.
  • Beim Ausgehen Sonnenschutz tragen, um die Haut vor der Sonne zu schützen. Die Exposition gegenüber den ultravioletten Strahlen der Sonne ist ein potenzieller Risikofaktor für die Entwicklung von Besenreisern.
  • Achte genau auf deine Salzzufuhr und versuche, eine salzarme Ernährung einzuhalten.
  • Nimm ballaststoffreiche Lebensmittel in deine Ernährung auf, um das Risiko einer Verstopfung zu verringern, da diese Besenreiser oder Krampfadern verschlimmern kann.

Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/