10 Natürliche Hausmittel zur Senkung der Triglyceride

10 Natürliche Hausmittel zur Senkung der Triglyceride

Senkung der Triglyceride

Triglyceride sind eine Art von Fett (Lipid) im Blut. Der Körper wandelt Kalorien, die er nicht sofort verbrauchen muss, in Triglyceride um.

Sie werden in den Fettzellen gespeichert, die im Blut zirkulieren, um den Muskeln Energie für die Arbeit zu liefern. Triglyceride unterscheiden sich vom Cholesterin, das der Körper für die Hormonsynthese und die Zellstruktur benötigt.

Eine optimale Menge an Triglyceriden ist für die einwandfreie Funktion der Zellen notwendig, aber zu viel ist ungesund.

Eine Zunahme der Triglyceride kann auf Fettleibigkeit, einen sitzenden Lebensstil, schlecht regulierten Diabetes, eine unteraktive Schilddrüse (Hypothyreose), Nierenerkrankungen, eine kalorienreiche Ernährung, Zigarettenrauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und genetische Faktoren zurückzuführen sein. Bestimmte Medikamente, wie Steroide und Antibabypillen, können auch Triglyceride erhöhen.

Ein hoher Triglyceridspiegel ist auch ein Symptom des metabolischen Syndroms, das eine Kombination von Erkrankungen wie Bluthochdruck, hoher Blutzucker, hohe Fettablagerungen um die Taille, ein niedriger Lipoproteinspiegel mit hoher Dichte (HDL oder “gutes” Cholesterin) und hohe Triglyceride ist.

Hohe Triglyceride verursachen in der Regel keine Symptome. Es kann jedoch ein Risiko für Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfälle und Cholesterinprobleme darstellen.

Ein einfacher Bluttest kann feststellen, ob deine Triglyceride in einen gesunden Bereich fallen.

  • Normaler Triglyceridspiegel – weniger als 150 mg/dL (Milligramm pro Deziliter)
  • Borderline Hoher Triglyceridspiegel – 150 bis 199 mg/dL
  • Hoher Triglyceridspiegel – 200 bis 499 mg/dL
  • Sehr hoher Triglyceridspiegel – 500 mg/dL und mehr

Wenn du einen hohen Triglyceridspiegel hast, kannst du dein Niveau mit Veränderungen im Lebensstil, einer angemessenen Ernährung und einigen einfachen Hausmitteln senken. Gleichzeitig solltest du weiterhin alle Medikamente einnehmen, die von deinem Arzt verschrieben wurden.

Hinweis: Konsultiere einen Arzt für eine korrekte Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung. Verwende die Hausmittel nur als Zusatzbehandlung.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel zur Senkung der Triglyceride

1. Knoblauch

Knoblauch ist eines der besten Mittel zur Reduzierung von Triglyceriden. Eine 2006 im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass die Aufnahme von Knoblauch in die Ernährung hilft, Triglyceride, Blutzucker und Cholesterinspiegel zu senken. (1)

Roher Knoblauch hat eine tiefgreifendere Wirkung als gekochter Knoblauch bei der Regulierung dieser Parameter, da frischer Knoblauch lipidsenkende Wirkung hat.

  • Iss 2 bis 3 rohe Knoblauchzehen auf nüchternen Magen täglich für ein paar Monate. Du kannst auch frischen Knoblauch in deine Salatdressings einbauen.
  • Alternativ kannst du Knoblauchpräparate nach Rücksprache mit einem Fachmann einnehmen.

2. Apfelessig

Apfelessig hilft auch, Triglyceride und den Cholesterinspiegel zu senken. Eine 2008 im Pakistan Journal of Biological Sciences veröffentlichte Studie ergab, dass Apfelessig dazu beitrug, das Serum-Lipidprofil sowohl bei normalen als auch bei diabetischen Ratten zu verbessern, indem er Triglyceride, Low-Density-Lipoproteine (LDL oder ‘schlechtes’ Cholesterin) senkte und den HDL-Spiegel erhöhte. (2)

  1. Mische 1 Teelöffel rohen, ungefilterten Apfelessig in einem Glas Wasser.
  2. Etwas rohen Honig unterrühren.
  3. Trinke diese Lösung zweimal täglich für mindestens ein paar Monate.

