10 Natürliche Hausmittel gegen Leberzirrhose

10 Natürliche Hausmittel gegen Leberzirrhose

Leberzirrhose

Die Leberzirrhose ist eine chronische Erkrankung, die durch eine mehrjährige Schädigung der Leber entsteht. Es ist eine fortschreitende Krankheit, bei der gesundes Lebergewebe zerstört und durch Narbengewebe ersetzt wird, was zu einer schlechten Leberfunktion führt.

Die Hauptursachen für Leberzirrhose sind langjähriger Alkoholmissbrauch, Fettleberkrankheiten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit und Diabetes sowie virale Hepatitis B und C.

Nach Angaben der National Digestive Diseases Information Clearinghouse sind Männer, die 3 bis 4 alkoholische Getränke konsumieren und Frauen, die 2 bis 3 alkoholische Getränke pro Tag konsumieren, einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Die Krankheit kann auch durch Erkrankungen wie primäre Gallenzirrhose, Autoimmunhepatitis, toxische Hepatitis, Hämochromatose (Eisenansammlung im Körper), wiederholte Herzinsuffizienz mit Leberstauung, Mukoviszidose und andere verursacht werden.

Wenn die Leberzirrhose leicht ist, repariert sie sich und funktioniert weiterhin einwandfrei, aber wenn die Krankheit fortschreitet und sich mehr Narbengewebe bildet, wird die Schädigung irreparabel.

Zu den Symptomen der Zirrhose gehören Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Gewichtsverlust, juckende Haut, Gelbsucht, Ödeme, Muskelkrämpfe, eine Tendenz zu Blutungen und Prellungen sowie das Auftreten kleiner, spinnenartiger Blutgefäße unter der Haut.

Im Frühstadium dieser Krankheit treten in der Regel nur wenige Symptome auf, wobei sich im weiteren Verlauf mehr Symptome entwickeln.

Es gibt keine Heilung für diese Krankheit. Bei der Behandlung von Leberzirrhose ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen. Die Behandlung zielt in der Regel darauf ab, weitere Leberschäden zu vermeiden und Komplikationen zu reduzieren.

Zusammen mit der von deinem Arzt verschriebenen Therapie solltest du einige Ernährungs- und Lebensstiländerungen vornehmen. Außerdem kannst du einige Hausmittel verwenden, um deinen Zustand zu verbessern. Konsultiere jedoch einen Arzt, bevor du irgendwelche pflanzlichen Heilmittel und Ergänzungsmittel ausprobierst.

Hinweis: Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung zu erhalten.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Leberzirrhose

1. Hör auf zu Alkohol zu trinken

Verzichte auf Alkohol, auch wenn deine Zirrhose nicht durch Alkohol verursacht wird. Alkohol schadet den Leberzellen und verschlimmert so den Zustand.

Der Verzicht kann helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen. Der Verzicht auf Alkohol wird auch bei alkoholbedingten Fettleberkrankheiten und alkoholischer Hepatitis empfohlen.

Eine Studie der University of Southampton aus dem Jahr 2009 veranschaulichte auch die Bedeutung der Alkoholabstinenz als wichtiger Überlebensfaktor, auch bei relativ schweren alkoholbedingten Zirrhosen. (1)

  • Um Komplikationen im Zusammenhang mit dem Entzug zu vermeiden, ist es am besten, das Trinken mit professioneller Hilfe unter ärztlicher Aufsicht einzustellen.

2. Mariendistel

Mariendistel ist ein nützliches Hausmittel gegen Leberzirrhose. Obwohl es den bestehenden Leberschaden nicht rückgängig macht, kann es helfen, sich vor weiteren Schäden zu schützen.

Es enthält einen Wirkstoff namens Silibinin mit starken antioxidativen Eigenschaften und entgiftender und hepatoprotektiver Wirkung.

Die jüngste Forschung deutet darauf hin, dass dieses Kraut für Menschen mit alkoholbedingter Lebererkrankung nützlich sein kann, aber es bedarf noch weiterer Forschung. (2)

  • Mariendistel ist in ergänzender Form als Flüssigextrakt, Kapseln und Tinktur erhältlich. Konsultiere einen Fachmann für die richtige Dosierung und Eignung für deine Krankheit.

Hinweis: Mariendistel ist möglicherweise nicht für diejenigen geeignet, die an Komplikationen wie Krampfadern oder Aszites aufgrund von Leberzirrhose leiden. Es wird auch nicht für Menschen mit einer Vorgeschichte von hormonellen Erkrankungen empfohlen.

3. Papayasamen

Laut der ayurvedischen Medizin können Papayasamen bei der Behandlung von Leberzirrhose helfen, indem sie die Entgiftung der Leber unterstützen.

  1. Zerkleinere einige frische Papayasamen, um 1 Esslöffel Saft zu extrahieren.
  2. Füge 10 Tropfen Zitronensaft hinzu.
  3. Trink es ein- bis zweimal täglich für einen Monat.

4. Eclipta (Falsches Gänseblümchen)

Der Saft aller Teile der Eclipta alba Pflanze ist nützlich bei der Behandlung von Leberproblemen. Vor allem der Saft seiner Blätter wird bei Leberzirrhose und Hepatitis eingesetzt.

