10 Natürliche Hausmittel gegen Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen)

10 Natürliche Hausmittel gegen Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen)

Dysurie

Viele Menschen haben vereinzelt Episoden von kurzen Beschwerden beim Wasserlassen, aber wenn du Schmerzen beim Wasserlassen hast, kannst du an einer Erkrankung leiden, die als Dysurie bekannt ist.

Dysurie ist das Gefühl von Schmerzen, Brennen oder Unbehagen beim Wasserlassen in der Hahnröhre oder dem Bereich um die Genitalien (Damm) herum. In einigen Fällen kann sich der Körper auch überhitzt anfühlen.

Dysurie ist keine Krankheit an sich, sondern nur ein Symptom für andere Krankheiten. Es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Alter von 18 bis 50 Jahren sehr verbreitet. Frauen sind anfälliger dafür als Männer.

Die häufigste Ursache für schmerzhaftes Wasserlassen bei Frauen ist eine Harnwegsinfektion durch Bakterien. Bei Männern können Urethritis und bestimmte Prostatabeschwerden dieses Problem verursachen.

Andere häufige Erkrankungen, die schmerzhaftes Wasserlassen verursachen können, sind Nierensteine, Chlamydien, Blasenentzündungen, Genitalherpes, Niereninfektionen, Prostatitis, sexuell übertragbare Krankheiten (STDs), Vaginalinfektionen und Hefeinfektionen (vaginal). Schlechte Hygiene und Austrocknung können dieses Problem ebenfalls verursachen.

Eine korrekte Diagnose hilft, die Ursache und die notwendige Behandlung festzustellen. Gleichzeitig können bestimmte Hausmittel helfen, die mit Dysurie verbundenen Schmerzen und Entzündungen zu verhindern und zu behandeln.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen)

1. Erhöhung der Wasseraufnahme

Achte auf deine Wasserzufuhr, um schmerzhaftes Wasserlassen zu mildern. Wasser hilft, das Problem zu lösen, indem es infektionserregende Bakterien und Giftstoffe aus dem Körper spült.

Außerdem verhindert es die Austrocknung, die den Zustand verschlechtern kann. Wasser bringt auch überschüssige Wärme im Körper auf ein normales Niveau und fördert regelmäßiges Wasserlassen.

  • Trinke den ganzen Tag über viel Wasser.
  • Du kannst auch Obst und Gemüse auf Wasserbasis essen.
  • Suppen, Smoothies, Säfte und Brühen helfen auch, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen.

2. Warme Kompressen

Du kannst den Schmerz auch mit warmen Kompressen lindern. Die Wärme hilft, den Blasendruck zu minimieren und Schmerzen zu lindern.

  • Eine warme Kompresse 5 Minuten lang auf den Unterleib legen. Einige Zeit warten und dann erneut verwenden.
  • Du kannst auch ein Heizkissen verwenden, um die Schmerzen zu lindern.

3. Apfelessig

Apfelessig hat antibakterielle und antimykotische Eigenschaften, die helfen, die Infektion zu bekämpfen, die schmerzhaftes Wasserlassen verursacht. Außerdem ist er eine reiche Quelle an Enzymen, Kalium und anderen nützlichen Mineralien und hilft, das natürliche pH-Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen.

  • Gib 1 Esslöffel rohen, ungefilterten Apfelessig und 1 Teelöffel rohen Honig in ein Glas warmes Wasser. Zweimal täglich trinken.
  • Du kannst auch 1 bis 2 Tassen Apfelessig zu deinem Badewasser hinzufügen. Bade ca. 15 bis 20 Minutenin dem Wasser. Tue dies einmal täglich, bis sich dein Zustand verbessert hat.

Living Earth Bio Apfelessig, 2er Pack (2 x 500 ml)

Price: EUR 12,91

4.7 von 5 Sternen (168 customer reviews)

1 used & new available from EUR 12,91

4. Natron

Natron kann auch helfen, Dysurie zu lindern. Diese alkalische Verbindung hilft, den Säuregehalt des Urins zu reduzieren, was wiederum hilft, Verbrennungsgefühle beim Wasserlassen zu lindern. Darüber hinaus hilft es, den pH-Wert des Körpers auszugleichen.

  1. Gib 1 Teelöffel Natron in ein Glas Wasser und rühr es um, bis es sich vollständig auflöst.
  2. Trink es auf nüchternen Magen.
  3. Bis zu einer Woche lang täglich wiederholen.

5. Naturjoghurt

Ebenso hilfreich ist ein schlichter, ungesüßter Joghurt mit aktiven Kulturen. Die aktiven Kulturen helfen, schlechte Bakterien fernzuhalten und das Wachstum gesunder Bakterien zu fördern.

Er hilft bei der Bekämpfung von Infektionen, die die Krankheit verursachen können, und hilft bei der Aufrechterhaltung eines gesunden vaginalen pH-Gleichgewichts.

  • Iss täglich 2 bis 3 Portionen Naturjoghurt. Du kannst sogar Joghurt-Smoothies probieren.
  • Außerdem kannst du einen Tampon in Joghurt tauchen und ihn für 2 Stunden in die Vagina einführen. Tue dies zweimal täglich, bis du Linderung bekommst.