Du kannst auch Apfelessig mit frischer Orange, Apfel, Traube oder anderen Fruchtsäften mischen.

3. Koriandersamen

Koriandersamen sind eine beliebte traditionelle Behandlung für hohe Triglyceride. Laut einer 2008 im Journal of Environmental Biology veröffentlichten Studie gab es einen signifikanten Rückgang der Triglycerid- und Cholesterinwerte bei Tieren, die Koriandersamen erhielten. Dies ist auf die signifikante hypolipidemische Wirkung von Koriandersamen auf den Stoffwechsel von Lipiden zurückzuführen. (3)

  1. Füge 1 bis 2 Teelöffel Koriandersamenpulver zu einer Tasse Wasser hinzu.
  2. Das Wasser kochen, abseihen und abkühlen lassen.
  3. Trinke dieses Mittel ein- bis zweimal täglich für einige Monate.

Bio-Koriander-Samen ganz (250g) Bio Koriandersaat vom-Achterhof Koriandersamen coriander organic

Price: EUR 8,89

5.0 von 5 Sternen (6 customer reviews)

2 used & new available from EUR 5,95

4. Cayennepfeffer

Cayennepfeffer ist dafür bekannt, deinen Lebensmitteln ein würziges Aroma hinzuzufügen, und hilft auch, Triglyceride auf natürliche Weise zu senken. Er enthält eine Alkaloidverbindung, Capsaicin, die hilft, Triglyceride und LDL-Cholesterin bei adipösen Personen zu reduzieren. (4)

  • Füge ½ bis 1 Teelöffel Cayennepfeffer zu einer Tasse heißem Wasser hinzu. Trinke es zweimal täglich für ein paar Wochen.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Capsaicin. Konsultiere einen Arzt für die richtige Dosierung.

5. Zimt

Zimt kann helfen, deine Triglyceride zu senken. Laut einer 2003 in der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlichten Studie verbessert Zimt Glukose und Lipide bei Menschen mit Typ-2-Diabetes. Die Einnahme von 1 bis 6 Gramm Zimt täglich half Menschen mit Typ-2-Diabetes, ihre Triglyceride und LDL-Cholesterin zu senken. (5)

  • Füge ¼ Teelöffel gemahlenen Zimt zu deinen morgendlichen Haferflocken hinzu. Du kannst auch gemahlenen Zimt in Smoothies, Suppen und Salate streuen.
  • Zimt ist auch in Kapselform erhältlich. Nimm die Ergänzung nur nach Rücksprache mit einem Fachmann ein.

6. Roter Reis

In der chinesischen Medizin ist roter Reis ein beliebtes Mittel zur Reduzierung von Triglyceriden. Es enthält eine Gruppe von natürlich vorkommenden Statinen und hat eine ausgeprägte modulierende Wirkung auf Lipide und C-reaktive Protein (CRP)-Konzentrationen. Dies wiederum hilft, Triglyceride und einen hohen Cholesterinspiegel zu senken. (6)

  • Verwende roten Reis, wie auf der Verpackung angegeben oder wie von deinem Heilpraktiker verordnet.

Hinweis: Vermeide roten Reis während der Schwangerschaft, beim Stillen oder bei Leber- oder Nierenproblemen. Achte bei der Einnahme von roten Reisprodukten auf die richtige Dosierung, da einige von ihnen Lovastatin und andere Chemikalien enthalten können, die Nebenwirkungen verursachen können.

Reishunger Roter Reis Vollkorn, Bio, Italien (3kg) Sorte: Rosso Integrale – erhältlich in 200g bis 9kg

Price: EUR 23,49

4.4 von 5 Sternen (27 customer reviews)

2 used & new available from EUR 17,49

7. Reishi-Pilz

Der Reishi-Pilz ist für das Herz-Kreislauf-System von Vorteil, da er einen hohen Gehalt an herzschützenden Substanzen wie Sterine, Ganodersäure, Cumarin, Mannitol und Polysaccharide aufweist.

