10 Natürliche Hausmittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

10 Natürliche Hausmittel gegen Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)

Nasennebenhöhlenentzündung

Eine Nasennebenhöhlenentzündung entsteht in der Regel durch ein Virus, kann aber auch durch Bakterien oder Pilze verursacht werden. Sie wird oft durch eine Erkältung ausgelöst, die zu Schwellungen und Entzündungen der Nebenhöhlen und damit zu einer Schleimbildung führt und die Nebenhöhlen blockiert.

Die Nasennebenhöhlen sind hohle, luftgefüllte Beutel hinter den Wangenknochen und der Stirn, die, wenn sie mit Flüssigkeit gefüllt sind, Keime beherbergen, die zu einer Infektion führen.

Andere Faktoren, die eine Nasennebenhöhlenentzündung verursachen können, sind Allergien, Nasenpolypen, ein abweichendes Septum und die Belastung durch Schadstoffe und Gewebereizstoffe wie rezeptfreie Nasensprays, Zigarettenrauch und Kokain.

Häufige Symptome von Nasennebenhöhlenentzündungen sind Kopfschmerzen, Gesichtsempfindlichkeit, Schmerzen oder Druck, Nasenverstopfung, verfärbter Nasenausfluss, Halsschmerzen, Husten und Fieber. Bei manchen Menschen kann es zu erhöhter Sensibilität oder Kopfschmerzen beim Nach vorne lehnen kommen.

Um die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung zu lindern, kannst du einige einfache natürliche Hausmittel verwenden. Konsultiere zudem einen Arzt für eine korrekte Diagnose und Behandlung.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

1. Nasenspülung

Die Nasenspülung ist sehr vorteilhaft bei Nasennebenhöhlenentzündungen, da sie hilft, Schleim und andere Ablagerungen aus den Nebenhöhlen zu entfernen. Außerdem hält es sie feucht. (1)

  • Mische einen Teelöffel Meersalz und einen halben Teelöffel Wasserstoffperoxid in einem Glas destilliertem Warmwasser. Verwende diese Lösung zur nasalen Spülung mit einer Kolbenspritze oder einem anderen Spülgerät. Tue dies einmal täglich für ein paar Tage, bis du Linderung erfährst. Verwende es nicht öfter als ein mal am Tag, da es die Schleimhäute reizen kann.
  • Alternativ kannst du einen halben Teelöffel Salz und eine Prise Natron in einer Tasse lauwarmes destilliertes oder zuvor abgekochtes Wasser mischen. Verwende diese Lösung zur Nasenspülung. Du kannst es einmal täglich für etwa eine Woche verwenden.

2. Apfelessig

Apfelessig hat antivirale, antibakterielle, antimykotische und entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Behandlung einer Nasennebenhöhlenentzündung helfen. Die Einnahme von Apfelessig zu Beginn von Erkältungen, Grippe oder Allergien kann helfen, die Entstehung einer Nasennebenhöhlenentzündung zu verhindern.

  1. Füge zwei Teelöffel Apfelessig in eine Tasse warmes Wasser.
  2. Einen Teelöffel Honig unterrühren.
  3. Trinke diese Lösung dreimal täglich für fünf Tage.

Living Earth Bio Apfelessig, 2er Pack (2 x 500 ml)

Price: EUR 12,91

4.7 von 5 Sternen (169 customer reviews)

1 used & new available from EUR 12,91

3. Cayennepfeffer

Cayennepfeffer ist ein wirksames Hausmittel, um die Nebenhöhlen zu öffnen und zu entleeren. Außerdem stärkt es die Abwehrkräfte, reduziert Schwellungen und Entzündungen und verbessert die Durchblutung.

  • Einen Teelöffel Cayennepfeffer in einer Tasse heißem Wasser mischen. Trink es zwei- bis dreimal täglich.
  • Alternativ kannst du auch mehrmals täglich eine Mischung aus je einem Teelöffel Cayennepfeffer und Honig essen.

Verwende eines dieser Mittel für einige Tage oder bis du eine Besserung feststellst.

4. Zwiebeln

Zwiebeln wirken als hervorragendes Abschwellmittel, um die Nebenhöhlen zu öffnen. Außerdem enthalten sie Schwefelverbindungen, die Bakterien und Pilze bekämpfen.

  1. Eine Zwiebel in kleine Stücke schneiden und die Stücke in einen Topf mit Wasser geben.
  2. Etwa fünf Minuten kochen lassen und dann die Dämpfe für einige Minuten einatmen.
  3. Als nächstes die Flüssigkeit abseihen und trinken.
  4. Einige Male am Tag für etwa eine Woche wiederholen oder bis die Verstopfung verschwindet.