6. Zitrone

Die Zitrone eignet sich auch gut, um bestimmte Symptome im Zusammenhang mit schmerzhaftem Wasserlassen zu reduzieren. Zitronensaft ist zwar sauer, hat aber eine alkalisierende Wirkung auf den Körper. Darüber hinaus hilft die Zitronensäure und ihre starken antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften, dieses Problem zu verhindern.

  1. Den Saft einer Zitrone in ein Glas lauwarmes Wasser geben.
  2. Füge 1 Teelöffel rohen Honig hinzu und vermische ihn gut.
  3. Trinke das Ganze morgens regelmäßig auf nüchternen Magen.

7. Ingwer

Die antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften von Ingwer können helfen, Infektionen zu bekämpfen, die schmerzhaftes Wasserlassen verursachen können.

  • Mische je 1 Esslöffel geriebenen Ingwer und rohen Honig. Nimm diese Paste einmal täglich ein.
  • Alternativ kannst du 1 Esslöffel Ingwersaft in ein Glas lauwarmer Milch oder Wasser geben und einmal täglich trinken.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, täglich 1 bis 2 Tassen Ingwertee zu trinken.

8. Gurken

Gurken sind aufgrund ihrer harntreibenden Wirkung ein uraltes Mittel gegen Dysurie. Sie enthalten etwa 95 Prozent Wasser, so dass sie dazu beitragen, den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen und frei von schädlichen Giftstoffen zu halten. Darüber hinaus hilft ihre kühlende Eigenschaft, die Körpertemperatur zu normalisieren.

  • Bereite 1 Tasse Gurkensaft zu und füge je 1 Esslöffel rohen Honig und Zitronensaft hinzu. Gut mischen und zweimal täglich trinken.
  • Außerdem solltest du täglich 2 bis 3 Gurken essen.

9. Koriandersamen

Koriandersamen helfen ebenfalls bei einer Dysurie. Die antibakteriellen Eigenschaften dieser Samen helfen, die Harnwege vor Infektionen zu schützen.

Sie reinigen auch das Ausscheidungssystem von schädlichen Giftstoffen und helfen beim normalen Wasserlassen. Darüber hinaus unterstützten sie die Regulierung von übermäßiger Körperwärme, die den Zustand verschlechtern kann.

  • Koche 2 Teelöffel Koriandersamen für ein paar Minuten in 1 Tasse Wasser. Abkühlen lassen, abseihen und 2 mal täglich trinken.
  • Alternativ kannst du 1 Esslöffel Koriandersamenpulver in 3 Tassen Wasser geben. Abdecken und über Nacht ruhen lassen. Am nächsten Tag ein wenig Honig hinzufügen und die Lösung umrühren. Trinke 3 mal täglich 1 Tasse.

Verwende eines dieser Mittel, bis die Schmerzen verschwunden sind.

10. Bockshornkleesamen

Ein weiteres wirksames Hausmittel gegen Dysurie ist laut Ayurveda der Bockshornkleesamen. Da sie dazu beitragen, den pH-Wert in der Vagina zu verbessern, helfen diese Samen, jede Art von Infektion zu verhindern. Sie verhindern auch die Ansammlung von Giftstoffen im Körper.

  • Füge ½ Teelöffel Bockshornkleesamen in ein Glas Buttermilch ein. Zweimal täglich trinken.
  • Alternativ kannst du 1 Teelöffel Bockshornkleesamenpulver mit 1 Esslöffel rohem Honig mischen und 2 bis 3 mal täglich trinken.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, 1 Teelöffel Bockshornkleesamen über Nacht in Wasser einzuweichen. Am nächsten Morgen das Wasser abseihen und ½ Teelöffel rohen Honig hinzufügen. Trink es auf nüchternen Magen.

Versuche eines dieser Mittel täglich, bis die Schmerzen und Beschwerden verschwunden sind.

Bockshornkleesamen Bio 500g

Price: EUR 8,95

4.6 von 5 Sternen (12 customer reviews)

1 used & new available from EUR 8,95

Zusätzliche Tipps

  • Trinke zweimal täglich ein Glas Kokoswasser, bis du dich völlig erholt hast.
  • Probiere einige einfache Entspannungstechniken aus, um dich zu entspannen. Spannung und Stress verschlimmern den Zustand nur noch.
  • Frauen sollten den Genitalbereich sauber und trocken halten und Tampons und Damenbinden regelmäßig wechseln.
  • Vermeide es, dich über einen längeren Zeitraum in nasser Kleidung oder Badeanzügen aufzuhalten.
  • Vermeide die Verwendung von reizenden Seifen, Vaginalsprays und Duschen.
  • Benutze Baumwollunterwäsche und vermeide das Tragen von engen Jeans und Hosen.
  • Vermeide Lebensmittel wie Koffein, scharfe Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke und künstliche Süßstoffe, da sie den Zustand verschlechtern können.
  • Iss Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt oder nimm Vitamin C-Ergänzungen nach Rücksprache mit einem Fachmann ein.