Asthmatikerin entwickelt Selbstmordgedanken, nach der Einnahme von Medikamenten

Asthmatikerin entwickelt Selbstmordgedanken, nachdem er Steroide einnimmt

Schwere Nebenwirkungen

Big Pharma verkauft seit langem die Lüge, dass verschreibungspflichtige Medikamente verschiedene Krankheiten heilen können. In Großbritannien erleben jedoch Zehntausende von Menschen durch die Medikamente, die ihren Zustand lindern sollen, negative Nebenwirkungen. (1)

Laut Asthma UK, einer britischen Wohltätigkeitsorganisation mit Sitz in London, leiden Patienten, die orale Steroide wie Prednison einnehmen, an verschiedenen Nebenwirkungen, wie zum Beispiel: (2)

  • Spröde Knochen
  • Grauer Star
  • Depressionen
  • Diabetes
  • Schlafstörungen
  • Augenveränderungen (z.B. Glaukom)
  • Flüssigkeitseinlagerung
  • Bluthochdruck
  • Heißhunger
  • Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen
  • Stimmungs- oder Verhaltensänderungen
  • Negative Auswirkungen auf das Wachstum oder die Entwicklung (falls für Kinder verordnet)
  • Osteoporose
  • Selbstmordgedanken
  • Unbeabsichtigte Gewichtszunahme
  • Magenverstimmung.

Mindestens 200.000 Menschen in Großbritannien werden mit schwerem Asthma diagnostiziert, und die meisten von ihnen verwenden orale Steroidtabletten zur Behandlung von Asthmaanfällen.

Forscher befragten etwa 1.200 Patienten für eine Studie, und die Mehrheit der Teilnehmer hatte im Vorjahr Asthmaanfälle, die eine orale Steroidbehandlung erforderten. Mehr als 56 Prozent berichteten über eine anschließende Gewichtszunahme, während 55 Prozent Schwierigkeiten hatten, nachts einzuschlafen.

Asthma natürlich behandeln: Alle wichtigen ergänzenden Behandlungen. Das können Sie selbst tun

Price: EUR 19,95

5.0 von 5 Sternen (6 customer reviews)

45 used & new available from EUR 15,26

Mel’s Geschichte: “Ein Leben in Schmerzen”

Anstatt mit 24 Jahren in der Blüte ihres Lebens zu stehen, beklagt Mel, dass ihr Asthma sie 30 Jahre älter gemacht hat. Sie fügte hinzu, dass sie sich oft wie “im Körper einer alten Frau gefangen” fühlt.

Wegen ihres langfristigen Steroideinsatzes verdoppelte sich Mel’s Gewicht von 55 Kilo auf auf satte 107 Kilo. Sie hat einen grauen Star, was bedeutet, dass sie nicht länger Auto fahren kann. Mel entwickelte Osteoporose und konnte nicht mehr ohne Krücken auskommen. (3)

Um mit diesen lähmenden Nebenwirkungen fertig zu werden, hat Mel auf die Einnahme verschiedener Schmerzmittel zurückgegriffen. Ein halbes Jahr lang war sie mit Bandagen und Verbänden bedeckt, weil ihre Haut so dünn wurde, dass schon die kleinste Beule Kratzer und Risse in ihrer Haut verursachen würde.

Den größten Teil ihres Lebens hatte Mel mit Allergien zu kämpfen. Allerdings entwickelte sie mit 15 Jahren Asthma. Während ihrer Teenagerzeit begann Mel, Anfälle zu erleiden. Sie glaubte zunächst, dass ihre Probleme nur ein weiteres Allergie-Symptom seien, also ertrug sie die Anfälle, bis sie so viel Atembeschwerden hatte, dass sie sich mit ihrem Hausarzt beraten musste.

Mel’s Hausarzt diagnostizierte bei ihr Asthma, und ihr wurden zwei Inhalatoren verschrieben. Während die Geräte sofort ihre Symptome behandelten, wusste sie nicht, dass sie auch dann Inhalatoren benötigen würde, wenn sie keinen Angriff hatte.

Einige Jahre später wurde Mel wegen Atembeschwerden wieder in ihre Hausarztpraxis gebracht. Ihr Anfall war so schwer, dass sie einen Krankenwagen brauchte. Nachdem Mel ins Krankenhaus eingeliefert worden war, wurde bei ihr schweres Asthma und eine Brustinfektion diagnostiziert, wobei letztere ihren Asthmaanfall auslöste.

Vier Jahre nach ihrer ersten Brustinfektion erzählt Mel, dass sie mehrmals im Krankenhaus war. Sie verbrachte in der Regel zwei bis sechs Wochen bei jedem Besuch, und sie verbringt die gleiche Zeit zu Hause, bis sich der Teufelskreis wiederholt. Mel erklärte, dass sie in 80 Prozent der Fälle eilig ins Krankenhaus muss, weil ihr Asthma durch eine weitere Brustinfektion ausgelöst wird.

Laut Mel musste sie vier Jahre lang jeden Tag Steroidtabletten einnehmen. Während sie es hasst, sie zu nehmen, hat sie keine andere Wahl. Als sie versuchte, ihre Dosis zu reduzieren, musste sie erneut ins Krankenhaus gebracht werden.

Mel warnt davor, dass die langfristige Verwendung von Steroidtabletten “ernste und lähmende Nebenwirkungen” hat, von denen die meisten sie selbst erlebt hat. Sie hatte auch schwere Depressionen mit Selbstmordgedanken. Mel arbeitet hart bei der Physio- und Psychotherapie, aber ihre Physiotherapeutin teilte mit, dass Mel mit der Zeit irgendwann einen Rollstuhl benötigen wird, um sich zurechtzufinden.

Mel war am Boden zerstört, als sie es herausfand. Sie weiß, dass sie “einen verlorenen Kampf führt”, aber sie ist entschlossen, es weiter zu versuchen.


Codex Humanus