  1. Den Saft aus den Blättern der Eclipta Pflanze extrahieren.
  2. Mische je 1 Teelöffel dieses Saftes und rohen Honig zusammen.
  3. Verzehr diese Mischung 3 mal täglich für etwa einen Monat.

5. Picrorhiza kurroa (Katuka)

Picrorhiza kurroa kann bei der Behandlung von Leberzirrhose nützlich sein, besonders wenn sie durch virale Hepatitis verursacht wird. Sie reduziert den oxidativen Stress, fördert die Sekretion von Gallensäure und verbessert die Leberfunktion. Außerdem regt sie den Appetit an und wirkt wie ein starkes Abführmittel. (3)

  1. Mische je 1 Esslöffel pulverisierte Wurzel aus diesem Kraut und rohem Honig zusammen.
  2. Nimm es 3 mal täglich für etwa einen Monat ein.
  • Wenn du an Verstopfungen leidest, mische die doppelte Menge dieses Krauts und des Honigs und nimm es zusammen mit einer Tasse warmem Wasser 3 oder 4 Mal am Tag.

6. Schisandra (Chinesisches Spaltkörbchen)

Dieses Kraut wird in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet, um die Leber zu reinigen, die Leberzellen vor weiteren Schäden zu schützen und das Lebergewebe zu regenerieren. Studien haben ergeben, dass es zum Schutz vor drogenbedingten Leberschäden beitragen kann.

Im Jahr 2001 untersuchten chinesische Forscher die Wirkung dieses Krauts in Kombination mit der Astragaluswurzel und fanden heraus, dass die Kombination effektiv dazu beitrug, die Portalhypertonie bei Patienten mit Leberzirrhose zu verbessern. (4)

  • Du kannst Schisandra und Astragaluswurzel in Supplementform einnehmen. Für die richtige Dosierung und Eignung konsultiere einen Fachmann.

7. Grüner Tee

Grüner Tee ist gefüllt mit Antioxidantien, die den oxidativen Stress reduzieren, welcher die Leberzirrhose auslöst. Außerdem hat er eine schützende Wirkung gegen Lebererkrankungen und antivirale Eigenschaften, die bei der Bekämpfung der viralen Hepatitis helfen. Grüner Tee ist auch für die allgemeine Gesundheit von Vorteil.

  1. Füge 1 Teelöffel grünes Teepulver (oder 1 grünen Teebeutel) in 1 Tasse heißes Wasser ein.
  2. Etwa 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Abseihen. Wenn du einen grünen Teebeutel verwendest, nimm einfach den Beutel heraus.
  4. Mit etwas rohem Honig süßen.
  5. Trinke diesen Tee dreimal täglich und auf regelmäßiger Basis.

8. Vitamin C

Vitamin C hat eine schützende Wirkung gegen oxidative Schäden der Leber. Es verhindert auch Fettansammlungen und Zirrhosen.

  • Trink 2 Esslöffel frische indische Stachelbeere oder Amla-Saft 3 mal täglich für 15 bis 20 Tage.
  • Nimm andere vitamin C-reiche Lebensmittel wie Brombeeren, Zitronen und Orangen in deine Ernährung auf.

9. Antioxidantien

Neben Vitamin C helfen auch andere Antioxidantien bei der Behandlung von Leberzirrhose. So hilft beispielsweise Vitamin E, die Bildung von Narbengewebe zu reduzieren und die Leberzellen zu regenerieren. Die Forschung deutet darauf hin, dass Antioxidantien wie Vitamin E und Selen zur Behandlung der primären biliären Leberzirrhose beitragen können.

  • Iss mehr frisches Obst, Gemüse und Vollkorn wie Beeren, Spinat, Karotten, Artischocken, Knoblauch, Paranüsse und andere als Teil deiner täglichen Ernährung.
  • Kreuzblütler wie Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl und Kohl helfen auch bei der Entgiftung der Leber.
  • Genauso kannst du täglich 1 bis 2 Gläser Rohkostsaft trinken.

10. Akupunktur

Akupunktur ist gut für die Linderung von Beschwerden, wie z.B. Müdigkeit, die durch eine Leberzirrhose verursacht werden. Darüber hinaus kann es dir helfen, mit dem Trinken aufzuhören.

In einer Studie aus dem Jahr 2009 fanden chinesische Forscher heraus, dass Akupunktur in Kombination mit einer chinesischen Kräutermischung dazu beitrug, die klinischen Symptome einer kompensierten Leberzirrhose zu verbessern, besser als die einfache westliche Medizin. (5)

  • Lasse die Akupunkturbehandlung von einem Experten durchführen. Es gibt mehrere Akupunkturpunkte für die Behandlung von Leberzirrhose.

Zusätzliche Tipps

  • Ernähre dich nahrhaft und ausgewogen.
  • Begrenze deine Protein- und Salzaufnahme. Vorzugsweise solltest du dich für pflanzliches Eiweiß anstelle von tierischem Eiweiß entscheiden.
  • Meide verarbeitete Lebensmittel und Junk Food, da sie nicht gut für die Lebergesundheit sind.
  • Vermeide Verstopfungen. Verstopfungen können zu einer Ansammlung von Giftstoffen führen, die in die Leber zurückfließen können.
  • Mach regelmäßig Sport. Es hält dich nicht nur fit, sondern bekämpft auch Müdigkeit und reduziert Muskelschwund.

ECHT VITAL LIPOSOMALES VITAMIN C - 1 Flasche mit 250 ml