Die Ganodersäure im Reishi-Pilz hilft, den Triglyceridspiegel zu senken, überschüssiges Cholesterin aus dem Blut zu entfernen, den Blutdruck zu senken, die Klebrigkeit der Blutplättchen zu reduzieren und sogar Arrhythmien zu lindern.

  • Zur Senkung der Triglyceride kannst du Reishi-Pilzextrakt nehmen. Die richtige Dosis hängt von Faktoren wie Alter und aktuellen Gesundheitszuständen ab, also konsultiere zuerst einen Fachmann.

8. Erhöhung der Ballaststoffaufnahme

Ballaststoffe regulieren, wie die Nahrung, die du isst, aufgenommen und durch deinen Körper geleitet wird, und ballaststoffreiche Lebensmittel können sowohl deine Triglyceride als auch deinen LDL-Cholesterinspiegel deutlich senken.

Sowohl lösliche als auch unlösliche Ballaststoffe helfen, Triglyceride zu senken. Lösliche Ballaststoffe binden die überschüssigen Triglyceride wie ein Gel, so dass sie leicht aus dem Körper gelangen können.

Sie reduzieren und verlangsamen auch die Aufnahme von Fetten und Zuckern. Unlösliche Ballaststoffe helfen, Hungergefühle zu kontrollieren und erhöhen die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung. Dies hilft bei der Gewichtsabnahme.

  • Iss Lebensmittel mit hohem Gehalt an löslichen Ballaststoffen wie Haferflocken, Bananen, Erbsen und Erdbeeren.
  • Iss Lebensmittel mit hohem Gehalt an unlöslichen Ballaststoffen wie Vollkorn, Vollkornprodukte, Bohnen, Gemüse und viel Gemüse.

Wenn du gerade erst anfängst, ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen, solltest du deine Ballaststoffzufuhr schrittweise erhöhen, um Blähungen zu vermeiden. Gleichzeitig solltest du deine Wasseraufnahme erhöhen, um die Verarbeitung der Ballaststoffe zu unterstützen und Verstopfungen zu vermeiden.

9. Omega-3 Fettsäuren

Studien deuten darauf hin, dass Omega-3 Fettsäuren helfen, Triglyceride zu reduzieren, indem sie die Produktion von Lipoprotein (VLDL) mit sehr geringer Dichte durch die Leber reduzieren, die Chylomikron- und VLDL-Elimination aus dem Blut beschleunigen und Fettsäuren in Energie umwandeln (Oxidation). (7)

  • Nahrungsquellen für Omega-3-Fette sind Lachs, Makrele, Kabeljau, Walnüsse, Leguminosen, grünes Blattgemüse, Leinsamenöl und Sojaöl.
  • Du kannst auch ein Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Konsultiere einen Arzt für die richtige Dosierung.

10. Regelmäßige Bewegung

Körperliche Aktivität kann eine Schlüsselrolle bei der Reduzierung des Triglyceridspiegels spielen, abhängig von deinem Niveau und den individuellen Risikofaktoren. Aktiv zu sein hilft dir, Gewicht zu verlieren, was wiederum hilft, deine Triglyzeride zu reduzieren. Außerdem hilft es, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck zu senken.

Eine vom Journal of Applied Physiology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 besagt, dass ein intensives Ausdauertraining mit hoher Intensität effektiver ist als ein Training mit mittlerer Intensität zur Senkung von Triglyceriden. Füge daher hochintensive Ausdauerübungen in deinen Tagesablauf ein, um hohe Triglyceride zu reduzieren. (8)

Konsultiere einen Fachmann über die Art der Trainingseinheiten, die du angesichts deiner besonderen Situation durchführen kannst.

Zusätzliche Tipps

  • Wenn du übergewichtig bist, hilft der Verlust von 5 bis 10 Prozent deines Körpergewichts, deinen Triglyceridspiegel zu senken.
  • Reduziere deine Zuckerzufuhr, indem du Cola und andere zuckerhaltige Getränke vermeidest.
  • Beschränke Fruktose, indem du Maissirup und Trockenfrüchte wie Rosinen und Datteln vermeidest.
  • Achte auf eine fettarme Ernährung.