5. Knoblauch

Knoblauch wirkt als natürliches Antibiotikum gegen Nasennebenhöhlenentzündungen durch Bakterien und Viren. Besonders vorteilhaft ist es, wenn die Nasennebenhöhlenentzündung durch Bakterien verursacht wird. Knoblauch hat auch antimykotische Eigenschaften.

  • Zwei oder drei Knoblauchzehen hacken, in einen Topf mit kochendem Wasser geben und den Dampf dieses mit Knoblauch angereicherten Wassers für einige Minuten einatmen. Wiederhole es ein paar Mal täglich, bis du Linderung bekommst.
  • Du kannst auch täglich zwei bis drei frische Knoblauchzehen (vorzugsweise zerdrückt) essen.

6. Meerrettich

Meerrettich ist ein weiteres beliebtes Hausmittel bei einer Nasennebenhöhlenentzündung, da es hilft, Schleim aus den Nasenwegen zu entfernen. Es enthält auch einen hohen Schwefelgehalt und wirkt als natürliches Antibiotikum.

  1. Nimm eine Prise frisch geriebenen Meerrettich in den Mund.
  2. Behalte es in deinem Mund, bis sein Geschmack sich auflöst, und schluck es dann.
  3. Einige Male täglich für etwa eine Woche wiederholen oder bis die Entzündung verschwindet.

7. Ingwer

Ingwer hat antivirale, antibiotische und entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen helfen. Die im Ingwer enthaltenen Polyohenole helfen, die Schleimsekretion zu hemmen und gleichzeitig die normale nasale Ziliarmotorik zu erhalten. Gesunde Zilien sind wichtig für die Gesundheit der Nasennebenhöhlen, da sie Allergene filtern und Nasennebenhöhlenentzündungen verhindern.

  1. Schneide ein kleines Stück frische Ingwer in Scheiben.
  2. Die Scheiben in einer Tasse Wasser bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen.
  3. Die Lösung abseihen und etwas Zitronensaft und Honig unterrühren.
  4. Trinke diesen Tee einige Male am Tag für etwa eine Woche oder bis du die gewünschten Ergebnisse erzielt hast.

8. Oreganoöl

Dieses ätherische Öl hat antivirale, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Außerdem wirkt es entzündungshemmend und hilft, Entzündungen zu reduzieren. Es wirkt auch als hervorragendes Antioxidans und Immunverstärker.

  • Gib ein paar Tropfen des Oreganoöls in eine halbe Tasse kochendes Wasser und atme den Dampf ein, um die Verstopfung zu beseitigen und die Nebenhöhlen zu öffnen. Tue dies täglich, bis die Entzündung verschwunden ist.
  • Alternativ kannst du zwei oder drei Tropfen Oreganoöl in einem Glas Wasser mischen. Trinke diese Lösung zweimal täglich, bis die Entzündung verschwindet.
  • Eine andere Möglichkeit ist, einfach einen oder zwei Tropfen des Öls täglich für etwa eine Woche unter die Zunge zu geben.

9. Kurkuma

Kurkuma hat antibiotische, antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften, die bei einer Nasennebenhöhlenentzündung helfen. Kurkuma enthält einen Wirkstoff namens Curcumin, der hilft, die Schwellung in den Nebenhöhlen zu behandeln und die Atemwege zu reinigen.

  • Eine Prise Kurkumapulver in einem Glas warmem Wasser mischen. Ein paar Mal am Tag für ein paar Tage damit gurgeln.
  • Du kannst auch ein Glas heiße Milch trinken, gemischt mit einem Teelöffel Kurkumapulver und ein wenig Honig. Trinke es täglich für etwa eine Woche oder bis die Entzündung verschwindet.

10. Dampf

Die Einatmung von Dampf hilft, die Verstopfung der Nase zu lindern und die Nebenhöhlen zu reinigen. Außerdem hilft eine warme Kompresse, den Nebenhöhlendruck und Kopfschmerzen zu reduzieren.

  • Eine heiße Dusche laufen lassen und die Dampfdämpfe etwa fünf bis zehn Minuten lang einatmen. Tue dies täglich für ein paar Tage, bis die Entzündung verschwindet.
  • Du kannst auch ein nasses, warmes Handtuch für ein paar Minuten auf dein Gesicht legen, mehrmals täglich für ein paar Tage, um den Nebenhöhlendruck zu verringern.